Rückschlag

Karsten 19. Februar 2010 10 Kommentare Drucken

„Werder zurück in der Erfolgsspur!“, titelten diverse Medien. Offensichtlich haben die Spieler auch einige von diesen Zeitungen gelesen. Und ihnen Glauben geschenkt. Die heutige Niederlage gegen war auf jeden Fall unnötig, aber nicht unverdient. Von dem Gegentor konnte sich die Mannschaft bis zum Schlusspfiff nicht erholen. Und diejenigen, die vor dem 0 zu 1 noch wirbelten und Chancen erspielten – insbesondere Hunt, Marin und Pizzaro – tauchten danach völlig ab.

In den ersten gut 30 Minuten hatte Werder einige gute Möglichkeiten – die sie aber zum Teil kläglich vergaben. Dann übernahm Twente für kurze Zeit das Kommando. Nachdem sie vorher zweimal im Abseits standen (zumindest sah das der Linienrichter so), versuchten sie es per Fernschuss. Die ansonsten ordentlich agierenden Frings und Niemeyer liefen nur nebenher und so schlug das Leder unhaltbar für Tim Wiese im Netz ein.

Das Rückspiel im Weserstadion wird somit interessant werden. Ich traue der Mannschaft aber durchaus das Weiterkommen zu. Die Ansätze zu Beginn der Partie stimmen mich zuversichtlich.

Zwei Randbemerkungen möchte ich aber noch loswerden. Zum ersten hat mir Ayman Abdennour, der den verletzten Pasanen ersetzen musste, heute gut gefallen. Er wirkte zwar etwas fahrig, gewann aber trotzdem nahezu jeden Zweikampf und schlug sogar die ein oder andere gute Flanke. Weiter so, Junge! Zum zweiten habe ich von Özil langsam die Nase voll. Ich denke es wird Zeit, ihn mal von Anfang an auf der Bank zu lassen. Nach ordentlichen 10 Minuten baute er rapide ab. Und während er in der Vergangenheit schlichtweg gar nicht präsent war, verdaddelt er jetzt die Bälle, die andere für ihn erkämpfen. Wenn ich sein Mitspieler wäre, hätte ich ihn mir schon lange zur Brust genommen.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 2, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

10 Kommentare »

  • Ulfert sagt:

    Guter Beitrag, sehe vieles genauso.

    Das Tor ist irgendwie unglücklich, wenngleich natürlich ziemlich schön: Man kann halt kaum 90 Minuten lang verhindern dass der Gegner mal aus 30m aufs Tor schießen kann. Wenn dann gleich der erste Versuch(?) dermaßen geil direkt neben den Pfosten geht kannste da kaum was gegen machen.

    Abdennour fand ich auch gut, endlich mal Flanken, und gute Abwehrleistung.

    Özil auf die Bank, das war zT echt schon kläglich wie er vor 3 Gegnern stand und trotzdem den Ball nicht abspielen konnte sondern rein laufen „musste“.

    Insgesamt eine sehr ärgerliche Niederlage.

  • vandango sagt:

    Wenn ich bedenke, dass sie am Wochenende mit dieser Niederlage im Rücken gegen Vizekusen ran müssen … dann wird mir ganz Angst und Bange.

  • Markus sagt:

    „Die ansonsten ordentlich agierenden Frings und Niemeyer liefen nur nebenher“

    Da ist vor allem der schon von Dir kritisierte Özil nur nebenher gelaufen. Der Typ regt mich richtig auf. Man kann ja eine Krise haben. Aber kämpfen kann man immer. Und das hat er nicht getan.

  • lars sagt:

    Ich fand das Spiel in der ersten Halbzeit auch gut, warum es in der zweiten Halbzeit so abfiel, lag wohl hauptsächlich am Gegner, der sich irgendwie besser einstellte. Gleichzeitig wirkten die Bremer immer verkrampfter, haben nicht mehr diese Sicherheit ausgestrahlt, das so hilfreiche Auswärtstor zu schießen. Genug Chancen waren weiß Gott da, auch noch nach der Pause.

    Auch ich habe mir gedacht, Schaaf sollte Özil schnell auswechseln und Almeida bringen, vor allem auch, weil Pizarro überall war in der zweiten Hälfte, um die Bälle zu holen und sogar zu verteilen, nur dann nicht mehr da sein konnte, wo er sein sollte, um die Tore zu machen. Mit Almeida wurde es allerdings auch nicht wirklich besser und der Gegner konnte sich im Mittelfeld dann auf Marin und Hunt konzentrieren, die irgendwie abfielen im Laufe des Spiel.
    In den letzten Spielen war es bei Özil allerdings gerne mal so, dass er gerade zum Ende des Spiels noch einmal aufdrehte. Vielleicht wäre das ja auch noch gekommen und vielleicht ist es insofern mal eine Idee, ihn draußen zu lassen und erst in der zweiten Hälfte zu bringen. Auf jeden Fall muss er ganz schnell wieder in die Spur kommen.

  • Bratseth sagt:

    Kann mich den Vorschreibern nur anschließen. Was der Özil momentan betreibt ist Arbeitsverweigerung, sonst nichts. Sollte man einfach mal 2 Spieltage komplett draussen lassen und mit Almeida nen zweiten vollwertigen Stürmer reinnehmen. Zumal man gestern auch die begrenzten Fähigkeiten des Söldnertrupps von Enschede gesehen hat. Ein entlassteter Pizarro ist da sicherich wirkungsvoller mit Almeida, als eine verlorene Sturmspitze, die Özil die Hälfte der Arbeit abnehmen muss.

  • vicco47 sagt:

    Freude hatte ich ebenfalls an Abdennour.Das war fuer mir das auffaelligste am ganzen Spiel.
    Das Ergebnis war zwar ungluecklich,aber eben doch gerecht.
    Wenn man keine Tore schiesst verliert man halt meistens.
    Oezil sollte wirklich mal eine Pause machen,es hat keinen Sinn ihn immer aufs Feld zu hetzen wenn wirklich nichts laeuft.
    Die letzten 10 Minuten spielen lassen,(denke ich)waere fuers erste das beste.
    Trotz alledem besteht berechtigte Hoffnung aufs weiterkommen.
    Wird halt wieder Zeit fuer ein Wunder.

  • vicco47 sagt:

    PS:Fuer mich macht Oezil nicht den Eindruck eines Arbeitsverweigerers,
    eher ueberheblich.

  • conti sagt:

    … und wie bockig Özil bei der Auswechslung war, unglaublich. Sind wir hier im Kindergarten oder was?

  • Stephen sagt:

    So, nun auch meine two cents. Weitesgehend ist alles gesagt worden. Das Gegentor ist zwar doof gefallen, aber wenn man vorne konsequenter bzw. abgezockter gewesen wäre, hätte das nicht so wehgetan.

    Offensiv war gestern das Problem, dass man Özil und Hunt durchschleifen musste, die beide gestern nicht so gut drauf waren. Dabei hat man dann das Problem, dass Pizarro als einzige Spitze über kurz oder lang verhungert, weil er keine gescheiten Bälle bekommt. Hatte schon letzte Woche den Vorschlag in den Raum geworfen, dass man vielleicht mal dem Mesut eine Ruhepause gönnt und lieber mit zwei Angreifern kommt. Ich will gar nicht den Stab über Özil brechen wie noch zu Beginn der Rückrunde. Vielleicht ist er auch einfach platt, weil er im Sommer bei der U21-EM ranmusste. Fakt ist jedoch, dass er wie ein Fremdkörper wirkt, der nicht wirklich Teil des Ganzen ist. Zu schnell winkt er ab, stemmt die Hände in die Hüften. Wenn wenigstens seine Standards regelmäßig kommen würden, doch die sind auch mal hopp und mal topp.

    Abdennour hat mich auch positiv überrascht, als er reinkam, habe ich ein paar Stoßgebete zum Himmel geschickt. Aber er war erstaunlich sicher und seine Flanken kommen ja mal an. Geile Sache. ;)

    Ich bin sowohl für das Leverkusenspiel als auch für das Rückspiel sehr zuversichtlich. Das 0:1 ist kein Beinbruch und sollte man auch wieder umbiegen können. Und Leverkusen kommt jetzt auch nicht in der Super-Form ins Weserstadion, von daher verstehe ich nicht, warum da nicht was gehen sollte.

  • hamburgerjung sagt:

    ich fands gut

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.