Serien in Bochum

Lars 26. Oktober 2009 12 Kommentare Drucken

Vielleicht war es auch ganz gut so, dass Wieses Serie direkt in der ersten Minute Vergangenheit war, so konnten sich die Spieler auf Wesentlicheres konzentrieren, nämlich dafür zu sorgen, dass zwei andere Serien halten. Seit nun 15 Spielen ungeschlagen und immer noch seit elf Jahren in Bochum unbesiegt.

Der Anfang war schon sehr erstaunlich, so hätte es nach knapp fünf Minuten schon drei zu null für die Bochumer stehen können. Der VFL zeigte, ähnlich wie Austria Wien am Donnerstag, wie man das so solide und sicher scheinende Werder-Gebilde ab und zu auch zum Wanken bringen kann: Indem man im Mittelfeld aggressiv angreift und die Bälle erobert und dann schnell nach vorne spielt. Unsere Abwehr wirkt dann gerne mal recht überfordert. Auf das nur nach Hektik aussehende Nach-Vorne-Stürmen des Gegners reagieren unsere Jungs dann schlicht mit Hektik. Wobei man natürlich auch sagen muss, dass ein Tor nach 36 Sekunden immer mal passieren kann, ich bin auch nicht immer von der ersten Sekunde an hellwach im Job. Dass diese Unsicherheit nach dem Tor allerdings weiter ging, ist da schon etwas erstaunlicher.

Und ich muss mich wiederholen: Gottseidank gibt es Standards. Und wie haben wir in der letzten Saison zu Recht über die oft völlig wirkungslosen Ecken gemotzt; ein weiterer Beweis dafür, dass unsere Mannschaft tatsächlich lernfähig ist. Die Ecke in der neunten Minute sah ähnlich aus wie das erste Tor gegen Hoffenheim, nur dieses Mal stand Hunt noch richtig. Ich möchte nicht wissen, wie das Spiel weitergegangen wäre, wenn wir nicht so früh die richtige Antwort gefunden hätten, Bochum war nämlich auch danach immer wieder mal gefährlich nach vorne und Werder hat immer wieder mal die Bälle im Mittelfeld verloren.

Die Bremer wurden zwar allmählich sicherer, aus dem Spiel heraus gelang zunächst trotzdem nicht viel und von Özil war nicht viel zu sehen. Die restlichen Mittelfeldspieler, inklusive des mal wieder grandios kämpfenden Pizarro,  waren in der Defensivarbeit so beschäftigt, dass nach vorne kaum was ging. Und so war es dann ein Konter, den die in der ersten Halbzeit besten Werder-Spieler Marin und Hunt abschlossen. Und hier wieder: ich hätte nie gedacht, dass Hunt noch mal zu einer solchen Entwicklung fähig wäre. Auch ich hätte nach der letzten Saison nichts dagegen gehabt, ihn zu verkaufen. Wie gut, dass Schaaf Spielern auch in schlechten Zeiten das Vertrauen gibt und sie nicht demontiert, wie das andere Trainer gerne mal machen…

Bochum blieb allerdings auch nach dem 1:2 immer gefährlich; das ist der Mannschaft wirklich sehr hoch anzurechnen. Und nicht nur der Mannschaft: Wie die VFL-Fans ihre Mannschaft die ganzen 90 Minuten über nach vorne trieben, war sehr hörenswert. Zumindest kam das über die Mikrofone so rüber, wird allerdings im Stadion kaum anders gewesen sein. Neben Pizarro, Marin und Hunt gefiel mir mal wieder Frings ganz gut. Er war der Chef im defensiven Mittelfeld und hat seine Rolle als Baumann-Nachfolger wirklich gut gefunden; kein Vergleich mehr zu dem ewig motzenden und seine Mitspieler anmachenden Lutscher aus der Vorsaison. Von Özil war hingegen nicht viel zu sehen und Bargfrede macht derzeit eine kleine und hoffentlich schöpferische Pause

Die zweite Halbzeit begannen die Werder-Spieler sehr gut, vor allem Özil war endlich aufgewacht und trieb Ball und Mitspieler nach vorne. Der Ball lief wunderbar mit schnellen Pässen und es gab viele Chancen, die nur leider nicht genutzt wurden. Nach der Einwechslung von Boro wurden die Angriffsbemühungen allerdings irgendwie eingestellt, was zunächst nichts mit besagter Einwechlsung zu tun hatte, und Werder verlegte sich wieder aufs Kontern und ließ die Bochumer machen. Zwischen der 65. und 75. Minute hatte der VFL ungefähr siebenundvierzig Ecken. Nach einer solchen Ecke gab es dann auch endlich das Tor, allerdings für Werder. Frings wurde gefoult, schaltete schnell, Boro ebenso und der Ball war drin. So genial Borowski den Freistoß vom Kapitän mitnahm, so froh war ich, dass das Spielfeld nicht zehn Meter länger war…so konnte der Gegenspieler Boro nicht mehr einholen und er schloss mit seiner gewohnt guten Schusstechnik ab.

Doch auch nach dem dritten Tor gab Bochum nicht auf und drängte, angetrieben von den Fans,  auf ihr zweites Tor. Nur bei Özil merkte man noch, dass er seine schlechte erste Halbzeit vergessen machen wollte, er drehte nun richtig auf und wurde dann auch mit einem schönen Tor belohnt.

Die Bochumer sind sicher unter Wert geschlagen worden und um diese Leidenschaft tut es mir fast ein wenig leid (ein knapper 3:2 Sieg von uns wäre auch ok gewesen), aber über das gesamte Spiel merkte man schon, dass unsere Mannschaft das insgesamt bessere Team und schlicht souveräner war.

Hunt war sicher der beste Bremer auf dem Platz; nicht nur nach vorne, sondern auch in der Defensivarbeit war er richtig stark. Hinzu kommt eine doch überwiegend gute Abwehrleistung, auch von den Außenverteidigern (bis auf ein paar Aussetzer).

Und die anderen Mannschaften da oben haben auch schön mitgespielt haben; und ich bin so froh, dass ich mir endlich mal wieder auch darum Gedanken machen kann.

Und eigentlich fühle ich mich unwohl bei dieser Aussage, aber wenn alles gut läuft, sehe ich nächsten Samstag live in Nürnberg den Sprung an die Tabellenspitze…

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 5, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

12 Kommentare »

  • cons sagt:

    ganz genau! werder ist diese saison wie verwandelt, und zur zeit läuft es bei den anderen „spitzenmannschaften“ nicht wirklich rund. also bin ich ebenfalls der meinung, nächste woche kommt platz 1! aber wichtiger wäre es, wenn wir diesen platz nach 34 spieltagen inne hätten :)

  • Lars (Autor) sagt:

    Absolut. :-)

    Ich denke, jede Mannschaft wird noch ihre Negativ-Serie hinlegen, auch wir (und wenn das nicht geschehen sollte, wird mir Werder wirklch unheimlich!). Ein bisschen mulmig ist mir, wenn ich daran denke, dass die Bayern ihre Serie schon hatten bzw. gerade mitten drin sind…

  • Conti sagt:

    Ich hab leider nur die Zusammenfassung sehen können, insofern kann ich zum SPiel nicht viel sagen. Am DOnnerstag ist mir aber aufgefallen (auch wenn das jetzt keine bahnbrechende Erkenntnis ist), dass wir ja zZ eigentlich – ähnlich wie englische Mannschaften – eine Art „umgedrehte Pyramide“ spielen. Dass Marin kein Stürmer ist müssen wir nicht länger drüber reden, Pizza ist ja eigentlich auch kein klassischer Strafraumstürmer, da er sehr ballsicher ist und sich auch gerne fallen lässt. Zusammen mit Özil und Hunt dahinter, die sich ja auch stets nach vorne einschalten haben wir ja eigentlich eher ein stürmendes 4er offensives MF mit Frings und Bargi/Boro dahinter, quasi ein 4-2-4.

  • Daniel sagt:

    Auf jeden Fall kann man jetzt mit noch breiterer Brust ins Stadion nach Nürnberg fahren ;)

  • Kristijan sagt:

    Naja, Hamburg spielt zu Hause gegen Gladbach.
    Mit der Tabellenspitze wird man sich noch ein wenig gedulden muessen…

  • Karsten sagt:

    Sehr schöne Zusammenfassung, Lars. Zwei Anmerkung habe ich:

    1) Aus meiner Sicht hatte die Einwechslung von Boro sehr wohl was mit der darauffolgenden Abstinenz der Bremer Angriffsbemühungen zu tun. Trotz seines Tores (das ich auf keinen Fall schmälern möchte), wirkte er auf mich lustlos. Wenn ihr die Chance dazu habt, guckt euch die Sky-Bilder kurz nach seiner Einwechslung noch einmal genau an. Boro verstand es grandios, Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen und trabte auf Höhe des Mittelkreises herum. Nur gut, dass Hunt und auch Boenisch in dieser Zeit für ihn mitrannten.

    2) Das Defensivverhalten – insbesondere in den ersten Minuten – erinnerte mich zum zweiten Mal hintereinander an das der vergangenen Saison: schlechtes Stellungsspiel, langsame Außenverteidiger, halbgare Fehlpässe und unmotivertes Zweikampfverhalten im zentralen Mittelfeld. Wir können von Glück sagen, dass die Bochumer zu genau zielten und später nicht in der Lage waren, den Druck in Zählbares umzuwandeln. Aber wie heißt es doch so schön: „ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“. Hoffentlich bekommt der Werder-Gaul weiterhin seine Peitsche!!

  • vicco47 sagt:

    Man sollte nicht zu sehr auf die Kacke hauen.
    Kann ganz schnell gehen mit so einem Absturz.

  • Conti sagt:

    Du hast schon Recht vicco, und gerade nach den beiden Aha-Erlebnissen diese Woche können wir von Glück reden, dass beide SPiele noch glimpflich verlaufen sind. AUßerdem habe wir im MOment kaum Verletzte, die Startelf ist seit gefühlten Ewigkeiten die selbe. Das kann sich alles ändern.

    Aber vor dem Hintergrund, dass TS es wirklich geschafft hat einige der Kritikpunkte der letzen Saison/Jahre wirklich deutlich zu verbessern – da kann man sich schon mal freuen.

  • Stephen sagt:

    Was soll das denn immer gleich mit solchen Sprüchen wie „Der Absturz kann schnell kommen“. Man hat ja das Gefühl, dass sich Werder gefälligst dafür zu schämen hat, wie die Siege zustande kommen. Leute, wir sind Dritter. Nach der Katastrophensaison im letzten Jahr. Ich freue mich einfach. Die letzten beiden Spiele waren nicht souverän? Ja und? Drauf gesch***en. Mir ist schon klar, dass viele sich die Augen reiben und Angst haben, dass es bald vorbei ist mit den tollen Resultaten. Ich behaupte gar nicht, dass Bremen jetzt hier der große Meisterschaftskandidat ist, aber wir können oben mitspielen.

  • vicco47 sagt:

    Schön wäre es @Stephen.So eine Meisterschaft hat was.
    Freuen tue ich mich auch wenn ich die Tabelle sehe,nur man kennt ja Werder.
    Alle spielen für Werder nur Werder nicht für sich selbst.
    Aber keine Sorge,wenn es weiter läuft wie bisher,dann haue ich am meisten auf die Kacke :)).

  • Lars (Autor) sagt:

    @Conti: Das mit dem System stimmt, gerade die Leistung von Pizza kann man wirklich nicht hoch genug anrechnen, er schießt vorne die Tore und rennt gerne auch mal einem Gegner bis zum eigenen Strafraum hinterher und grätscht ihm den Ball weg. Stell Dir mal vor, wie stark wir wären, wenn wir 12 Mann auf dem Platz haben könnten und zu der jetzigen Start-11 noch einen echten Strafraumstürmer… :-)

    @Karsten: Ich hab Boro gar nicht so schlecht gesehen, müsste ich mir noch mal angucken. Und ich stimme Dir zu, das Hauptproblem lag im Mittelfeld und den unnötigen Ballverlusten bzw. der hohen Aggressivität der Bochumer. Insofern muss Pizarro oft hinten aushelfen, einfach aus dem Grund, weil er es besser kann als Özil, Marin oder Hunt.

    @Kristijan: Die Hamburger sollten die Gladbacher allerdings auch nicht unterschätzen, genauso wenig wie wir die Nürnberger übrigens… :-)

    @alle: Ich rede ja auch nicht von der Meisterschaft, so vermessen bin ich nun wirklich nicht nach der letzten Saison und hinsichtlich dessen, was Conti zu recht sagt: Wir haben oft auch Glück gehabt und derzeit, ganz im Gegensatz zur letzten Saison, kaum Verletzte. Eine baldige Tabellenführung sehe ich allerdings durchaus als möglich an.

  • vicco47 sagt:

    Aber die Gladbacher sind ja wirklich erschreckend schwach im Moment,
    da halte ich Nürnberg wirklich für den stärkeren Gegner.
    Nürnberg ist zwar spielerisch limitiert aber dafür zeigen sie Herz,während Gladbach nicht mal das zeigt.
    Zu Werder:Ja,Platz 1-3 ist drin,wenn nicht wieder brüchtigte Einbrüche
    kommen (Verletzungen,Leistungstiefs,individuelle Fehler).
    Aber im grossen und ganzen ist der Kader ok und sollte stark genug sein
    so weiterzumachen.(Obwohl ich ja immer noch mit einem neuen LV liebäugle.)

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.