Das Gute daran

Bernhard 22. Februar 2010 9 Kommentare Drucken

In meinem Spielbericht zum 2:2 gegen Bayer Meisterkusen werde ich mich ausnahmsweise nur auf das Gute beschränken. War ja auch genug dabei.

Zum Beispiel, daß Wiese den einen der drei Schüsse auf sein Tor, den er gehalten hat, mit einer Weltklasseparade abgewehrt hat. Oder daß Frings nach seinen vielen jämmerlichen Abspielfehlern zu Beginn in der zweiten Hälfte ganz gescheite Pässe zur Spieleröffnung abgeliefert hat.

Ayik trat nach seiner Einwechslung so selbstbewußt und frech auf wie Bargfrede zu Beginn der Saison, was uns hoffen läßt, das nach Vorbild anderer Teams jetzt endlich auch Spielern aus der zweiten Mannschaft Einsätze gegönnt werden – und das zu Recht.

Rosenberg blieb auf der Bank – sehr positiv! Und Borowski war weniger pomadig als in den meisten seiner sonstigen Spiele in dieser Saison.

Sehr angenehm fand ich die Welle der „Hugo-Hugo-Hugo“-Rufe, als Almeida zur Einwechslung bereit stand. Soviel Enthusiasmus hätte ich gern auch bei der Nennung der Nummer 16 in der 46. Minute gehabt. Aber, positiv betrachtet, da ist noch sehr viel Spielraum nach oben. Abdennour selber, denn ich in diesem Blog (ohne Widersprüche zu ernten) schon als Tosic-Kopie befürchtet hatte, konnte gestern beweisen, warum Werder ihn geholt hat. Das war ein großer Satz nach vorne, sein Selbstbewußtsein hat inzwischen BL-Niveau erreicht, und was der Mann drauf hat, haben alle gesehen, außer dem SR, der meinte ein perfektes Tackling mit Freistoß und Gelb beantworten zu müssen. Aber glücklicherweise wird Herr Weiner in der Nachbetrachtung aus seinem Fehler lernen, ist doch aus was Gutes.

Wir haben nicht verloren, und Merte hat mal wieder den Punkt und die Weste gerettet. Hätte das Spiel noch fünf Minuten länger gedauert, wäre der Siegtreffer gefallen, wahrscheinlich durch Pasanen oder Ayik :)

Naldo war für mich Spieler des Spiels, phantastisches Stellungsspiel, blitzsauberes Tackling, feinste Technik, und dazu die Vorlage zum 1:1, was will man mehr – er kann halt nur einen der beiden Innenverteidiger-Plätze einnehmen, und es wäre letztendlich Mertesackers Aufgabe gewesen, Kroos zu stoppen. (Warum noch mal haben wir den damals nicht geholt? Achja, „brauchen wir nicht“ oder so…)

Wir sind immer noch auf Platz 6, haben uns Frankfurt vom Leib halten können.

Die wichtigste Erkenntnis aber vor dem Rückspiel gegen Twente sollte eigentlich jene sein, daß uns in beiden Spielen Fernschüsse die Freude verdorben haben. Den eigenen Strafraum haben wir in beiden Spielen sauber halten können. Viele Chancen haben wir beidemale nicht zugelassen. Ein 2:0 ist absolut im Bereich des Möglichen.

Freuen wir uns also auf Donnerstag!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

9 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Stimme Dir im Großen und Ganzen zu. Aber ich wollte nochmal auf was anderes zu sprechen kommen. Habe nur ich das Gefühl, dass die Schiris momentan überfordert wirken? Angefangen vom 2:1 der Bayern gegen Florenz, dann das Handballspiel zwischen Gladbach und Hoffenheim bis hin zu gestern, wo die Linienrichter einige Male mit Ihren Abseitsentscheidungen daneben lagen. Hinzu kommt noch die Aktion von Vidal, der am Mittelkreis von hinten Özil umsenst, ihn dabei mit dem einen Fuss trifft und den anderen noch durchzieht, womit er aber nicht trifft. Dafür gab es nur Gelb. Wenn man das mit der gelben Karte für Abdennour vergleicht, kann man nur herzlich lachen.

    Ich will ja gar nicht behaupten, wir wären total verpfiffen worden, aber ist mir nur mal so aufgefallen. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass man irgendwie gerade mehr darauf achtet?

  • Ulfert sagt:

    @Stephen: Ich habe nicht den Eindruck dass es so viel häufiger ist als sonst, aber (durch Zufall?) fallen jetzt falsche und spielentscheidende Entscheidungen aufeinander. Dafür sieht man aber auch weiterhin Spiele mit super Schiedsrichtern, die auch bei 5 Elfmeterreifen Szenen richtig entscheiden. Vielleicht sollte sowas einfach mal größer publiziert und gelobt werden.
    Zu gestern: Gerade am Anfang hatte ich schon dass Gefühl dass der Schiri eine Linie gesucht hat, die er aber dann in der zweiten Hälfte verloren hat. Dadurch wurde die ganze Agressivität erst ermöglicht.

    Mir haben gestern auch sehr viele Dinge gefallen, besonders auch die „Adler ist nervös“-Rufe zur zweiten Halbzeit und die „Ihr werdet nie deutscher Meister“-Rufe nach Schlusspfiff. Großartig :)

    Ein kleiner Wehrmutstropfen: Ich habe gestern mehrere relativ unbedrängte Fehlpässe von Pasanen im Mittelfeld gesehen, die zu Kontern führten.

  • Bratseth sagt:

    man achtet gerade mehr darauf…ich zumindest!
    wie fällt denn das urteil zu özil aus? ich fand man sah ein wenig mehr engagement aber ballsicherheit und biss bei verlorenen bällen mal nachzugehen fehlen nach wie vor.

    wir haben gegen den tabellenführer mithalten können, das hält und in reichweite der europaleague…

  • Stephen sagt:

    Özil? Hmm, will da gar kein Urteil abgeben, weil letztendlich hat er sich jetzt ein Spiel lang engagiert gezeigt. Ob er sich jetzt berappelt und wieder langsam in Form kommt, wage ich nach dem Auftritt noch nicht zu sagen. Ich denke, man sollte da Geduld mitbringen und nicht jeden Pass und jede Aktion überbewerten. Was nicht heißen soll, dass ich mich nicht darüber gefreut habe, dass er sich zumindest bemüht hat. Aber schaun mer mal.

  • Bernhard (Autor) sagt:

    Nachtrag:(Hatte ich irgendwie vergessen, den Mesut)

    Özils Leistung empfand ich auch als einen Lichtblick, vom Willen und vom ganzen Auftreten her war da eine deutliche Steigerung sichtbar. Die halbe Stunde beim Boss (Allofs) hat zumindest schon mal Blüten getragen. Richtig bestäubt, werden das auch wieder saftige Früchte. Man sollte die gestrige Leistung positiv annehmen, und wer weiß, vieleicht sind es gerade seine Aktionen nächsten Donnerstag, die uns weiterhelfen…

  • Conti sagt:

    Hunt bleibt (finde ich gut), folgt jetzt Özil? Und wie gehts heut abend aus? Ich tippe auf ein 3:1, Merte in der Nachspielzeit. Kann es ein Schlüsselspiel werden? Bis auf Stuttgart erwarten uns in der Liga erstmal Gegner die wir schlagen müssen, bis es dann am 33/34 zum Showdown gegen Schlake & den HSV kommt. Manchmal kann ein Punktgewinn in letzter Minute gegen den Tabellenführer und ein weiterkommen nach verlorenem Hinspiel mehr bewirken als ein 5:1 beim sicheren Absteiger (H96). Wenn wir jetzt endlich mal eine Sieges- statt Unentschiedenserie starten geht noch einiges, Platz 3 sehe ich noch mit 6 Punkten aus den letzten beiden Spielen im Bereich des möglichen!

  • conti sagt:

    Ps: warum spielen wir eigentlich Samstag und der Hsv Sonntag? Schiebung! ;)

  • Bernhard (Autor) sagt:

    -Letzte Woche war es anders herum

    -Aber diesmal haben wir ein Heimspiel, und der HSV muß reisen

    -Und vor allem, damit wir uns anstrengen, 4:0 gewinnen und nicht mit einem trüben 1:0 in die Verlängerung gehen :)

  • Conti sagt:

    So, jetzt kommt die Serie!

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.