Klare Dementis auf hanseatisch

Lars 16. Februar 2013 Keine Kommentare Drucken

Zum Beispiel:

„Wir wollen Marko in dieser Saison nicht abgeben.“

Oder:

„Für uns ist das momentan kein Thema.“

Statt „wollen“ wäre mir „werden“ lieber gewesen und das „momentan“ hätte man auch weglassen können.

Als Rheinländer kann ich da nur hinzufügen: Et kütt, wie et kütt.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.