Gottseidank ist Länderspielpause

Lars 9. November 2009 13 Kommentare Drucken

werder-bremen-vs-borussia-dortmund

Am Ende des Spiels gestern kam mir ein Gedanke: Man sagt ja, dass jede Mannschaft im Laufe einer Saison eine Zeit der Krise durchlebt; keine Mannschaft spielt von Anfang bis Ende nur Hurrafußball. Was wäre nun, wenn wir unsere Krise schon hatten, diese mit dem Spiel gestern  zu Ende ging und wir doch die Spiele nicht verloren haben?

In der ersten Halbzeit war von Krise allerdings nicht viel zu spüren, Werder wirkte souverän. Ein bisschen unruhig war ich dennoch, weil diese Souveränität so FC Bayern-mäßig daher kam: viel Ballbesitz, gute Ballkontrolle, stabile Abwehr, jedoch auch viel wirkungsloses Herumgeschiebe im Mittelfeld und nach vorne ging nicht wirklich viel. Genau so gewinnen die Bayern derzeit ihre Spiele nicht.

Doch zunächst der Reihe nach: die erste Halbzeit begann gut. Schon nach zwei Minuten gab es den schönen Pass auf Hunt nach links raus, dann dessen Flanke auf Almeida, dessen Kopfballvorlage auf Özil und der verzieht leider. Auch in der Abwehr wirkte Werder sehr aufmerksam, nochmal wollten sie sich ein frühes Gegentor wie gegen Bochum und Nürnberg nicht einfangen. Doch auch der BVB war recht gut, nach vorne ging zwar nicht so richtig viel, aber die Abwehr um das Naldo-Double Santana stand hervorragend.

So waren die Angrifssbemühungen beider Mannschaften recht ähnlich: Entweder lief ein Spieler in eine der gefühlten 369 Abseitssituationen oder der Pass in die Spitze kam nicht durch. Bis zur 36. Minute neutralisierten sich beide Mannschaften auf einigermaßen hohem Niveau gegenseitig.

Doch dann ging es endlich mal schnell über Hunt auf rechts und die zielgenau Flanke auf Özil, der in mindestens Tor-der-Woche-Manier volley aus 15 Metern einschoss. Nach diesem Tor wurde ich ruhiger, vor allem auch weil Werder direkt nachsetzte, aber leider den zweiten Treffer nicht machte. Wiese musste dann in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch einmal eine sensationelle Parade zeigen.

Zwischen dem Tor und der 54. Minute zeigte sich mir einmal mehr, dass uns Pizarro wirklich fehlt. Gerade in dieser Drangperiode hätten wir mit ihm vielleicht doch das wirklich beruhigende 2:0 gemacht. So machte es dann der BVB besser. Nachdem zunächst ein Tor zu Unrecht nicht gegeben wurde (der Linienrichter stand wirklich so was von schlecht, als er die Fahne hob), machte es Barrios dann eine Minute später nochmal. Ausgerechnet Barrios. Ich sage hier nicht wirklich oft etwas gegen Spieler der Gegner, aber Barrios ist wirklich ein äußerst unangenehmer Zeitgenosse; nicht (nur) weil er derzeit oft das Tor trifft. Schon in der ersten Halbzeit lag er mehr auf dem Boden, als dass er Konstruktives zum Spiel beigetragen hätte. Er beschwerte sich dauernd darüber, ungerecht behandelt worden zu sein und teilte selber gerne aus. Und gefährlich war er darüber hinaus auch noch.

Bis zu dem Gegentor war Werder die klar bessere Mannschaft, nicht, siehe oben, weil sie reihenweise Chancen hatten, sondern weil sie das Spiel kontrollierten. Der Ausgleichstreffer brachte jedoch den Bruch ins Spiel und ab da war von Werder so gut wie nichts mehr zu sehen, es gab zwar noch ein paar Chancen, bei denen sich Werder aber, siehe Özil, zu umständlich anstellte.

Unserer Mannschaft merkte man dann an, dass sie auf dem Zahnfleisch ging. Dortmund war spritziger und auch aggressiver und ungefähr jeder Ball, den unsere Spieler aus der eigenen Abwehr rausspielten, kam prompt wieder zurück. Daraus gemacht hat der BVB gottseidank nichts. Gewundert hatte es mich allerdings schon, dass Schaaf erst in der 70. Minute zum ersten Mal auswechselte und insgesamt nur im Sturm die Spieler austauschte. Im Nachhinein hat es sich aber nicht gerächt. Apropos Auswechslungen: Wir konnten von Glück sagen, dass Klopp in der 87. Minute dann ein Einsehen mit uns hatte und seine gegen Ende besten Spieler Kuba und Valdez auswechselte. Damit war auch den Dortmundern klar, dass ein Unentschieden in Ordnung ging und sie stellten ihre Angriffsbemühungen ein. Gerade Kuba hat mir viel Kopfzerbrechen bereitet, wahrscheinlich aber ein bisschen weniger als seinem Gegenspieler Boenisch, der, je länger das Spiel dauerte, immer überforderter auf seiner Seite war.

Mit dem Unentschieden bin ich im Nachhinein zufrieden, auch wenn wir uns bei einem Sieg schön vom HSV abgesetzt hätten. So muss ich aber sagen, dass wir uns ganz gut in die Länderspielpause gerettet haben, gegen die ich dieses Mal absolut nichts habe.

Gut gefallen hat mir das ganze Spiel über Clemens Fritz, der wirklich wieder der Alte ist. Selbst nach der 80. Minute war er noch einer der wenigen Werderaner, die den Sprint nach vorne gemacht haben, um doch noch den Sieg zu holen.

Und dann haben wir alle gestern wohl unseren zukünftigen 6er und Frings-Nachfolger gesehen, der nicht Niemeyer heißt. Bargfrede fand ich, vor allem in der ersten Halbzeit, großartig. Er war sehr präsent, half dort aus, wo es brannte und auch nach vorne kamen auch gute Impulse. So kann er weitermachen.

Und nun noch mal zurück zur „Krise“: Die letzten Spiele haben gezeigt, dass Werder doch schon ein paar Spiele mehr gemacht hatte als die jeweiligen Gegner Wien, Nürnberg oder Dortmund und auch personell sind wir am Limit gewesen. Insofern haben wir uns doch sehr gut durch die letzten zwei Wochen gekämpft und wenn es dann in zwei Wochen weitergeht, werden wir gestärkt aus dieser Pause kommen und unsere Serie weiter ausbauen.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 4, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

13 Kommentare »

  • Tweets that mention Gottseidank ist Länderspielpause | Werderblog.net -- Topsy.com sagt:

    […] This post was mentioned on Twitter by lars basche and SV Werder Bremen, News5 #werder. News5 #werder said: [@larsbas] Gebloggt: Gottseidank ist Laenderspielpause http://bit.ly/4Pqpm #werder §werderblog […]

  • Helmut sagt:

    Treffender kann man das nicht aufschreiben. Ich freue mich auch schon auf die Zeit nach der Länderspielpause, obwohl man die ja mit einem weinenden Auge betrachten muss, da die halbe Mannschaft ja wohl statt einer wohlverdienten Pause noch ein Spiel machen muss.

    Und allerspätestens am 20. Dezember wird sich Werder so richtig vom HSV absetzen…

  • Lars (Autor) sagt:

    Ich denke und hoffe, dass die Länderspiele bei Hunt, Wiese, Marin und auch Özil eher motivationsfördernd sind und dass Merte auch mal geschont wird. Er sollte ja eh für die WM gesetzt sein.

    Wichtig ist die Pause natürlich, damit die Verletzten Frings, Pizza und Prödl zurück kommen und die Genesenen Almeida und Jensen fitter werden.

  • Stephen sagt:

    Also, erstmal ein schöner Bericht. Ich weiß nicht, ob man immer gleich von Krise reden muss, nur weil es mal nicht so läuft. Krise ist das, was in München abgeht. Man muss sich halt auch mal wieder vor Augen führen, wo wir letzte Saison standen und vor allem auch wie wir standen. Da ist vieles besser geworden und hat sich zum Positiven verändert. Und um auf die Titel einiger Artikel der letzten Wochen zurückzukommen: Ja, wir hatten auch mal Glück, aber nur mit Glück alleine bleibt man nicht 19 Spiele lang ungeschlagen.

    Wichtig ist es, jetzt Kraft zu tanken, um den Endspurt der Hinrunde erfolgreich zu bestehen. Wird schwer genug.

    Bei Bargfrede muss ich zustimmen. Ist für mich schon der Spieler der Hinrunde zusammen mit Hunt. Beide hatte man nicht auf dem Zettel und wenig bis gar nichts erwartet. Das ist der Unterschied zu anderen Leistungsträgern wie Özil oder Pizarro.

    Neulich musste ich beim Champions League-Spiel der Stuttgarter ein bißchen schmunzeln. In der Sommerpause kann ich mich noch an die Diskussionen in manchen Foren erinnern. „Boah, Stuttgart kauft Progrebnyak und holt Hleb. Was haben wir?“ „Martins geht zu Wolfsburg. Warum haben wir so einen nicht?“ „Andere Vereine haben eine viel tollere Nachwuchsarbeit als wir. Bei uns kommt nie was nach.“ Einige Bedenken hatte ich vor der Saison auch. Schön, dass sich viele (und auch ich in einigen Punkten) doch getäuscht haben. :)

  • Lars (Autor) sagt:

    Apropos Bedenken: Wo sind unsere Freunde von der Bedenkenträgerfront eigentlich hin verschwunden? ;-)

    Und zum Thema Krise: natürlich ist das, was bei uns derzeit los ist, mitnichten eine Krise. Wenn ich die Situation heute allerdings mit der vor einem Jahr vergleiche, kommen mir schon die Freudentränen in die Augen: Auch in den letzten Spielen hatten wir, wie letztes Jahr, einige Verletzungssorgen gepaart mit einer nicht 100%ig professionellen Einstellung gegenüber vermeintlich Kleinen (auch Funchal oder St. Paulit würde ich dazu zählen). Der Unterschied von heute zu damals? Wir verlieren diese Spiele nicht mehr. Das ist einfach großartig.

    Und Bargfrede: Ich hatte vor der Saison noch nicht mal einen Zettel, wo ich seinen Namen hätte draufschreiben können…Wahnsinn, diese Entwicklung.

  • Lars (Autor) sagt:

    Schönes Bild übrigens…danke, Karsten. :-)

  • kaeptnkarcho sagt:

    Lars hatte ja schon richtig bemerkt, wir stecken in keiner Krise.
    Es wäre einfach nur zu schön wenn das bis zur Hinrunde mit zwei zugedrückten Augen als einziges kleines Werder-Tief zu benennen wäre.

    Ich habe aber schon in nem anderen Blog darauf aufmerksam gemacht, dass wir die Bedeutung dieser 19+ Spiele Serie erst abschätzen können, wenn wir die Spiele gegen die direkte Konkurrenz hinter uns gebracht haben.

    Holt man gegen den HSV, Schalke und die Wölfe 6+ Punkte, dann kann man Sagen, Werder ist Titelaspirant.

    Übrigens, sehr schönes Blog.
    Ich komme nun öfters :-)
    100% Werder

  • Lars (Autor) sagt:

    Schönen Dank, kaeptnkarcho, sag ich jetzt einfach mal für alle Autoren hier. :-)

    Zu der Serie bzw. den direkten Titelaspiranten: Gegen ein Paar davon haben wir ja schon nicht verloren, und sogar beide auswärts; die Bayern würde ich dabei – trotz allem ;-) – noch zu einem ernsthafteren Titelkonkurrenten zählen als den HSV oder Wolfsburg. Und irgendwie kann ich mich noch nicht richtig damit anfreunden, dass auch Bayer dazu gehört, trotz deren Leistung derzeit…

  • Ulfert sagt:

    Schon interessant, dass Bayern mit Ball-Herumgeschiebe keine Spiele gewinnt und so in einer Krise ist, wir jedoch mit Ball-Herumgeschiebe souverän aussehen und nicht verlieren. So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein ;)

    Ich hätte mir für diese Länderspielpause fast gewünscht, Allofs würde auch mal Hoeneß-like die Ländertrainer aufrufen die eigenen Spieler zu schonen, aber vllt hat er das ja unter der Hand (und damit stilvoller) gemacht. Werder hat schon genug Spiele, da muss nicht noch eine weitere englische Woche durch die Nationalmannschaft dazu. Überhaupt: Diese Saison scheint nur aus englischen Wochen und Länderspiel-„Pausen“ zu bestehen. 17 Spieltage BuLi, 8 EuroLiga, 3 DFB-Pokal, 8 Länderspiele allein in der Hinrunde – das find ich schon seeeeeeehr grenzwertig.

  • Conti sagt:

    Es wäre wirklich gut, wenn sich die Werderaner ein wenig schonen könnten, allen voran die die gesetzt sein sollten, sprich Merte & Özil. Marin spielt ja immer nur 60 Minuten (warum eigentlich), Hunt wird sich natürlich auch zeigen wollen. Wiese sowieso. Ich weiß eh nicht was es bringen soll gegen -sorry- unterklassige Gegner Spieler zu „testen“ von denen man weiß, was sie können. Naja, das ist ein anderes Thema.

    Ich möchte aber nochmal auf die Wechsel von TS zurückkommen. TS ist ein super Trainer und hat gerade diese Saison mal wieder bewiesen wie gut (und lernfähig) er ist, aber dieser Standard-Wechsel Marin->Rosi gibt es nun wirklich in jedem (!) Spiel, zumindest das Marin raus muss. Ich finde es ja grundsätzlich gut, dass er Marin langsam gewöhnen will, aber zumindest jedes dritte Spiel könnte er in schon mal durchspielen lassen. Und Jensen hätte er gegen den BVB auch gut bringen können, wir hatten ja wirklich einige Kandidaten die sichtbar ausgepumpt waren. Das kann ich leider wirklich nicht nachvollziehen.

  • Lars (Autor) sagt:

    Ich habe es auch nicht verstanden, warum Schaaf nicht gewechselt hat oder vielmehr, warum er nur den Sturm auswechselte. Marin habe ich auch nicht so ausgepumpt gesehen wie zum Beispiel Boenisch, Borowski oder auch Özil. Und wir hatten ja mit Niemeyer und Jensen noch durchaus Leute auf der Bank, die hätten helfen können (Jensen sowohl defensiv als auch offensiv).

    Und zur Nationalmannschaft: ich hoffe, dass vor allem Mertesacker geschont wird. Bei Marin und auch Özil sehe ich den Motviationsfaktor noch größer an, bei Hunt und Wiese sowieso.

  • Ulfert sagt:

    Zu Titelaspirant: So wie die Mannschaften da oben drauf sind, gibt es derzeit (mal wieder) keinen echten Favoriten. Vizekusen hat gewonnen, na gut. Alle anderen spielen jetzt schon die zweite woche Unentschieden. Leider nutzt das gefühlt vor allem den Bayern, da die nach ihrer Krise (komisch, die waren kürzlich ja auch nicht schlechter als die anderen) und in der Rückrunde nicht so richtig viel aufholen müssten. Ich glaube die Stimmung dort wäre noch viel lustiger wenn Werder, Schalke oder Leverkusen richtig Vorsprung hätten. Die letzten beiden Spiele von Werder zB waren zwar im Ergebnis zwar angemessen, aber dennoch unnötige Punktverluste. Ähnlich beim HSV, die jetzt in 4 Spielen 3 Führungen nicht über die Zeit gebracht haben.

    Naja, ich bin gespannt wie es weiter geht. Reden kann man ja viel drüber ;)

  • Lars (Autor) sagt:

    Wie gesagt, bei Leverkusen, ähnlich wie beim HSV (bei dem es sich ja schon etwas relativiert hat), kann ich mir nicht vorstellen, dass sie sich durchgehend da oben halten können, ohne eine längere Krise zu erleben. Und die Bayern werden schon noch kommen…

    Wenn ich an den Beginn der Rückrunde denke, dann wird mir allerdings auch noch etwas mulmig. Aber das ist noch weit hin, erstmal wieder gut und frisch aus der Länderspielpause kommen.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.