Was für ein wichtiger Heimsieg!

Lars 3. November 2013 7 Kommentare Drucken

Das war doch mal die richtige Reaktion nach den Leistungen zuletzt gegen Freiburg und vor allem Wolfsburg. Es war natürlich nicht alles perfekt. Werder spielte jedoch sehr engagiert, wollte sich nie mit dem Unentschieden zufrieden geben und hat insgesamt verdient gewonnen, denke ich.

Ich konnte das Spiel erst ab der 30. Minute sehen und da war es ein offener Schlagabtausch, in dem Hannover für meinen Geschmack viel zu viel Platz im Spiel nach vorne hatte. Diese letzten 15 Minuten der ersten Hälfte erinnerten mich stark an die letzten drei Spielzeiten, wenn Werder versuchte, das Spiel zu machen und dabei hinten offen wie ein Scheunentor war. Tobias Escher versicherte mir allerdings, dass dies in den ersten zwei Dritteln von Halbzeit 1 nicht so war und dass Hannover anfangs nicht viele Chancen hatte und wenig Raum bekam.

Der Elfmeter für Hannover war wohl berechtigt, der für uns scheint da etwas fraglicher gewesen zu sein. Die beiden Tore aus dem Spiel heraus waren dann recht sehenswert. Dem Treffer von Makiadi ging ein wirklich schöner und schnell ausgeführter Spielzug voraus, in dem die Flanke von Hunt auf Junuzovic hervorragend war und die mutige Direktabnahme vom Österreicher glücklich auf Makiadi kam, der dann sein erstes Tor für uns erzielte. Das Tor von Sakai war ein Sonntagsschuss, bei dem Mielitz meiner Meinung nach nicht viele Abwehrmöglichkeiten hatte, auch wenn der Ball direkt auf ihn ging.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit war ziemlich zerfahren, es gab recht viele Fehlpässe und kaum Torchancen. Erst im Laufe der Halbzeit kam Werder wieder besser in Fahrt und drückte auf den Siegtreffer. Zunächst fehlte jedoch die Durchschlagskraft. Diese kam erst mit den Einwechslungen von Selke und später dann Yildirim zurück. Vor allem der Debütant machte ein gutes erstes Spiel für die Profis und war sehr engagiert. Leider wurde diese Leistung nicht mit dem Tor in der letzten Minute der regulären Spielzeit belohnt. Das hätte mir einiges Zittern in der Nachspielzeit erspart. Nach dem Treffer durch Garcia spielte Werder nur noch auf Zeit, teilweise nicht so richtig clever, aber Hannover konnte aus seinen Chancen gottseidank nichts Zählbares mehr machen.

Hunt gefiel mir bei Werder am besten. Er hat beim Elfmeter Verantwortung übernommen und war an den beiden anderen Toren direkt beteiligt. Fast alle anderen waren zumindest gegenüber dem Wolfsburg-Spiel deutlich verbessert, so zum Beispiel die beiden Sechser Kroos und Makiadi.

Fritz muss man wahrscheinlich – leider – in negativer Hinsicht hervorheben. Er wurde auf seiner Seite zu oft überlaufen und hat den ersten Gegentreffer durch sein Foul im Strafraum verursacht. Natürlich ist normalerweise nie nur ein Spieler für einen Gegentreffer verantwortlich und auch heute haben Mitspieler ihren Teil beigetragen. Dennoch hat Fritz zumindest nicht viel Argumente für sich geliefert, während Gebre Selassie insgesamt ein gutes Spiel machte. So wichtig ich unseren Kapitän für die Mannschaft insgesamt immer noch halte, muss ich leider sagen, dass ich ihn im nächsten Spiel lieber auf der Bank sähe.

Jetzt stehen wir also auf dem achten Platz mit 15 Punkten. Der Rückstand von nur zwei Punkten auf Schalke auf Platz 6 ist mir dabei herzlich egal. Wichtiger ist, dass wir nun sieben Punkte vor dem 16. stehen und sowohl von den Niederlagen von Frankfurt, Mainz, Nürnberg und Hamburg profitiert sowie keine Punkte auf die anderen Sieger des Spieltags, Freiburg und Braunschweig, verloren haben.

Noch 25 Punkte.

Tags: , , , , , ,
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading ... Loading ...

7 Kommentare »

  • #Link11 – Freiburg zieht an Nürnberg vorbei. Hoffenheim weiter abgeschlagen | Fokus Fussball sagt:

    […] ein Heimsieg, der dritte in diesem Kalenderjahr. Und dann noch ein so wichtiger. Große Freude beim Werderblog, der die Punkte bis zur magischen 40 Punkte-Grenze runterzählt. Noch 25. Das #projekt40 läuft. […]

  • Andreas sagt:

    Trotzdem bleibt Werders Schwachstelle AUCH der Torwart. Ein Spitzentorwart – und Wiese war so einer, auch wenn ich ihn persönlich nicht ausstehen kann – hätte den gehabt. Ihr braucht einfach einen besseren Torwart. Der Mielitz wird mal eine Patzer-Serie hinlegen (aktuell verteilt er sie geschickt über die Saison), dann kommt vielleicht endlich ein besserer.

  • Lul wut? sagt:

    Andreas, dann schauen Sie sich doch mal die Best-Off Videos des Herrn Wiese der letzten Spielzeit an. Über den Blödsinn, den Sie hier verbreiten kann ich nur herzlichst lachen.

  • Stephen sagt:

    Was ein Quark mit Mielitz. Wiese hat doch zum Schluss auch allenfalls von seinem Ruf aus den HSV-Derbies 2009 gelebt.

  • Andreas sagt:

    Ja, ok, Wiese hatte auch seine Aussetzer, aber hatte es meiner Meinung nach nicht umsonst zum Nationaltorhüter gebracht, hatte auch viele lichte Momente.
    Mir als Nicht-Werderfan kann es nur recht sein, wenn Mielitz bleibt. Ich persönlich würde aber bei dieser Position anfangen.

  • Lars (Autor) sagt:

    Lieber Andreas, ich denke, die Torwartposition ist derzeit so ungefähr die einzige Position bei uns, wo wir keinen Verstärkungsbedarf haben. Mielitz hat sich im Laufe dieser Saison wahnsinnig verbessert und steht zum Beispiel, was die Anzahl gehaltener Bälle angeht, hinter Neuer auf Platz 2 in der Liga.
    Er hat eben nicht die “Ausstrahlung” wie andere, nicht unbedingt bessere Torhüter und profitiert nicht gerade von dem Ruf, den sich Werder in den letzten Jahren in Sachen Gegentore erarbeitet hat.

  • Denny sagt:

    Ich stimme Lars zu, Mielitz ist momentan noch der beste und konstenteste Werder-Spielerin. Er mag kein überragender TW sein, aber er wird auch oftmals schlechter gemacht als er ist.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.