Die verhängnissvolle Frings-Drehung

Karsten 28. März 2010 14 Kommentare Drucken

Die Geschichte ist schnell erzählt: Werder spielt in der ersten Halbzeit sehr guten Offensivfußball und geht durch zwei frühe Mertesacker-Tore – jeweils nach Eckstoß und gewonnenem Zweikampf gegen den völlig indisponierten Choupo-Moting – und einen soliden Rechtsschuss von Borowski mit 3 zu 0 in die Kabine. Nachdem ein glänzend aufgelegter schon in der ersten Halbzeit einige Großchancen parieren konnte / musste, stellten die Grün-Weißen ihre Bemühungen in der zweiten Halbzeit völlig ein. Durch einen frühen Anschlusstreffer bekam Nürnberg Oberwasser und war nach einem berechtigten Handelfmeter sogar drauf und dran das Spiel zu drehen. Doch letztlich entschied Fritz in einem sauber vorgetragenem Konter die Partie für Werder. Unterm Strich wurden die Fans mal wieder unterhalten und man konnte die wichtigen drei Punkte in Bremen halten. An dieser Stelle ist es natürlich müßig zu erwähnen, dass eine Spitzenmannschaft eine 3 Tore Halbzeitführung normalerweise nach Hause bringen muss. Doch was ist in Bremen schon normal?

Die eigentlich Story aber schrieb Markus Schmidt. Der Stuttgarter Referee zeigte in der 83. Minute die rote Karte. Rund 35.000 Zuschauer und die 22 Akteure auf dem Platz guckten ihn fassungslos an. Frings selber war anscheinend so perplex, dass er sich jeglichen Kommentar sparte und wortlos das Spielfeld verließt. Was war eigentlich passiert? Frings traf im Mittelfeld auf Broich, brachte seinen Körper zwischen Ball und Gegner und vollzog in seiner unnachahmlichen Art seine weltbekannte Frings-Drehung: einmal 360 Grad im Uhrzeigersinn. Obwohl der Fringser diese Bodenturnübung mittlerweile perfektioniert hat, kann auch er die Regeln der Physik aufgrund seines wuchtigen Körpers nicht außer Kraft setzen: und so wirbelten seine tätowierten Arme ein wenig unkontrolliert durch die Luft. In diesem Fall striff eine davon seinen Gegenspieler, der daraufhin wie vom Blitz getroffen zu Boden sank. Definitiv war es keine Absicht. Die rote Karte ist damit absolut ungerechtfertigt. Ich würde sogar soweit gehen, dass es nicht einmal ein Foul war. Ich bin gespannt, ob Herr Schmidt und der DFB in der Lage sind, einen Fehler zuzugeben. Wenn sie den Fair Play achten – den sie sich seit Jahren ganz oben auf Fahne schreiben – müssten sie Herrn Frings trotz dessen unbequemen Art freisprechen.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 2, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

14 Kommentare »

  • Lars sagt:

    Andererseits doch auch nett vom Schiedsrichter, dass er es den Zuschauern noch mal spannend machen wollte und dann Frings Rot zeigte, als die Nürnberger ihre Angriffsbemühungen einzustellen begannen und Werder wieder stärker wurde. Danach bekamen die Franken wieder Oberwasser und auch die letzten zehn Minuten wurden so aufregend für uns alle…Spaß beiseite: Ist es überhaupt möglich einen Spieler frei zu sprechen, wenn er eine rote Karte bekommen hat? Oder muss er mindestens ein Spiel aussetzen?

    Zum Spiel: Schon in der ersten Halbzeit war Werder nicht wirklich riesig überlegen und das 3:0 eher schmeichelhaft. Endlich mal wieder eine fast perfekte Chancenverwertung. In der zweiten Halbzeit war Werder eigentlich nicht wirklich schlechter, nur der Gegner ist irgendwie aufgewacht.

    Gottseidank hat es gereicht. Nach dem nächsten Spieltag erlaube ich mir dann, mich ein wenig intensiver damit auseinanderzusetzen, was noch möglich sein könnte diese Saison. Es sieht ja doch derzeit recht gut aus, auch dieser Spieltag lief für uns fast perfekt. Und wenn noch sechs gute Spieltage folgen…?

  • Stephen sagt:

    Zunächst einmal betrübt es mich unglaublich, dass kein Vorsprung der Welt dieser Mannschaft mehr Sicherheit und Selbstvertrauen zu geben scheint. Nicht mal ein 3:0 zur Halbzeit gegen Nürnberg. Man möchte ja meinen, dass die Mannschaft mit breiter Brust aus der Kabine kommt und das Ding schon schaukelt. Ich weiß auch nicht mehr, was man dazu sagen soll. So fühlt sich das gestern wie eine Niederlage an und nicht wie ein Sieg. Das die Mannschaft platt ist, mag ja sein, aber erklärt nicht die teils haarsträubenden Abspiel- und Stellungsfehler auf dem Platz.

    Und die rote Karte ist einfach nur ein Witz. Leider wird der Fringser minimum ein Spiel fehlen. Tatsachenentscheidung und so.

  • Lars sagt:

    Naja, Stephen, zunächst einmal: Guck Dir unsere Bilanz der letzten zehn Spiele an und vergleich die mit der Bilanz der Bayern, der einizigen Mannschaft, die unser Pensum hatte. Da stehen wir sehr gut da und auch solche Siege gehören dazu. Die Bayern spielen an solchen Tagen ein langweiliges 1:0 herunter, wir bieten immerhin ein bis zum Ende spannendes 4:2. So ist das.

    Und bei aller Unfähigkeit gestern: Wie eine Niederlage fühlt sich das nun wirklich nicht an.

  • Conti sagt:

    Es gab in der Tat schonmal einen Freispruch nach einer roten Karte, ich glaube bei den Bauern (wo sonst). Das war aber irgendwie noch verwirrter damals, da hatte glaube ich der falsche ne rote bekommen oder so, und der Schiri hat es direkt nach dem Spiel auch zugegeben. Schaun wir mal.

  • Conti sagt:

    Übrigens sind es jetzt noch 5 Punkte auf Leverkusen. Wenn wir nächste WOche den BVB überholen und Lev in Frankfurt Punkte lässt, was ich mir gut vorstellen könnte und Bayern nach dem CL-Aus dann in Leverkusen gewinnt …

    Hätte, hätte Fahrradkette, jaja, aber man wird doch noch träumen dürfen… Platz 3 wäre mir jedenfalls wichtiger als die Titelverteidigung – ich will (endlich wieder) CL!!

  • Lars sagt:

    Conti, ich bin da ganz bei Dir. Platz 3 wäre der absolute Wahnsinn. Das Aus in der Europaliga könnte sich noch als Segen erweisen…

  • Stephen sagt:

    @Lars: Bitte nicht die „Ein 4:2 ist doch besser als ein 1:0“-Argumentation. Wir haben 3:0 geführt und das Spiel fast aus der Hand gegeben. Wir machen seit Wochen die ewig gleichen dämlichen Fehler, egal, wer da auf dem Platz steht. Natürlich freut es mich, dass wir auf einmal in Schlagdistanz zu den CL-Plätzen stehen. Aber das heißt ja nun auch nicht, dass man kritiklos alles hinzunehmen hat.

  • Lars sagt:

    Stephen, ich glaube, wir sind da recht nah beieinander. :-)

    Was hab ich geflucht, als die beiden Gegentore fielen und es war glaube ich ganz gut, dass ich nicht sofort hier einen Beitrag geschrieben hab. Nach etwas Überlegen und Vergleichen mit etwa den Bayern bin ich aber wieder einigermaßen versöhnt.

    Wir haben zuletzt auch (zum Beispiel gegen Hoffenheim) gezeigt, dass wir auf Ergebnis spielen und in den vier letzten Spielen bewiesen, dass wir immer noch zulegen können. Und schließlich haben wir jetzt immer genug Zeit zum Erholen zwischen den Spielen. Das alles macht mir Hoffnung.

  • Bernhard sagt:

    Jetzt muß ich Stephen widersprechen. (Wie konnte das passieren?)

    Gefühlte Niederlage, nee, nee und nee! Echter UND gefühlter Sieg. Und jetzt sag ich mal noch was: Bei Werder ist immer noch was drin, egal wie es steht. Liegst du mit einer Nicht-Werder-Mannschaft zur Pause gegen Spaniens Nummer Drei 1:3 zurück, gehts du nach Hause /ins Bett. Bei Werder sagt dein Hirn dagegen: Gemach, da ist noch alles drin. Und auch ein 3:4 bringt dich noch nicht aus der Ruhe. Siehst du das anders, bist du kein wirklicher(langjähriger) Werderfan. Bleib ruhig, die Jungs machen das schon.

    Meistens :)

    Ansonsten hat mich das Liga-Fieber wieder gepackt, Platz 3 ist jetzt tatsächlich wieder in Sichtweite, unglaublich! Und hintenraus ist Werder ja schon immer stark gewesen.

    Also, Stephen, bitte nicht bei einem 4:2 Sieg gegen einen zur Zeit starken Club gegen einen der zur Zeit am herausragendsten haltenden Keeper eine Niederlage erfühlen. Das war ein Sieg. Punkt.

    Freu Dich :)

  • Stephen sagt:

    @Bernhard: Na, wenn Du meinst. :)

  • Amy sagt:

    Übrigens sind es jetzt noch 5 Punkte auf Leverkusen. Wenn wir nächste WOche den BVB überholen und Lev in Frankfurt Punkte lässt, was ich mir gut vorstellen könnte und Bayern nach dem CL-Aus dann in Leverkusen gewinnt …

    Hätte, hätte Fahrradkette, jaja, aber man wird doch noch träumen dürfen… Platz 3 wäre mir jedenfalls wichtiger als die Titelverteidigung – ich will (endlich wieder) CL!!

  • Alan sagt:

    Übrigens sind es jetzt noch 5 Punkte auf Leverkusen. Wenn wir nächste WOche den BVB überholen und Lev in Frankfurt Punkte lässt, was ich mir gut vorstellen könnte und Bayern nach dem CL-Aus dann in Leverkusen gewinnt …

    Hätte, hätte Fahrradkette, jaja, aber man wird doch noch träumen dürfen… Platz 3 wäre mir jedenfalls wichtiger als die Titelverteidigung – ich will (endlich wieder) CL!!

  • Larry sagt:

    @Lars: Bitte nicht die „Ein 4:2 ist doch besser als ein 1:0“-Argumentation. Wir haben 3:0 geführt und das Spiel fast aus der Hand gegeben. Wir machen seit Wochen die ewig gleichen dämlichen Fehler, egal, wer da auf dem Platz steht. Natürlich freut es mich, dass wir auf einmal in Schlagdistanz zu den CL-Plätzen stehen. Aber das heißt ja nun auch nicht, dass man kritiklos alles hinzunehmen hat.

  • Sean sagt:

    @Bernhard: Na, wenn Du meinst. :)

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.