Mesut hier, Mesut da, Mesut überall

Stephen 13. Januar 2010 6 Kommentare Drucken

Die diesjährige Winterpause ist relativ kurz, bedingt durch die WM im Sommer. Aus Bremer Sicht hat sich jetzt nicht wahnsinnig viel ereignet. Man hat wohl Aymen Abdennour als Perspektivspieler für die linke Abwehrseite verpflichtet, wobei eine offizielle Bestätigung im Moment noch fehlt. Ansonsten blieb es relativ ruhig an der Weser. Weder ist man bisher einen der „Pflegefälle“ (Tosic, Vranjes oder MMM) losgeworden noch sieht es danach aus, als würde man noch groß aktiv werden (bspw. bei Mario Mandzukic). Doch die Transferliste ist noch zweieinhalb Wochen geschlossen und in der Zeit fließt noch ein bißchen Wasser die Weser hinunter.

Wie gut, dass das Nachrichten-Vakuum schließt. Hintergrund ist die Tatsache (falls jemand gerade aus dem Koma erwacht ist), dass Mesuts Vertrag 2011 ausläuft und Werder Bremen ihn gerne vorzeitig verlängern möchte. Özil hingegen hat es gar nicht mal so eilig, schließlich hofft er, sowohl in der Rückrunde als auch bei der weiter auf sich aufmerksam machen zu können und zu einem großen Club zu gehen. Neulich hat Özil in einem Interview noch ein wenig nachgelegt und auf die sportliche Perspektive verwiesen, die da heißt, dass er gerne in der Champions League spielen möchte. Zunächst einmal kann ich Özils Intentionen ein Stück weit nachvollziehen. Er ist Unternehmer in eigener Sache und als solcher bestrebt, das Beste für sich herauszuholen. Doch die Frage ist, was wirklich das Beste für ihn ist. Natürlich betrachte ich das einzig durch die grün-weiße Brille.

Mesut wurde kürzlich von seinen Profi-Kollegen zum besten Spieler der Hinrunde gewählt und damit für seine guten Leistungen in der Hinrunde belohnt. Mit 6 Toren und 10 Assists ist er (zusammen mit Leverkusens Kießling) Top-Scorer der Liga. Özil ist nun unumstrittener Stammspieler in Bremen und einer der Strippenzieher im Mittelfeld und er hat sich seit seinem Wechsel von Schalke nach Bremen Schritt für Schritt weiterentwickelt. Schaaf hat ihn langsam aufgebaut und ihn auch gebracht, als mancher schon an Özils Fähigkeiten zweifelte. Nun ist Özil nicht nur einer der besten Spieler der Liga, sondern auch Hoffnungsträger für die WM in Südafrika. Hier soll er seine Kreativität und seinen Spielwitz einbringen, um die deutsche Mannschaft unberechenbarer zu machen.

Meiner Meinung nach würde Mesut ein Verbleib in Bremen gut tun, um hier noch weiter zu lernen und die nächsten Schritte in seiner Karriere zu gehen. Trotz aller tollen Leistungen muss Özil auch erstmal zeigen, dass er auch über einen längeren Zeitraum konstant gut spielt. Gerade zum Ende der Rückrunde und hier vor allem gegen Schalke und den HSV sah man nicht besonders viel von ihm. Natürlich spielte hier die ganze Mannschaft schlecht, aber Özil tat sich auch nicht gerade hervor. Kein Spieler der Welt liefert in jedem Spiel eine Top-Leistung ab, aber gerade von einem Spieler, der aktiv fordert, in der Champions League zu spielen, sind dies die Spiele, in denen man durch Leistung vorne weg marschieren sollte. Doch leider sah man hier einen Özil, der von der gegnerischen Defensive genervt wirkte und häufig lamentierte. Der nächste Schritt für Özil ist die Reifung zu einem wirklichen Star, einem Führungsspieler. Und diesen Schritt kann er in Bremen vielleicht noch besser machen als anderswo, wo er sich seinen Platz erst erkämpfen muss. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Özil ist kein Schlechter und ich will ihn auch nicht schlechtreden. Er ist ein junger, talentierter Spieler, der sich noch entwickelt. Und meine Meinung ist, dass diese Entwicklung in Bremen stattfinden sollte.

Letztlich bleibt abzuwarten, wie sich Özil entscheidet. Vielleicht geht er ja doch schon im Sommer. Das wäre schade, aber am Ende bin ich Fan des Vereins Werder Bremen und wenn Özil geht, geht er halt. Irgendeiner wird die Lücke schon füllen. Bei Diegos Abgang war nicht bei wenigen die Apokalypse nahe. Irgendwie haben wir es dann doch überlebt. Ich hoffe nur, dass sich das Theater nicht ewig hinzieht und irgendwann allen auf die Nerven geht. In diesem Sinne: Lebenslang grün-weiß!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 1, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

6 Kommentare »

  • Tweets that mention Mesut hier, Mesut da, Mesut überall | Werderblog.net -- Topsy.com sagt:

    […] This post was mentioned on Twitter by lars basche, SV Werder Bremen, Stephen, werderblog, Anikó-Tünde Cseri and others. Anikó-Tünde Cseri said: RT @werderblog: Ein bißchen was zum Mesut: http://www.werderblog.net/2010/01/13/mesut-hier-mesut-da-mesut-uberall/ […]

  • Kristijan sagt:

    Ich erinnere mich noch an den Artikel von Lars „Mesut Özil – Zwei Seiten“ als er Kahn kritisiert hatte, als er sagte, dass Özil nicht zu sehr in den Himmel gelobt werden sollte.

    Jetzt ploetzlich scheint die Stimmung doch diese zu sein, das Özil noch ein Paar Jahre braucht um ein Weltklassespieler zu werden…

  • Stephen (Autor) sagt:

    Ich habe persönlich nie zu denen gehört, die Özil so gehypt haben. Meiner Meinung nach ist Özil noch ein gutes Stück davon entfernt, ein wirklicher Weltklassespieler zu sein. Dazu muss er seine Leistungen auch über einen längeren Zeitraum bringen und auch gegen starke Gegner. Aber er ist ja auch gerade 21 Jahre alt, so dass er sich noch entwickeln kann und wird.

  • Ulfert sagt:

    @Kristijan: Den ganz riesen Widerspruch seh ich da nicht. Beide Beiträge sagen imho im Grundtenor: Özil könne ziemlich geil spielen, er sei aber dennoch ein Spieler der noch in der Entwicklung steckt.

  • Leuchtturm sagt:

    Wenn Özil ein großer Spieler sein will muß er Verantwortung übernehmen lernen – auf dem Platz und auch außerhalb. Bla, Bla, wie „(…) wen Weder will, erfülle ich meinen Vertrag (…)“ und „(…) ich will in der CL spielen (…)“ zeigt mir, dass er lange nicht so weit ist und entweder nicht will oder nicht kann – Verantwortung zu übernehmen.
    Beides ist gleich schlimm !

    Ich denke, wenn Werder sich auf sein Können verlässt, ist Werder nicht gut beraten. Besser das Spielerische auf mehrere Schultern verlagern: Aaron Hunt, Daniel Jensen, Frings, Marin – als auf einen Özil, der von bei einem großen Verein spielen will, aber nicht sie Eier hat, Werder auf dem Weg zu einem großen Verein zu unterstützen.

    Klingt jetzt ganz schön hart, aber diese Hinhaltetaktik von Özil und seinen Beratern geht mir auf den S….!

    Ich hoffe, das Aaron bei Werder verlängert und alles wird gut!

  • Kristijan sagt:

    @Ulfert

    Ich meinte in erster Linie, dass die Aussage von Kahn kritisiert wurde. Seine Aussage stimmt aber ziemlich genau ueberein mit dem was Stephen hier schreibt.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.