Dominiert und gewonnen

Lars 19. November 2012 7 Kommentare Drucken

Ballbesitz: 63% zu 37%
Torschüsse: 24 zu 4
Ecken: 10 zu 1
Flanken: 16 zu 3

Da würde man normalerweise davon ausgehen, dass das Spiel anders endet als mit einem knappen 2 zu 1. Und doch hatte ich die gesamte Begegnung über nicht das Gefühl, dass Werder die Düsseldorfer so dominierte, wie die Statistiken es nahelegen. Liegt vielleicht auch daran, dass Werder relativ viele Fehlpässe spielte und die meisten Torschüsse nicht wirklich Hunderprozentige waren.

Dazu muss man allerdings auch sagen, dass Düsseldorf nach vorne wirklich schlecht war und – Gottseidank! – viel zu wenig aus dem Platz und den Möglichkeiten gemacht hat, die die Bremer Fehlpässe ihnen eröffneten. Vor allem De Bruyne trieb mich in den Wahnsinn in der ersten Halbzeit und das Gegentor ist ja auch aus einem Fehler von ihm entstanden.

Insgesamt war Werder zwar natürlich überlegen, aber vor allem in Halbzeit Eins auch viel zu hektisch im Spiel nach vorne. Alleine Hunt und De Bruyne haben zusammen 26 der insgesamt 68 Fehlpässe gespielt und ich möchte mir nicht vorstellen, was eine Mannschaft, die besser im Umschalten und Kontern ist, mit diesen Fehlpässen angestellt hätte. Hinzu kam, dass unseren beiden Außenstürmern immer ein Düsseldorfer auf den Füßen stand. Arnautovic war zwar sehr präsent – in jeder Hinsicht – und auch Elia hatte zumindest zwei gute Chancen, aber so richtig viel Durchschlagskraft hatten beide nicht vorzuweisen.

In der zweiten Halbzeit wurde es insofern besser, dass vor allem De Bruyne und Hunt zielstrebiger wurden und die ganze Mannschaft besser Druck machte. So war es dann Gottseidank nur eine Frage der Zeit, dass die Tore fielen. Was auch daran lag, dass die Fortuna abbaute und die recht starke Defensivleistung der ersten Hälfte nicht durchhalten konnte. Bremen ließ sich auch durch den – wie ich finde, berechtigten – Platzverweis nicht beirren und gewann. Natürlich verdient, wenn auch trotzdem glücklich.

Mich freut es, dass gerade Petersen und unser Belgier die Tore gemacht haben, auch wenn ich Elia seinen ersten Treffer gegönnt hätte. Wir brauchen einen starken und präsenten Mittelstürmer und Petersen macht das derzeit ganz gut, sowohl was das Tore schießen angeht als auch seine Defensivarbeit. Und für De Bruyne freut es mich, weil er zum einen den Gegentreffer mit verschuldete und weil ich mich zum anderen bis zu seinem Tor immer wieder über seine Unkonzentriertheiten ärgerte.

Vielleicht noch ein paar Worte zum Schiedsrichter: Ich fand ihn nicht so schlecht wie viele, denen ich während des Spiels auf Twitter beim sich Echauffieren zusah. So richtig hatte er das Spiel sicherlich nicht im Griff, aber andererseits sorgte das zum Beispiel dafür, dass Arnautovic bis zu seiner Auswechslung mitspielen durfte. Nach dem Spiel hat er wörtlich gesagt, dass er seinem Gegenspieler „einen mitgegeben“ habe, weil der irgendwas zu ihm gesagt habe. Für mich war das eine klare rote Karte und ich verstehe nicht wirklich, wie jemand das bestreiten kann. Auch die gelb-rote Karte gegen Lukimya fand ich in Ordnung, zumindest die zweite Gelbe. Wenn man so hinter einem Gegenspieler her rennt und ihn so offensichtlich daran hindern will, weiterzulaufen, dann hat man eine gelbe Karte verdient. Nur bei dem nicht gegebenen Elfmeter für uns in der ersten Halbzeit bin ich mir nicht so sicher. Für mich wurde Arnautovic schon recht deutlich gehalten. Aber was soll’s, ist ja gut gegangen. Insgesamt waren die Fehler des Schiris zumindest nicht zu unseren Ungunsten.

Was bleibt von diesem dritten Heimsieg in Folge? Ich glaube, diese Saison hatten wir es noch nicht so oft, dass wir einen Sieg in einem knappen Spiel verdient gehabt hatten und ihn auch tatsächlich einfuhren. Bislang haben wir in solchen Spielen kurz vor Schluss den unglücklichen Gegentreffer kassiert. Insofern wieder mal eine wichtige Erfahrung für unsere junge Mannschaft, dass sie sich für den Einsatz auch belohnen kann. Das wird sie weiterbringen. Der nächste Schritt kann dann nur ein erfolgreicher Auftritt auf fremden Platz sein.

Nächste Woche geht es dann also gegen Wolfsburg. Ich freue mich drauf und kann es schon jetzt kaum mehr erwarten.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

7 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Ich fand‘ es überraschend, dass Arno die zweite Halbzeit ohne weitere Scharmützel überstanden hat. War ein bisschen skeptisch, dass Schaaf ihn nicht in der Pause vom Feld geholt hatte. Aber ja, es ist peinlich, sich angesichts der Fernsehbilder rausreden zu wollen. Sein Kopf hat in Langenekes Gesicht nix verloren. Basta.

  • Tobias (Meine Saison) sagt:

    Also wenn man nicht gerade Barcelona ist, finde ich eine Passquote von 86% eigentlich nicht sooo schlecht. Aber die Ballverluste waren einfach zu häufig in Positionen, in denen es gefährlich werden kann. De Bruyne muss irgendwann noch lernen, dass er nicht alles mit seiner Technik lösen kann und auch mal die einfache Option wählen.

    Vor dem 0:1 war das mal wieder kollektiv eine Katastrophe. Wer da letztlich den Ball verliert finde ich eigentlich fast schon unerheblich, wenn Werder mit dem gesamten Mittelfeld plus Lukimya im gegnerischen Drittel ist und drei Düsseldorfer mit Riesenanlauf auf Selassie und Sokratis zulaufen können. Der Ballverlust ist da sicher der Auslöser und de Bruyne muss das Risiko erkennen und darf nicht ins 1 gegen 1 gehen, aber die Ursache ist die gleiche, wie vor zwei oder auch vor fünf Jahren.

    Kämpferisch war das aber mal wieder top und der Sieg am Ende natürlich auch verdient.

  • Lars (Autor) sagt:

    Ja, das mit der doch sehr guten Passquote hatte mich dann beim Blick auf die Statistik auch sehr überrascht. Aber wie Du sagtest, die Fehlpässe kamen immer wieder in für uns eigentlich recht aussichtsreichen Situationen im Spiel nach vorne und deswegen sahen sie für mich nach irgendwie mehr aus.

  • Lars (Autor) sagt:

    Stephen, sollte es etwa so sein, dass Arno auf unseren Trainer hört…? Die zweite Halbzeit war er ja richtig handzahm. Ich hätte eigentlich gedacht, es würde so ähnlich laufen wie bei der Geschichte mit Balotelli, die Mourinho hier erzählt: http://youtu.be/JDEruS1D7VY

  • Die Blog- & Presseschau für Dienstag, den 20.11.2012 | Fokus Fussball sagt:

    […] Werder Blog blickt auf den Sieg der Bremer gegen Düsseldorf zurück und meint: Dominiert und […]

  • Rioqju sagt:

    Moin,

    Hunt und de Bruyne haben mich zur Verzweiflung gebraucht, aber so langsam müssen wir uns auch dran gewöhnen, daß die Beiden auch mal untertauchen, um dann zuzuschlagen. Das war dann schon beeindruckend.
    Werder muss auf jeden Fall an ihrer Cahncenauswertung arbeiten und lernen, ihre Überlegenheit zu nutzen.
    Der Schiri war schwach, so viel zu dem. Der weiß bestimmt selbst, wie ungut der gepfiffen hat ;)

  • Szuka sagt:

    Mit dem Schirir muss ich dir recht geben – leider! Trotzdem: Ein guter Tag für Bremen!

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.