Und jährlich grüßt das Murmeltier

Stephen 17. Januar 2010 17 Kommentare Drucken

Nach meiner gestrigen Wut ist heute nur noch Enttäuschung da und ich wollte über Karstens Artikel hinaus noch meinen Frust loswerden. Jede Rückrunde beginnt in den letzten Jahren mit der ewig gleichen Hoffnung, mal einen guten Start ins neue Jahr zu erwischen. Und jedesmal ist es der gleiche Mist. Letzte Saison ein 1:2 gegen Bielefeld. Das Jahr davor ein 1:2 gegen Bochum. Und dieses Jahr ein 0:1 in Frankfurt. Dabei sind es mehrere Dinge, die mich gestern auf die Palme gebracht haben:

Das kollektive Abwehrverhalten von Hunt, Özil und Frings vor dem 0:1 ist eine komplette Frechheit. Erst bringt Özil den Aaron mit einem Grützpass in die Bredouille, dann verliert Hunt prompt den Ball. Danach schauen beide zu, was passiert. Frings meint, er müsse nur den Arm heben und der Schiri pfeift schon Abseits. Erinnerte böse an das Hinspiel, als Borowski bei einem der drei Gegentore sich nicht seinem Gegenspieler widmete, sondern es als seine Pflicht ansah, dem Linienrichter das nicht vorhandene Abseits anzuzeigen. Danach ist es halt Pech/Zufall, dass der Ball durch den Strafraum trudelt und der Russ genau die Lücke zwischen Fritz und Pfosten findet.

Dann ist mir nicht ganz klar, warum Abdennour spielen durfte. Ja, Pasanen ist auch keine Lösung auf links, aber bei Abdennour konnte man deutlich sehen, dass er noch keine Bindung zur Mannschaft hat und mit dem Spiel in der Bundesliga vorerst noch Probleme hat. Vor allem im Spiel nach vorne leistete sich der gute Aymen ganz üble Fehlpässe über 3-4 Meter, während er hinten mehrere dumme Fouls beging. Deshalb verstehe ich nicht, dass man so ein Risiko eingeht. War Pasanen nicht fit? Habe das gerade nicht ganz auf dem Schirm.

Dann noch zu Herrn Özil. Natürlich ist es total billig und auch einfach, auf ihm rumzuhacken. Und natürlich wissen wir nicht, ob der momentane Poker wirklich von ihm initiiert wird oder ob sein Berater dort die Fäden in der Hand hält. Doch letztlich ist Özil mit starken Worten wie beispielsweise „Ich brauche eine sportliche Perspektive in der CL und mein Traumverein ist der FC Barcelona“ an die Öffentlichkeit gegangen. Digger, in der Form darfst Du in Barcelona vielleicht die Bälle ins Ballnetz packen und aufpumpen, aber bestimmt nicht im Trikot in einem Pflichtspiel auflaufen. Özil knüpft nahtlos an die schon enttäuschenden Leistungen zum Ende der Hinrunde an und muss sich nun an dem messen lassen, was er so von sich gibt. Und das ist viel heiße Luft, die in der Realität verpufft. Vielleicht tat der ganze Hype unserem jungen Himmelsstürmer nicht so gut.

Doch natürlich stand Özil nicht alleine auf dem Platz. Gestern standen fünf mehr oder minder offensive Leute auf dem Platz: Borowski, Hunt, Özil, Rosenberg und Marin. Und keiner, aber auch keiner hat wirklich überzeugen können. Gerade im Bezug auf Rosenberg ist es ein mittleres Armutszeugnis, dass Pizarro nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung die beste Torchance des Spiels für Bremen hatte. Und dies, obwohl man in der Folge sah, dass er völlig unfit war. Marin bekommt offenbar die erhöhte Gravitation im gegnerischen Strafraum immer weniger. Ich verstehe ja, dass gerade die kleinen und quirligen Techniker keinen Bock haben, immer auf die Socken zu bekommen. Doch letztlich muss er aufpassen, dass er sich nicht seinen Ruf versaut und die Schiedsrichter ganz klare Elfer nicht geben, weil Sie davon ausgehen, dass er sich mal wieder fallen lässt.

Wo wir gerade bei der Offensive sind: Ich hoffe, da wird noch mal personell nachgekartet. Rosenberg und Moreno sind nicht tauglich für die Bundesliga. Almeida ist entweder hopp oder top und Marin kein klassischer Knipser. Für eine Mannschaft mit unseren Ansprüchen kann es nicht sein, dass man sich im Sturm einzig und alleine auf Pizarro verlässt, den man in der Not sogar mit einem Bein spielen lässt. Gerade in solchen Spielen wie gestern, wo die Torgefahr aus dem Mittelfeld fehlt, benötigen wir einen weiteren Knipser, einer, der aus Nichts ein Tor macht, wie Pizarro es kann. Ich bin nicht naiv und ich weiß, dass solche Spieler nicht umsonst zu haben sind und Werder sich wahrscheinlich an einem Scheideweg befindet, da von einer Qualifikation fürs internationale Geschäft abhängt, ob der Kader in der derzeitigen Form weiter finanziert werden kann. Doch ohne einen zusätzlichen Goalgetter können wir uns das komplett abschminken. Wir sind zu abhängig von Pizarro, was man auch gesetern gesehen hat. Völlig unfit und auf einem Bein humpelnd, hat er mehr Torgefahr ausgestrahlt als die restliche Offensivabteilung. Und irgendwie frage ich mich, warum man nicht mal einen Oehrl eingesetzt hat und ihn stattdessen nach Düsseldorf gibt. Mir ist einer mit vielleicht weniger Talent und viel Willen lieber als mir weiter das großflächige Gestocher da anzugucken. Herr Allofs, bitte übernehmen Sie!

Nach dem Auftakt der Hinrunde haben wir alle geflucht und gedacht, dass sich nichts geändert hat im Vergleich zur Saison 08/09. Danach hat sich die Mannschaft berappelt und zeitweise sehr guten Fußball gespielt. Zeit, dass sich das Team darauf zurück besinnt und auch mal wieder Leistung zeigt. Am kommenden Samstag gegen die Bayern ist die beste Gelegenheit dazu.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 4, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

17 Kommentare »

  • Tweets that mention Und jährlich grüßt das Murmeltier | Werderblog.net -- Topsy.com sagt:

    […] This post was mentioned on Twitter by Stephen, werderblog. werderblog said: Noch mehr Futter zum Frankfurt Spiel: http://bit.ly/8xksLq […]

  • Gabriel sagt:

    „Und jährlich grüßt das Murmeltier“ … sagt eigentlich schon alles. sprichst mir aus der Seele!

  • cons sagt:

    die niederlage gegen bochum war letztes jahr, die gegen bielefeld vor zwei jahren!

  • Stephen (Autor) sagt:

    @cons: Muss Dich da leider enttäuschen. Die Niederlage gegen Bielefeld war am 01.02.2009 im Weserstadion. Die Niederlage gegen Bochum hingegen am 03.02.2008. Von daher stimmt das schon. :) Habs auch mal bei fussballdaten.de gegengecheckt.

  • Leuchtturm sagt:

    Natürlich haben einige Spieler ein schlechtes Spiel gemacht, aber langsam frage ich mich, ob die Probleme der Mannschaft auf dem Platz nicht vielleicht doch systemisch sind.
    Ich meine damit, dass es mit Marin als zweite Spitze nicht funktioniert. Also zu viele „Kreative“ tänzeln um den Strafraum herum, aber keiner ist vor dem frei, um die Bude zu machen.

    Entweder sollten wir ein klares 4-2-3-1 spielen, oder doch besser mit einem echten zweiten Stürmer mit einem 4-1-3-2 – was natürlich nur klappen kann, wenn die drei OM bei Ballverlust defensive Aufgaben übernehmen. Je nach Gegner könnte man auch mit 4-2-2-2 spielen, damit Jensen, Boro und Bargfrede nicht arbeitslos werden.

  • Thomilla sagt:

    alle haben recht aber auch irgendwie unrecht… das system ist mit der momentan vorhandenen mannschaft wohl das einzig wirklich spielbare. individuelle unzulänglichkeiten erschweren dies natürlch seit diversen spieltagen und die tatsache, das man beim schlacke spiel schon sehen konnte, nach welchem schema x bremen momentan der spass am spiel zu nehmen ist. es wird zwar 90 minuten weitergekämpft aber verlieren tun wir in letzter zeit meist wegen individueller unaufmerksamkeiten. schade ist halt, das einige spieler daraus wohl nicht lernen wollen. hunt scheint sein niveau der vorjahre wiedergefunden zu haben, marin spielt wie diego in den ersten monaten nur ohne den abschluss und özil spielt nur schön, wenn die gegenspieler mindestabstand halten….so werden allofs meisterschaftsansprüche ad absurdum geführt aber wir haben ja noch die pokalspiele ;(
    was der neue gestern hinten links gemacht hat geht nur auf schaaf, der so eien grünen jungen (evtl magels alternativen) aufstellt. schuld an der niederlage hat aber trotzdem wohl eher das mittelfeld als der kaum bediente sturm und die an der feinabstimmung heftig arbeitende abwehr. bremer rückrundenstart halt….als hätte es kein trainingslager gegeben und die jung sehen sich seit nem monat das erste mal…..

  • Stephen (Autor) sagt:

    @Thomilla: Naja, die Abwehr würde ich eher mal ausnehmen, weil die eigentlich bis auf Abdennour relativ sicher stand. Das 0:1 ist ja eher auf die Fehlerkette Özil, Hunt, Frings zurückzuführen und weniger der Abwehr an sich. Dass der Ball danach durch den Strafraum trudelt und Russ den glücklich reinmacht: passiert halt. Kann man nichts machen, solche Dinger fallen halt mal.

    Mir stößt eher das Spiel nach vorne auf, welches sich durch eine erschreckende Harmlosigkeit auszeichnet. Dabei liegt es nicht nur an Marin, denn auch Özil und Hunt haben ja schon einige Buden gemacht und strahlen momentan kaum Torgefahr aus.

    Offensichtlich ist es der Mannschaft nach dem 6:0 in Freiburg nicht bekommen, dass auf einmal das Wort „Meisterschaft“ bzw. „Titelkandidat“ die Runde machte.

  • sprentz sagt:

    ein hoch auf Philipp Bargfrede!

    wie schlage ich den Bogen von Bargfrede zum Spiel am Samstag? ganz einfach:

    Gestern war mal wieder so ein Spiel, dass Werder einfach verliert. Das ahnt man mittlerweile schon nach 10 Minuten. Der Gegner steht mit 11 Leuten im eigenen Strafraum in der Gewissheit, dass die Bremer Schön-Wetter-Spieler schon ihre Lust verlieren. Mit Einsatzwillen kauft man Werder den Schneid ab. So war es gegen Schalke, so war es mit Einschränkungen gegen den HSV, so war es am Samstag. Mittlerweile weiss jeder, dass man Werder so schlägt (Übrigens ja auch schon der Kollege Amadatidis).
    Das ist so, weil bei Werder einige Sachen aus dem Gleichgewicht geraten sind. Die Mischung alt vs jung stimmt vielleicht. Die Mischung aus Fussballkämpfern und Zauberern seit langem nicht mehr. Mit Hunt, Marin, Özil haben wir wirklich genug Kreativität – es fehlt aber Einsatzwille, Kampfgeist und Laufbereitschaft. Deswegen verliert man Spiele. Da die erwähnten drei unwillig sind sich diese Fähigkeiten anzueignen, wäre der Bogen zu Bargfrede geschlagen. Der ackert, läuft und beisst. Das macht ihn so wertvoll für Werder, weil dem Rest der vertragspokernden Zauberlehrlingen genau diese Eigenschaften abgehen. Überlegt mal: Seit Bargfrede verletzt ist und Tim Borowski (warum haben wir den nochmal zurückgeholt?) dafür spielt, gewinnen wir die Spiele nicht mehr. Philipp, komm bitte schnell zurück!

  • Stephen (Autor) sagt:

    Naja, wenn ich ganz ehrlich bin, glaube ich nicht, dass man das einfach so auf eine einfache Formel runterbrechen kann. Als es in der Hinrunde lief, hat sich keiner über mangelnden Kampf beschwert und sich alle über den feinen Offensivfußball gefreut. Ich bin mir nicht sicher, ob Bargfrede alleine gestern den Ausschlag gegeben hätte, denn dafür waren wir vorne viel zu harmlos.

    Vorne sehe ich in den letzten Spielen viel eher den Knackpunkt, da man nicht in der Lage ist, den Gegner unter Druck zu setzen und sich vernünftige Chancen herauszuspielen.

  • sprentz sagt:

    habe nie gesagt, dass werder mit bargfrede gestern gewonnen haette. Was ich sagen will ist, dass werder im zweikampfverhalten, laufbereitschaft, einsatz unterlegen ist und deswegen das Spiel verliert. Dabei ist es bezeichnet, dass ein bargfrede so wertvoll zu sein scheint, weil er einer der wenigen Spieler ist, die diese grundlegenden eigenschaften regelmässig an den tag legen.

    und bezüglich der Durchschlagskraft vorne: Es ist jetzt auch nicht so, dass die Stürmer mit verwertbaren Vorbereitungen überschüttet wurden. Die mussten sich alles selber erarbeiten, weil die Frankfurter mit 11 Mann am eigenen Strafraum standen. Da kam aus dem Mittelfeld einfach zu wenig, speziell in der Ballrückeroberung. Nur dann hätte man die massierte frankfurter defensive auch mal auf dem falschen Fuss erwischen können. Stattdessen wird über einen zweifelhaften Elfmeter geheult, anstatt weiter Gas zu geben. und somit wären wir wieder bei der einstellung…

  • Stephen (Autor) sagt:

    @sprentz: Ich habe ja auch nicht gesagt, dass es nur an den Stürmern liegt, sondern die gesamte Offensive ziemlich lahm war. Da gehören dann auch Özil, Hunt und Borowski mit dazu. Aber egal, Du hast ja schon recht mit der Einstellung und dem Kampf. Andererseits ist das schon seit Jahren ein Diskussionsthema, dass sich die Mannschaft manchmal einfach hängen lässt. :( Wie man da was macht, weiß ich auch nicht, zumal ich davon ausgehe, dass Schaaf das schon anzusprechen weiß.

  • Bernhard sagt:

    Vorweg erstmal: Ich habe das Spiel nicht gesehen, sondern nur den Live-Ticker im „kicker“ verfolgen und ein paar Berichte danach lesen können.

    Während ich auf eine „1“ für die Auswärtsmannschaft wartete, fiel mir irgendwann auf, daß Özil gar nicht erwähnt wurde, Hunt schien der alleinige Antreiber im Mittelfeld zu sein, und lediglich Marin hatte ein paar Szenen im Sturm. Rosenberg? Stille. Gehört verkauft. Moreno oder Testroet oder wie sie alle heißen können doch nicht NOCH schlechter sein!

    Außerdem gehört da am System mal was geändert, ja, Herr Schaaf? Wollte ich Ihnen schon zur Winterpause sagen. Da gehören wieder 2 (ZWEI) Stürmer hin, dahinter Marin und Özil als Wirbler (mehr sollte man von dem Jüngelchen noch nicht erwarten dürfen, der trägt sein Kinn zu oft tiefer als seinen Adamsapfel) und die Rackerer Bargfrede und Frings dahinter.
    Hunt hat einmal mehr bewiesen, daß er der Ein-Klasse-Szene-pro-Spiel-Mann ist, sonst eher ein Ballverlierer – leider.

    @sprentz: Vollständig Deiner Meinung! Hatte ähnliche Sätze im Hirn, als ich beim Lesen der Kommentar auf die Deinen traf.
    Denn etwas, da mich schon zu Diegos Zeiten drückte, wurde gestern wieder mal deutlich. Uns fehlt ein Mann (=ganzer Kerl) im Offensivbereich, der dort mal Tacheles redet oder spielt (Micoud und ’ne Zeitmaschine wäre die Lösung :) )
    Auch ich behaupte nicht, daß Bargfrede dieser Typ ist, aber wer Frings‘ Nachfolger sucht, sollte ihn im Auge behalten. Vielleicht muß er dann gar nicht mehr suchen.

    @Allofs/Schaaf: bis zum Ende der Transferphase ist noch Zeit. Wenn jemand Hunt haben will für gutes Geld, weg mit ihm, dazu sich von Rosenberg und Moreno befreien und mal einen gestandenen Spieler holen, verdammt nochmal. Wer gut ist, bleibt auch gut!
    Siehe Hyypiä. Was ist denn mit der englischen Liga, gibt es denn da niemanden, der bei z.B. Liverpool oder Tottenham die Bank öfter drückt als daß er Grashalme zertritt? Was ist mit der französischen oder der holländischen Liga? Spieler aus diesen Ligen haben spätestens dort ihre gute Ausbildung erfahren, wenn nicht schon vorher in den Fußballschulen Lyons oder Amsterdams, ne’s pas?

    Genug gegrantelt, spielts Fußball, dann hör ich damit auch wieder auf!

  • vicco47 sagt:

    Sehr enttaeuschend.

  • Stephen (Autor) sagt:

    @Bernhard: Ach komm, hätten wir einen 34-jährigen Ex-Star á la Hyypiä verpflichtet, wären doch auch alle wieder auf die Barrikaden gegangen.

    Genau wie im Sommer alle nach Stuttgart gezeigt haben: „Boah, die haben Hleb und Progrebnyak“ oder nach Wolfsburg: „Boah, die haben Ziani und Kahlenburg“.

    Ich will einfach nur einen vernünftigen Stürmer, der die Dinger macht und nicht schon Sorgenfalten kriegen müssen, wenn Pizarro mal aua am Fuß hat.

  • Bernhard sagt:

    Kostedde, Burgsmüller…
    Nein, ich meinte lediglich Spieler, die sich in einer der guten europäischen Ligen bewiesen haben, da reichen ja auch drei Jahre, müssen ja nicht zehn sein. Bitte häng Dich nicht am Leverkusener auf, im letzten Absatz standen da auch noch so ein paar andere Dinge :)

    Es gibt übrigens auch in der BL ein paar gute Leute. Da fällt jedem ein Dutzend Namen ein.

    Ziani und Kahlenberg fallen für mich nicht darunter, Hleb ist zu oft verletzt und hat auch bei Arsenal nicht wirklich überzeugt.

    Bei Progrebniak allerdings bin ich Deiner Meinung, sein Tief kann aber auch am VfB/Babbel-Syndrom generell gelegen haben.

    Was genau ist eigentlich das Problem bei Moreno, warum bekommt er nicht einfach mal Spielpraxis statt Rosenberg, er hat doch technisch viel drauf, ist dazu noch kopfballstark. Warum gibt man ihn so schnell auf?

  • Stephen (Autor) sagt:

    @Bernhard: War ja auch nicht bös gemeint. Ich fühlte mich nur an die ganzen Forums-Diskussionen im Sommer erinnert, als irgendwie jeder Transfer der anderen Clubs groß beklatscht wurde, nur unsere waren alle doof oder zu wenig.

    Das mit Moreno kann ich auch nicht sagen, aber irgendwas wird da ja passiert sein, dass man ihn trotz akuten Mangels an Stürmern nicht wirklich berücksichtigt. Vielleicht trainiert er nicht so, wie sich Schaaf das wünscht, keine Ahnung.

  • Meine Saison mit dem SVW | Gesammelte Überschriften 2009/2010 sagt:

    […] 18. Spieltag: Und jährlich grüßt das Murmeltier (und das nicht nur bei mir) […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.