Kurzer Rückfall in längst vergessene Zeiten

Karsten 23. Oktober 2009 10 Kommentare Drucken

Die landläufigen Gazetten sind sich einig: Werder „verschenkt“ den sichergeglaubten Sieg gegen . Nach zwei Pizzaro-Toren kommen die Österreicher noch auf ein 2 zu 2 Unentschieden. Am Ende kann sich Werder sogar noch glücklich schätzen, zumindest einen Punkt an die Weser geholt zu haben.

Dramatisch ist dieses Ergebnis – zumindest aus der derzeitigen Tabellensituation – nicht, ärgerlich aber schon. Werder dominierte über weite Strecken das Spielgeschehen – obwohl die zuletzt starken Özil und Hunt keinen besonders guten Tag erwischt hatten. Dennoch erspielte sich die Mannschaft etliche gute Tormöglichkeiten, konnte sie jedoch nicht in Zählbares ummünzen.

Nichtsdestotrotz muss man festhalten, dass eine Zwei-Tore-Führung auswärts einfach ausreichen müsste, um den Platz am Ende als Sieger verlassen zu können. Während man sich in der vergangenen Jahren immer wieder schwertat, auf Ergebnisverwaltung zu spielen, deuteten die letzten Woche doch eigentlich darauf hin, dass Werder in dieser Hinsicht stark dazugelernt hat. So wirkte das gestrige Spiel wie ein Rückfall in alte Zeiten. Ich hoffe einfach und bin mir auch relativ sicher, dass dies nur ein Ausrutscher war und dass die Mannschaft gegen Bochum schon wieder in die Spur zurückfinden wird.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 1, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

10 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Also, ich finde das Ganze nicht weiter dramatisch. Ja, es ist echt blöde, dass man die Führung nicht anständig hat verteidigen können. Aber wie Du schon angesprochen hast, kann Bremen mit dem Punkt besser leben als Austria. Ich denke, die Wiener haben einfach mit dem Rücken zur Wand alles in die Waagschale geworfen und um ihr Überleben in der Gruppe gekämpft. Das heißt nicht, dass sie jetzt total super waren, aber sie haben etwas mehr von dem berühmten Biss in den letzten zwanzig Minuten gezeigt.

    Letztlich finde ich es gut, dass es einen Dämpfer gegeben hat und die Mannschaft daran erinnert wurde, dass man sich den Erfolg jedesmal aufs Neue erarbeiten muss. Schließlich ist das Spiel vom Ergebnis her glimpflich ausgegangen und es ist nix Dramatisches passiert. Von daher bin ich zuversichtlich, dass Bremen am Sonntag das Ding in Bochum schon schaukeln wird.

  • Lars sagt:

    Ich sehe es auch als einmaligen, wenn auch etwas ärgerlichen Ausrutscher, der sich in Bochum nicht wiederholen wird.

    Und irgendwann wird auch Marin einmal treffen… :-)

  • vicco47 sagt:

    Das Team wird schon seine Lehre daraus gezogen haben.

  • Mike sagt:

    Insgesammt ein spannendes Spiel – was will man mehr?

    Die Leistung der Austria „B-Elf“ war gestern in Halbzeit 2 hervorragend und auch ein Sieg wäre nicht unverdient gewesen!
    An unsere Deutschen Freunde:

    1. Ihr dürft unseren Klubfussball nicht mit dem Nationalteam vergleichen – Der Klubfussball ist deutlich stärker!

    2. Maximal Deutsches 2. Liga-Niveau könnte man auf den ersten Blick meinen – ABER:

    Die Bilanz der Österreichischen Klubs gegen Deutsche ist seit gut 20 Jahren sehr ausgeglichen!
    Bezieht man Freundschaftspiele mit ein spricht die Bilanz sogar für Österreich!

    Vielleicht mal diese Dinge nicht immer Verdrängen sondern Anerkennen. Aber das fällt euch nicht leicht!

    Wäre aber gut so!

    P.S. Alleine die Austria hat dieses Jahr 3xgegen Deutsche Gegner bestanden (1:0 gegen Köln, 3:3 Dortmund, 2:2 Bremen)

    Und von Rapid – HSV 3:0 braucht man gar nicht zu reden!

    Soch schwach kann der „Ösi Kick“ nicht sein!

    P.S. Hoffe alle Bremer sind gesund nach Hause gekommen. Nach dem Spiel ging es ja doch recht Krass ab! Bremer ohne Tickets provozierten nach dem Spiel, worauf unverbesserliche Austrianer regelrecht eine Hetzjagd auf alles in Grün-Weiss machten. 3U-Bahnstationen mussten gesperrt werden und über 600 ACAB’s hatten alle Hände voll zu tun! (Einige Festnahmen, Verletzte? keine Ahnung)

    Auf ein gutes und friedliches Rückspiel, lg. aus Wien

  • Conti sagt:

    Hmm,
    also sagen wir mal so: Ich hätte genauso gewechselt wie TS, ich hätte zwar Marin drin gelassen dafür Piza runter und Rosi rein, vielleicht sogar Hunt od. Özil runter, Marin ins MF und Moreno in den Sturm. Meinetwegen auch Boro für Bargi, wobei dies psychologisch ungünstig ist: Bargi spielt eine super Saison und kaum ist Boro wieder fit kommt er zurück? Wenn Boro am Sonntag in der A11 steht und Bargi auf der Bank – klar kann ein 20jähriger keine Ansprüche stellen, aber Motivation sieht anders aus. Boro müsste sich mMn zurück“kämpfen“ anstatt zurück“zukommen“.

    Egal, ich schweife ab: Was ich eigentlich sagen will, ich denke die Wechsel haben Ihren Teil zum Ergebnis beigetragen. Rosi war mMn kaum vorhanden, keine Entlastung kein Pressing. Boro hab ich auch nicht so stark gesehen (gut, Bargi jetzt auch nicht so sehr). Gerade Marin hat viel gewuselt und somit immer für Gefahr gesorgt, Özil und Hunt fand ich eher schwächer. Summiert man das zusammen konnte Wien relativ gefahrlos Druck aufbauen was sie dann ja leider auch mit Erfolg getan haben.

    Insgesamt muss man aber auch fairerweise sagen, dass Wien auch vor ihren beiden Toren durchaus gefährlich war; ein nicht gegeben Tor und einige gute Aktionen. Werder hat nicht so richtig ins Spiel gefunden und bezeichnenderweise musste mal wieder ein Standard herhalten.
    Dass wir danach dicke Chancen hatten und die nicht machen war halt echt ärgerlich.

    Naja, ich denke wir können mit dem Punkt leben und es ist ja noch glimpflich ausgegangen. Und wie oben schon erwähnt, vielleicht mal wieder ein Wach-Rüttler zu richtigen Zeit. In der BuLi würde ich am Sonntag höchst ungern ein Unentschieden einfahren, solange die Mannschaften vor uns konstant punkten brauchen auch wir Siege.

    So, genug davon.

  • Stephen sagt:

    @Mike:

    Was soll denn dieser Hinweis auf Leistungen nicht anerkennen? Kann mich nicht erinnern, dass hier irgendjemand die Austria und den österreichischen Fußball im Ganzen kleingeredet hat. Und weil wir uns über eine vergeigte 2:0 Führung aufregen, heißt das ja nicht, dass wir und nur ärgern, weil es gegen die Austria passiert ist. Dass die Austria nicht einfach sich ergeben würde, war klar, denn die Punkte wurden ein bißchen dringender benötigt als bei uns. Finde es immer witzig, dass man sich aus Österreich schnell anhören muss, man würde den dortigen Fußball verniedlichen, nur weil man nicht in aller Ehrfurcht darauf hinweist, dass es immer enge und spannende Spiele werden. Sicherlich aus der Brisanz des Nachbarschaftsduells befeuert. Wieso soll ich also solche Bilanzen wie von Dir angesprochen groß würdigen? Wird bei spanischen oder englischen Clubs ja auch nicht immer explizit genannt. Nicht immer gleich auf den Schlips getreten fühlen. :)

    Tja, von den Ereignissen nach dem Spiel habe ich bisher noch nicht viel gehört. Idioten hier, Idioten da, Idioten überal. Traurig. :(

  • vicco47 sagt:

    Der Stephen ist aber auch ein guter Rethoriker,wa? ;-)

  • Conti sagt:

    „Und irgendwann wird auch Marin einmal treffen… :-)“

  • lars sagt:

    :-)

  • Die Serie hält – Mit Glück und Kampf | Werderblog.net sagt:

    […] ging’s nimmer. Das erinnerte noch mehr an die vergangene Saison als das, was wir gegen Austria Wien bewundern durften. Kein einziger Spieler erreichte auch nur annähernd Normalform…außer […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.