Robin Dutt über Sebastian Mielitz

Lars 30. November 2013 2 Kommentare Drucken

Aus der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Hoffenheim:

„Wir hatten einfach im Lauf der Woche das Gefühl, dass wir einfach jetzt nach eineinhalb Jahren, wo er immer wieder in den Fokus der Kritik geraten ist, dass wir ihm einfach jetzt mal die Ruhe geben müssen um selber einfach mal die Dinge zu reflektieren. Wir sind nach wie vor zu 100 Prozent überzeugt von Sebastian. Zu 100 Prozent. Aber es fokussieren sich dann immer so schnell so viele Dinge auf ihn, dass wir gesagt haben, er muss jetzt einfach mal die Ruhe kriegen.

Ich hoffe so ein bisschen auf den Ulreich-Effekt. Ich weiß nicht, ob sie wissen, was ich meine damit. Ich komme aus Stuttgart und der war auch ganz lange in der Kritik beim VFB Stuttgart als Eigengewächs, ähnlich wie Miele. Und dann hat man sich entschieden, ihn rauszunehmen. Nach zwei Spielen musste er wieder rein, weil sich Ziegler verletzt hat und seitdem hält er komplett anders. Das lässt sich psychologisch eigentlich überhaupt nicht erklären, aber er ist seitdem ein herausragender in der Bundesliga und vielleicht tut es Miele auch gut, dass sich einfach nicht alles um ihn immer dreht bei jeder kleinen Aktion und heute wieder geschrieben wird „Vier Gegentore Mielitz“, obwohl er dann vielleicht an keinem was machen kann. Und so kann er mal reflektieren, hat Ruhe.

Ist eine Entscheidung bis Weihnachten und jetzt spielt unsere Nummer 2 im Tor. Ich glaube, er konnte an keinem der Tore was machen und dann können wir Weihnachten noch mal alles in Ruhe bewerten. Ich glaube einfach, die Pause tut ihm mal gut.“

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

2 Kommentare »

  • Rioqju sagt:

    Moin.
    Ich habe viel von Miele gehalten und immer versucht, ihn zu verteidigen. Ich hoffe nun, daß er a) die Pause nutzen kann und stärker wird, und b) dann seine Chance bekommt, sich zu beweisen.
    Er ist kein schlechter Torwart, und sicherlich hat er einige Fehler gemacht. Aber ich sehe großes Potential in ihm. Seine stille Art ist bestimmt kein Nachteil.
    Insgesamt kann ich Dutt dann nur zustimmen. Eine Menge ist geschrieben worden darüber, daß er Miele den Donnerstag vor dem Spiel gestärkt und 2 Tage später aus dem Tor genommen hat. Aber es ist glaubwürdig, was Dutt hier sagt, und ich denke, daß intern alles geklärt wurde.

    Lebenslang Grün-weiß!

  • friccolodics sagt:

    mielitz ist kein schlechter, eher lässt man ihn zu oft allein.
    von der defensiven verbesserung bei werder unter dutt is nix zu sehen…
    vielmehr war werder unter thomas schaaf nach 14 spieltagen nie so schlecht..
    ein strategisch besserer trainer tut not…

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.