Bundesligavereinsrückrundenvorschau 2011, Teil 3

Bernhard 9. Januar 2011 Keine Kommentare Drucken

ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG — NEUE EILMELDUNG ANGEFÜGT!!!

Ohne Restalkohol oder -schwingungen, doch durch verstörende Träume und übelste Vorahnungen noch benebelt, entstanden die folgenden Vermutungen. Zufällig zutreffende Äußerungen sind als vollständig unbeabsichtigt zu betrachten.

9) HSV
Die Pleite des Stadionnamensgebers Imtech führt zu einer weiteren Umbenennung. Diesmal ist es eine Versicherungsgruppe, die der Harburger-Südbad-CVQ-Reinstein Arena den Namen leiht. Geld gibt es keines dafür, aber spezielle Versicherungen werden in die Deals mit Spielern, Betreuern und den besuchenden Schiedsrichtern mit eingeschleust. Dies widerspricht den Statuten des DFB und der DFL zusammen, so daß dem HSV 10 Punkte abgezogen werden. Das Management tritt geschlossen nicht zurück und arbeitet weiter. Es überlebt auch den Steuernachzahlungsskandal (siehe St.Pauli) sowie die erneute Umbenennung des nahe am Volkspark gelegenen Stadions in die „Fans der Imbißbude am Eppendorfer Weg Arena“.
Die Fans antworten auf ihre Weise, indem sie auf dem benachbarten Hauptfriedhof Altona auf dem HSV-Grabfeld schon mal Gräber mit den Namen der Vorstandsmitglieder bestellen. Dittsche wird Werder-Fan.
Prognose: Auch mit einem brandgefährlichen Guerrero („Krieger“), der nur zweimal für 5 Spiele gesperrt wird wegen Angriffs auf eigene Anhänger reicht es wegen des Punktabzugs nicht fürs internationale Geschäft. Der Dino verharrt im Mittelmaß.

8) 1899 Hoffenheim
Ohne Demba Ba, der nach England abwandern will, aber es nur zu Besiktas schafft, aber dafür mit den Neuzugängen Nene, Yaya und Bobo im Sturm und dem Antreiber Firmino kehrt Hoffes alte Sturmstärke zurück. Besonders auswärts, während der Stadionsprecher sich noch immer im Namen des neuen Trainers verheddert hat, punktet die SAP-Werksmannschaft mit schnellen Toren. Die durch Eichner und Gustavo verursachte Instabilität läßt sie allerdings viele Gegentore kassieren, so daß sich die Medien in die Truppe verlieben, weil ihre Spiele so offensiv spektakulär und doch so unberechenbar nach hinten sind.
Und ein Dorf zieht um. Nachdem eine neue Tierseuche Hoffenheim selber unbewohnbar macht, wird eine in Sinsheim eilig um das Stadion herum eingerichtete Containersiedlung aufgestellt, die eigentlich mal für die (nie eingetroffenen) indischen Fachkräfte bei SAP gedacht war.
Prognose: Hoffenheim scheitert an zu vielen Gegentoren und erreicht die EL nicht. Dafür gelingt ihnen in einem packenden Finale ein 2:0 gegen die Bayern mit Toren durch Alaba und Gustavo (ET).

7) Eintracht Frankfurt
Die Diva aus Frankfurt ist schon lange keine mehr. Von Buchhalter Skibbe und Skipper Bruchhagen geführt, stabilisiert sich die Mannschaft und liefert regelmäßig ordentliche Spiele ab, die meist durch Oka Nikolov entschieden werden. Zwischen Weltklasse und dem entscheidendem Patzer schwankt der alte Recke, meist aber ist er kaum bezwingbar. Bayern überlegt, ihn als Butt-Nachfolger aufzubauen und Kraft wieder in die zweite Mannschaft zu schieben.
Ochs steigt zum Nationalspieler auf und beackert dort zusammen mit Lahm die Außenbahn, Amanamanatidilidis spielt endlich mal wieder eine komplette Halbserie durch, schießt zwar kein Tor, legt aber eindutzendmal auf seinen Landsmann Gekas auf, der mit weitem Abstand die Torjägerkanone des Kicker holt.
Prognose: Franktfurt ist wieder im internationalen Geschäft vertreten.

6) SC Freiburg
Trotz Rosenthals immer präsenterer Spielweise, seiner tödlichen Pässe und seiner erhöhten Torgefahr erhält Freiburg öfter Lob als Punkte. Die lange Verletzung Cissés läßt Trainer Robin Hutt nicht gelten und bringt sein Team immer wieder dazu, Punkte bei den Reichen zu holen und sie an die Armen zu verschenken. Letzteres scheint allerdings weniger beabsichtigt. Des Trainers gute Arbeit wird dennoch vorstandseitig belohnt mit einem Vertrag bis 2017.
Der in der Rückrunde erstmals, als Joker, eingesetzte Ollé Ollé wird sofort zum Publikumsliebling; zuerst weil der Stadionsprecher den Namen so schön zelebriert, danach weil der junge Mann seine Jokertore macht, besonders sein Doppelpack gegen den VfB in der Nachspielzeit, mit dem er das Spiel dreht, macht ihn endgültig zum Breisgau-Helden. Versuche, ihn von Beginn an zu bringen, führen zu nichts, denn zwischen Nennung der Aufstellung und Anstoß verpufft die Wirkung seines so anfeuernden Namens.
Prognose: Freiburg verpaßt die EL nur knapp und bleibt in der oberen Tabellenhälfte.

5) FC Bayern München
Van Gaal kündigt für die nächste Saison eine Verjüngung der Mannschaft an. Nachdem er schon drei Österreicher für ein halbes Jahr zur Ausbildung in die Pfalz geschickt hat, einen weiteren nach Hoffenheim und Butt mit Kraft gedroht hat, Demichelis nach Malaga, van Bommel nach Wolfsburg und Klose nach Hannover transferiert („er mag den dortigen Flughafen, wir wurden mit 96 schnell einig“) wurden, sägt er auch noch an Olics Verdiensten. Dieser forciert einen Wechsel nach England zu Bolton an die Seite seines Landsmannes Klasnic, muß aber noch bis zum Sommer bleiben. Ribery wird nur noch eingestzt, wenn er mindestens so fit ist wie Robben, und Tymoshchuk darf nur spielen, wenn Breno, Badstuber oder Ottl fehlen. Van Buyten schaut sich während der Heimspiele, die er auf der Tribüne verbringt, nach einem Eckchen im Stadion um, wo er einen Langhaar-Gel-Frisurfriseursalon aufmachen kann.
Robben erzielt mit einem noch nie dagewesen Trick – er kommt von rechts außen in Strafraumhöhe in die Mitte gedribbelt, zieht an seinen Gegnern mit unglaublichem Antritt vorbei und zieht dann aus etwa 20 Metern unhaltbar ab, wobei der Ball jedesmal neben dem Pfosten landet – und wird noch zweitbester Torjäger. Eine Notbremse im Halbfinale des Pokals, das einzige Mal, wo er hinten aushelfen möchte, verhindert seinen Einsatz im Endspiel. Van Gaal wird zum partyfreien Biest.
Prognose: Dank der Robbentore wird Bayern noch Dritter, erreicht und verliert das Pokalfinale. In der CL scheitert man an Tottenham Hotspurs Gareth Bale, dem nächsten verhinderten walisischen Weltstar, der nie bei einer WM oder EM dabei sein wird.

+++ EILMELDUNG +++ EILMELDUNG +++
Hoffenheims Hopps direkter Eingriff in seiner Rolle als Mäzen in die sportlichen Belange des Vereins wurde von einem eilig anberaumten DFB-Sonderparteitag unter Beobachtung der FIFA mit sofortigem Ausschluß aus dem laufendem Wettbewerb gemäß FIFA-Statuten bestraft. Sämtliche bisherigen wie noch ausstehenden Spiele gegen 1899 Hoffenheim werden aus der Wertung genommen. Der Verein wird mit 0 Punkten automatisch auf Platz 18 gesetzt.
Da der Pokalwettbewerb ja ligenunabhängig ist, dar dieser bis zu Ende durchgespielt (und gewonnen) werden.
Gemäß ersten Verlautbarungen reagierte der 70-jährige mit sofortigem Rückzug seiner Person und seines Vermögens, daß er in Zukunft TuS Waldhof Manheim zur Verfügung stellen wird, um damit seine gesammelten Kräfte auf die Heimatstadt SAPs zu beschränken (Adler, Löwen, Waldhof).
Sämtliche Vorhersagen bzgl. des Clubs sind damit natürlich hinfällig.

Keine Tags zu diesem Beitrag vorhanden.
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.