Ein Spiel, dass Lust auf mehr macht

Karsten 7. August 2011 Ein Kommentar Drucken

Ich muss sagen, ich bin fast ein wenig euphorisiert. Ich weiß, dafür ist es noch viel zu früh und wenn man ehrlich ist, hätte das gestern auch wieder richtig schief gehen können. Wenn Sahan sich in der ersten Hälfte nicht so dämlich angestellt oder Ilicevic den Ball nicht an, sondern unter die Latte gesetzt hätte, dann wäre die Mannschaft wohl wieder einmal in sich zusammengebrochen. Aber heute war es anders und ich gönne den Jungs die drei Punkte vom Herzen. Nicht, weil ich mich an ihrem Spiel berauschen konnte, sondern weil ich Ansätze sehen konnte, die ich schon lange, lange Zeit vermisst habe. Zum einen wäre da die Defensivarbeit der gesamten Mannschaft zu nennen, und zum anderen die Angriffe über die Außen.

Bis auf die beiden genannten Szenen ließen die Mannschaft heute nicht viel zu (wobei Kaiserslautern gestern auch ein dankbarer Auftaktgegner war). Die Innenverteidigung um Merte und Wolf stand über weite Strecken des Spiels gut und auch die beiden Außenverteidiger Schmitz und insbesondere Papastathopoulos haben mir gefallen. Letzterer fiel nicht nur durch seine weiten Einwürfe auf, sondern brachte durch seine ruhige Art und resolutes Zweikampfverhalten zusätzliche Stabilität. Fehlende Abstimmung wurde durch entschiedenes Nachsetzen von Bargfrede und später Wesley kompensiert. Es war längst noch nicht alles gut und kurz nach der Halbzeit wackelte die Mannschaft wieder einmal gewaltig. Unterm Strich war aber ein deutlicher Fortschritt gegenüber der letzten Saison zu sehen. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass dies nicht nur ein kurzes Strohfeuer war. Und, dass sich Mertesacker für Werder entscheidet – wonach es im Moment allerdings leider nicht aussieht.

Der zweite positive Ansatz gipfelte im zweiten Tor von Rosi. Einer von mehreren Angriffen über die Außen führte letztlich zur Spielentscheidung. Selbstverständnis wurde dies viel zu selten versucht. Doch angesichts der Erfahrungen aus den vergangenen Spielzeiten und insbesondere aus der letzten Saison ist man ja schon für kleine Schritte dankbar. Wesley mit einer mustergültigen Flanke und Rosi muss nur noch einnicken. So einfach kann es gehen. Mehr davon, bitte!!

Die Wettfreunde sehen Werder in ihren Bundesliga Tipps am Ende der Saison schon auf Platz 3. Allerdings hatten die auch vermutet, dass sich die Bayern gegen Gladbach keine Blöße geben werden. Wie auch immer. Das gestrige Spiel hat mir Lust auf mehr gemacht.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 1, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

1 Kommentar »

  • Kristijan sagt:

    Wollen wir zu derzeitigen Situation nichts schreiben? Wer weiss, wie lange der Tabellenplatz noch gehalten wird…

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.