Bremer Angriffsschwäche gegen glückliche Dortmunder und schwache Schiedsrichter

Lars 12. Dezember 2010 29 Kommentare Drucken

Normalerweise geht es hier mehr oder weniger ausschließlich um Bremer Stärken und Schwächen, heute überwiegend auch, aber eben auch um Anderes…

Diese Niederlage gegen den bislang überragenden Tabellenführer war ärgerlich, weil sie unnötig war. Werder begann mit einer recht defensiven Aufstellung mit Bargfrede im rechten Mittelfeld und Fritz und Frings als Doppel-Sechs. Die Abwehr mitsamt defensivem Mittelfeld sollte eigentlich, wenn sich keiner verletzt, bis zu Naldos Rückkehr (wann soll das eigentlich sein?), so bleiben. Auch heute stand die Mitte überwiegend gut, vor allem Mertesacker scheint endgültig seine gute Form zurückzuhaben. Die Außen haben sich zwar gerne mal überlaufen lassen, gegen Dortmunder mit einem solchen Lauf derzeit, kann das allerdings auch durchaus mal passieren. Und auch Frings und Fritz haben mir wieder gut gefallen.

Nur nach vorne geht leider immer noch nicht viel und das war wohl auch der Hauptgrund, warum dieses Spiel verloren wurde. Gottseidank ist Pizarro zurück und er war auch von Anfang an sehr präsent und ist viel gelaufen und hat viel gearbeitet. Vorne fehlte ihm allerdings ein Almeida oder vielleicht auch ein Arnautovic als stürmender Mitspieler.

Dortmund war zu Beginn die stärkere Mannschaft und man hat direkt gemerkt, warum die vorne stehen. Zum einen strahlten die Spieler (die im Einzelnen nicht unbedingt stärker als die Bremer sind) ein riesiges Sselbstbewusstsein aus, es ging schnell nach vorne und die Pässe klappten blind. Werder ließ sich allerdings auch recht weit zurückfallen und dementsprechend die Dortmunder kommen. Das Gegentor war natürlich grandios geschossen von Sahin, allerdings war es nicht aus dem Spiel heraus, sondern geschah nach zwei Fouls von Pasanen (das erste zumindest unnötig). Auch danach noch, bis etwa zur 30. Minute, war der BVB recht souverän und schnell im Spiel nach vorne, wenn unsere Mannschaft – allzu häufig – die Bälle im sogenannten Aufbauspiel verlor. Im letzten Drittel der ersten Halbzeit wurde Werder stärker und hatte mehr Ballkontrolle, aber nach vorne kam bis auf einen Schuss von Hunt nichts bei rum. Vor allem die Standards waren immer noch einfach zu schlecht.

Was die Dortmunder Spieler, und allen voran und , allerdings an Fouls herausgeschunden haben, war schon recht albern anzusehen (und gleichzeitig waren die Dortmunder schnell dabei, wenn es darum ging, sich über eigene Fouls zu beschweren und Karten für die Bremer zu fordern). Der Schiedsrichter ist zu oft drauf reingefallen und, als er einmal eine Schwalbe von richtig erkannte, blieb die gelbe Karte stecken. Zu Recht hatte sich Schaaf da aufgeregt. Auf der anderen Seite war der Schiri bei unseren Spielern recht schnell mit der gelben Karte dabei und nahm so Fritz und Bargfrede früh aus dem Spiel. Die Leistung des Schiris insgesamt wurde in der zweiten Halbzeit besser, allerdings gab es da die zwei folgenschwersten Fehlentscheidungen.

Bremen kam sehr stark aus der Halbzeitpause und drängte die Dortmunder in ihre Hälfte. Aber auch hier zeigte sich wieder das überwiegend schwache Angriffsspiel. Gegen Mailand sah das ja mit dem Kurzpassspiel teilweise wieder wie in alten Zeiten aus, wenn aber eine gegnerische Mannschaft auf dem Platz steht, die näher am Ball ist und früh stört, geht nicht viel. Jedoch waren immer wieder mal Ansätze von altem Bremer Kurzpassspiel mit tollen Ballstafetten bis in den 16er  zu sehen. Dann hakte es jedoch am Abschluss.

In den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit gab es einige gute Torchancen. Zunächst nach tollem Pass von Bargfrede auf Pizarro (wohl im Abseits),  der sich dann aber den Ball zu weit vorlegt…und eine viel zu harte gelbe Karte bekam. Dann eine Minute später blieb der fällige Elfmeterpfiff aus, nachdem wieder Pizarro den Ball an Weidenfeller vorbei spielte und dieser dann den Peruaner doch recht eindeutig foulte. Und schließlich in der 68. Minute eine Chance nach einem Freistoß: Zunächst fast ein Eigentor und dann war Pasanen zu überrascht und stochert den Ball nicht ins Tor.

Und in der 70. Minute das 0:2. Natürlich war das Abseits von Lewandowski schwer zu sehen beziehungsweise war es schwer zu sehen, dass Lewandowski noch am Ball war. Nachdem er sich jedoch so demonstrativ als Torschütze aufführte, hätte der Linienrichter dann spätestens das Abseits abpfeifen müssen.

Von dem zweiten Gegentreffer ließ sich Werder zunächst nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Zwei Minuten nach dem Gegentreffer gab es noch mal eine gute Chance von Marin, die Weidenfeller mit ebenso guter Parade abwehrte. Dann kam nichts mehr wirklich Zwingendes von Werder und das Spiel plätscherte zum Ende dahin. Der Gegentreffer mitten in der Bremer Drangphase war leider zu viel. Und wenn wir ehrlich sind, war von unserer Mannschaft nicht wirklich zu erwarten, dass sie danach noch zwei Tore schießen, ohne Pizarro, ohne Almeida und ohne Arnautovic.

Was bleibt? Die Dortmunder nur in der Anfangsphase wie ein Herbstmeister, aber mit dem Glück und phasenweise Können, die ein Herbstmeister braucht, die Schiedsrichter eher wie Kreisklasse und Werder mit größtenteils stabiler Abwehr und harmlosem Angriff.

Und trotzdem sehe ich eigentlich recht positiv nach vorne. Das letzte Spiel in diesem Jahr muss einfach gewonnen werden. Dann kommen in der Winterpause die verletzten und gesperrten Spieler zurück und dann kann die Aufholjagd starten; bis wohin die geht, wird sich zeigen. Gute Ansätze hat man in den letzten Spielen gesehen, auf denen sich aufbauen lässt.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

29 Kommentare »

  • Bernhard sagt:

    Schnell geschrieben und komplett richtig. Eine feine Analyse! Es gibt fast nix hinzuzufügen :)

    Gut, Mertesacker sehe ich noch nicht annähernd bei seiner alten Form, aber Bremens Abwehr hat auch in der besten Phase der Dortmunder nicht allzuviele echte Chancen zugelassen.

    Oh, und dem wunderbaren Freistoßtor zum 1:0 ging vielleicht auch eine Fehlentscheidung voraus, ich habe bei Prödls (?) Einsatz in der Zeitlupenwiederholung nämlich eine sauberes Ballentfernen entdeckt…

  • cons sagt:

    endlich mal wieder ein positiver kommentar zu einem ligaspiel! ich dachte schon, dass werder wirklich die zeit gesegnet hätte (kann hier kaum buli verfolgen). jetzt lässt mich der hoffnungsvolle ton wieder in die zukunft blicken. vielleicht kann ich, wenn ich wieder in deutschland bin (nächste saison), immer noch stolzer fan eines vereins sein, der sich dem karussel entzieht und dann seit 12 jahren den selben trainer hat. ich finde es sehr gut, dass der verein schaaf die zeit gegeben hat (woanders wäre er schon rausgeflogen – wenn es nach einigen usern und schreibern hier geht auch) und sich das nun zu rentieren scheint. schauen wir in eine hoffnungsvolle zukunft. und ehrlich – ein schlechterer tabellenplatz als jetzt ist ja auch kaum mehr vorstellbar.

  • Nick sagt:

    Die umstrittenen Szenen kann man aus Bremer Sicht fast alle so sehen, aber ich kann mich nicht erinnern, dass die BVB-Spieler gemotzt oder gelbe Karten gefordert hätten. Und die Aussage mit dem Freistöße schinden scheint mir auch durch die eine klare Schwalbe von Kuba beeinflusst zu sein. Über den Spielverlauf bin ich aber gleicher Meinung.

  • Lars sagt:

    Nick, bei Kagawa habe ich, glaube ich, zweimal die typische Handbewegung gesehen und gerade bei ihm fand ich das etwas albern, weil er auch gerne fällt. Nichtsdestotrotz habt Ihr Euch da einen Klasse-Spieler geschnappt. Und auch Diego oder Marin fallen ja gerne mal hin. Und Du hast recht, dass auch Kuba mich etwas beeinflusste. Während des Spiels bildete sich in mir ein Titel der die Wörter „Dortmunder“ und „Fallobst“ direkt hintereinander nannte. Das habe ich dann nach etwas Überlegen sein gelassen. :-)

  • Lars sagt:

    cons, mir war es wichtig, nach diesem Spiel eben nicht einzustimmen in die „Wir haben schon wieder verloren-Schaaf raus“-Stimmen. Werder gefiel mir über die ganzen 90 Minuten eigentlich recht gut und die Niederlage war eben unglücklich. Für den BVB lief es gestern, weil es eben läuft zur Zeit und für uns läuft es nicht.

    Verbesserungen sind bei uns aber unübersehbar. Und im nächsten Jahr wird alles besser.

  • Conti sagt:

    Ich hab nur die ZDF-Zusammenfassung gesehen. Da aber Johan ähnlich schreibt, dass es mit Werder aufwärts geht hoffen wir mal, dass es zum Abschluss noch 3 Punkte gibt und wir dann gestärkt in die RR gehen können. Ich denke ein halbes Jahr nur BuLi wird uns schon gut tun.

  • Bernhard sagt:

    Wichtig ist aber, daß in der Winterpause eine Erneuerung des Kaders, ein deutlicher Umbau zu erkennen ist, und sei es mit Verträgen ab Sommer 2011. Gerüchte gehen ja besonders in Richtung Kopenhagen und Sofia. Allerdings sehe ich noch keinen neuen 10er, der endlich wieder Ideen aus dem Mittelfeld liefert und die dauerhafte Rückkehr zu zwei Stürmern bringt. Denn die Doppel-Sechs-Nummer hat bisher nicht die Punkte oder die Defensivsicherheit gebracht, die sie bringen soll. Zu Schaafs Offensivstil muß auch die Mannschaft passen. Außerdem sollten wir, ganz wichtig, eine verletzungsmäßig unproblematischere Rückrunde haben.

    @ Nick. Ich habe nicht Eurem Team Vorwürfe gemacht, von mir aus dürft Ihr diese Saison so fortsetzen und mit allen nur möglichen Rekorden nach 22 Spieltagen Meister werden. Diesmal! (Aber nur, wenn Ihr in Sevilla gewinnt…).
    Nein, meine Vorwürfe betreffen ausdrücklich die Herren mit Pfeife und Fähnchen.

  • Ulfert sagt:

    Inzwischen scheinen Schwalben nur noch per random() zu gelben Karten zu führen. Das fällt mir recht oft auf dass Schiris zwar anzeigen „weiter spielen“, aber dann nicht die richtige und notwendige Konsequenz ziehen und den Spieler verwarnen. Das ist natürlich keine „Schuld“ der Spieler, sondern der Schiris bzw des DFB – den Spielern kann man wohl kaum verdenken die Schwächen des Gegners UND des Schiris ausnutzen zu wollen.

    Gerade wenn man sich die Alternativen betrachtet: Wenn der Schiri am Samstag auf die Schwalbe von Kuba herein gefallen wäre, hätte er Pasanen gelb-rot geben müssen. Schwalben im Strafraum führen zu Elfern. Da ist selbst eine gelbe Karte schon eine recht harmlose Strafe für den Versuch, aber wenn es nichtmal ne gelbe Karte gibt dann wird sich diese Seuche wohl nicht eindämmen lassen.

    Dem Spielbericht kann ich uneingeschränkt zustimmen. Vor allem dass es wohl viel mit Glück/Pech zu tun hat in den beiden entscheidenden Situationen vom Schiri benachteiligt zu werden. Dennoch hätte den Elfer erstmal jemand rein schießen müssen ;)

  • sprentz sagt:

    Hallo Leute!

    ein Glück läufts bei Werder wieder besser. Leider sind wir jedoch vom BVB noch weit entfernt – nicht nur was die Punkte betriff. Sinnbildlich finde ich diesbezüglich jene Szene, die in fast jeder Spielzusammenfassung (zumindet der auf Sky.de) als erste gebracht wird:

    Hunt möchte von links flanken, trifft aber den am Strafraumrand stehenden Kuba. Der Ball prallt in ein Riesenloch im Mittelfeld ab / zurück. Zum Zeitpunkt des Ballverlusts ist Hunt näher am freien Ball als Kuba. Kuba ist heiss wie frittenfett, rennt wie ein Ochse dem Ding hinterher und leitet einen brandgefährlichen Konter ein. Hunt dagegen dreht ab und versucht gar nicht erst mitzugehen. Er bleibt dann einfach stehen. (nach eigenem Ballverlust und zu Beginn des Spiels. Ausgepowert kann er da noch nicht sein)

    Versteht mich nicht falsch. Finde auch, dass sich schon einiges gebessert hat. Ein Glück! Es werden bestimmt wieder mehr Spiele gewonnen in der Rückrunde. Leider werden jedoch weiterhin solche grundlegenden Dinge verweigert, so dass es mit top 5 so nicht klappen wird. Als ich die oben erwähnte Szene sah, war ich irgendwie deprimiert und eigentlich auch traurig – oder in TS worten: „Die Mannschaft könnte soviel mehr abrufen…“

  • Betzebub sagt:

    Mal schauen ob Dein „das letzte Spiel muss gewonnen werden“ eintrifft.
    Es wäre für uns zwar kein Beinbruch, aber so wie diese Saison gelaufen ist?
    Ich lass mich mal überraschen.
    Gruß aus Lautern.

  • Nick sagt:

    Zu der Schwalben-Frage: Klar, Meyer hätte Kuba für diese Schwalbe Gelb zeigen können. Generell und pauschal gesagt bin ich aber nicht dafür, mehr Gelb zu zeigen. Auch bei Schwalben muss man die jeweilige Szene betrachten. Im Strafraum sollte eher Gelb gezeigt werden als anderswo. Aber es gibt einfach viele Szenen, in denen man nicht eindeutig entscheiden kann. Oft gibt es eine Berührung, aber es ist kein Foul. Trotzdem muss es nicht automatisch eine Schwalbe sein. Ich finde, man sollte sich auf die Bestrafung der eindeutigen Szenen konzentrieren.

  • Bernhard sagt:

    Wer bei einem Zweikampf abspringt, schwalbt. Punkt. Gelb. Punkt.

    (Und ich rede nicht von einem eleganten Beckenbauer-/Micoud-Sprung über das ausgestreckte Bein eines Verteidigers, um – mit Ball – das Spiel fortsetzen zu wollen)

  • Lars sagt:

    Nick, stimmt schon, es ist manchmal nicht einfach mit den Schwalben. Eigentlich hätte Meyer doch auch Pizarro gelb zeigen können, wenn er der Überzeugung gewesen gewesen wäre, dass es kein Elfmeter war….wenn er konsequent gewesen wäre…

  • Ulfert sagt:

    Prinzipiell geb ich Nick recht: Es ist nicht immer einfach. Daraus aber abzuleiten _aus Prinzip_ keine gelben Karten zu geben halte ich für absolut falsch. Natürlich kann und wird es – wie in der Vergangenheit auch, dann auch mal ne „falsche“ gelbe Karte geben, eventuell sogar mal „tragisch“ gelb-rot. Aber zu sagen „das Risiko ist zu hoch ich geben für Schwalben außerhalb des Strafraums keine gelben Karten“ ist zu einfach. Dann sollte es für taktische Fouls im Mittelfeld auch keine geben. Abgesehen davon sind auch Freistöße außerhalb des Strafraums wertvoll, wie wir ja leidvoll miterleben mussten.

    Es gibt auch Situationen in denen ich verstehen kann wenn es keine gelbe Karte gibt, zB in Zweikämpfen wo der Verteidiger am Ball war (oder wo der Schiri denkt er war am Ball). Da zeigt der Schiri allerdings auch meist an „Ball gespielt“ und nicht „aufstehen, da war nix“. Auch schön sind diese Laufduelle wo dann irgendwann einer lamentierend stehen bleibt. Das sind dann halt normale Zweikämpfe, keine Schwalben. Aber blöd sind Schiris ja auch nicht, die wissen vermutlich auch heute schon ob sie etwas als Zweikampf (mit und ohne Ball), Schwalbe oder Zusammenprall sehen, nur dass sie nicht konsequent die Schwalben bestrafen wie es imho angenehmer wäre.

  • Stephen sagt:

    @Nick: Naja, die Schwalbe ist ja nun einmal der Versuch, sich auf unsportlichem Wege einen Vorteil zu holen. Von daher ist das für mich ein gelb-würdiges Vergehen. Natürlich ist das oft ein schmaler Grat, eine Entscheidung zu treffen. Durch das schnelle Spiel und die Tatsache, dass Fußball-Profis nunmal jahrelang auf das schnelle Fallen dressiert sind. Generell habe ich nicht das Gefühl, dass für Schwalben besonders viele gelbe Karten verteilt werden.

    Natürlich ist es auch so, dass man als Mannschaft, bei der es nicht läuft, eher dazu tendiert, sich über den Schiri aufzuregen. Hätte man das Spiel gewonnen, würde keiner über den nicht gegebenen Elfer reden.

  • Ulfert sagt:

    Scheinbar liest Michael Weiner werderblog. Gelbe Karte für Hunts Schwalbe.

    Tschüß Hugo: http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/546505/artikel_Allofs-laesst-Almeida-abfahren—wohl-zu-Besiktas.html

    Irgendwie schade -.-

  • Bernhard sagt:

    Tja, es sind ja meist die Vereinssymbol-zur-Tribüne-Recker und die Herz-für-das-Logo-Zeiger und die Vereinsabzeichenküsser, die am ehesten eine Söldnermentailtät an den Tag legen (vor Almeida war es Diego – wieder einer jener Fälle, die Werder nicht hätten verlassen sollen :P), die eben glauben es nötig zu haben, mit solchen Zeichenmätzchen ihre Vereins-, Verzeihung, Geldgebertreue nachweisen zu müssen.

    Andere tun dies, indem sie einfach ihre Verträge verlängern…Und habt Ihr z.B. bei Frings (2.Aufenthalt), Baumann oder Schweinsteiger oder meinetwegen Dede jemals solche Fingerspiele gesehen?

    Frohe Weihnachten!

  • Stephen sagt:

    @Bernhard: Ja, haben wir. Schweini hat bei der Verkündigung das Bayern-Logo innig geschmatzt. Nicht umsonst wies ein Kommentator darauf hin, dass auf der linken Seite sowohl Herz als auch Brieftasche zu sitzen pflegen.

    Bei Frings wären solche Bezeugungen auch reichlich peinlich, denn im Frühjahr 2007 hatte unser Lutscher auch nix Besseres zu tun als mit einem Tagesausflug zu Juventus Turin (samt Gattin) eine vorzeitige Vertragsverlängerung einzufordern. Und vor seinem Wechsel zum BVB ließ er nur allzu gerne verlauten, dass Werder ihm seine Karriere versauen würde, so sie ihn denn nicht hätten ziehen lassen.

    Dass Almeida gegangen ist, ist zwar schade, aber auch kein Beinbruch. Er war zwar Liebling der Massen, aber hat in meinen Augen auch nie das ganze Potential abrufen können. Die Tatsache, dass er letztlich nach Istanbul und nicht zu einem renommierteren europäischen Club geht, sagt (bei allen Ambitionen von Besiktas) doch einiges über seinen Stellenwert aus.

  • Ulfert sagt:

    Stellenwert != Marktwert

    Hugos Stellenwert bei Werder schätze ich wesentlich höher ein als 2Mio Ablöse und den Gang zu Besiktas. Immerhin ist er Werders bester Torschütze in dieser Saison. Aber 3Mio ist KATS halt scheinbar mehr wert als Zoff und eine Rückrunde. Und wenn der erfolgreichste Stürmer grade mal nen Marktwert von 2Mio hat sagt das auch einiges aus.

  • Bernhard sagt:

    @ Stephen
    Schweinis Herzen des Emblems ist aber mit weiteren fünf Jahren ernst zu nehmen. Und ich glaube auch nicht, daß er bei den Bayern ein so hohes Gehalt bezieht, daß es allein schon mal das Handgeld beim Wehcsel z.B. nach England aufwiegen würde.
    Zu Frings, Juve hätte ihm einen schönen, satten Rentenvertrag gegeben, dem er aber nicht erlegen war. Klar, war Frings früher anders, aber wer von uns (oder den BL-Spielern) reift nicht mit den Jahren und sieht andere Werte als wichtiger an :)
    Und einem Herzog ist übrigens auch niemand böse und wirft ihm eine Söldnermentalität vor, daß er es mal woanders (wo war das gleich…) probiert hat. Der Einzige, der sofort kapiert hat, daß ein Wechsel von Werder weg *fast* immer mit einem Leistungsabfall verbunden scheint.

    Almeida hatte nicht mal in dieser Vorrunde eine wirklich gute Konstanz anbieten können. Ebensowenig konnten dies über mehr als eine Halbserie im Übrigen die kolportierten Nachfolgekandidaten Santa Cruz, Ibisevic und Lakic. Vielleicht kommt ja doch jemand aus Sofia als Ersatz, wäre schön. Und im Sommer kann man dann immer noch über Srdjan nachdenken.

  • Stephen sagt:

    @Ulfert: Absolute Milchmädchenrechnung. Wieviel hätte Bremen denn für einen Spieler mit einem halben Jahr Restlaufzeit bekommen können? Mein Gott, ein Affelay hat auch nur 3 Millionen gekostet und den hat Barca geholt. Von daher bin ich mit der Ablöse an und für sich schon zufrieden. Die andere Frage ist, ob man Almeida nicht lieber hätte halten sollen. Aber da weiß ich nicht, inwiefern das Tischtuch zwischen allen Beteiligten schon in Fetzen geschnitten war. Almeida hat ja auch mit so ziemlich jedem Verein geflirtet, der nicht bei 3 auf dem Baum war. (Porto, Real u.a.)

    Almeida bekommt für 3,5 Jahre ein bißchen über 9 Millionen Euros. Und der Steuersatz für Fußballprofis ist in der Türkei wesentlich einträglicher. Um ihm also das gleiche an Nettogehalt bieten zu können, wäre Hugo mal locker einer der Spitzenverdiener geworden. Nö danke. Ist sein Stellenwert/Marktwert höher als Besiktas? Keine Ahnung, nur weder aus Spanien, Italien oder England hat man von realem Interesse an ihm gehört. Im worum wurde ein Interview mit einer italienischen Zeitung gepostet, wo noch von Angeboten aus Russland und der Ukraine die Rede war.

    @Bernhard: Naja, mag sein, aber man hat sich ja auch von Bayern-Seite aus mächtig gestreckt, um ihn zu halten. Und natürlich fällt Schweini da ein bißchen raus, weil er schon immer bei den Bayern war. Aber war halt ein bißchen peinlich in meinen Augen, das Emblem zu küssen und zu verkünden, dass er das nur für die Fans tut und wenig später hört man von angeblich 9 Millionen Euros im Jahr als Entschädigung. :)

    Naja, Frings Flirt mit Juve kam damals nicht zufällig genau zur selben Zeit als Kl*se und Hoeneß im Hannoveraner Flughafen übereinander gestolpert sind. Ich meine, in der damals entscheidenden Meisterschaftsphase war der Lutscher in Turin, um sich Häuser anzugucken, während der andere Depp gedanklich schon in München war. Und wer hat die Meisterschaft verdaddelt? Wir! Also, das finde ich auch in der Nachbetrachtung ziemlich assig von Frings. Aber bezüglich seines Weggangs nach Dortmund und der fehlenden Reife hast Du recht. Ich sehe nur den Lutscher nicht als Musterschüler für Loyalität.

    Bei Herzog stimme ich zu, gleiches gilt auch für viele andere Spieler, die frühzeitig reinen Tisch gemacht haben und sich eben nicht in der Minute aufs Emblem sabbern, um zehn Minuten später den nächsten dicken Deal auszuhandeln.

  • Ulfert sagt:

    @Stephen: Alles was ich sagen will ist, dass man den Stellenwert nicht in Geld ausdrücken kann. Natürlich sind 2 Mio bei ner Restlaufzeit von nem halben Jahr in Ordnung, besonders wenn man weiß dass der Vertrag nicht verlängert wird.
    Für nur 2 Mio den Stürmer zu verkaufen der mehr BuLi-Tore geschossen hat als alle anderen Stürmer zusammen (und somit fast die Hälfte aller BuLi-Tore) halte ich aber (sportlich) für sehr riskant, da man für die gleiche Summe wohl kaum adäquaten Ersatz bekommt.
    Wer soll denn eigentlich jetzt die Tore schießen? Sandro Wagner?

  • Bernhard sagt:

    Na, Pizarro, Arnautovic, Dembélé und Thy natürlich :)
    Nee, ernsthaft, solch ein Sturmverletzungsproblem wie in der Hinrunde sollte nicht mehr auftreten, und mit einem 2er-Sturm wird es dann auch wieder besser um die Torquoten bestellt sein.

    Was mir wirklich Sorgen bereitet, ist, daß Wesley, Pizarro und Naldo die einzigen Winter“neuzugänge“ bleiben werden. Will heißen, Naldo zu Ostern, Wesley sofort und Pizarro immer wieder mal neu…

  • Ulfert sagt:

    Um nochmal von einem Thema zum nächsten zu springen: Heißt der eigentlich Ti, Tü, Tei, Thei (mit T-äitsch) oder Typsilon? Würd mich mal interessieren :)

    Euch allen einen guten Rutsch nachher btw, und ein hoffentlich schönes Werder-Jahr ;)

  • Bernhard sagt:

    Tiiiiii

  • vicco47 sagt:

    Schlaumeier…

  • Stephen sagt:

    Bernhard, alter Schwarzseher! Hat der Allofs doch mal zeitnah reagiert und den Avdic an Land gezogen. Unbelassen seines sportlichen Wertes finde ich es zumindest gut, dass man nicht bis auf den letzten Drücker gewartet hat, um die Lücke zu schließen. So kann sich der Junge wenigstens im Trainingslager eingewöhnen. Ach, und frohes Neues an alle!

  • Bernhard sagt:

    Was heißt hier „Schwarzseher“. Nenn‘ es „Aufdietabelleblicker“ oder „Der, der den Kader anschaut“.

    Aber bezug auf Avdic gebe ich dir recht, war neben dem Sofianer Dembele mein Wunschkandidat.
    Ändert aber nix an der Tatsache, daß wir im OM dringend frischen Wind brauchen.

    Und vielleicht uns wirklich mal Gedanken über die medizinische Abteilung machen, Wesleys Zerrung braucht wohl länger, und mit Naldo rechne ich nicht mehr.
    :(

    Da dessen Gehalt momentan sicherlich eine Versicherung übernimmt (?), fehlt mir auch im Abwehrzentrum eine Perspektive. Warum nicht jetzt schon den Sommer festmachen. Dann ist selbst bei brasilianischen Rechte-Verhältnissen eine Klärung bis Norderney möglich :)

  • Stephen sagt:

    Hihi, war doch nur ein dummer Spruch. Ja, bei der medizinischen Abteilung macht man sich schon so seine Gedanken. Wobei Naldo da rausfällt, weil solche Knorpelgeschichten sind einfach fies und ich bin da nicht sicher, ob und inwiefern man sowas im Vorhinein erkennen kann. Was mich nacdenklich stimmt, sind die andauernden Muskelverletzungen. Pizarro dreimal diese Saison, Wesley jetzt auch schon länger und dann hier und da noch einer. Das macht mich am ehesten stutzig.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.