619 Minuten

Lars 19. Oktober 2009 17 Kommentare Drucken

Ich finde es nicht schlecht, dass die jeweiligen Teams gegen uns gelinde gesagt nicht gerade ihren besten Tag erwischen…könnte so weiter gehen…

Vielleicht liegt es aber auch an unseren Jungs. Wobei das Spiel nicht gerade eine Erleuchtung war, meiner Meinung nach. Von Anfang an war es irgendwie hektisch und unaufmerksam, was man ja auch direkt an der Elfmeter-Situation sah. Ich denke, es war einer; auch wenn Wiese offensichtlich seine Füße zurückzieht, um den Hoffenheimer nicht zu treffen, berührt er ihn doch, wenn auch nicht unbedingt so, dass der Spieler siebenunddreißig Meter nach oben und achtundsechzig Meter nach vorne fliegen musste, aber was soll’s. Wiese hat ja gehalten. Jetzt schon zehn von 14 Elfern insgesamt. Eine Wahnsinnsquote.

Allerdings wie gesagt: Das Spiel war nicht gut, grad am Anfang kam Werder nicht wirklich ins Spiel und nur dank Wiese und dem Unvermögen der ebenso hektischen Hoffenheimer mussten sie keinem Rückstand hinterher laufen.

Dann aber: Wie gut, dass es Standards gibt. Und wie gut, dass es Özil gibt. Gerade beim Freistoß vor dem zweiten Tor hatte sein Ball eine unglaubliche Flugbahn; kein Wunder, dass er für völlige Verwirrung in der gegnerischen Defensive gesorgt hatte. Nach dem 2:0 wirkte Werder, wen wundert’s?, ein wenig sicherer, auch weil sie aggressiver am Mann waren, nichtsdestotrotz hätten sie es meiner Meinung nach doch ruhiger spielen können.

Die zweite Halbzeit war nicht wirklich besser als der erste Durchgang. Werder wartete auf Konter, von denen es einige gab, die jedoch nicht zum Erfolg führten, und von Hoffenheim kam nicht viel bis gar nichts. Und so dachte ich bis zum Abpfiff nur noch an den Rekord, den Wiese einzustellen gedenkt. Eine wirkliche Aufholjagd von Hoffenheim wurde immer unwahrscheinlicher.

Auch wenn unsere Mannschaft insgesamt vor allem im Spiel nach vorne recht unkonzentriert wirkte, muss ich Boenisch jedoch hervorheben. Nachdem er mir in seinen letzten Spielen eigentlich gut gefiel, war das heute wieder ein Rückfall in alte, schlechtere Zeiten. Er war übermotiviert, rannte oft hinterher und seine Flanken kamen nicht an.

Gut gefallen haben mir neben der meist aufmerksamen Abwehr vor allem Wiese, der maßgeblich für die Null verantwortlich war, und dann noch Marin und Pizarro: Pizarro war immer motiviert und kämpfte und Marin zog jedes Mal zwei bis fünf Spieler auf sich und kam dennoch meist irgendwie durch. Nur wenn er ganz alleine vor dem Torwart steht und Zeit zum Nachdenken hat, scheint er nicht zu wissen, was er tun soll.

Özil wirkte teilweise wie abwesend, andererseits zeigte er wieder einmal, wie wichtig er ist.

Jetzt schon sechs von neun Spielen zu null, nach Leverkusen mit die wenigsten Gegentore und nur ein Spiel verloren (und das auch noch völlig unnötig). So kann es weitergehen und ich muss noch einmal sagen, wie froh ich bin, dass der Verein in der letzten Saison an Schaaf festgehalten hat (höchstwahrscheinlich stand er sowieso nie wirklich in Frage). Man erkennt ganz klar eine Weiterentwicklung der Mannschaft, aus vergangenen Fehlern wurde gelernt. Und auch wenn mehr Wert auf die Defensive gelegt wird, fehlt es nicht wirklich an der gepflegten Offensive.

Es macht derzeit wirklich Spaß, Fan dieser Mannschaft zu sein.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 4, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

17 Kommentare »

  • Tweets that mention 619 Minuten | Werderblog.net -- Topsy.com sagt:

    […] This post was mentioned on Twitter by lars basche, SV Werder Bremen. SV Werder Bremen said: 619 Minuten http://bit.ly/37e5xC […]

  • Conti sagt:

    Werder wird mir langsam echt unheimlich

  • uberVU - social comments sagt:

    Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by Werder_Bremen: 619 Minuten http://bit.ly/37e5xC

  • cons sagt:

    toller artikel. dito in allen punkten

  • Hhut sagt:

    Ich empfand es ziemlich deutlich als Schwalbe. Nur weil eine Berührung vorliegt, muß es doch nicht 11m geben. Und man sieht doch an seiner Laufbewegung, daß der Spieler locker hätte weiterlaufen können. Nach der Berührung setzt er hinter Wiese doch schon sicheren Tritts wieder mit dem Fuß auf. Und dann nutzt er diese Fuß um hochzuspringen, zu Boden oder ins Straucheln wäre er bei dieser Berührung nicht gegangen.

    Gut war aber die Reaktion von Wiese: „Kann man geben, denn ich halte ja sowieso“

  • Stephen sagt:

    Ich schwöre bei meiner Mutter, dass ich Samstag abend auf dem Freimarkt leibhaftige Hoppenheim-Fans gesehen habe. Ich dachte, die gibt es nur in der Phantasie von Hopp und Co. :)

    Schöner Artikel. Für mich war es kein Elfer, alleine schon, weil der Typ dann eine schöne Flugeinlage bei minimalster Berührung hinlegt. Der Kommentar von Patrick Wasserzieher auf Sky war zum heulen. Die ganze Zeit die gleiche Leier von wegen: „Hätte Hoppenheim den Elfer verwandelt, wäre das ein ganz anderes Spiel geworden!“. Und dann immer wieder Lobhudeleien auf die Offensive von Hoffenheim, die ja so bärenstark ist und eine schier unglaubliche Qualität besitzt. Musste mehrfach in der zweiten Halbzeit auf das Ergebnis gucken, denn mit geschlossenen Augen hätte man denken können, Hoppenheim hätte uns an die Wand gespielt und mindestens 10 Tore gemacht. Ob er da versucht hat, Spannung herbeizureden?

  • Lars (Autor) sagt:

    Hhut und Stephen, nicht zu vergessen, dass wir auch Glück hatten. Hoffenheim hätte noch einen Elfmeter bekommen müssen…

    Und Conti, ja, auch mir wird es etwas unheimlich…. :-)

  • vicco47 sagt:

    Unheimlich Super wäre korrekter.

  • OMcFly sagt:

    Sehr guter Artikel! Und ich finde ihn sehr treffend beschrieben. Er zeigt die Facetten von Werder Bremen: man zittert in jedem Spiel ein wenig mit und dann gehen sie doch sehr souverän vom Platz. Ich bin ebenfalls sehr froh, dass an dem Dou Schaaf/Allofs festgehalten wurde, auch wenn die Medien das Dou auseinanderreißen wollten. Diese Mannschaft hat Rückgrad und Courage! Aus einem Tief so hervorzugehen, Abgänge so zu kompensieren, dazu gehört sehr viel Disziplin, Wille und Teamfähigkeit. Und diese kann man scheinbar nicht kaufen, wenn wir mal unsere Leistung mit der von Platz 6 betrachten und die Investitionen vergleichen

  • Stephen sagt:

    Ich denke, die wenigsten hätten die Entwicklung so vorhergesehen. Vor allem die stabile Defensive. Ich glaube, dass der Abgang von Diego doch auch positive Effekte für die Mannschaft hatte, auch wenn es hier mal bösen Gegenwind für diese Behauptung in einem Artikel von Andreas (glaube ich) gab. Zum einen glaube ich, dass es schon dazu beigetragen hat, dass die Mannschaft wieder zu einer Einheit geworden ist. Diego schwebte letzte Saison über allen und war DER Star des Teams. Diese Saison ist meiner Meinung nach die Verantwortung besser verteilt. Hinten Wiese, Naldo, Merte, davor Frings, davor Özil und Hunt und im Sturm Pizza, um einfach mal die wichtigste Achse in meinen Augen zu benennen. Fällt einer von denen aus, hat man nicht das Gefühl, man könne auch das Spiel kampflos hergeben, wie es manchmal in der letzten Saison schien, wenn Diego verletzt/gesperrt war.

    Dazu kommt das neue System, welches die vielzitierte Kontrolle betont und die Tatsache, dass bspw. ein Frings seine Rolle im Team gefunden hat und bisher sehr gute Leistungen zeigt. Hunt, Bargfrede und Marin sind positive Überraschungen bisher und bringen konstante Leistungen. Auch wenn Klein-Marko mal ein Tor zu gönnen wäre. :)

    Im Moment läuft es, wobei für mich dann interessant ist, zu sehen, was passiert, wenn die Ergebnisse mal ein, zwei Spiele nicht da sind. Einfach nur um zu sehen, wie die Mannschaft damit umgeht. Nicht, dass ich mir ein Tief herbeisehne.

    @OMcFly: Naja, nicht, dass ich die Bayern verteidige, aber noch bei Schluß der Transferphase haben nicht wenige gesagt, dass zu wenig passiert ist, vor allem in der Defensive. Ich zähle mich da explizit dazu. Damals habe ich schon gedacht, dass man noch ein paar Euros in einen DM und einen AV stecken sollte. Da haben viele also auch mehr Investitionen gefordert. Das Geld keine Tore schießt, ist nun einmal eine Binse. Aber wenn Bremen das Geld gehabt hätte, um einen Gomez zu holen, hätte doch bestimmt keiner den Transfer für bekloppt erklärt, oder? Ich finde es einfach lustig zu sehen, dass die Bayern zwei deutsche, einen italienischen und einen kroatischen Nationalstürmer im Kader haben, die alle von einem 20-jährigen ausgestochen werden, den vor der Saison kaum jemand kannte. Genauso wie ich es super finde, dass in Bremen auf einmal der Bargfrede in der ersten Mannschaft steht, obwohl ich im Sommer so manchen Beitrag gelesen habe, der in die Richtung ging, dass Bremen nicht mehr genug für den Nachwuchs macht. Im Moment läuft es einfach gut. :)

  • Conti sagt:

    Wobei man – glaube ich – bei Gomez fairerweise anmerken muss, dass er in den ersten Spielen gut gespielt hat, bis ihn Taktikfuchs vanGaal dann auf die Bank gesetzt hat.

    Anyway, ich muss ja zugeben, dass ich TS diese Umstellung nicht zugetraut hätte (ich hätte ihn trotzdem behalten). Da waren doch einige sehr merkwürdige Dinge die letzten Jahre in unser Defensive, und man darf auch nicht vergessen dass Baumi all die Jahre den Laden hinten einigermaßen dicht gehalten hat. Vielleicht hängen sich ja deshalb auch jetzt alle mehr rein.

    Wenn wir so weiter machen und Spiele so locker gewinnen – dann schneiden wir auf jeden Fall besser ab als letztes Jahr ;-)

  • Conti sagt:

    btw: Boro ist zurück, auch in der Mannschaft am Donnerstag?

  • lars sagt:

    Conti, „besser als letztes Jahr“? Bezieht sich das nur auf die Liga oder insgesamt? ;-)

    Derzeit sieht wirklich alles nach einem Lauf aus, zumindest bis zur Winterpause. Sorge machen mir nur die ersten Spiele der Rückrunde, aber vielleicht bricht Werder ja auch mit dieser Tradition…

    Und zu Boro: Wenn er gut spielt, kann er gerne zurück in die Startelf; ich wüsste nur nicht, für wen… Insofern: Erstmal nichts verändern, denke ich.

  • Conti sagt:

    Ich fände es ggü den aktuellen Spielern irgendwo schon krass, wenn Boro direkt zurück kommen würde. Eingewechselt kann er gerne werden.

    Auf die Liga ;-)

  • 9. Spieltag: Momentaufnahme | Meine Saison mit dem SVW sagt:

    […] aktueller Situation. Das Spiel gegen Hoffenheim wurde ja anderorts schon aufgearbeitet, z.B. hier. Mir sind einige Parallelen zur Doublesaison 2003/04 aufgefallen: Damals wie heute stand Werder […]

  • vicco47 sagt:

    Nun ja.Ein neues Double wäre schon nett.Aber soweit wollen wir noch nicht denken.
    Wäre dann der nächste Stern auf dem Trikot,glaube ich.

  • Ein gutes Omen | blog41.de sagt:

    […] ist da noch ein Wiese, der in der Liga seit 619 Minuten seinen Kasten saubergehalten hat und offensichtlich bestrebt ist den Kampf um die WM-Teilnahme noch […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.