Etwas schmeichelhaft

Lars 23. Oktober 2010 7 Kommentare Drucken

Ein 4:1 Auswärtssieg sieht gut aus. Doch machen wir uns nichts vor: Den Sieg haben wir vor allem Mielitz und den Gladbachern zu verdanken. Eines wurde mal wieder deutlich in diesen 90 Minuten: Werder ist einfach nicht fähig, einen Spielstand zu verwalten, egal wie hoch er auch sein mag.

Nach einem zunächst recht ruhigen Start ging es dann nach fünf Minuten rund. Zuerst Marin mit einem fiesen Freistoß und dann schließt ein unbedrängter Wesley einen Konter nach Fehlpass von Gladbach mit seinem ersten Bundesligator für uns ab. In den ersten 20 Minuten fand Gladbach überhaupt nicht statt, sie spielten auch nach dem 0:2 immer noch so, als ob sie auf Konter warten würden. Oder auf Fehler des Gegners…die dann auch kamen; natürlich, wir sprechen ja vom SV Werder Bremen, der es ruhiger angehen wollte, den Gegner erstmal kommen lassen wollte.

Und der Gegner kam. Silvestre war davon so überrascht, dass er eine Flanke wunderbar auf Idrissou vorlegte. Noch wunderbarer war allerdings unsere Nummer 3. Weltklasse, wie Mielitz diesen Ball hielt. Die nächste 100%ige hatte Gladbach gleich bei der anschließenden Ecke. Diesmal waren es Frings und der linke Pfosten, die das 2:0 hielten.

Und so ging es weiter mit den hochkarätigen Chancen für die Gladbacher, die nur einmal von Marin unterbrochen wurden. Aber wie so oft in letzter Zeit entscheidet sich unser Dribbelkönig für einen Kunstgriff, der daneben ging, nachdem er sich vorher so robust gegen den doppelt so großen Levels durchgesetzt hatte. Es blieb allerdings sein einziger Fehler in einer ansonsten sehr guten Partie. In den restlichen Minuten der ersten Hälfte stand dann Mielitz im Mittelpunkt…und das Pech der Heimmannschaft.

Nach einem erneut ruhigen Beginn im zweiten Durchgang ging es dann richtig los. Mielitz einmal aufmerksam, das andere Mal wieder Weltklasse und dann der Konter der Bremer. Ähnlich wie beim 2:0 läuft diesmal Hunt in Richtung 16er, keiner greift ihn an, der Schuss wird wieder abgefälscht und es steht 3:0. Doch so richtig sicher fühlte ich mich immer noch nicht. Die Gladbacher gaben sich nicht auf und spielten weiter mutig nach vorne und ernteten den Lohn in Form eines Eigentors von Merte, für das er aber nicht wirklich etwas konnte.

Und als ob Werder das gebraucht hatte, ging es jetzt auf einmal wieder los:

69. Minute: Marin mit sehenswertem Schlenzer, aber Bailly passt auf.

72. Minute: Pizarro knapp am rechten Pfosten vorbei.

73. Minute: Tolle Flanke von Fritz auf Arnautovic und der mitten auf den Torwart.

74. Minute: Marin mit tollem Solo passt auf Piza, der auf Arnautovic, der den Ball links daneben setzt.

Und dann die 75. Minute. Endlich. mit seinem 134. Tor in der Bundesliga nach super Flanke von Wesley.

Und dann war das Spiel gelaufen. Werder ließ den Ball gut laufen, Gladbach konnte und wollte nicht mehr.

Zwar habe ich mich während der 90 Minuten oft geärgert, im Nachhinein aber kann man wohl sagen, dass es ein tolles Spiel war. Viele Torchancen, kaum Langeweile und ein Sieg von Werder. Was will man mehr?

Ein paar Worte zu ein paar Spielern:

Mielitz: Ein fehlerfreies Spiel mit ein paar Weltklasseparaden. Er kam raus, wenn es sein musste, er blieb auf der Linie, wenn nötig und er holte die Eisen reihenweise aus dem Feuer, die ihm die Mitspieler reinwarfen. Wie er vor dem Eigentor von Merte die Hand noch nach oben brachte und den Ball hielt…Wahnsinn.

Marin: Der beste Feldspieler für mich. Er war von Anfang an der präsenteste Spieler in der Offensive, war überall, bot sich an, erkämpfte sich den Ball und setzte sich und andere gut in Szene. Ein kleiner Dämpfer nur sein erfolgloser Alleingang in der ersten Halbzeit.

Silvestre: Ich habe ein paar gute Szenen von ihm gesehen, aber auch ein paarmal die üblichen Aussetzer, besonders drastisch natürlich die Kopfballvorlage in der ersten Hälfte. Viele gefährliche Aktion der Gladbacher kamen über seine Seite.

Pizarro: In der ersten Halbzeit kaum zu sehen; er war vorne alleingelassen, kaum an Offensivaktionen beteiligt. In der zweiten Hälfte ging er teilweise weit nach hinten und holte sich die Bälle und verteilte sie. Das Tor natürlich die absolute Krönung.

Ansonsten: Wesley wie Pizarro und Hunt in der zweiten Halbzeit mit Leistungssteigerung. Die Innenverteidigung insgesamt gut, nur ab und zu zu langsam in der Reaktion. Frings gewohnt kämpferisch.

Und immer noch ohne Niederlage im Oktober. Jetzt fehlt nur noch ein Spiel…

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

7 Kommentare »

  • Rune 77 sagt:

    Ich hoffe einfach mal, dass sich hier ein Lauf entwickelt. In der CL brauchen wir den mal ganz dringend und im Pokal die Bayern rauswerfen, würde vielleicht selbst den Hoeness mal überzeugen, dass Bayern ohne Robbery nur die Hälfte wert ist.
    Ich bin trotzdem erleichtert nach dem gestrigen Spiel, auch wenn die Gladbacher hier mitgeholfen haben. Die Mannschaft wirkte langsam eingespielter und Mielitz war tatsächlich ein Rückhalt, der vielleicht sogar stärker als Vander einzuschätzen ist ;). Wenn man jetzt auch mal auswärts in London gut aufspielen würde, wär ich rundum zufrieden, da ich da live dabei bin.

  • Lars sagt:

    Ja, der Trend scheint wohl nach oben zu gehen, auch wenn man gestern gesehen hat, dass es immer noch Lles recht brüchig ist. Aber der Ball lief gut, es gab viele Chancen und vier Tore von vier verschiedenen Spielern. So kann es weitergehen.

  • Ulfert sagt:

    Ich fand es auch gut. Allerdings war der Gegner wiedermal (wie in den letzten Spielen) auch ziemlich schlecht. Wie aber schon gegen Enschede und Freiburg: Auch solche Spiele bringen 3 Punkte, wenn man denn gewinnt.

    Ich freu mich auf Dienstag. Ich halte alles für möglich – von 3:1 bis 1:3. Bayern in der CL erfolgreich, in der Liga zuletzt mau. Werder in der Liga zuletzt erfolgreich, in der CL mau. Spannung garantiert :)

  • Bernhard sagt:

    Der Fluch ist gebrochen, endlich mal wieder ein Sieg in Gladbach, wo wir sonst regelmäßig vom Platz gekämpft worden sind.
    Der Fluch ist gebrochen, und Pizarro kann endlich wieder aufrecht gehen, das ominöse 134. Tor ist gelungen, und zwar mit Bravour!
    Alles halb so wild also.
    Wir haben einen Ersatzkeeper, der mich, im Gegensatz zu Vander, nicht Blut und Wasser schwitzen läßt. Seine Bewegungne erinnern sogar in Vielem an Herrn Wiese :)
    Und dann schauen wir uns mal an, wo unsere Bezwinger stehen, Mainz, Hannover und Hoffenheim nämlich: Platz 1, 3 und 4, allesamt Spitzenklubs – so ungewöhnlich die Auswahl erscheint. Gegen die drei nächsten haben wir ein sehr gutes Auswärtsunentschieden sowie zwei Heimsiege ereicht, und dann kommt ja auch schon unser Team. Platz 8, nur 2 Pünktchen hinter unserem Lieblingsplatz (3).
    Alles halb so wild.
    Jetzt im Pokal zu einem unserer Lieblingsklubs, in dessen Stadion wir gerne nicht nur gut spielen, sondern auch das eine oder andere Mal zu gewinnen pflegen :)

  • Maik sagt:

    Den Bazis rutschen doch schon die Lederhosen runter, wenn sie im Spielertunnel grün-weiß sehen. Die sind jetzt einfach mal wieder fällig.

  • Lars (Autor) sagt:

    Schön ausgedrückt. :-)

  • Leutturm sagt:

    Ich kann mich Bernhards Post 100% anschließend (Danke für die treffende Analyse!).

    Der Start war schlecht – ohne Frage, aber dieses Jahr scheinen wir das Glück zu haben, dass viele andere Konkurrenten um Platz 3 eine ähnliche, wenn nicht schlimmere Phase hatten / haben. Zudem muß Mainz noch die Rückrunde erstmal spielen, da haben wir schon viele Aspiranten …!
    Klar, Dortmund ist da schon reifer – und ein klarer Meisteranwärter. Aber was solls, Platz 2 wäre auch nicht sooo …..

    Hauptsache ist, dass es immer weiter Spaß macht Werderspiele zu gucken – und Werderfan zu sein!!!

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.