Pflicht

Lars 17. Oktober 2010 16 Kommentare Drucken

Was für eine Chance in der Nachspielzeit. Es hat einzwei Minuten gedauert, bis ich mich davon wieder erholte und in diesem langen Moment spürte ich die Enttäuschung, wie sie nach einem Unentschieden lange lange angehalten hätte…

Hauptsache gewonnen. Es war kein gutes Spiel von beiden Mannschaften, aber die bessere schlechte Mannschaft hat gewonnen. Freiburg fing sehr aufmerksam und aggressiv an, störte unsere Spieler früh und spielte schnell nach vorne. So macht es mittlerweile eigentlicht fast jede Mannschaft gegen uns, weil es sich herumgesprochen hat, dass Werder sich gerne mal Tore in der Anfangsviertelstunde einfängt. Wenn der erste Schuss der Freiburger reingegangen wäre, hätten wir vielleicht ein anderes Spiel gesehen. So verpufften die Offensivbemühungen der eigentlich harmlosen Freiburger und Werder wurde stärker.

Was leider nicht wirklich bedeutete, dass sie gut spielten. Zwar lief der Ball in Abwehr und Mittelfeld ganz gut, im Sturm ging jedoch nicht viel, obwohl sich da vorne mit Almeida, Arnautovic, Marin, Hunt und auch viele tummelten. Immer war ein Freiburger Spieler (oder ein eigener) im Weg und Chancen resultierten aus Fehlern der anderen oder aus Standards. So entstand dann auch das 1:0. Eine einigermaßen motivationslose Flanke von Silvestre wurde zu kurz abgewehrt und Hunt holzte aus 20 Metern trocken ins Eck.

Der „Jubel“ von Hunt offenbarte einen gewissen Frust des Spielers gegenüber allen, Fans, Medien, Verein und wohl auch sich selbst. So richtig freigespielt hat er sich in diesem Spiel allerdings auch nicht. Ähnlich wie seinen Kollegen gelang ihm auch nicht wirklich viel.

Nach der Führung hatte man das Gefühlt, als ob Werder das Ganze dann über die Zeit retten wollte (Es waren ja schließlich nur noch knapp 60 Minuten zu spielen…). Eigene Chancen wurden fahrlässig verspielt und Freiburg hatte recht viel Platz nach vorne. Wie so oft bei Werder brauchte es dann einen Gegentreffer, um die Konzentration zurückzuholen. Mertesacker zu langsam, Fritz und Prödl ebenso, 1:1.

Pizarro kam für Silvestre, Wesley rückte nach hinten und dann ging es wieder ab nach vorne. Nach dem sehr schön vom Peruaner vorbereiteten Tor durch Almeida war es dann doch wieder vorbei mit der aufmerksamen Offensive. Da Freiburg sich nicht mit der Niederlage abfinden wollte, boten sich den Bremern zwar noch gute Konterchancen, selbige wurden von Wesley und Marin jedoch kläglich vergeben.

Und dann kam die erwähnte Kopfballchance der Freiburger, als die gesamte Mannschaft mitsamt Ersatzbank frei vor Wiese stand. Wenn ich nur dran denke, wird mir schon wieder etwas übel und mein Gesicht nimmt den gleichen Zug an wie das unseres Torhüters, als er dem Ball des Japaners hinterherguckte.

Und dann war es vorbei und vielleicht braucht es auch solche Siege, um wieder in die Spur zu kommen. Zauberfußball können wir derzeit nicht erwarten.

Und die einzelnen Spieler?

Frings war wieder da. Gottseidank. Und das Duo Frings/Wesley kann wegen mir noch ein paar Spiele mehr zusammenspielen.

Hunt merkte man wie gesagt den Frust an. Auch beim Tor. Sonst ist mir nicht viel in Erinnerung, außer dem Lupferversuch in der ersten Halbzeit, der zu Recht mit viel Beifall quittiert wurde.

Aus der Innenverteidigung möchte ich Prödl hervorheben, der einzige Spieler neben Wiese, der bislang jede Minute auf dem Platz stand. Er wird immer sicherer und ich glaube, hinten innen werden wir auf Dauer kaum Probleme haben.

Silvestre? Nach hinten gefiel er mir ganz gut. Nach vorne war er gewohnt unsicher, obwohl er recht viel Freiraum hatte.

Marin war irgendwie noch der beste vorne, auch wenn er in falschen Momenten zu eigensinnig und in anderen falschen Momenten zu selbstlos war.

Arnautovic und Wesley haben beide zwei Eigenschaften, die mir sehr gut gefallen, auch wenn gestern beiden nicht sooo viel gelang: Erstens rennen sie sich die Seele aus dem Leib und scheinen in sehr guter körperlicher Verfassung zu sein. Zweitens lassen sie den Kopf nicht so schnell hängen, etwas was man von dem ein oder anderen Spielkollegen nicht unbedingt sagen kann.

Und Pizarro? Er ist wieder da. Gottseidank.

Der für uns so wichtige Oktober lässt sich bislang gut an. Die nächsten drei Spiele werden allerdings noch wichtiger. Wie immer.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

16 Kommentare »

  • Rune77 sagt:

    kann man so stehen lassen, wobei die hilflosigkeit im angriffsspiel verstoerend war. vielleicht sollte man den hunt von der buerde der oezilnachfolge befreien. das kreuz scheint zu schwer fuer ihn! ein arbeitssieg, nicht mehr aber vor allem auch nicht weniger!!

  • Lars (Autor) sagt:

    Diese Befreiung ist ja eigentlich in den letzten Tagen geschehen. Mittlerweile haben wohl alle eingesehen, dass Hunt kein Özil-Nachfolger ist…was allerdings nicht bedeutet, dass Hunt für uns nicht wertvoll ist bzw. sein kann.

    Wie gesagt gefiel mir das Duo Wesley/Frings ganz gut mit dem offensiveren Brasilianer. Nur im offensiven Mittelfeld muss dann noch die richtige Formation gefunden werden hinter Almeida und Pizarro im Sturm.

  • Tobias (MeineSaison) sagt:

    Bei Werder fehlt momentan noch sehr viel, um oben mitspielen zu können. Es wird Zeit, dass die Mannschaft wieder zueinander findet, da macht noch jeder zu viel für sich selbst. Deshalb kann ich deine Einschätzung von Marin auch nicht teilen. Für mich war (wie schon in Leverkusen) einer der schlechtesten bei Werder. Hält weder die Position, noch spielt er im richtigen Moment ab, noch schießt er im richtigen Moment drauf. Ich frage mich auch, wie wir mit dieser Raumaufteilung auf Dauer Erfolg haben wollen. Wenn Wesley nicht so laufstark und vielseitig wäre, hätten wir noch viel größere Probleme.

    Hunt ist für mich eigentlich unverzichtbar, auch wenn er noch nicht richtig in Form ist. Im Gegensatz zu Marin ist er jemand, der versucht das Spiel schnellzumachen und seine Mitspieler einzusetzen. Bislang hat Schaaf alle 1-2 Wochen auf der 10er-Position gewechselt, mal Hunt, mal Marin, mal Pizarro, mal Borowski, mal Wesley, mal Jensen. Es wird Zeit, dass wir da ein wenig Konstanz reinbekommen. Twente kommt jetzt eigentlich etwas zu früh, mit einem Auswärtssieg sollte man da nicht unbedingt rechnen.

  • Conti sagt:

    Da ich das Spiel nicht gesehen habe: Wie hat Hunt den gejubelt?

    Johan teilt übrigens Tobis Einschätzung bzgl. Marin:
    http://werder-fussball-blog.net/2010/10/werder-vs-freiburg-kommt-jetzt-die-welle/

    (Ein eigenes Urteil kann ich mir leider dank Auslandsaufenthalt gerade nicht leisten)

  • Christoph sagt:

    Wesley war ohne Frage sehr gut, vor allem läuferisch. Ich würde dennoch mit Bargfrede und Frings auf der 6 beginnen, dann kann Wesley entweder gleich links hinten oder eben links im Mittelfeld spielen. Ich glaube links hinten würde ich ihn bringen, weil ich Silvestre einfach über hab.
    Ich bin sonst Marin-Fan, aber in diesem Spiel habe ich ihn sehr schwach gesehen – zuviele falsche Entscheidungen von ihm. Vielleicht auch ihn nächstes mal auf die Bank und als Joker bringen. Mit Pizarro, Almeida, Hunt und Arnautovic vorne kann man sich das leisten.

  • Friedemann sagt:

    Schließe mich Christoph an.Silvestre kann man eigentlich nicht mehr spielen lassen.
    Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, steht meisst falsch zum Gegenspieler und viel zu langsam.
    Mit ihm am Mittwoch gibt es bestimmt nichts zu holen.

  • Lars sagt:

    Conti, gejubelt hat Hunt nicht wirklich, nur einmal rundherum in die Fans gezeigt und dann den Finger vor den Mund.

    Zu Marin: Es stimmt schon, die beiden falschen Entscheidungen bei den guten Chancen bleiben in Erinnerung. Trotzdem ist er irgendwie derjenige, der immer noch am meisten Verunsicherung brachte. Die Frage ist auch, was man von ihm erwartet. Ein Spielmacher ist er nicht, dennoch hat er oft den Blick für den Nebenmann, auch gestern. Und seine Dribbelläufe sind das, was oftmals in einer einfallslosen Offensive den Unterschied macht und wenn sie klappen, sind wir alle froh.

    Silvestre habe ich gestern wie geschrieben nicht so schlecht gesehen und hinten wirkte er recht sicher, fand ich. Ich denke, er wird fürs Erste unser linker Verteidiger bleiben. Ob Boenisch ihm irgendwann wieder gefährlich werden kann, wird man sehen. Wesley würde ich hinten Links nicht mehr sehen wollen, da wo er gestern gespielt hat, gefällt er mir wesentlich besser und kann auch seine läuferischen und spielerischen Fähigkeiten besser einsetzen. Und Bargfrede ist derzeit leider einfach nicht in der Verfassung, auch wenn ich ein großer Fan von ihm bin.

    Und Tobias: Beim Thema fehlende Konstanz in der Aufstellung stimme ich Dir absolut zu, ist bei den Verletzten bislang allerdings auch schwierig gewesen. Das Problem ist vor allem, dass es in dieser Saison noch kein wirkliches Spielsystem gibt, das überzeugt. Ich bin mir auch noch nicht sicher, wie es aussehen soll…

  • Bernhard sagt:

    Zustimmung zum Bericht in weiten Teilen.
    Man darf bitte nicht vergesen, daß die Mannschaft noch nach ihrer verlorenen Sicherheit suchen muß, wobei Frings‘ und Pizarros Rückkehr schnell dabei helfen werden, Mertesacker und Fritz (letzterer leider diesmal sehr schlecht, defensiv wie flankenmäßig) sollten in Normalform ebenfalls „weiterhelfen“ können.
    Man darf bitte nicht vergessen, daß Werder nach einer schwachen Phase regelmäßig nur gegen Hertha BSC schnell wieder zurückkam, und gegen die will man wohl in dieser Saison nicht ernsthaft spielen – höchstens im Pokal :)
    Außerdem ist Freiburg spielerisch stark gestartet und kam als Fünfter zu uns, dem Dreizehnten.
    Und man darf bitte auch nicht vergessen, daß zweimal (Prödl und Marin) ein Werderaner elfmeterreif zu Fall gebracht wurde.
    Am Mittwoch wird eine konzentrierte Leistung gebraucht aber auch geboten werden.

    Silvestre merkt man seine Unsicherheit immer noch an, auch wenn es diesmal etwas weniger schlimm aussah, einige Pässe kamen nicht nur an, sondern waren sogar recht gut. Aber nichtsdestotrotz brauchen wir einen viel, viel besseren Spieler auf seiner Position.
    Marin war außerirdisch vor dem Tor, zwei Riesenfehlentscheidungen bei Situationen, die in beiden Fällen zu Toren hätten führen müssen! Trotzdem kann er den Unterschied öfter ausmachen als viele andere Werderaner. Gönnen wir ihm also weitere Spiele von Beginn an.
    Hunt war ordentlich, rackerte wie auch Arnotauvic, dessen Schuß leider ein bischen unplaziert war. Almeida ist unverzichtbar, über Frings und Wesley dürfen wir uns freuen, sie zu haben.
    Alles in allem eine befriedigende Note für die Truppe.

    Und solange sie punktgleich mit den Bayern bleiben, ist mir nicht bange :)

  • Johan Petersen sagt:

    Das 1:1 fiel durch einen gruseligen Ballverlust von Silvestre. Vielleicht sollte man Wesley erstmal als Außenverteidiger einsetzen, auch wenn er da ein bisschen verschenkt wirkt. Jensen oder Bargfrede könnten im Mittelfeld auch helfen.

    Andererseits sollte jetzt Schluss sein mit weiteren Umstellungen. In diesem Sinne sollte auch Hunt jetzt gesetzt sein. Unser größtes Manko zur Zeit ist Tempo und Technik im Passspiel, und das hat er.

  • Lars (Autor) sagt:

    Bargfrede hat leider in den letzten Spielen gezeigt, dass er derzeit nicht so wirklich helfen kann. Wobei es bei ihm vielleicht auch mal geboten ist, Vertrauen zu haben. Wesley sehe ich auf jeden Fall als verschenkt an, der gehört ins Mittelfeld.

    Und wenn Du sagst, du willst erstmal keine weiteren Umstellungen und Hunt soll bleiben, heißt das dann Pizarro statt Almeida und das System bleibt bei 4-5-1?

  • Leuchtturm sagt:

    Ich denke auch, dass Werder bzw. TS sich nochmal Gedanken über das System machen sollte. Wobei TS durch die vielen Ausfälle der letzten Woche nicht wirklich viele Möglichkeiten hatte und immer Versuchen musste, mit den spielfähigen Spielern eine Aufstellung / System zu basteln.

    Diese Saison fehlt Werder die offensive Durchschlagskraft, die sich in den letzten Jahren ja fast immer von selbst eingestellt hatte und wir Tore am Laufenden Band geschossen haben. Nur mit zwei wirklichen Stürmern konnte Werder bisher überzeugen, SO das ich mich für ein Stürmerduo Piza/Hugo aussprechen würde. Anautovic sehe ich nicht wirklich als Stürmer sondern eher als OM Flügelspieler.
    So wäre in meinen Augen ein 4:4:2 oder ein 4:1:3:2 möglich.
    Bei einem 4:1:3:2 müssen die 3 OM zwar auch defensive Aufgaben übernehmen, wobei Wesley, Hunt, Anautovic, Jensen, Boro und Bargfrede diese Fähigkeiten ohne Zweifel haben.
    Frings ist als 6er natürlich gesetzt.

    Wiese
    Fritz-Merte-Prödl-Silvestre
    Frings
    Anautovic-Hunt-Wesley
    Hugo-Pizza

    sieht erst einmal recht offensiv aus. Gefällt mir aber ganz gut. Über einzelne Positionen, wie die LV, kann man natürlich diskutieren.

    Allgemein muss ich aber sagen, auch wenn der Tabellenplatz z.Z. nicht gut ist (aber, hey, 4 Punkte von Platz 3 entfernt), dass sich Werder gut verstärkt hat, der Kader breiter geworden ist und wenn Werder es schafft die Scheiße vom Haken zu schütteln, diese Saison noch einiges drin ist.

  • Johan Petersen sagt:

    Ja, entweder 4-5-1 mit Almeida auf der Bank oder eine Raute mit Almeida-Pizarro im Sturm und Marin auf der Bank.

  • Bernhard sagt:

    @Leuchtturm: Die Aufstellung (auch die taktische Ausrichtung) gefällt mir! Und wie Du sagst, üb erSilvestre läßt sich diskutieren…Pasanen ist doch fit, oder nicht?

  • Lars (Autor) sagt:

    Ich glaube, Pasanan und Silvestre tun sich beide derzeit nicht so richtig viel hinten links…

  • Gegen Enschede | Werderblog.net sagt:

    […] sieht das doch gut aus, da stimme ich Leuchtturm zu. Wesley kann dann von mir aus den offensiveren Part einnehmen. So wie der laufen kann, wird er […]

  • Stephen sagt:

    @Leuchtturm: 4-1-3-2? Wirkt auf mich ein bißchen zu unbalanciert. Schon jetzt mit zwei 6ern fehlt eindeutig die Balance zwischen Defensive und Offensive. Und dann noch Frings vor die Abwehr. Für den Alleinunterhalter im DM ist er schon viel zu langsam. Funktionieren tut es nur noch, wenn einer wie Bargfrede oder Wesley die Laufarbeit für ihn übernimmt. Wenn die OMs oder einer der drei auch defensiv mitarbeiten soll, ist es doch eh kein 4-1-3-2 mehr, sondern eher ein 4-2-2-2.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.