Glück oder gnadenlose Effizienz?

Karsten 6. November 2009 9 Kommentare Drucken

Ich lasse heute mal das gestrige Spiel gegen zusammenfassen. Besser (und gepflegter) könnte ich es auch nicht formulieren:

„Wir haben absolut scheiße gespielt. Austria Wien war die bessere Mannschaft. Normalerweise verlierst du so ein Ding, aber bei unserem Glück momentan passiert das einfach nicht. Dieses Larifari-Gekicke muss endlich wieder ein Ende haben. Wir dürfen nicht wieder in alte Zeiten verfallen.“

Die beiden letzten Sätze räumen übrigens auch jeden Zweifel aus, ob die Mannschaft die ersten 45 Minuten absichtlich mit angezogener Handbremse agiert hat. Schließlich war die Tabellensituation vor der Partie nicht allzu brisant und angesichts der zahlreichen englischen Wochen wäre es durchaus verständlich gewesen, wenn man nicht auf Teufel-komm-raus zum Angriff bläst. Aber der Eindruck trügte offensichtlich.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 1, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

9 Kommentare »

  • Kristijan sagt:

    Ganz ehrlich: ich habe noch nie einen Spieler im Interview sagen hoeren „Wir haben es heute langsam angehen lassen, um uns fuer die Bundesliga zu schonen“.
    Das waere despektierlich dem Gegner gegenueber und wuerde selten von den eigenen Fans als Grund akzeptiert (schliesslich zahlen die Fans den vollen Preis und wollen die volle Leistung; hoert man ja auch oft).
    Dann doch lieber ein lockeres Spiel und sich danach veraergert zeigen.
    Von dem her raeumen bei mir die letzten Saetze keine Zweifel aus.

  • Mike sagt:

    Was soll man sagen? Das Hauptübel war die Chancenauswertung meiner Austria! Möchte mich nicht zwingend auf den Schiri ausreden, aber ihr hättet euch auch nicht beschweren dürfen, wenn ihr beide Partien gegen uns verloren hättet! (Nicht gegebenes reguläres Tor in Wien für die Austria und nicht gegebener Elfer!

    In Summe wäre auch gestern ein Remie gerecht gewesen und zu meiner Überraschung war kaum ein Klasseunterschied zu sehen obwohl wir in beiden Spielen nur mit der B-Mannschaft spielten!

  • Robi sagt:

    Es ist eine Schande – nur ein Punkt gegen Werder! – hätte nicht gedacht, dass Bremen so schlecht ist!

    Ohne Glück geht bei euch eben nichts! Aber mal ehrlich – habt ihr keine vernünfitigen Fans? 80 Minuten nichts zu hören aus der Werder Kurve! War fast ein Austria-Heimspiel!

    Von eurer Fanszene bin ich noch mehr enttäuscht als von der unglücklichen Niederlage!

    L.g. aus dem schönen Wien!

  • Nur der HSV sagt:

    @Robi

    So etwas nennt man Erfolgsfans, auch als Gloryhunter bekannt.

    Typisch Bremen!

  • Lars sagt:

    Ach ja, der HSV…wir haben wenigstens Erfolg.

    Mike und Robi, Ihr habt schon recht, wir waren nicht gerade in unserer besten Verfassung und die Austria ist wohl, wenn man die Ergebnisse in der Liga anguckt, über sich hinausgewachsen (so läuft das nun mal gerne im Pokal).

    Gerecht wäre im Rückspiel mit Sicherheit auch ein Unentschieden gewesen. Dass wir solche Spiele dennoch gewinnen, zeigt einfach, dass wir hinten einen der derzeit besten Torhüter in Deutschland haben zusammen mit einer sehr guten Innenverteidigung und dass wir vorne den Willen (und das Können) haben, auch solche Spiele zu gewinnen. Und das fehlte Euch dann wohl.

    Und zur Stimmung im Stadion kann vielleicht jemand etwas sagen, der dabei war. Ich war es leider nicht.

  • vicco47 sagt:

    Das daß nicht das gelbe vom Ei war wissen wir selber.
    Aber auf unsachliche Kommentare aus Hamburg können wir gut verzichten.

  • Karsten sagt:

    Ich war im Stadion und die Stimmung war in der Tat miserabel. Allerdings veranlasste mich der Auftritt der Werderaner auch nicht gerade zu Jubelstürmen. War wohl ein typisches Beispiel für das Henne-Ei-Problem: keine Ahnung, wer wen zu schlechter Performance angestiftet hat….

    Übrigens: ich freue mich über jeden Kommentar aus Hamburg. Neid ist letztlich auch nur ein Ausdruck von Verzweiflung.

  • Ulfert sagt:

    Die Stimmung wurde mMn mindestens für die erste Hälfte von den sog. Ultras in Block 62 ganz unten getötet. Die vorbereitete Protestaktion ging mangels Akzeptanz nach hinten los: Es sollte Schweigen herrschen um auf das Schicksal (selbstverständlich nur unschuldiger) Stadionverbotsbetroffener aufmerksam zu machen. Motto: Ohne uns ist es hier leise. Nunja, an sich ist das Medium richtig gewählt (Schweigen), allerdings waren halt scheinbar viele der anwesenden Ostkurvler der Meinung: „Es wird schon meistens die Richtigen treffen, und ihr da unten seid auch keine Jungfrauen mehr“. Dementsprechend war zum Anpfiff Stimmung der restlichen Ostkurve zu hören, worauf die Protester in ihrer gewohnten diplomatischen und einfühlsamen Art ihrem Ärger luft machten (Inkl. Leute zu den Trommlern schicken um Stunk zu machen usw).
    Nachdem der Protest dann als beendet empfunden wurde versuchte die vorher noch im Protest schweigende Menge in ihrer gewohnten diplomatischen und einfühlsamen Art den Rest der Ostkurve dazu zu bewegen, Stimmung zu machen. Da dachten sich wohl die meisten der restlichen Ostkurvler: „So nicht, Jungs. Wir sind kein Herdenvieh eurer Kleinkriege“, und ignorierten lange Zeit diese Bemühungen. Wenn dann allerdings von oben oder aus anderen Blocks Stimmung aufkam, wurde diese größtenteils getragen – allerdings nun nicht mehr von den Protestlern.
    Die Ostkurve war also in mehrere (mindestens 2) Parteien aufgespalten, die sich gegenseitig die Stimmung kapott gemacht haben. Daraus kann dann natürlich nix werden.

    Höhepunkt dieses Kindergartens war das Ende des Protestes, als die Protestler sangen „Gegen alle Stadionverbote“ (was ich in meinem Kopf gerne übersetze zu „Für selektive Stadionverbote“), und große Teile der Ostkurve anstimmten zu „Hier regiert der SVW“ – Eine gewisse Doppeldeutigkeit war klar erkennbar.

    Sicherlich kein neutraler oder objektiver Bericht, aber so hat es sich eben mMn zugetragen. Den Support von den Wienern fand ich trotzdem super – bunte Choreo am Anfang und laute Gesänge an vielen Zeitpunkten. Negativ dagegen der Bengalo, aber einige Deppen lernen es halt nie. Beruhigend zu wissen dass das kein lokales Problem ist :)

  • vicco47 sagt:

    Ein sehr schöner Bericht zur Lage in der Ostkurve @Ulfert.
    Das erklärt vieles.
    Hatte mich schon gewundert.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.