Ein Spiel ohne Gegner

Lars 5. Oktober 2009 Ein Kommentar Drucken

Nachdem Stephen ja schon ein wenig zu Stuttgart und ein wenig mehr zum bisherigen Saisonverlauf geschrieben hat (dem ich mich anschließe, vor allem den Worten zu Lehmann), hier nun von mir ein paar mehr Worte zum gestrigen Spiel.

Die Startformation war wie beim Sieg gegen Bilbao, also hauptsächlich Kontinuität, was man auch von Anfang an sehen konnte: Da steht eine eingespielte Mannschaft auf dem Platz, die sich mittlerweile gut kennt und mehr oder weniger souverän spielt. Um auf Contis Frage einzugehen: Ich weiß natürlich nicht, ob Borowski gespielt hätte, wenn er fit gewesen wäre, irgendwie glaube ich aber, dass Schaaf ihn aufgestellt hätte (man kennt ja sein Vertrauen und seine Geduld in bestimmte Spieler, was sich ja auch oft auszahlt, siehe Hunt), wobei dann natürlich entweder Hunt oder Bargfrede draußen gewesen wären…insofern bin ich nicht sonderlich traurig, dass er derzeit eine erzwungene Auszeit bekommt.

Zum Spiel: Endlich mal wieder ein frühes Tor! Das erinnerte stark an vergangene Tage, als Werder früh voll konzentriert war und oft genug das frühe Tor machte, wodurch das eigene Spiel natürlich sehr viel einfacher wird. Doch es hätte auch anders aussehen können, die Stuttgarter hatten ja nun auch eine gute Möglichkeit direkt am Anfang. Wobei ich behaupte, dass Werder nicht so offensichtlich gschockt und ratlos gewesen wäre wie die Stuttgarter. Das Tor war von Marin grandios herausgespielt und die Flanke war einfach perfekt. Es macht wirklich Laune zu sehen, wie Marin auf links wirbelt; für meinen Geschmack übertreibt er es manchmal mit dem Dribbeln, aber so lange er solche Szenen hat, kann er das gerne weitermachen.

Wie gesagt wurde es dann relativ einfach. Stuttgart musste eigentlich kommen und unsere Spieler konnten abwarten und die eigene Schnelligkeit nach vorne ausspielen. Gut gefallen hat mir, dass die Spieler im Mittelfeld früh gestört haben und Stuttgart kaum Raum fürs Kombinieren gegeben haben, allerdings muss ich auch sagen, dass der VFB dennoch, wenn sie denn mal Frings und den Defensivwühler Pizarro überwunden hatten, einige Freiräume direkt vor dem Strafraum hatten und eine selbsbewusstere Mannschaft hätte die Möglichkeiten wahrscheinlich genutzt; aber Stuttgart war gestern so erschreckend harmlos, wie ich kaum eine Mannschaft in letzter Zeit gesehen habe. Nach vorne ging bei denen so gut wie nichts und insofern war es auch kein Wunder, dass die Stuttgarter Fans schon nach 35 Minuten mit dem „Wir wollen Euch kämpfen sehen“ begannen. Gekämpft haben sie wirklich nicht.

Die zweite Hälfte begann genauso wie die erste, mit einem frühen Tor. Das hat dann dazu geführt, dass Stuttgart nach 50 Minuten alle Bemühungen komplett eingestellt hatte, das Spiel noch zu drehen. Wenn überhaupt möglich, waren sie noch schwächer als in den ersten 45 Minuten, hatten nur eine kleine Chance nach 75 Minuten und das war es, auch wenn in den letzten 15 Minuten noch mal etwas Elan zurückkam, der aufgrund völligen Unvermögens vor dem Strafraum allerdings gänzlich verpuffte. So spielte Werder das Spiel locker runter und hätte wegen mir, ich denke da vor allem an Lehmann,  ruhig noch drei Tore mehr schießen können.

Gut gefallen haben mir vor allem Marin, der wirklich ständige Gefahr war, und Frings. Unser Kapitän wirkte ruhig und abgeklärt und hat, wie die gesamte Mannschaft, kaum Fehlpässe gespielt. Özil spielte nicht wirklich stark, trieb allerdings den Ball oft gut nach vorne und ist für die Standards mittlerweile unverzichtbar, was man vor allem merkt, wenn er nicht dabei ist. Die Abwehr wurde nicht wirklich gefordert, man könnte allerdings auch sagen, dass sie kaum etwas zugelassen hat. Naldo wir üblich sehr souverän und auch Merte viel konzentrierter als in den letzten Spielen. Pasanen wurde gar nicht gefordert und Fritz hätte nach vorne mehr machen können, nach hinten ist er allerdings fast ohne Fehler und schlicht kein Vergleich zur letzten Saison.

Insgesamt also ein sehr angenehmer Abend, allerdings wie gesagt ohne einen Gegner, der diesen Namen wirklich verdiente.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 1, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

1 Kommentar »

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.