Tendenz stürzend

Bernhard 22. September 2010 16 Kommentare Drucken

Na wunderbar, jetzt bekommt die Leistungskurve langsam eine Richtung, eine Konstanz, und die 2 Tore gegen Tottenham waren nur ein Ausrutscher. Noch 36 Punkte… Wo ist mein Werder der letzten Jahre geblieben? Konzeptlos, mummlos stolpert man durch die Woche, und wer glaubt, der HSV wüßte das nicht auszunutzen, täuscht.

Bisher habe ich geschwiegen, aber ab jetzt BRÜLLE ICH (Man möge sich den Rest in großen Buchstaben vorstellen, ich verzichte nur aufgrund der Lesbarkeit darauf)! Hinter dem Einkaufskonzept auch dieser Wechselperiode steht mal wieder ein negatives Ergebnis. Vielleicht ist Herr Silvestre ja ein netter integrationswütiger Mensch, aber besser als Abdennour ist er auch nicht, wenn auch bestimmt nicht teurer. Der war ja froh noch mal irgendwo unterzukommen. Daß er bei Arsenal nicht aus menschlichen, sondern sportlichen Gründen aussortiert worden war, hätte doch jedem in der Führungsetage klar sein müssen, denn jeder Forumsteilnehmer wußte es vorher. Zumal man doch bei Werder auf Monsieur Wenger so große Stücke hält. Ich sehe keine Argumente für ihn, wir spielen doch (noch) nicht in der zweiten Liga!

Als ich den so unbedingt gewünschten Wesley das erste mal auf dem Feld gesehen habe, da war mein erste Gedanke „Oha, was für ein Hänfling“. Und wer ihn in Hannover gesehen hat, weiß, das ihm jegliche Zweikampfhärte fehlt. Wesley anhusten und Ball aufsammeln, das ist zu einfach für die Gegner! Arnautovic hat wenigstens schon zeigen können, warum „wir ihn lieben werden“.

Versäumt hat man, sich einen Diego zu greifen, der, gereift, sich von seinem Vater losgesagt zu haben scheint, denn Wolfsburg ist ja nu mal alles andere als der große Name, nachdem er zuvor so gegiert hat. Weiterhin versäumt hat man ENDLICH MAL (noch lauteres Wutschnauben) Geld auszugeben für einen guten Linksverteidiger. Den gibt es nicht? Blödsinn. Jorge Fucile (Uruguay/FC Porto) wäre für um die 7 Mio. wohl zu haben gewesen. Mit den beiden im Gepäck wären zwei Schwachstellen gestopft gewesen, nämlich der des LVs und der des OMS mit den tödlichen Pässen in den Sturm bei gleichzeitiger Torgefahr – Vor einem Hunt oder einem Wesley hat der Gegener doch keine Angst!

Außer Ergänzungsspieler Wagner sehe ich keinen weiteren Neuen, die Bank ist dünn besetzt, zumal mit ollen Kamellen (Borowski/Jensen), ein Hunt spürt keinen Druck von hinten, Marin fehlt die Unterstützung, die er mit Mitdribbler und -trickser Özil hatte und mit Diego gehabt hätte, und von Kaderbreite ist auch dieses Jahr nichts zu sehen. Championsleaguereifer Kader?

Ha!

Ihr drei großmäuligen Helden der Pressekonferenzen, wacht endlich auf! Wir sind es leid, uns für dumm verkaufen zu lassen!

Natürlich fehlen drei extrem wichtige Spieler, aber das sollte nichts an der Einstellung des Teams ändern. Wieder wurden fünundzwanzig Minuten verschenkt, planlos der Ball durch die Gegend gejagt, wenn man ihn mal zufällig erobert hatte. Natürlich haben wir einen eindeutigen (zweiten) Elfer nicht bekommen, aber das ändert nix an der Tatsache, daß diese Truppe im Augenblick nicht mal Bundesligareife besitzt.

Nochmal: Noch 36 Punkte, und es sind nur noch 29 Spiele. Nach der bisherigen Quote wird das schwer…

Keine Tags zu diesem Beitrag vorhanden.
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

16 Kommentare »

  • Christoph sagt:

    Ich lebe an der Westküste Kanadas und mußte arbeiten als das Spiel lief. Im Büro habe ich mich drei/vier Mal über den Spielstand informiert. Nun bin ich seit einigen Stunden Zuhause habe bisher nicht den Mut gehabt mir das (aufgenommene) Spiel anzuschauen.
    M.E. war die Einkaufspolitik des Sommers nicht so schlecht (und es wäre verfrüht die Neuen schon jetzt abzuschreiben), allerdings ist alles erst sehr spät zusammengekommen. Was mir seit Jahren Sorgen bereitet ist aber die mangelnde Konstanz, und das ist ein Problem, das weniger in den Beinen als in den Köpfen steckt. Mangelnde Konstanz und eine sehr konservative Einkaufspolitik machen es dann auch schwierig wirklich gute Spieler langfristig zu halten.

  • lars sagt:

    Christoph, ich glaube nicht, dass man, über die gesamten letzten Jahre hinweg gesehen, von mangelnder Konstanz reden kann. Im Laufe einer Saison allerdings schon und das bringt mich auf die Palme, weil eben doch bei der Substanz in der Mannschaft so viel mehr möglich wäre (siehe letzte Saison).

    Und Wesley vor allem würde ich auch noch nicht abschreiben. Bislang sehe ich bei ihm ganz normale Anpassungsschwierigkeiten an die deutsche Liga. Und die wirklich guten Spieler (=Stars) langfristig halten ging doch bei uns noch nie. Im besten Falle werden bei uns junge Spieler zu wirklich guten Spielern (siehe Özil oder Diego) oder wir machen aus Unbekannten die Bremer Leistungsträger (Micoud). Stars kommen zu uns, wenn sie schon mal bei uns waren und es woanders aus welchen Gründen auch immer nicht geschafft haben (Pizza und eigentlich auch Frings)

    Derzeit ist schlicht der Wurm drin.

  • Caminho sagt:

    „Versäumt hat man, sich einen Diego zu greifen, der, gereift, sich von seinem Vater losgesagt zu haben scheint, denn Wolfsburg ist ja nu mal alles andere als der große Name, nachdem er zuvor so gegiert hat.“

    Was für ein Blödsinn. Weisst Du was der für ein Gehalt verlangt? So was können sich wirklich nur Vereine wie Wolfsburg oder Bayern leisten. Versteh mich nicht falsch: Ich bin auch sauer nach der Leistung von gestern, aber Blödsinn zu schreiben hilft auch nicht.

  • Bloggender Fussballer sagt:

    „Was für ein Blödsinn. Weisst Du was der für ein Gehalt verlangt? So was können sich wirklich nur Vereine wie Wolfsburg oder Bayern leisten. Versteh mich nicht falsch: Ich bin auch sauer nach der Leistung von gestern, aber Blödsinn zu schreiben hilft auch nicht.“

    Der Verkauf von Diego hat uns damals ca. 24-25 Mio. eingebracht. Dann wurde Özil für ca. 15-18 Mio. verkauft. Nun hat Werder erneut die Champions League erreicht, erhält also weitere 15 Mio. garantiert. Macht im schlechtesten Fall 54 Mio – Erlöse aus dem Erreichen des DFB-Pokal-Finales, des dritten Platzes in der Liga im letzten Jahr sowie aus dem Uefa Cup lasse ich außen vor.

    Im letzten Jahr wurden dann Abnennour, Borowski und Pizarro geholt, wenn ich mich nicht täusche. Ablöse hat Piza laut Transfermarkt 2 Mio. gekostet, Boro 750.000.

    Dieses Jahr dann die Käufe von Wesley (7,5 Mio), Arnautovic (6,2 Mio.), sowie die Verpflichtungen von Kroos und Silvestre, die ablösefrei bzw. Schnäppchen waren.

    Lässt man die Gehälter außen vor – laufende Kosten fallen immer an und sollten nicht ausschließlich durch Transfererlöse gedeckt werden – bleibt ein Plus von ca. 37,55 Mio. übrig.

    Und dieses Geld soll nicht ausreichen, um einen Diego und einen LV zu verpflichten sowie evtl. anteilig davon das Gehalt zu zahlen? Nein, das ist richtig. Obwohl Klaus Allofs immer wieder bekräftigt, dass das Geld aus Transfers in den Kader investiert wird, glaube ich fest daran, dass der Stadionumbau damit finanziert wird.

    Ich kann es nicht mehr hören, dass man sich einen Diego nicht mehr leisten kann, da er das „Gehaltsgefüge“ durcheinander bringt und ein Transfer für Werder nicht machbar ist!!! Das Gehaltsgefüge bringt z.B. ein Borowski durcheinander – viel Geld für KEINE Leistung! Was verdient ein Almeida für´s Rumstehen? Ein Vranjes in der dritten Liga, ein dauerverletzter Jensen (momentan fit), Husejinovic als gescheitertes Talent, ein Sebastian Boenisch als LV der nichts taugt. Allesamt Millionengräber.

    Adäquater Ersatz für Özil hätte gekauft werden müssen und ein linker Verteidiger mit Format ist nicht in Sicht. Das wird eine sehr schwierige Saison für Werder Bremen, obgleich bei einigen Spielern Potential vorhanden ist!

  • Tobias (MeineSaison) sagt:

    Ich bin auch immer noch sehr enttäuscht und wütend, aber ich würde dir in fast allen Punkten widersprechen.

    Silvestre: Der Vergleich mit Abdennour ist Unsinn. Bei der langen Zeit ohne Spielpraxis kann man nicht erwarten, dass er von Anfang an im 3-Tage-Rhythmus gute Spiele abliefert. Ich halte ihn nicht für die Ideallösung, aber einen Spieler abzuschreiben, der vor 10 Tagen sein erstes Spiel für Werder gemacht hat, ist doch Unsinn. So ganz stimmt es auch nicht, was du über seinen Abschied bei Arsenal schreibst. Er hat nach dem Liverpool-Spiel, als er nicht für den Kader berücksichtigt wurde, die Vertragsverhandlungen abgebrochen. Vorher hatte Wenger immer wieder betont, dass er gerne mit ihm verlängern würde. Am Ende war es dann wohl eher beiderseitiges Einvernehmen.

    Wesley: Hier gilt ähnliches wie für Silvestre. Gerade ein paar Wochen da und er soll (ausgerechnet) bundesligaübliche Zweikampfhärte haben? Ich denke die kommt mit der Zeit, wichtig ist nur, dass er sich mit dem Team einspielt und als Ballverteiler die Laufwege kennt. Da wirkt er bislang auf verlorenem Posten.

    Diego: Abgesehen von der Finanzierung, was will man mit Diego UND Marin? Da kann man das Thema Kombinationsspiel komplett vergessen. Diego ist ein genialer Individualist, damit wir uns nicht falsch verstehen, aber ich bin trotz der derzeitigen Krise froh, dass Werder nicht mehr so abhängig von einem einzelnen Spieler ist. Außerdem finde ich es sehr fragwürdig den Wechsel zu Wolfsburg als Zeichen geringerer Gier anzusehen. Bei Juve war es neben dem vielen Geld ein großer Name und großes Potential. Was sind denn die Gründe nach Wolfsburg zu wechseln?

    Insgesamt bin ich schon der Meinung, dass Werder ganz gut eingekauft hat. Hinterher, am Ende der Saison, ist man immer schlauer, aber zum Zeitpunkt der Wechsel waren diese alle nachvollziehbar. Wobei ich mir auf links auch eine „große“ Lösung gewünscht hätte. Bei der momentanen Spielweise könnten wir dieses Loch aber auch mit einem Fucile nicht stopfen.

    Das offensive Mittelfeld sehe ich überhaupt nicht als Problemstelle bei Werder, solange Schaaf nicht wieder Marin als 10er spielen lässt. Viel problematischer ist das defensive Mittelfeld. Frings hat gestern in der 1. Halbzeit endlich mal wieder gut gespielt, ist in der 2. Halbzeit aber mit untergegangen. Bargfrede hat eine Krise, die man ihm kaum vorwerfen mag. Bleiben Borowski, der beim Publikum unten durch ist, Jensen, der beim Trainer unten durch ist und eben Wesley, der dafür (noch) nicht sicher genug ist. Wenn dazu noch drei wichtige Spieler fehlen, dann ist momentan leider nicht viel mehr drin. Wobei ich Schaaf momentan auch nicht verstehen kann. Für mich trägt er an beiden Niederlagen eine Mitschuld. In Mainz hat er ohne Not nach 20 Minuten das System umgestellt und gestern stellt er bei 1:2 auf volle Offensive ohne erkennbaren Plan, ohne Raumaufteilung. Das war Betteln um weitere Gegentore. Er tut mir zwar auch leid und ich bin absolut nicht für einen Trainerwechsel, aber so ratlos hat er auf mich selten gewirkt.

  • logeins sagt:

    ich finde eher, dass die einstellung jedes einzelnen spielers (vllt. kann man wiese außen vor lassen. von ihm hätte ich mir jedoch am meisten gewünscht, dass er eine vorderleute wachrüttelt – vergebens!) absolut mangelhaft ist. es fehlen lauf- und kampfbereitschaft und vor allem der absolute wille ein spiel gewinnen zu wollen.

    diese tendenzen hat man auch in der letzten saison MIT einem özil sehen können. allerdings konnte man sich in der saison immer wieder schnell berappeln… jetzt kommen nicht einmal zuspiele an den drei meter weit entfernten mitspieler an und das ist wirklich erschreckend.

    ich hoffe, dass im derby am kommenden samstag wieder laufbereitschaft etc stimmen und der übermäßig verkorkste saisonstart „ausgebügelt“ werden kann – die hoffnung stirbt, wie wir wissen, zu letzte :-)

  • Tobias (MeineSaison) sagt:

    @Bloggender Fußballer: Solche Zahlenspieler sind und bleiben immer Milchmädchenrechnungen (unvollständig ist sie auch, Stichwort Marin). Erlöse aus unterschiedlichen Wirtschaftsjahren miteinander zu addieren ist ohnehin Quatsch. Schau dir Werders Bilanzen an, schau dir die Einnahmestruktur an. Der Anteil der erfolgsabhängigen Zahlungen an den Einnahmen ist größer als bei jedem anderen Topverein. Ohne Champions League kann Werder seinen Kader nicht finanzieren, da geht dann bei einem Diego-Transfer halt auch ein Teil der Transfersumme drauf. Ob zumindest indirekt auch der Stadionumbau dabei eine Rolle spielt weiß ich nicht, kann ich mir aber schon vorstellen.

    Und ob du es noch hören kannst oder nicht, die Sache mit dem Gehaltsgefüge ist plausibel und Werder ist bislang gut damit gefahren. Warum soll man für Diego mal eben 50% auf das eigene Limit draufpacken? Bei anderen Vereinen wird sich gerne über solche Transfers lustig gemacht und Werder für die Seriösität gelobt. Und dann soll man das alles mal eben für einen Spieler über den Haufen werfen?

  • Bloggender Fussballer sagt:

    Stimmt, Marin habe ich vergessen, bleibt trotzdem ein Plus von ca. 30 Mio Euro nach dieser – wie ich ja auch sagte – unvollständigen Rechnung. Ich bin aber der Meinung, die Spielergehälter sollten aus kalkulierbaren Einnahmen wie Tickets, Fanshop, Catering, Sponsoring bezahlt werden. Einnahmen aus Transfers sollten feinsäuberlich davon getrennt und in den Kader reinvestiert werden. Das sollte bei Werders Einnahmen kein Problem sein.

    Trotz seiner hohen Kosten muss man immer auch berücksichtigen, welche Möglichkeiten ein Diego weiterhin bietet. Alleine die Einnahmen aus Merchandising-Artikeln würden wohl die 50% Gehaltssteigerung im Vergleich zum restlichen Kader rechtfertigen. Auch ist Diego international bekannt und kann Werders Reputation steigern und somit für größere Sponsoren attraktiver machen. Wer interessiert sich international schon für die Targobank?

    Apropos Gehaltsgefüge. Warum steht ein Torsten Frings mit ca. 4 Mio. Euro im Jahr ganz oben auf der Liste? Schaut man sich seine Leistungen an – letzte Saison eine miserable Hinrunde, eine starke Rückrunde, dieses Jahr bisher konstant schwache Leistungen – ist diese Summe durch nichts gerechtfertigt. Durch seine Nörgelei und notorische schlechte Laune auf dem Platz und in Interviews hilft er der Mannschaft auch nicht weiter. Natürlich ist er ein guter Spieler – aber nicht mehr und nicht weniger.

    Diego und das Gehaltsgefüge hin oder her. Diese Saison wird hart. Aber nach der aktuellen Spielzeit ist ein Umbruch möglich und nötig.

    Rosenberg und Niemeyer, deren Verträge jeweils bis 2012 verlängert wurden, müssen dann verkauft werden. So schmerzlich es für den verletzten Boenisch ist, darf sein auslaufender Vertrag nicht verlängert werden, da er Werders Abwehrsorgen nicht lindert. Kommt ein Angebot für Almeida, muss es angenommen werden. Husejinovic und Vranjes sind dann hoffentlich auch weg. Frings´ Vertrag sollte nicht verlängert werden, er hat seine beste Zeit als 6er hinter sich, Jensen ist zu oft verletzt und wird nicht mehr gebraucht.

    Kommt dann ein passendes Angebot für Mertesacker, muss auch hier über den Verkauf nachgedacht werden. Prödl zeigt momentan trotz der Niederlagen gute Leistungen, der Junge hat noch Potential und steht als Nachfolger bereit.

    Hoffen wir das Beste für diese Saison. Ich bin gespannt, ob danach der Umbruch kommt.

  • Bernhard (Autor) sagt:

    @ all, die meinen Text für Blödsinn halten:
    Das Diego-Thema hat Bloggender Fussballer bereits gut dargelegt, und er wäre der nötig Mittrickser, den ein Marin braucht, da Özil weg und Pizarro noch verletzt ist, und Schaaf eine Ayik einfach nicht bringen will. Einer meiner Vorwürfe übrigens an die mangelnde Zahl nachrückender Spieler aus der eigenen Jugendarbeit.

    Wesley kam spät, das stimmt, und bis er die richtige Härte hat, vergehen noch Wochen bis Monate, stimmt auch, ich laste es ja auch nicht ihm an, sondern, daß man ihn aufstellt, bzw glaubt ihn aufstellen zu müssen. Es gibt nämlich zuweenig Breite, bzw. traut man den Nachwuchskräften weniger zu als Borowski oder Jensen. Siehe Artikel…

    Ein Fucile ist ein Riesenspieler, und von Porto hat man ja schon zwei Spieler geholt, gute Kontakte scheint es dahin also zu geben. Der Mann kann LV, RV gleichermaßen gut, kann zur Not als IV oder 6er eingesetzt werden, ist ein Wadenbeißer, schnell und besitzt Offensivdrang (WM nochmal kucken, bitte, und nicht nur Forlan beobachten)

    Die Kritik an Silvestre zielt ebenfalls Richtung Einkauf. Als Backup für einen wie auch immer gearteten Spitzenmann als LV der Richtige, als Antreiber im Team, wie es Ümit Davala zum Beispiel auch nach seiner Verletzung war von der Bank, auch gut, aber nicht als neue Lösung für links.
    Das mit den Abgebrochenen Verhandlungen wußte ich nicht, aber gut, wie bei vielen Trennungen mögen da beide Seite ihre Gründe gehabt haben.

    Den gesamten Artikel als Blödsinn zu bezeichnen, ohne ihn komplett durchzuargumentieren ist schwach. Geduld nach zuvielen Nichtwollenspielen nicht mehr angebracht. Ich würde mir wünschen, daß es am Samstag wieder richtig knallt, und die Blauen die begossenen Pudel sind. Aber zuletzt war es nicht der HSV, sondern waren wes die Spiele gegen Hertha BSC, die unsere Negativserien beendet haben, doch die sind ja in der 2.Liga…
    Deshalb bin ich sehr skeptisch.

    @Christoph. Löschen, nicht anschauen, zu grausam!

  • Was ist los in der Liga? – Bloggender-Fussballer.de – News, Anekdoten und Kuriositäten aus der Welt des Fußballs. sagt:

    […] den ewigen Zweikampf mit den Knappen um die Champions League-Plätze spannend zu halten. Von einer stürzenden Tendenz ist bei Werder die […]

  • Stephen sagt:

    Ich sehe auch das Problem genau wie einige Vorredner her. Er passt nicht in die Gehaltsstrukturen. Und soweit ich weiß, achtet Werder penibel darauf, dass der Kader auch ohne Bonus aus bspw. der CL finanzierbar bleibt. Für diese finanzielle Übersicht werden wir doch auch gelobt. Oder will jemand Verhältnisse wie auf Schalke, wo alles auf tönernen Füßen steht? Und dazu gehört auch, dass ein nicht unerheblicher Teil der Erlöse in den Stadionumbau fließen. Wir haben halt nicht das Glück anderer Städte, dass wir WM-Standort waren oder die Stadt das Stadion als Prestigeobjekt umbauen lässt. Wie hat den Schalke den Stadionneubau finanziert? Per Anleihe, von der es im letzten November hieß, sie könne nicht mehr bedient werden.

    Kommen wir dann zum Spieler Diego. Letzte Saison haben wir uns noch ziemlich auf die Schulter geklopft, dass das Spiel mit Hunt, Özil und Marin wesentlich variabler geworden ist als mit Diego, der immer den Ball fordert und das Spiel vor sich haben muss. Und diese Berechenbarkeit mit Diego war auch einer der Gründe, warum sich Werder 08/09 nur im Mittelfeld der Liga wiederfand. Sicher, man hat auch das EL-Finale erreicht und den Pott erreicht, aber in der Liga selbst war auch Diego nicht der leuchtende Stern am Firmament.

    Ja, die Baustelle auf links konnte mal wieder nicht zufriedenstellend geschlossen werden. Fucile, Insua, vor einem Jahr noch Riise. Klar, gibt es hier Kandidaten, die man hätte holen können. Aber vielleicht wollten die einfach nicht nach Bremen? Fucile wird ja sicher nicht nur für Bremen interessant gewesen sein, aber offensichtlich war kein Angebot verlockend genug, ihn von Porto wegzulocken. Vielleicht hat er bei Wikipedia das Klima erkundet und keinen Bock, zu erfrieren. Gleiches gilt auch für die anderen Kandidaten. Nur weil ein Spieler theoretisch verfügbar ist, muss da kein Deal zustande kommen.

    Ich bin davon überzeugt, dass auch mit den Ausfällen genügend Qualität auf dem Platz steht, um Hannover zu schlagen oder Mainz. Leider ist derzeit einfach der Wurm drin. Hinzu kommt die Tatsache, dass TS auch nicht gerade ein gutes Händchen hat, was die Taktik und Co. angeht. Dennoch wird sich das Team noch aus dem Schlamassel befreien, davon bin ich überzeugt.

  • Tobias (MeineSaison) sagt:

    @Bernhard: Ich halte deinen Artikel nicht für Blödsinn, aber ich habe halt ein andere Meinung als du. Einen Ayik halte ich trotz guter Ansätze z.B. auch nicht für gut genug, um bei Werder einen Stammplatz zu haben. Fucile ist sicher ein guter und ich hätte den Transfer begrüßt, aber in der jetzigen Situation ist doch nicht die LV-Position als DAS Problem auszumachen. Wenn das Mittelfeld die Abwehr weiterhin so blank stehen lässt und Werder so schwach nach vorne spielt, können auch qualitativ bessere Verteidiger wenig ausrichten.

    @Bloggender Fußballer:

    „Ich bin aber der Meinung, die Spielergehälter sollten aus kalkulierbaren Einnahmen wie Tickets, Fanshop, Catering, Sponsoring bezahlt werden. Einnahmen aus Transfers sollten feinsäuberlich davon getrennt und in den Kader reinvestiert werden.“

    Das kann man so machen, aber in Werders Fall müsste man dann sofort die Gehaltskosten drastisch reduzieren und kann sich dann viele billige Spieler kaufen, weil man bei teuren Spielern nur die Transfersummen, aber nicht die Gehälter zahlen kann. Oder alternativ den Kader so ausdünnen, dass man gerade noch 3 Spieler zum wechseln hat. Im Prinzip trifft das Werders Problem schon ganz gut. Was meinst du denn wie viel Geld Werder durch diese Dinge einnimmt? Nehmen wir doch einfach die Zahlen für 08/09: Werder hatte 64 Mio. an Personalkosten (im Jahr davor 54 Mio.). Dem gegenüber stehen 123 Mio. an Umsatzerlösen, davon knapp 20 Mio. aus Werbeeinnahmen und 28 Mio. aus dem Spielbetrieb. 61 Mio. stammen aus TV-Verwertung, die zu einem sehr großen Teil erfolgsabhängig sind (CL-Gruppenphase, UEFA-Cup Finale, DFB-Pokal-Sieg). In der letzten Saison waren die erfolgsabhängigen Einnahmen wesentlich geringer, weil man nicht CL gespielt hat, dafür kommen die Transfereinnahmen für Diego dazu (aber auch die Ausgaben für Marin, Borowski und Pizarro). Wie willst du da den aktuellen Kader ohne erfolgsabhängige Einnahmen langfristig finanzieren? Mal zum Vergleich: Bayern erzielte im selben Zeitraum über 150 Mio. allein an Sponsoring- und Marketingeinnahmen. Das Wachstum der letzten Jahre (Transfers wie Gehälter) wurde in erster Linie aus sportlichen Erfolgen und Transfererlösen finanziert und nicht aus langfristig verlässlichen Einnahmequellen.

    „Wer interessiert sich international schon für die Targobank?“

    Naja, für die Namensänderung kann Werder ja nichts. Citibank war durchaus mal ein Sponsor, der international einen Namen hat (bis vor ein paar Jahren war die Citigroup das größte Unternehmen der Welt).

    Ansonsten stimme ich deinen Ausführung weitgehend zu, die Baustellen im Kader sind vorhanden und sie fressen Geld, das woanders gut zu gebrauchen wäre. So ganz lässt sich das im Fußball aber nicht vermeiden, das ist in anderen Vereinen auch nicht anders.

    Und mal grundsätzlich: WENN man einem Spieler 24 Millionen über vier Jahre zahlen kann und will, dann hätte man auch mit Özil verlängern können.

  • Bernhard (Autor) sagt:

    Özil war aber noch vom „Ich möchte bei einem namhafteren Verein spielen“-Virus gepackt. Das angegebene Beispiel Hunt-Marin-Özil enthält eben Özil. Wesley mag im Laufe der Zeit ein sehr nützlicher Spieler werden, aber ein Paßgeber oder ein Indenstrafraumgeherund Abschließer ist er nicht. Ayik schon, und wenn nicht in der ersten Mannschaft, wo sonst soll er denn seine ernsten Bewährungsproben erhalten? Er hätte auf jeden Fall mal ein paar Chancen verdient. Er ist auch recht billig :)

    Natürlich hält ein Fucile, Insua, Jansen oder wer auch immer nicht alles alleine auf. Tatsache ist aber leider, daß noch immer kein Stöpsel in der Lücke hinten links steckt. Allofs hat leider mal durchblicken lassen, daß er für eine dahinten außen wohl nicht soviel ausgeben möchte, wie für Offensivkräfte.

    Ich wollte mit meinem Artikel auch nicht alle Probleme abdecken, dazu bräuchte es im Augenblick ein Buch. Mein Punkt ist, der Kader ist zu dünn besetzt, und wenn die Altgedienten es einfach nicht mehr bringen, dann will ich da auf der Bank und als Eingewechselte auch mal ein paar andere Jungs sehen. Wir haben zu viele satte Leute an der Linie hocken.

  • Was soll das werden liebe Werder Spieler? - fussball-szene.de sagt:

    […] – Ein bitterer Abend > Kreiszeitung.de – Es geht wirklich noch schlechter > werderblog.net – Tendenz stürzend > Struktur und Sicherheit Be social: yigg […]

  • Gegen Hamburg | Werderblog.net sagt:

    […] Tor für uns, um richtig überzeugend zu sein. Eine sehr gute Diskussion darum hat sich ja schon zum letzten Beitrag hier entwickelt und dem möchte ich eigentlich nicht viel mehr hinzufügen. Vielleicht noch das […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.