Vorschau auf Schalke

Lars 16. April 2011 4 Kommentare Drucken

„In den letzten zwölf Jahre ist man mit 37 Punkten nicht abgestiegen“, hat der Torwart herausgefunden. Woraus sich angesichts von derzeit 34 Bremer Zähler zwangsläufig eine Anschlussfrage ergab: Dann fehlt Werder nur noch ein Sieg zum Klassenerhalt? „Davon“, schloss Wiese aus seiner Recherche, „gehe ich aus.“

Wenn es nach Tim Wiese ginge und nach meinen Tipps an diesem Spieltag, dann würde unser Nichtabstieg heute um 20:21 feststehen. Ich hätte nichts dagegen.

Aber mal ganz abgesehen von der Frage, ob wir heute gewinnen werden können (dazu gleich): Hinter uns stehen noch Frankfurt, Stuttgart und Wolfsburg. Ich gehe mal davon aus, dass Gladbach und St. Pauli absteigen werden. Also Wolfsburg mit dem neuen Trainer Magath, die unter diesem zwar noch nicht so wirklich durchgestartet sind, von denen ich aber nichtsdestotrotz ausgehe, dass sie sich nicht wehrlos in ihr Schicksal fügen. Dann Frankfurt, die ebenfalls mit neuen Trainer ausgestattet sicher ebenso noch angreifen werden und mit dem vertrauter sind als so manch andere Mannschaft da unten…inklusive uns. Und schließlich Stuttgart, von denen man ähnlich wie bei uns eigentlich nicht davon ausgehen konnte, dass sie so weit sinken. Und dann gibt es natürlich noch die mit uns punktgleichen Lauterer. Köln wird mit einem Sieg heute fast alles klar machen, denke ich.

Auch bei einem Sieg gegen Schalke heute ist die Sache also längst noch nicht über die Bühne.

Womit wir beim heutigen Spiel wären. Ist es nun ein Vorteil für uns, dass Schalke im Halbfinale der Champions League steht? Ich denke eher nicht. Schalke ist motiviert, hat durch den neuen Trainer einen positiven Schub abbekommen und die letzten vier Spiele gewonnen. Wir können also wohl nicht auf die Schwäche des Gegners hoffen, sondern müssen auf unsere Stärken setzen.

Worauf wird es also ankommen?

Zunächst einmal selbstredend auf die Einstellung. Nach den Mut machenden letzten Wochen habe ich da keine großen Sorgen. Es sieht so aus, als haben die Spieler nun wirklich verstanden, worum es geht, auch wenn zu wenig Siege dabei herausgesprungen sind.

Dann die Abwehr: Raul und Farfan bereiten mir schon ein wenig Kopfzerbrechen. Deswegen sehe ich natürlich die gesamte Mannschaft in der Abwehrpflicht, insbesondere das zentrale Mittelfeld und die Außenpositionen. von daher bin ich hin- und hergerissen bei der Frage, wo ich einen Clemens Fritz sehen möchte. Instinktiv würde ich sagen, dass er mir heute im defensiven Mittelfeld besser gefallen würde. Andererseits sind die Außen bei Schalke natürlich gefährlich und ich weiß nicht, wie weit Schmidt ist. Also wahrscheinlich doch eher ein Fritz als Außenverteidiger.

Frings und Borowski: Ich hätte nicht gedacht, dass ich das noch mal schreibe, aber ich bin froh, dass Borowski zurück ist. Gegen Frankfurt gefiel er mir gut, auch wenn er nicht die besten Noten bekam. Er weiß aber offensichtlich, worum es geht und was er von sich einbringen muss: Erfahrung, Einsatz und Motivation. Für Frings gilt natürlich das selbe. Die beiden werden heute äußerst wichtig werden auf ihre alten Tage.

Marin und mit ihm die ganze Offensivabteilung: Vom schnellen Kurzpassspiel sind wir derzeit natürlich weit entfernt und das ist wohl angesichts des Abstiegskampfes auch richtig so. Ich möchte dennoch von Marin Schnelligkeit, Spielwitz und das Außergewöhnliche sehen, gepaart mit Effizienz und dem Blick für den Nebenmann. Ob er das kann: Grundsätzlich ja, auch wenn es diese Saison noch nicht oft gezeigt hat. Heute wäre so ein Tag. Auch für einen Wesley, um zu alter Form zurückzufinden.

Pizarro und Wagner: Ähnlich wie unser Kapitän und Borowski ist Pizarro natürlich ein Schlüsselspieler. Er hat die Erfahrung und die Fähigkeiten, bei einem so wichtigen Spiel wie heute der entscheidende Mann zu sein. Und Wagner? Für die Übermotivation in Person könnte es heute schwierig werden gegen rustikale Schalker. Er muss sich im Griff haben ohne an Einsatzwillen zu verlieren. Es könnte schwer werden. Bislang gab es bei den Duellen von Werder gegen Schalke noch keine rote Karte. Das sollte bitteschön so bleiben.

Und schließlich natürlich unser Torwart: Noch so eine Leistung wie gegen Frankfurt und ich bin zuversichtlich. Also lieber Tim, zeig dem Neuer und ganz Fußballdeutschland, dass es noch mehr Torhüter gibt, die das Wort Weltklasse verdienen!

Meine konservative Aufstellung heute:

Wiese

Fritz, Pasanen, Mertesacker, Silvestre

Wesley, Frings, Borowski, Marin

Pizarro, Wagner

 

 

Auf geht’s Werder!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

4 Kommentare »

  • borttronic sagt:

    Die Aufstellung hat ja gepasst ;-)

    Wenn man sich jetzt die Ergebnisse des Wochenendes im Nachhinein anschaut, dann sieht es recht gut aus. 6 Punkte Vorsprung auf Platz 16 bei noch 12 offenen Punkten sollte eigentlich reichen. Besonders, wenn man noch gegen Wolfsburg, Pauli UND Lautern spielt. Gewinnt Werder eines der Spiele ist man durch.

  • Maik sagt:

    Ich gehe davon aus, dass sich Werder in der Liga halten wird. Drücke auf jeden fall alle Daumen.

  • Ulfert sagt:

    S! V! W! Nie mehr zweite Liga!

  • marko sagt:

    Dir drücke ich auf jeden Fall schon mal für nächste Woche die Daumen! … viel Dank für deine lieben Worte und das Daumen drücken bin jetzt doch schon.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.