Vorschau Bayern – Bremen

Stephen 13. August 2009 12 Kommentare Drucken

Am Samstag steigt um 15:30 Uhr das Spiel zwischen Bayern und Werder in der Münchener Allianz Arena. Ein wichtiges Spiel für beide Vereine. Die Münchener werden darauf brennen, das 2:5 aus der letzten Saison vergessen zu machen und wollen im ersten Heimspiel einen Dreier einfahren. Bremen reist mit einer 2:3 Auftaktniederlage nach Bayern, die so einige Fragen aufgeworfen hat. Der Verlierer der Partie darf sich dann eine Überschrift mit dem Wort „Fehlstart“ wünschen.  Vor dem Nord-Süd-Gipfel werfen wir einen Blick auf unseren kommenden Gegner aus der bayerischen Hauptstadt, damit nicht auch noch die Bayern-Fans auf der Matte stehen und uns Ignoranz und Hochmut vorwerfen.

Viele Experten haben den FC Bayern vor der Saison zum Meisterschaftsfavoriten Nummer eins gekürt. Zu einer solchen Aussage gehört nicht viel Phantasie, denn nominell stellen die Bayern den stärksten Kader der Liga und haben sich im Sommer nicht lumpen lassen, was die Neuverpflichtungen angeht. Mario Gomez vom VfB Stuttgart, Ivica Olic vom Hamburger SV und Anatoliy Tymoshchuk von Zenit St. Petersburg waren da noch die bekannteren Namen. Hinzu kamen Baumjohann, Pranjic, Braafheid und drei Akteure des FCB II, die einen Profivertrag erhielten: Müller, Kraft sowie Badstuber.  Demgegenüber stehen die namhaften Abgänge Podolski, Lucio, Ze Roberto und Oddo, der nach einem Jahr Leihe wieder zurecht nach Mailand zurückgekehrt ist. Meiner Meinung sind die Bayern vor allem im Mittelfeld und im Sturm sehr gut aufgestellt. Ein Sturmduo Klose und Gomez, dazu Toni, Olic und Müller (billige Gerd Müller-Wortspiele bitte selbst einfügen) von der Bank ist schon aller Ehren wert. Das Mittelfeld verfügt ebenfalls über viel Qualität aber auch Quantität, da alle Positionen doppelt besetzt sind.

Defizite sehe ich im Tor, wo keine wirkliche Nummer Eins auszumachen ist. Rensing und Butt sind beides keine Klasse-Keeper, wobei Rensing noch den Vorteil hat, wesentlich jünger als sein Konkurrent zu sein und er sich noch weiterentwickeln kann. Doch ob beide den hohen Ansprüchen der Bayern gerecht werden können, wage ich zu bezweifeln. Die Abwehr ist solide, aber auch kein unüberwindliches Bollwerk. Die Innenverteidiger Dimechelis und van Buyten sind oberes Bundesliga-Niveau, Badstuber kommt als Talent dazu. Breno bleibt bisher den Beweis schuldig, eines der größten Verteidiger-Talente auf dem Planeten zu sein. Man darf aber auch nicht vergessen, dass der Junge erst 19 ist. Auf außen wirbeln Lahm, Brafheid (der auch im Zentrum spielen kann) sowie Rückkehrer Görlitz (an Karlsruhe ausgeliehen). Gerade auf rechts scheinen auch die Bayern-Bosse noch Bedarf zu sehen, wie man unschwer daran erkennen kann, dass hartnäckig an José Bosingwa rumbaggert wird, um es anschließend zu dementieren. :-)

Den wichtigsten Neuzugang haben die Bayern jedoch auf dem Trainerstuhl zu verzeichnen. Nach Grinsi-Klinsi und Käptn Osram nun . Ich konnte van Gaal persönlich nie wirklich leiden, da er immer den harten Hund gibt und auf mich einen manchmal freudlosen Eindruck macht. Aber er hat eine Vision vom Fußball. Ja, eine richtige Vision abseits von Phrasendreschereien à la „Ich will jeden Spieler jeden Tag ein bißchen besser machen“ oder Buddha-Figuren auf dem Dach des Bayern-HQs. Van Gaal arbeitet mit klaren Konzepten, will den Gegner ständig unter Druck setzen und zielstrebig nach vorne spielen. Dazu setzt er bei den Bayern auf die Raute, einem System, was uns Bremern nicht ganz unbekannt sein dürfte. Der Star sind hier weniger die Spieler als die Mannschaft als Einheit und das System. Van Gaal ist sich nicht zu schade, auch große Namen auf die Bank zu setzen, wenn diese nicht mitziehen oder nicht in sein Konzept passen.Viel wird von van Gaal abhängen. Kann er seine Vorstellung vom Fußball an die Mannschaft weiterreichen? Hat er das Team auch in schwierigen Zeiten im Griff? Und wieviel Zeit bekommt er, wenn es mal nicht so läuft?

Bremer Sorgen

Kommen wir doch auf die Bremer zu sprechen. Nach dem 2:3 gegen Frankfurt herrscht Ernüchterung an der Weser. Wenn man in einschlägigen Foren rumsurft, schwankt die Stimmung zwischen offener Wut, Desillusion und resigniertem Achselzucken. Gerade das Defensivverhalten am vergangenen Samstag weckte unschöne Erinnerungen an so manchen Auftritt der letzten Saison. Die Frage ist, ob noch im Bezug auf den Kader gehandelt wird oder nicht. Es wird seit gefühlten Ewigkeiten an Claudio Pizarro rumgebaggert, ohne dass es offensichtliche Fortschritte gibt. Hinzu kommt die Frage, ob noch ein defensiver eingestellter Mann für die Doppel-6 kommen soll. Zudem soll Sanogo dem Vernehmen nach auf dem Sprung nach Frankreich zum AS St. Etienne sein. Zur Transferpolitik findet sich in der Kreiszeitung ein ganz guter Artikel.

Es bleibt spannend, wie sich Werder am Samstag präsentieren wird. Mit dem Defensivverhalten und der nicht vorhandenen Einstellung vom Frankfurt-Spiel können wir uns auf jeden Fall warm anziehen. Wichtig ist es, aggressiv zu spielen und den Bayern nicht viel Raum zum Kombinieren zu lassen. Wenn man das Spiel der Bayern unterbinden kann, sollte da einiges gehen. Vielleicht zeigt uns das Team ja das „zweite Gesicht“ aus der letzten Saison, welches in der Hinrunde gegen die Bayern oder Hertha zum Vorschein kam. Entscheidend könnte die Frage sein, ob Naldo nun spielen kann oder nicht. Sein Ersatzmann Sebastian Prödl hat in der Vorbereitung viel gefehlt und das war ihm am letzten Samstag deutlich anzumerken. Können Frings und Boro im DM das Spiel der Bayern wirkungsvoll unterbinden? Lassen die sich wieder so überlaufen oder erledigen die ihren Job und räumen ab? Können Özil und Marin für den nötigen Druck nach vorne sorgen?

Man sollte aber auch nicht vergessen, dass die Bayern  sich gegen Hoffenheim auch nicht mit Ruhm bekleckert haben und letztlich Glück hatten, dass Schiedsrichter Rafati und sein Assistent das Tor von Simunic „übersehen“ haben. Wir treffen hier also keinesfalls auf eine Übermannschaft, die Zauberfussball von einem anderen Stern spielt.

Mein Tipp:

Irgendwie gehe ich trotz der ungünstigen Vorzeichen zuversichtlich an das Spiel heran und gehe einfach mal von einem Bremer Sieg aus. 3:1 am Ende durch Tore von Özil, Almeida und Boro. Wer für die Bayern trifft ist mir dann auch mal egal. Am Montag titelt die BILD: „Bayern-Fehlstart!!!!! Ist van Gaal der Richtige?????!!!!“

Resultate letzte Saison: Bayern – Bremen 2:5, Bremen – Bayern 0:0

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 8, Durchschnitt: 4,13 von 5)
Loading...

12 Kommentare »

  • Christoph sagt:

    Die größte Schwäche der Bayern sehe ich im System. Van Gaal hat gesagt, dass er sich für die Raute entschieden hat, da Ribery bei Bayern spielt. Jetzt kommt die Raute erstmal (größtenteils) ohne ihne zum Einsatz. Das kann auf dauer nicht gut gehen. Man hat in den letzten Spielen gesehen, dass Baumjohann, T.Müller und Sosa auf der schwierige „Diego-Position“ kaum Stiche setzen können. Ich hoffe das bleibt so, das würde der Bremer Defensive gut tun.

    Als kleine Anmerkung noch: Ich gehe mal davon aus, dass Pranjic wieder aus dem Mittelfeld nach hinten links rückt, da Braafheid zuletzt schwach war und im Mittelfeld mit Schweinsteiger links und Altintop rechts Pranjic ersetzen können.

    Ich hoffe auch auf dein 3:1, rechne aber irgendwie mit einem 1:1. Bayern wird pressen, Werder wird kontern. Alles ist drin.

  • Karsten sagt:

    Sehr schöner Artikel, Stephen. Ich gebe Christoph aber recht: wir haben Glück, dass wir die Bayern zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison vor die Flinte bekommen. Derzeit kämpfen sie noch mit sich und ihrem „neuen“ Spielsystem. Wenn Boro und Frings den Altintop in den Griff bekommen und unsere Abwehrkette ein wenig solider steht als vergangenen Samstag, werden wir die Bazis putzen.

  • TheBigEasy sagt:

    Kompliment, eine sehr ausgewogene und objektive Vorschau, bis auf den vorletzten Absatz. ;-)

    Natürlich werdet ihr nicht gewinnen, sondern verlieren. Nach dem 2:5 Heimdebakel in der letzten Saison (Autsch, das schmerzt noch immer gewaltig!) wäre mir als Revanche logischerweise ein 5:0 oder 4:0 Heimsieg am allerliebsten. Das versteht ihr doch sicher, oder?

    Realistisch betrachtet wird es aber ein knapper, hart umkämpfter 2:1 Heimsieg werden. Auch gut. Hauptsache gewonnen. Das ihr das jetzt anders seht ist auch logisch. Wäre ja auch schlimm, wenn es nicht so wäre.

    Unsere Stärken sehe ich am Samstag auf den Außenpositionen, auf der 6 und im Sturm, wenn Olic spielt. Da trifft es sich gut, dass ihr m.E. über die Flügel nach wie vor sehr verwundbar seid und eure Stürmer nicht gerade Angst verbreiten. Letzteres ist auch ganz gut so, denn so vollends überzeugt mich unsere Innenverteidigung noch nicht.

    Damit sind wir auch schon bei eurer nächsten Problemzone. Wenn Naldo tatsächlich ausfällt und Mertesacker so spielt wie gestern gegen Bertis Buben, dann muss Wiese wirklich einen verdammt guten Tag erwischen, wenn es nicht doch höher als oben prognostiziert ausgehen soll.

    Es sei denn, eure Doppel-6 erinnert sich besserer und vor allem stärkerer Zeiten und kann einiges abfangen, was sonst wohl durch wäre. Persönlich glaube ich zwar nicht daran, dass Frings und Borowski noch einmal an lange zurück liegende Leistungen anknüpfen können, aber bei euch weiß man ja nie. Auskontern? Das wird meiner Meinung nicht passieren, da wir dank van Gaal jetzt wieder mehr Disziplin auf dem Platz zeigen. So naiv wie in der letzten Saison agiert da niemand mehr.

    Gespannt bin ich wie sich Özil/Marin im Vergleich zu vermutlich Altintop/Schweinsteiger machen. Das wird sehr interessant anzusehen sein. Unsere größte Problemzone ist im Moment die 10. Denn eigentlich haben wir keine solche, es sei denn, einer der jungen Baumjohann, Müller oder Sosa überrascht am Samstag richtig. Ribéry wird max. die letzten 30 Minuten spielen, wenn überhaupt. Vielleicht reicht das ja aber auch. ;-)

    Insgesamt denke ich, dass wir zunächst ein sehr ausgewogenes aber von Vorsicht auf beiden Seiten geprägtes Spiel sehen werden. Vielleicht entscheidet nach den vielen Länderspielabstellungen ja letztendlich auch der zweite Anzug die Partie und da hätten dann wir wohl wieder die Nase vorn.

    Ich wünsche uns jedenfalls ein faires, schönes und spannendes Spiel und mir – wie eingangs bereits erwähnt – natürlich einen Heimsieg. Nix für ungut.

    Schöne Grüße aus München!

  • Bernhard sagt:

    Rechnen wir doch einfach mal die Tore zusammen:

    Die rechte Bayernseite wird mindestens eine Flanke zustande bringen, die zu einem Tor führt, denn Tosic wird sie selten stoppen können. Soviel kann ein einzlener Özil dieses Seite gar nicht beschäftigen.
    0:1 durch Unbekannt (Gomez bietet sich an)

    Der Unaussprechliche wird kein Tor machen, aber zur Halbzeit entnervt gegen einen Stürmer ausgetauscht, einen wirklichen. (Verstehe nicht, warum ihr den immer noch in den Strafraum laßt, der ertrinkt doch jedesmal in seinem eigenen Angstschweiß…aber auf der 10…ich würde ihn als Mann hinter den Spitzen einsetzen..nur so als Tipp)
    Immer noch 0:1

    Özil mag die Bayern-Abwehr.
    1:1 durch Özil selbst

    Olic ist eine Pest (im positiven Sinne), er wird sich zwischen Mertesacker/Pasanen einmal einen Weg bahnen
    1:2

    Sanogo wird die Bayern und TheBigEasy das Fürchten lernen (Hey, man darf ja wohl mal optimistisch sein!)
    2:2

    Rensing patzt
    3:2 durch Unbekannt (vermutlich Mertesacker nach Ecke)

    Özil mag die Bayern immer noch, vor allem, wenn er kontern kann
    4:2

    Borowski schießt sein einziges Saisontor
    5:2

    Hmm, an was erinnert mich das jetzt :)

    Ribery wird endlich eingewechselt, aber aus irgendeinem Grund wacht Fritz auf einmal auf, und spielt die besten 30 Minuten seit langem.
    Der Sieg ist natürlich viel zu hoch, Bayern ist fast auf Augenhöhe mit Werder, aber Wiese HAT einen guten Tag, was sonst.
    Subjektiv?
    Na klar!

  • Stephen (Autor) sagt:

    Ja, danke für das Feedback. Das die Bayern noch nicht voll da sind, habe ich ein wenig anklingen lassen. Es wird interessant, zu sehen, wie lange es dauert, bis das System sitzt und wie lange van Gaal arbeiten kann, ohne dass an seinem Stuhl gesägt wird.

    @TheBigEasy: Ich meine, mal den Müller in der Vorbereitung auf der 10 gesehen zu haben und da war er gar nicht mal übel. Sosa kann das auch, denke ich. Mal schauen. Die Frage ist, ob Ribery die Position gut ausfüllen kann, wenn er sich mal entscheidet zu spielen und nicht jeden zweiten Tag mit Real Madrid flirtet. Und was erwartet der Louis von ihm? Anscheinend war er ja schon ziemlich genervt von Froooonks Eskapaden.

  • TheBigEasy sagt:

    @Bernhard
    Tja, was wäre das für ein Leben, wenn man keine Träume mehr hätte? Ich bin froh, dass ich morgen im Stadion miterleben kann, wie dein Horrorszenario (aus Münchener Sicht) zerplatzt. ;-)

    @Stephen
    Müller auf der 10 hat mir auch gut gefallen, aber ich denke, dass Baumjohann im Moment die Nase vorn hat. So wie es aussieht, hat er morgen noch einmal 60 bis 70 Minuten Zeit um zu zeigen, dass er die Alternative zu Ribéry auf dieser Saison sein kann und will. Der Junge ist m.E. auch wirklich gut, wenngleich er sicher noch einige Zeit und etwas Geduld braucht.

    Was van Gaal und Ribéry betrifft, da findet sich heute in der Printausgabe der Süddeutschen Zeitung ein sehr schönes und ausführliches Interview mit unserem neuen Trainer.

    Ehrlich gesagt bin ich sehr entspannt, seit wir diesen Trainer haben. Die Zeit wird zeigen, ob das zu recht so ist.

  • lars sagt:

    Die Bayern haben mehr Fans als Werder? Ist ja kaum zu fassen…

    Ansonsten: Mit der richtigen Einstellung wird Werder das Spiel nicht verlieren, denke ich. Die Bayern sind noch nicht so weit, dass sie so richtig dominieren können. Da ist unsere Mannschaft eingespielter. Wenn sie sich denn entscheiden, alles zu geben; das weiß man ja derzeit nicht so genau…

    Ich bin äußerst gespannt.

  • Bernhard sagt:

    Ich wäre froh, wenn sich morgen beide Mannschaften, wie so oft auf dem gleichen Niveau begegnen, wenn man hinterher nicht über den Schiedsrichter reden muß und sich niemand ernsthaft verletzt.

    Wenn dann noch ein paar nette Tore fallen, und sich die Werderspieler erhobenen Hauptes vor ihren Fans verabschieden können, dann wäre es ein feiner Nachmittag.

    Möge es ein Spitzenspiel werden!

  • TheBigEasy sagt:

    Gerade aus dem Stadion zurück gratuliere ich gleich mal aufrichtig zum absolut verdienten Punktgewinn. Es war kein hochklassiges Spiel, aber das hätte mich bei Temperaturen über 30 Grad auch gewundert. Spannend war es aber allemal. Beste bei euch: Özil und Wiese – Beste bei uns: Olic und Ribéry

    Aus meiner Sicht alles in allem ein gerechtes Unentschieden.

    Schöne Grüße aus München!

  • Olly sagt:

    Hab´ vor zwei Minuten auf SpOn als Schlagzeile „Bayern straucheln“ gelesen. Hallo? Als wenn Werder ein sicherer Abstiegskandidat wäre. Frechheit. Ansonsten schließe ich mich TheBigEasy an: Aufrichtiger Glückwunsch zum absolut verdienten Punktgewinn ;-)
    Nein, im Ernst, mit dem Punkt müssen wir zufrieden sein, das passt schon, so. Aber über die Spiegel-Überschrift werde ich mich noch einige Tage ärgern!

  • lars sagt:

    Ich hab leider bislang nur die Sportschau-Zusammenfassung gesehen, aber mit dem Unentschieden sollten wohl alle zufrieden sein. Wie waren denn unsere Spieler so, abgesehen von Özil? Vor allem Frings und Boro würden mich interessieren.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.