Nachdenkliche Betrübtheit

Bernhard 23. Juli 2009 20 Kommentare Drucken

Nu haben wir unseren Tim also wieder zurück. Für Geld wahrscheinlich. Ich glaube kaum, daß er dem Uli das Handgeld vom letzten Jahr aus eigener Tasche zurückgezahlt hat, letzterer lacht sich also ins Wurstfäustchen. Na schön. Bis zur Doppelveranstaltung WM und Hochzeit im Sommer 2006 war Tim ja ein richtig Guter. Hoffen wir auf Rückbesinnung zur alten Stärke!

Als nächstes wird Piza noch seine Gehaltsvorstellungen etwas nach unten anpassen, dann haben wir auch diesen Rückkehrer endgültig wieder. Chelsea versteht ja zum Glück nichts mit ihm anzufangen. Nehmen wir einfach mal an, daß es gelingt, ihn zu verpflichten.

Warum betrübt mich all dies, warum kommt so wenig Freude auf? Weil dann letzten Endes lediglich ein weiterer Stürmer namens Moreno, der letztes Jahr (auch) wegen des Geldes meinte, nicht nach Bremen wechseln / in Bremen bleiben zu wollen, und Wunderdribbler Marin dazugekommen sind. Ja, die beiden könnten sich als Riesenwürfe entpuppen. Vollkommen richtig.

Auch die Baustellen AV rechts und links sind zumindest in der A-Besetzung zufriedenstellend und geben Hoffnung. Harnik (ein halber Neuzugang eigentlich) und Pasanen dahinter als Vertreter machen nicht genügend Druck. Den müssen Fritz und Boenisch aus sich selbst heraus entwickeln. Nichts Neues also dort.

Im DM haben wir Baumann verloren, Niemeyer gewonnen – ein weiterer Neuzugang aufgrund dessen langer Verletzungszeit. Er könnte sich zu einem sehr soliden Spieler entwickeln. Und unter uns, weder Baumann noch unser geliebter Ostfriesen-Alemao waren Könige der Spieleröffnung.

Und trotzdem. Irgendwie ist es die selbe Mannschaft wie im Vorjahr. Leute wie Vranjes, Hunt, Tosic, Rosenberg und Sanogo liegen uns noch immer auf der Tasche, und von gerüchteweise halbherzigen Angeboten für Rosenberg mal abgesehen, wollte niemand, nicht mal ein Zweitligist, einen von denen haben.
Das sagt wohl alles über deren Qualität aus.

Natürlich ist ein Cana ein Drittel der Saison gesperrt, natürlich ein Simao noch jung und womöglich nicht konstant in seinen Leistungen, natürlich haben die ihren Preis.
Aber um Himmels Willen, Herr Allofs, wo bleibt denn nun der versprochene Umbruch? Dieser Kader kann doch nur, wenn alles, aber auch wirklich alles, gut läuft, in der Liga vorne mitspielen. Und den Traum haben wir alle doch zu Ende geträumt seit letzter Saison.

Hoffen wir also, daß doch noch ein oder zwei einem die Augenbrauen hochreißende Namen (neben der peruanischen Baustelle) einen Eintrag auf Werders Gehaltsliste bekommen. Die Zeit drängt, Herr Allofs.

Und noch zähle ich auf Ihr Wort!

Keine Tags zu diesem Beitrag vorhanden.
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 8, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...

20 Kommentare »

  • vicco47 sagt:

    Sehr richtig.Ja Herr Allofs shreiten Sie zur Tat.Dieser Artikel sagt in allen Themen die nackte Wahrheit.

  • Hhut sagt:

    Trotzdem vieles auf dem Papier gleich aussieht, spricht aber auch einiges dafür, daß es dieses Jahr besser läuft. Eine sehr ähnliche Mannschaft wie die, die letzte Saison 10ter wurde ist immerhin das Jahr zuvor 2ter geworden (auch ohne Pizarro). Und bei einen Schlüsselschwachstellen im letzten Jahr (Frings und Fritz) ist die Chance recht hoch, daß es dieses Jahr besser läuft (auch bei Leuten wie Rosi und Sanogo).

    Dennoch stimme ich zu, daß noch Pizarro und ein DM-Mann kommen sollte bzw. besser kommen muß.

  • Conti sagt:

    Welcome back Tim, auch wenn ein fader Beigeschmack bleibt.

    Ich denke der Kader passt schon, Diego ist weg, Marin&Özil werden seine Rolle übernehmen, dazu ein anderes Spielsystem, das reicht mir eigentlich erstmal als Umbruch.

  • Enrico sagt:

    Die Transferphase hatte ja sehr vielversprechend begonnen. Moreno war schnell verpflichtet und Marin hatte man an der Angel – eigentlich war dort auch früh klar das er kommt. Dann jedoch die Enttäuschung: Die Schlüsselposition neben Lutscher bleibt bis Heute nicht gut besetzt. TimBo ist meiner Meinung nach eher einer der Marin/Özil Druck machen kann, diese ersetzen. Im offensiven Mittelfeld sind wir mit diesen 3 plus Jensen (wenn er mal fit ist) eigentlich sehr gut besetzt. Im Sturm, sollte Pizza noch kommen, sogar besser als seit vielen Jahren. Nur das defensive Mittelfeld ist mit Frings und einem Spieler aus dem aktuellen Kader schlecht besetzt. Ich fürchte so sehr viele Gegentore die uns den Weg nach oben verbauen. Auf den Außenverteidigerpositionen sehe ich gar nicht so schwarz, wenn Fritz wieder in Form sein sollte und Boenisch sich stabilisiert ist das nicht so schlecht, wenn auch ein Lahm oder Srna deutlich besser wären (aber für Werder unbezahlbar).

    Also liebe Geschäftsführung, nach 2 Jahren ohne wirklich gute Transferphasen ist es nun an der Zeit die Weichen für die Zukunft zu stellen und wenn es wieder nach oben gehen soll muss noch einer für die Doppel-6 kommen. Diese Saison wird uns kein Diego in 2 Pokalfinals schießen, dribbeln, zaubern – es gilt in der Liga zu bestehen und mindestens unter die ersten 5 zu kommen!

  • Stephen sagt:

    Mal im Ernst: Wer hat denn einen radikalen Umbruch erwartet? Bisher sind drei Leute dazugekommen, Moreno als Talent für den Sturm, Marin als Talent für das MF und Boro als Stütze fürs Mittelfeld. Ich denke, Boro wird vor allem dazu da sein, Özil und Marin zu entlasten und die nötige Erfahrung reinzubringen. Letzte Saison sind Prödl und Pizarro gekommen, dazu noch einige junge Spieler. Jetzt haben wir schon drei Neue und noch mehr als fünf Wochen Zeit.

    Bei Pizarro kann ich verstehen, dass KA noch ein bißchen zögert und versucht, den Preis zu drücken. 6 Millionen Ablöse plus 4 Millionen Gehalt, die im Raum stehen, machen 18 Millionen als Gesamtpaket. Das ist für Bremer Verhältnisse eine ordentliche Hausnummer. Ich würde liebend gerne Cana hier sehen und habe weniger Bedenken ob möglicher Sperren, da er in knapp 200 Ligue 1-Partien vier rote bzw. gelb-rote bekommen hat. Außerdem glaube ich, dass der Mann auch einen gescheiten Pass spielen kann. Nur der wird nicht nach Bremen kommen.

    Sollte Pizarro kommen, bin ich zufrieden. Wenn man auch noch einen guten DM holt, bin ich glücklich. Noch ist Zeit.

  • vicco47 sagt:

    Nicht zu vergessen einen guten LV.

  • Conti sagt:

    bevor noch jemand neues kommt wäre es mMn wichtiger, Altlasten zu verkaufen. Der Kader wird sonst zu groß… Konkurrenzkampf ist wichtig, aber auch nur wenn man real die Chance sieht zu spielen.
    Fürs DM mache ich mir aber wenig Sorgen, Niemeyer/Jensen/Boro/Vranjes – das sollte schon langen. Für die AVs sehe ich auch wenig Druck, es gibt einfach kaum bezahlbare Spieler von denen man ausgehen kann, dass sie uns weiterbringen.

  • Stephen sagt:

    @Conti: Aber gerade die Altlasten wird man schwer los. Bin mir sicher, dass es Vereine gibt, die prinzipiell Interesse daran haben, einen Sanogo oder einen Vranjes zu verpflichten. Nur werden die Spieler dort Abstriche machen müssen, was die Entlohnung angeht. Da werden die im Zweifel keinen Bock drauf haben. Vielleicht geht noch was kurz vor Ende der Transferphase, wenn andere Mannschaften durch Verletzungen und Co. in Zugzwang geraten. Ansonsten sehe ich im Moment nicht, dass da viel Bewegung reinkommt.

  • Conti sagt:

    ich leider auch nicht Stephen, aber ich glaube dass das noch zum Problem werden könnte. Wobei ich auch nicht verstehe, wenn man einem Spieler glaubhaft droht, ihn dauerhaft zu den Amateuren zu versetzen und ihm ggf. ne Abfindung zahlt – ich würde eben neben dem finanziellen einfach die GEfahr der schlechten Stimmung nicht risikieren wollen. Aber klar, einfach ist das nicht. Nur noch nen neuen holen ohne einen abzugeben – m. E. eher nein.

  • Stephen sagt:

    @Ja, man könnte die Spieler auch einfach auf die Tribüne setzen und ihnen drohen, dass sie dort versauern werden. Sieht man ja eindrucksvoll am Beispiel Markus Miller in Karlsruhe. Weil man dort wohl nicht so ganz mit dem Gang in die zweite Liga gerechnet hat, soll Miller auf Gehalt verzichten oder er darf sich schonmal ordentlich Sitzfleisch antrainieren. Das Problem, welches ich dabi habe ist folgendes: Die von Bremen abgeschlossenen Verträge gelten in beide Richtungen. So wie der Verein von den Spielern erwartet, dass diese ihre Verträge einhalten, sollten auch die Spieler davon ausgehen können, dass der Verein zu seinen Verpflichtungen steht. Ist vielliecht ein bißchen „Mutter Theresa“-mäßig, aber man sollte da schon einen sauberen Abschluss finden.

  • anfaenger sagt:

    Logisch gelten die Verträge in beide Richtungen. Und Werder hat so ne Nummer wie Karlruhe zum Glück nicht nötig. Problematisch wirds erst wenn wieder im Training oder generell schlechte Stimmung gemacht wird. Sanogo war letzte Saison ja praktisch nicht mehr tragbar, weil er im Training einen auf Stehgeiger und ich krieg meine Kohle ob ich renn oder nicht gemacht hat … Da langen ein zwei und die Stimmung ist hin. Und wenn Pizza kommt gibts definitiv zu viele Stürmer.
    In der 11freunde übrigens ein netter Artikel über Werder und die Raute:
    http://11freunde.de/bundesligen/122044

  • Conti sagt:

    @Stephen
    Du hast natürlich grundsätzlich mit den Verträgen schon recht. Nur, angenommen man löst einen Vertrag auf, gibt den Spielern ne Abfindung bzw. drängt sie dazu einen neuen Verein zu suchen und gibt ihnen ggf. noch Handgeld damit sie glücklich sind – faire Lösung und nicht die GEfahr von Querköpfen in der Mannschaft…

    außerdem, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, Leute die nicht ins Team passen im Büro – und Fussball ist in diesem Fall ja ein Beruf – die können leider ganz viel kaputt machen. Verträge hin oder her.

  • vicco47 sagt:

    Die Artikel in 11freunde ist gut aber am besten finde ich :Erste Pass,gleich Scheisse. lol

  • poppulus sagt:

    Mögliche Probleme von der Personaldecke her sehe ich nur im DM, die anderen Mannschaftsteile sind doch ordentlich aufgestellt. Leider ist Frings nicht mehr der Jüngste, und mir fehlt da noch ein 2 Kracher, der für Entlastung sorgen könnte. Vielleicht greift diese Saison ja auch der „die-mannschaft-ist-jetzt-eingespielt“ Routine-Effekt, ist ja im Fußball auch nicht zu unterschätzen. Siehe Kaiserslautern, Dänemark, Griechenland!

  • anfaenger sagt:

    Eingespielt: Dänemark? Versteh ich nicht …

  • TheBigEasy sagt:

    Dänemark 1992?

  • Michael sagt:

    So viel Zeit bleibt nun wieder auch nicht mehr. Die meisten Bundesligisten haben ihre Kaderplanung bereits abgeschlossen.

  • poppulus sagt:

    @anfaenger: Kaiserslautern = Deutscher Meister 97/98 nach Aufstieg, Dänemark = Europameister 92, Griechenland = Europameister 04. Diese Mannschaften glänzten nicht mit spielerischer Überlegenheit, sondern durch Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit. Alles klar? ;-)

  • anfaenger sagt:

    Alles klar. Mannschaftliche Geschlossenheit ist schon was anderes als Eingespieltheit. Dänemark 1992 als eingespielt zu bezeichen ist ein bischen an der Geschichte vorbeiargumentiert, des wegen hat mich interessiert welches Dänemark.

  • poppulus sagt:

    Ok, im Falle von Dänemark hast Du wohl Recht!

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.