Ein neues Gesicht

Karsten 21. Juli 2009 13 Kommentare Drucken

Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Nach über 2 Jahren (!) habe ich mich mal wieder zu einem neuen Design für den durchgerungen. Die wesentliche Grundlage stellt ein WordPress- von Version 2.1 auf die aktuelle Version 2.8 dar. In diesem Zuge habe ich die Datenbank auch auf UTF-8 migriert (dies könnte allerdings zur Folge haben, dass einige Zeichen in älteren Posts nicht ganz korrekt dargestellt werden).

Für euch Leser bedeutet das Upgrade in erster Linie ein neues Design. Ich hoffe nicht, dass ihr euch zu sehr umgewöhnen müsst. Eigentlich sollte alles recht intuitiv funktionieren. Ich habe mich für ein Magazine-Theme (genauer gesagt das Arthemia-Theme von Michael Hutagalung entschieden. Dementsprechend findet ihr oben immer den neuesten Artikel und in der rechten Leiste die vier vorangegangenen. So bekommen auch weniger regelmäßige Besucher schnell einen Überblick, was hier in letzter Zeit passiert ist.

Ansonsten sind die Funktionen in der Sidebar weitestgehend erhalten geblieben. Zusätzlich habe ich das Plugin Twitter for WordPress integriert, welches das neuesteste Gezwitscher des Werderblogs aufführt.

Über zahlreiches Feedback und weitere Anregungen würde ich mich natürlich freuen. Und wenn Ihr Fehler finden solltet, wäre ich um eine kurze Nachricht sehr dankbar.

Viel Spaß mit dem neuen Werderblog. Euer Karsten

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 3, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

13 Kommentare »

  • Hendrik sagt:

    Moin Karsten,

    das neue Design finde ich schön. Erinnert mich irgendwie an das Hemmingway Theme. Etwas übersichtlicher war das alte, klassische Layout aber irgendwie schon!

    Gruß an dich – Haudegen!

    /Hendrik

  • Lennart Voss sagt:

    Sehr schönes neues Design, klar und übersichtlich wie ich finde.
    Gute Arbeit – macht weiter so!

  • björn sagt:

    sieht fein aus :)

  • Stephen sagt:

    Schick. Muss mich noch dran gewöhnen, aber schick. Hast Du gut gemacht, Cheffe :)

  • Conti sagt:

    auf den ersten Blick ganz gut – ich fand das alte aber auch noch voll i. O. …

  • Conti sagt:

    fehtl hier die Rubrick „letzte Kommentare“ oder bin ich nur zu blind?

  • Karsten sagt:

    Nein, du bist nicht zu blind. Hatte sie bewusst nicht berücksichtigt. Wenn ihr allerdings gesteigerten Wert darauf legt, kann ich sie wieder einbauen. Am Besten ihr gebt hier mal eben kurz eure Meinung dazu ab.

  • cons sagt:

    hey! ich habs gehofft. wo doch klasnic wieder scharf geschossen hat gegen werder im transfermarkt.de-interview. ich werde mich ein wenig umgewöhnen müssen, aber ich denke, das klappt schon. auf weitere schöne jahre mit werder bremen!

  • anfaenger sagt:

    Fand „letzte Kommentare“ auch hilfreich für den schnellen Überblick. Wenns bewusst weggelassen wurde was waren denn die Gründe?
    Sonst noch etwas gewöhnungsbedürftig – vor allem wegen der Sparten. So viel wurde denke ich nicht geschrieben, dass die Untergliederung zwingend bräuchte. Aber sicherlich nur Gewöhnungssache. Sonst weiterso. Respekt für den Aufwand.

  • Tobias (Meine Saison) sagt:

    Mir gefällt es. Schlicht, übersichtlich und dazu noch sehr schick geworden. Kompliment!

  • Stephen sagt:

    Also, wenn ich schon so gefrage werde, ich auch gerne die „letzten Kommentare“ zurück. Fand die auch immer ganz hilfreich :)

  • Conti sagt:

    … dann sind wir schon drei, die die „letzten Comments“ wiederhaben wollen :-)
    Ich finde es auch wirklich sehr sehr hilfreich – man verliert sonst leicht den Überblick wo (und ob) was neues geschrieben wurde…

  • Karsten sagt:

    Ich habe die letzten Kommentare jetzt in den Footer eingefügt, da ich ansonsten keinen sinnvollen Platz für sie sehe. Ihr müsst also wohl oder übel ans Ende der Seite scrollen, wenn ihr euch über die Kommentare einen Überblick verschaffen wollt. Ich weiß, es ist nicht optimal. Wenn mir was besseres einfällt, werde ich das ändern.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.