SVW-Blogschau Nr. 2

Lars 12. Februar 2014 2 Kommentare Drucken

Nach der hohen Heimniederlage gegen Dortmund haben sich wieder einige Blogger und Fans dieses auch weiterhin großartigsten Vereins der Welt mit der derzeitigen unbestritten trostlosen Lage auseinandergesetzt. Und als ob die sportliche Lage nicht ausreichen würde, gibt es noch eine wirtschaftliche Entscheidung, die ebenfalls Reaktionen hervorrief.

Hier die zweite Ausgabe der SVW-Blogschau:

Dabei sein ist alles.
Der Burning Bush lässt das eigentliche Spiel links liegen und nimmt dies nur als Anlass, einige grundsätzliche Dinge anzusprechen. Zuallererst: Er möchte nicht absteigen, möchte keine Wiederauferstehung aus Ruinen miterleben. Reichlich resigniert möchte er einfach nur noch irgendwie drinbleiben in der ersten Liga in der Hoffnung, dass es im nächsten Jahrhundert besser wird. Auch auf die Rolle Robin Dutts geht er ein und sieht ihn zwar beschädigt, unterstützt jedoch die Aussagen von Eichin, am Trainer festhalten zu wollen. Und am Ende keimt bei ihm doch wieder Hoffnung auf.

Bis zum kotzen! 
Auch Thilo zitiert diesen Satz von Junuzovic und hat zumindest ein bisschen davon im Spiel gesehen. Ansonsten sieht er Robin Dutt mittlerweile stark beschädigt und ist sich nicht sicher, wie lange der überwiegend noch vorhandene Rückhalt der Fans noch anhält angesichts der sportlichen Misere. Vereinzelte Kritik ist zwar schon sehr laut zu hören, er selbst möchte jedoch noch am Trainer festhalten. Was ihn nervt, ist der Umgang vieler Fans mit der Hassliebe HSV. Seiner Meinung nach sollte man den Nachbarn schlicht ignorieren und sich darauf konzentrieren, den eigenen Verein zu unterstützen.

»… or you’ll sink like a stone« 
Bei „Hamburg ist grün-weiß“ wird Bob Dylan zitiert und pathologisches Wunschdenken festgestellt. Eine mittlerweile typische Stimmungskurve prägt die Woche eines Werderfans und es sieht derzeit nicht danach aus, dass sich das schnell ändert. Doch trotz allen unverbesserlichen Wunschdenkens wird auch hier Murren und Zähneknirschen in den Fankurven und auf Fanseiten erkannt. Und die Hoffnung ist wieder da, dass im nächsten Spiel alles besser wird.

Elfter, Zwölfter, Dreizehnter… 
JayJay sah Positives im Spiel gegen Dortmund, erkannte aber genauso einen Klassenunterschied wie manch anderer schreibender Fan. Dortmund spielt derzeit in einer anderen Liga und angesichts der Bremer Talfahrt seit dem Sieg gegen Leverkusen stellt sich die Frage, ob wir überhaupt noch Mannschaften finden, deren Kragenweite unserer nicht zumindest ebenbürtig ist. Und auch hier wird die Übersprunghandlung der Fans in Richtung HSV nur kopfschüttelnd kommentiert.

Aus Selbstschutz. 
Andreas geht aus dem Werder-Exil in die Isolation, weil er das Elend nicht mehr erträgt. Bis bald, Andreas!

Ein Sturm im Norden 
Lang ist es her, dass wir etwas im Blog „Ballverlust“ lesen durften. Endlich hat Johann mal wieder einen längeren Beitrag zu Werder geschrieben und als ob das nicht genug der Mühe wäre, hat er gleich noch den anderen kriselnden Club aus dem Norden mit dazugekommen. Seine Betrachtung der Situation bei Werder klingt nicht nur im direkten Vergleich mit dem HSV hoffnungsfroh. Er sieht den Verein unter Dutt und Eichin trotz der derzeitigen Ergebnisse und Spielweise auf einem guten Weg und glaubt nicht, dass Werder etwas mit dem Abstieg zu tun haben wird. Seine Worte in Gottes Ohren.

Werder Bremen – Borussia Dortmund 1:5 
Und auch die Spielverlagerung hat mal wieder ein Spiel von Werder analysiert. CE sah Schwächen in der Bremer Defensive, die Dortmund konsequent ausnutzte . In Obraniak sieht er einen Hoffnungsschimmer für das Bremer Offensivspiel, konstatiert allerdings auch:

„Trotzdem torkelt Trainer Dutt weiterhin zwischen Instabilität und offensiver Einfallslosigkeit.“

Nachtrag:
Ist Dutt in Bremen schon am Ende?
Heute hat Tobi noch einen lesenswerten Beitrag mit einer Zwischenbilanz der Arbeit unseres Trainers veröffentlicht. Er geht dabei auf Dutts Anteil an der derzeitigen Situation Werders in sportlicher Hinsicht ein und führt aus, welche Argumente noch für den Trainer sprechen.

Zum Schluss möchte ich noch einen Blick auf die vorige Woche werfen und zwei Kommentare aus Werder-Blogs zur Verlängerung des Sponsorenvertrags mit unser aller Lieblingsfleischlieferant werfen:

Zwei weitere Jahre der Scham 
Thilo verweist noch einmal darauf, was für ein Unternehmen ist und erwähnt dabei nicht nur die Verstöße gegen Tierschutz und Umweltrichtlinien, sondern auch den Umgang mit den eigenen Mitarbeitern und Zeitarbeitern. Für ihn beschädigt diese Entscheidung des Vereins dessen Ruf massiv und am Ende ruft er zum Boykott von Werdertrikots auf, so lange es diese Partnerschaft gibt.

OFFENER BRIEF – MEIN AUSTRITT AUS DEM SV WERDER BREMEN 
Steffen veröffentlicht seinen Brief an Klaus-Dieter Fischer, in dem er seinen Vereinsaustritt erklärt und die Gründe dafür angibt. Er setzt sich dabei mit seinem Dasein als Werder-Fan auseinander und erläutert, warum es ihm nicht möglich ist, Mitglied in einem Verein zu sein, der das Logo eines solchen Unternehmens auf seiner Brust trägt.

Mal sehen, welche Grundstimmung die nächste Blogschau ziert…

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

2 Kommentare »

  • Burning Bush sagt:

    „Burning Bush lässt das eigentliche Spiel links liegen“ … fiel mir auch auf, dass das in letzter Zeit oft der Fall ist/war. Sinnbildlich. Schöne Zusammenstellung!

  • #Link11: Eichin, Williams und der FC | Fokus Fussball sagt:

    […] Wir sprachen es an. Alles weitere rund um den krisengeschüttelten Hansestadt-Verein gibt es im Werderblog. Die umfassende Blog- und Presseschau gibt einen guten Einblick ins grün-weiße […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.