Don’t look back in anger

Stephen 25. Mai 2009 34 Kommentare Drucken

Hallo, liebe Werderblog-Leser. Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin der Stephen, die alte Sülzbacke aus den Kommentaren. :-) Ich habe mich schon länger mit dem Gedanken getragen, hier als Autor beim Werderblog einzusteigen, doch erst jetzt konnte ich mich überwinden, mich mal zu bewerben. Ich bin 31 und seit knappen 20 Jahren Werderfan. Den Anfang macht ein Saisonrückblick von mir, der ein bißchen länger geraten ist. Ich hoffe, es pennt keiner vor dem Ende ein. Also, viel Spaß beim Lesen und man sieht sich.

Am Samstag ist die -Saison 08/09 zu Ende gegangen. An dieser Stelle einen Herzlichen Glückwunsch an den VfL Volkswagen Wolfsburg. Doch es soll um den anderen Verein in grün und weiß gehen, der am Samstag nur Staffage für die Wolfsburger Jubelorgien war. Natürlich steht am kommenden Samstag noch das Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen aus, doch auch wenn wir den Pott holen, ändert das nichts an meinem Saisonrückblick.

Die Bundesliga-Saison war größtenteils ein Griff ins Klo, um es einmal auf den Punkt zu bringen. Auf der einen Seite verliert man in Gladbach 2:3, verliert in Cottbus 1:2 und dann auch noch im eigenen Stadion gegen die Bielefelder mit 1:2. Dem gegenüber steht ein 5:2 in München, ein 5:4 gegen damals bärenstarke Hoffenheimer oder ein 4:0 in der Rückrunde gegen Stuttgart. Am Ende springt dabei ein enttäuschender Platz 10 bei gerade einmal 45 Punkten raus. Was fehlte war vor allem die Konstanz und der Wille, vor allem gegen kleine Teams Leistung zu bringen. Dazu noch das eher bescheidene Abschneiden in der . In einer Gruppe mit Inter Mailand, Panathinaikos Athen und Anorthosis Famagusta wird man nur Dritter, wobei man gegen den haushohen Favoriten aus Mailand einen Sieg und ein Unentschieden holt, sich aber mit zwei Unentschieden gegen die Mannschaft aus Zypern mittelschwer blamiert.

Der dritte Platz berechtigt die Bremer immerhin noch zur Teilnahme im Uefa-Cup. Hier räumt man den AC Mailand, den AS St. Etienne, Udinese Calcio und den HSV aus dem Weg bevor man sich dann im Finale völlig verdient mit 1:2 gegen die Ukrainer aus Donezk geschlagen geben muss. Neben dem Uefa-Cup kann auch der DFB-Pokal auch noch für ein wenig Begeisterung im Werder-Fanlager sorgen. Nach Eintracht Nordhorn, Erzgebirge Aue schlägt man die drei Bundesligisten aus Dortmund, Wolfsburg und zu guter Letzt wieder die Jungs vom HSV. Nun also am nächsten Samstag das Finale gegen die ebenfalls enttäuschenden Elf von Bayer Leverkusen. Hoffentlich wird das was.

Dann gab es auch Turbulenzen abseits des Platzes. Zunächst muss Vereinsboss Jürgen L. Born seinen Posten räumen, da er dubiose Zahlungen im Zusammenhang mit Spielertransfers nicht erklären kann. Born hatte damals erklärt, er werde Beweise für seine Unschuld suchen. Gehört hat man bisher wenig. Dann gerät zeitgleich auch Claudio Pizarro ins Fadenkreuz der Medien. Er ist an einer Spieleragentur beteiligt. Die Frage, die bisher nicht abschließend geklärt wurde ist, ob er nur stiller Teilhaber ist oder sich aktiv beteiligt hat und somit eventuell von der FIFA gesperrt werden kann. Zudem sah sich Werder der Wettbewerbsverzerrung bezichtigt, als man zum Ende hin in der Liga nur noch mit angezogener Handbremse spielte, um sich für die Pokalwettbewerbe zu schonen. Besonders peinlich hierbei der mutmaßlich stattgefundene Freizeitkick der beiden „Verletzten“ Özil und Diego, während Werder beim 1. FC Köln mit 0:1 verliert. Um das Thema abzurunden, begann der Prozess von Ivan Klasnic gegen zwei Ärzte des SV Werder.

Der Sommer wird spannend. Bremen steht vor einem mehr oder weniger großen Umbruch. Die Saison hat gezeigt, wo die Baustellen sind und es sind nicht wenige. Fangen wir einmal an und arbeiten wir die einzelnen Mannschaftsteile ab: Da wäre der Sturm. Pizarro ist sicherlich ein Top-Stürmer, doch seine Verpflichtung ist fraglich, denn zum einen bleibt abzuwarten, ob er in Bremen bleiben will und zum anderen gibt es da ja noch die Frage, ob er unerlaubter Weise als Spielervermittler tätig war oder nicht und ob er dafür gesperrt wird. Bleibt Pizarro, muss mindestens noch ein Top-Stürmer geholt werden. Sollte er gehen, braucht man mindestens zwei. Leider hat sich Hugo Almeida nicht so entwickelt, wie man sich das gewünscht hat, ist aber gut für die zweite Reihe. Rosenberg hat drei Schritte zurück gemacht und scheint der Mannschaft nicht weiterhelfen zu können. Über Harnik braucht man gar nicht reden. Der an Hoffenheim ausgeliehene Sanogo kann auch gerne wegbleiben. Ebenfalls ausgeliehen ist Husejinovic, der bisher beim 1. FCK auch noch kein Bein auf den Boden bekommt und auch wohl so schnell keine Lösung der Sturmprobleme darstellt.

Im Mittelfeld wird Diego den Verein auf jeden Fall verlassen und eine Riesenlücke hinterlassen. Zudem wird Baumann seine Karriere beenden. Dadurch entsteht Bedarf im offensiven wie im defensiven Mittelfeld. Özil hat gezeigt, dass er ein Großer im offensiven Mittelfeld werden kann, es fehlt noch die Konstanz. Die Leistungen von Frings lassen auch immer häufiger den Schluss zu, dass er die besten Tage weit hinter sich gelassen hat, weshalb die 6er-Position nahezu vakant ist. Niemeyer hat sich auch nicht wirklich als Alternative angeboten. Der in der Winterpause gekommene Tziolis weckte damals noch gewisse Hoffnungen, konnte aber keine davon auch nur im Ansatz erfüllen. Keine Dynamik, kein Biss und seine viel gepriesenen Distanzschüsse konnten wir in Bremen nur einmal bewundern. Beim 0:3 im November, als er noch für Panathinaikos Athen gegen den Ball trat. Jensen und Hunt könnten Alternativen für das Mittelfeld sein, doch werden sie wieder fit und richtig angreifen? Bei Hunt machte auch schon der Begriff „Sportinvalide“ die Runde und Jensen kam gerade einmal auf 19 Einsätze in allen Wettbewerben, wobei er achtmal eingewechselt wurde. Vranjes hat sich überhaupt nicht angeboten und kann gerne gehen.

In der Defensive waren Naldo und Meresacker die gewohnten Leistungsträger. Fritz war lange Zeit von seiner Normalform entfernt, zeigte aber zum Ende hin aufsteigende Form, auch wenn immer noch der Drang fehlt, sich bis zur gegnerischen Grundlinie durchzusetzen. Auf der linken Seite herrscht dringender Handlungsbedarf. Tosic ist den Anforderungen der Bundesliga nicht gewachsen. Boenisch ist hier nur das kleinere Übel. Defensiv konnte er seine Aufgabe im Laufe der Saison besser erledigen. Doch ein Außenverteidiger sollte auch das Offensivspiel seiner Mannschaft mit ankurbeln können. Boenisch kann nicht für 5 Cent Flanken schlagen und ist auch kaum in der Lage, einen Gegner im eins gegen eins zu bezwingen. Vielleicht kann er noch einen Schritt nach vorne machen, aber wie lange will man da warten? Pasanen ist ein solider Backup, der die an ihn gestellten Aufgaben ruhig erledigt, aber mehr auch nicht. Prödl ist auch noch jung und hat Luft nach oben, was er z.B. beim 4:0 gegen Stuttgart bewies. Doch gegen Donezk wiederum stand er oft falsch und wirkte überfordert. Zudem wurde er auch nicht selten als Außenverteidiger aufgeboten, was ihm nicht unbedingt liegt. Er ist IV, fertig.
Die wenigsten Probleme haben wir im Tor. Wiese ist ein starker Keeper und Vander ein solider Ersatz, der die Rolle als Nummer zwei mit der nötigen Ruhe hinnimmt.

„Es wird viel passieren“ ist nicht nur der Titelsong einer Daily Soap, sondern auch das Motto des jetzt kommenden Sommers. Man darf gespannt sein, wie die sportliche Leitung die aufgetretenen Löcher im Kader stopfen will. Dabei wird man nächste Saison eventuell nicht international vertreten sein, was die Aufgabe, neue Spieler an die Weser zu locken, nicht einfacher machen wird. Diego wird einen schönen Batzen Geld (ca. 30 Millionen Euro) einbringen und sicherlich wird man sich auch noch von anderen Spielern trennen (wobei man bei Sanogo vielleicht noch Geld drauflegen muss). Zudem bringen auch das Erreichen der beiden Pokal-Endspiele den einen oder anderen Euro in die Kasse, doch ob das reicht, um die nötige Qualität zu holen? Namen geistern ausreichend durch den Raum. Ein Marin soll kommen, vielleicht auch ein Mandzukic und noch viele andere werden genannt. In diesem Artikel der Kreiszeitung weist Allofs auf die Philosophie des „Ausbildungsvereins“ hin: auf junge Spieler bauen, diese entwickeln und ggf. für mehr Geld verkaufen. Ist das nur Taktik in den nun kommenden Verhandlungen mit möglichen Neuverpflichtungen? Aus meiner Sicht werden nur hoffnungsvolle Talente nicht die Probleme des Teams lösen können, wenn man in der nächsten Saison wieder oben angreifen will. Vielleicht sind die goldenen Jahre vorbei nach nun fünf Champions League-Teilnahmen in Folge. Manch einer wird sich eventuell damit abfinden müssen, dass die Brötchen im nächsten Jahr kleiner ausfallen. Doch egal was passiert im nächsten Jahr, eins bleibt klar:

Werder Bremen, lebenslang grün-weiß!!!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 6, Durchschnitt: 4,83 von 5)
Loading...

34 Kommentare »

  • Lars sagt:

    Zunächst einmal Herzlich Willkommen!

    Schöne Zusammenfassung, auch ich hab meinen Ärger und meine Enttäuschung über diese Saison mehr oder weniger abgelegt und schaue realistisch zurück und nach vorn. Sicher haben wir viele Baustellen zu bewältigen und viele Spieler sind bislang vieles schuldig geblieben. Trotzdem habe ich noch viele Hoffnungen in die Jungen um Boenisch, Prödl und co. Und besonders bei Jensen hoffe ich inständig, dass er seine Verletzungen überwindet. Er ist ein super Spieler, den wir gerade in dieser Saison dringend gebraucht hätten.

    Das Pokalfinale am Samstag ist natürlich seeeehr wichtig. Ganz ohne internationale Auftritte hat es Werder natürlich noch schwerer, wirklich gute Spieler zu holen und dann muss sich zwangsläufig auf Talente konzentriert werden.

    Ich sehe die beiden Finals mittlerweile als Hin- und Rückspiel beim Wettbewerb „Auf dem Weg ins internationale Geschäft“ an und insofern haben wir noch alle Chancen…

  • Stephen (Autor) sagt:

    Erstmal Danke für die Willkommensgrüße :-)

    Ich schreibe ja Prödl und Boenisch auch nicht ab. Aber sie sind aus meiner Sicht momentan noch ein bißchen davon entfernt, der Mannschaft wirklich weiterzuhelfen. Das ist eigentlich gar nicht so schlimm, da beide noch jung sind und sich noch entwickeln. Doch im Falle von Boenisch haben wir keine Alternativen. Die Frage ist ja, ob die sportliche Leitung im das Vertrauen gibt oder sich lieber nach einem erfahreneren und besseren Spieler umschaut.

  • TheBigEasy sagt:

    Perfekte Analyse eurer Saison, bis dahin. Nur den letzten „fett“ gedruckten Ausruf kann ich als Münchner naturgemäß nicht unterschreiben. ;-)

    Ich hoffe mal für euch, ihr gewinnt Finale Nr. 2. Andernfalls befürchte ich unruhige Zeiten bei und für Werder.

  • Stephen (Autor) sagt:

    @Easy: Ach, komm schon. Ist ganz einfach, man muss sich nur nur dran gewöhnen, dann klappt das schon mit dem grün-weißen Denken. :-)

  • vicco47 sagt:

    Wow.Da hat jemand ja richtig Ahnung vom Fussball.Bewirb dich mal beim Kicker.

  • Lars sagt:

    Stephen, ich bin vielleicht grundsätzlich bei den jungen Spielern etwas zu gutgläubig. Aber aus Boenisch wird noch was (und da sind wir natürlich nicht großartig auseinander), er hat doch auch schon zweidrei gute Flanken geschlagen und, wenn ich mich richtig erinnere, ist doch aus einer auch ein Tor entstanden… :-)

    Der größte Bedarf besteht meiner Meinung nach im Sturm und im defensiven Mittelfeld. So sehr ich den Fringser mag, er bringt es nicht mehr so konstant wie nötig. Kapitän sollte auf jeden Fall jemand anders werden, Merte wahrscheinlich am ehesten. Obwohl, trug nicht Özil kurz die Kapitänsbinde beim letzten Spiel?

    Wenn die wirklich großen Baustellen im Mittelfeld und Sturm sinnvoll (!) gestopft sind, können wir von mir aus noch über die Außen nachdenken.

  • I want to ride my bicycle at Double Think sagt:

    […] wollte ich nur noch mal verkünden, dass ich jetzt als Autor beim Werderblog tätig bin. Hier ist mein erster Beitrag. Damit kann ich mein Werder-Gesülze auslagern. « Unwetter in […]

  • borttronic sagt:

    Die größten Baustellen liegen eigentlich auf den Aussenverteidigerpositionen. Wie diese Positionen besetzt sein sollten, hat uns Donezk letzte Woche perfekt vorgemacht. Ein Rat und ein Srna haben hinten nicht viel bis gar nichts zugelassen und der Srna hat auf der rechten Seite richtig Betrieb gemacht. Da sehe ich den größten Nachholbedarf. Vielleicht brauchen Boenisch und Fritz (die ja schon gute Leistungen gezeigt haben) einfach Leute, die sie pushen oder mit denen sie sich messen können. Fritz war ja mehr oder weniger konkurrenzlos und auch Tosic hat Boenisch nicht wirklich gefordert

  • Stephen (Autor) sagt:

    @vicco47: Vielen Dank für die Blumen. Ich kann Dir aber versichern, dass der Eindruck täuscht. Ich tue nur so, als hätte ich Ahnung. :-)

    @Lars: Ja, vielleicht hast Du recht. Ich hoffe es. Eine wirkliche Einschätzung von Boenisch fällt schwer, da man ja z.B. nicht sieht, was er im Training leistet. Vielleicht hat er es auch besonders schwer, da aller Druck auf seiner Position auf ihm lastet und die Fans natürlich auch ein wenig ungeduldig sind (oder nur ich?). Prödl hat den Vorteil, dass er nur Ersatz ist und nicht ständig in der Startelf steht und sich ein bißchen im Windschatten der etablierten Spieler entwickeln kann. Die Frage ist ja auch, wieviel man von einem jungen Spieler erwarten darf.

    @Borttronic: Ich bin mir da nicht so sicher. Sollte wie oben im Beitrag erwähnt, der Pizarro gehen oder gesperrt werden, haben wir keinen wirklichen Top-Stürmer. Ich persönlich fühle mich nicht wohl bei dem Gedanken nächste Saison mit dem Sturm-Duo Rosenberg und Almeida durchstarten zu müssen. Plus Sanogo und Harnik von der Bank. Almeida macht mir zumindestens Hoffnungen, da er in den letzten Spielen auch mal die einfachen Stürmerdinger gemacht hat wie gegen den HSV statt immer die Dinger mit dem Vollspann links und rechts am Gehäuse vorbeizuzimmern.

    Im Mittelfeld ist Özil gesetzt und dann braucht man noch Leute für die Offensive wie einen Marin, wenn er denn kommt. Defensiv ist Frings noch der Stärkste von den Verbliebenen, aber meiner Meinung nach nähert sich bei ihm auch das MHD. Niemeyers Welpenschutz läuft auch ab, der ist 25 und offensichtlich nicht in der Lage auf hohem Niveau dauerhaft Leistung zu bringen. Und Tziolis können wir gerne wieder nach Griechenland schicken. Da muss also auch im defensiven Mittelfeld nachgebessert werden. Namen geistern ja schon zur Genüge durchs Internet: Özbek, Katsouranis und noch viele mehr. Das Ganze würde sich ein wenig entspannen, wenn man wüßte, ob Jensen und Hunt wieder voll angreifen könnten.

  • Tom007 sagt:

    Na super jungs wenn Diego nun geht dann sieht es sehr schlect aus nächstes jahr für Werder!

  • Jens sagt:

    Mein Saisonfazit:

    Die Hinrunde war deutlich schlechter, als die Rückrunde. Und dies hat vor allem daran gelegen, dass Diego einerseits sehr dominierend war und dass er andererseits deutlich eigensinniger gespielt hat, als in der Vorsaison. Hinzu kam, dass er auf mich oft lustlos wirkte.
    Und was man in der Hinrunde auch nicht vergessen darf: Werder hat zwar gegen die unteren Teams nahezu immer schlecht gespielt, war aber oft ein wenig besser, als die Gegner und hatte mehr Torchancen. Die Spiele wurden verloren, weil der Wille fehlte, weil Werder auch Pech hatte und weil die anderen Mannschaften die Angst vor Werder verloren hatten.

    In der Rückrunde dagegen hat Werder deutlich engagierter gespielt, vor allem Diego. Diego war zwar immer noch shr eigensinnig, dafür hat er aber mit seinen Toren und in den wichtigen Spielen mit seinem Siegeswillen die anderen mitgerissen. Dass es in der Rückrunde nicht zu einer Aufholjagd in der Bundesliga gereicht hat, hat m.E. viel mit Pech und unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen zu tun. Von der Spielanlage und den Chancen her hätten die ersten drei Rückrundenspiele eindeutig gewonnen werden müssen. Haben wir aber nicht, statt dessen gab es nur einen Punkt. Dies ist Fußball life. Positiv ist – und dies ist nicht zu unterschätzen – dass die Mannschaft alleine aus diesen Tiefschlägen herausgekommen ist. Auch in der Bundesliga. Und dies ist nicht zu unterschätzen.

    Natürlich hat es auch in der Rückrunde schlechte BL Spiele gegeben. Aber mal ehrlich: letztes Jahr hätten wir die Spiele in Berlin und Köln nicht verloren – auch bei gleichem Spielverlauf. Und natürlich war das 1:5 in Wolfsburg nicht schön. ABER: Wolfsburg steht oben, hatte Selbstbewustsein und jeder zweite Schuss war drinnen (Chancenverhältnis laut Kicker: 10:7 für Wolfsburg), Werder hatte gerade das Spiel gegen Donezk verloren – da kann doch gar nichts anderes herauskommen. Außerdem war die Trefferabfolge für diese Saison typisch: schnell (und dumm) 0:3 zurückgelegen, sich wieder herangekämpft, 1:3, Chancen zum 2:3 und dann schießt WOB das 4:1.

    Was ich mit all meinen Ausführungen sagen wollte: So viel schlechter, als die letzten Jahre war Werder gar nicht, nur unglücklicher.

    Womit ich die Schwächen im Abwehrverhalten auch sehe – aber dies mussten wir auch die letzten Jahre feststellen.
    Wesentliche Schwäche ist aber das Fehlen des unbedingten Siegenwollens. Wenn der absolute Siegeswille nicht zurückkehrt, wird die nächste Saison in der BL genau so wenig erfolgreich, wie diese. Falls der Siegswillen aber zurückkommt, glaube ich nicht, dass der Weggang von Diego allzu schlimm ist – im Gegenteil.

  • anfaenger00 sagt:

    Ich bilde mir ein vor ein paar Wochen gelesen zu haben, dass sich der Werder Aufsichtsrat grundsätzlich gegen eine Weiterverpflichtung von Pizzaro ausgesprochen hat. Ist da was dran?

  • Stephen (Autor) sagt:

    @Jens: Bist Du Dir da sicher? In der Hinrunde holte Werder 26 Punkte bei 7 Siegen, 5 Unentschieden und 5 Niederlagen. Torverhältnis: 39:28. In der Rückrunde reichte es gerade einmal für 19 Punkte bei 5 Siegen, 4 Unentschieden und 8 Niederlagen. Torverhältnis hier 25:22. Auch wenn man jetzt sagen kann, dass Bremen z.B. gegen Köln oder Karlsruhe abgeschenkt hat, bleiben bei mir nur die Pokalwettbewerbe positiv hängen.

    @anfaenger00: Gute Frage. Daran kann ich mich auch erinnern. Aber bisher hat ja keiner diese Aussage in aller Deutlichkeit wiederholt.

  • Jens sagt:

    Stephen:

    Ja, vom ergebnisorientiert hast Du recht. Aber in der Hinrunde hat es die Grottenspiele gegen Gladbach, Karlsruhe, Stuttgart etc. gegeben. So schlechte Spiele (vom Einsatzwillen, der Laufbereitschaft etc) hat es in der Rückrunde nicht gegeben.

    Ansonsten gebe ich Dir recht

  • Tom007 sagt:

    Werder war halt nur peinlich diese Saison.Nächstes jah müssen wir wieder um die Meisterschaft mitspielen.Da muss KA nun mächtig den Kader umbauen.Schonmal gut wenn der serben bomber kommt und Marin und Pizza vielelicht bleibt.Und dann mus nur noch ein geeigneter Diego nachfolger Verpflichtet werden!und darüber brauchen wir auch nciht diskutieren Außenverteidger brauchen wir auch!

  • Stephen (Autor) sagt:

    @Tom007: Doch man kann über die Außenverteidiger diskutieren. Ist doch der Sinn einer Kommentarfunktion in Blogs. Außerdem bin ich mal gespannt, wer nun wirklich kommt. Marin ca. 10 Mios., Mandzukic ca. 10 Mios. und Pizarro wird auch nicht für ein Appel und ’n Ei kommen. Diego-Nachfolger? Hoffentlich haben die noch ein bißchen Moos auf dem Festgeldkonto.

  • Tom007 sagt:

    Ja also wenn Werder nun 26 Mio bekommt für Diego und es waren ja so und so 8-10 Mio eingeplant für Transfers.Dann sind es ca. 35-40 Mio.Und da garantiert auch welche gehen werden wo es auch noch etwas geben könnte:Sanogo,Tosic,Boenisch,Pasanen,Hunt,Rosenberg,Harnik zb. Da könnten auch noch paar Mios dabei kommen.

    Und nächstes jar denn Sturm sehe ich schonmal gut besetzt wenn Piza,Almeida,Mandzukic,Harnik(würde ich gern weiter in Bremen sehn will aber ja weg)

    Also der Sturm wäre dann gut bestückt enn Piza bleibt nartürlich sonst könnte es nochmal teuerwerden um noch einen neuen zu holen.

    Mittelfeld wir Marin auch schonmal ne gute verstärkung sein.

    In unserer Abwehr sehe ich denn meisten handlungsbedarf.Außenverteidiger müssen 2 kommen.voralem sollte auch noch ein guter ersatzmann für die Innenverteidigung komen, seht ja nun was da abgeht wenn mal der Merte ausfällt,dann läuft so gut wie nix mehr.

  • anfaenger00 sagt:

    Laut kicker werdens für Diego in dieser Transferperiode nur 14 Mios.
    14 Mios – Marin – Vertragsauflösung Sanogo = Zuwenig für nen gestandenen Stürmer. Wird wohl wieder auf ein Leihgeschäft rauslaufen. In England laufen auch genügend überschüssige Stürmer rum.
    Schade, dass die Scheichs von ManCity nicht ernsthaft um Diego mitgeboten haben! Da hatten die Blauen mehr Glück.

  • Abenddämmerung » WERDERBLOG.NET sagt:

    […] Don’t look back in anger (25.05.2009, 19:59) […]

  • Tom007 sagt:

    Ja stimmt Werder bekommt die Ablöse auf raten aber KA könnte die noch offene Beträge bei Banken beleihen und somit fast die volle summe bekommen.Werder mus sich ziemlich doll verstärken wenn man nächstes Jahr wieder CL spielen will da führt kein weg dran vobei!

    Schade also ich hätte Diego dieses Jahr noch nicht abgegeben sondern erst im nächstes Jahr.Dann hätte man auch noch ablöse kassieren können und man hätte ihn noch ein jahr gehabt.Nun wird es sehr schwer werden für Werder international mit zuhalten.

  • vicco47 sagt:

    Der Transfer mit der bisher höchsten Ablöse war Owen Hargreaves von Bayern München zu Manchester United (25 Millionen).??? Das ist ja wohl der grösste Witz .Wenn Hargreaves 25 Mio wert ist dann ist Diego 50 Mio wert.

  • vicco47 sagt:

    Muss wohl irgenwie Politik sein.Bayern hätte wohl 35 Mio für Diego bekommen.

  • Stephen (Autor) sagt:

    Wieso kaufen die Turiner den Diego auf Raten. Wat machen Allfos? Wir brauchen die gesamte Kaufsumme jetzt, um sie in neue Spieler zu stecken. Wenn die sich Diego nicht leisten können, dann sollen sie es lassen. Grrrr. Sorry, musste mal raus.

  • TheBigEasy sagt:

    @Stephen
    Tja, da komme ich doch gerne mal auf den Beitrag hier vor ein paar Tagen mit dem Fuchs und den Trauben zurück. Der Fuchs hätte wohl mind. 25 Mios für Diego hingeblättert, in cash und in einer Summe. ;-)

    Seh‘ es einfach mal positiv. Wenn die Italiener nicht mehr zahlen können, dann bekommt ihr Diego in der Winterpause zurück und habt 14 Mios an Ausleihgebühr für eine halbe Spielzeit eingenommen. Ist doch gar kein so schlechter Plan. ;-)

    Wg.
    „aber KA könnte die noch offene Beträge bei Banken beleihen“

    Klar, da sind die Banken derzeit sicher unheimlich scharf auf solche Geschäfte.

  • Stephen (Autor) sagt:

    @Easy: Ja, das ist ein Plan. Das mit den Banken sehe ich auch so. Zumal man da ja auch einen sackvoll Zinsen für zahlen darf. Ach, aber was weiß ich denn schon? Die werden schon wissen, was sie machen. Oder?

  • vicco47 sagt:

    Ja Genau.Klaus Allofs kann mit Zahlen umgehen.Zumal Er mit seinem schwarzen Mantel ja aussieht wie Graf Zahl aus der Sesamstrasse.“Eins,Zwei,Drei…Elf Spieler.HAHAHA“.Blitz,Donner… :-))

  • Tom007 sagt:

    Naja also wenn KA genau so einkuaft wie letzten Sommer und in der Winterpause dann knn es ja nur schief gehen :-)!

  • Tom007 sagt:

    oh oh wir müssenzttern um ein aneren wichtigen Spieler unserer Mannschaft:

    http://www.bild.de/BILD/sport/telegramm/sport-telegramm,rendertext=8497132.html

  • Alex sagt:

    @Tom007: Wenn da etwas wahres dran ist, wirds echt interessant ;-)

  • Bernhard sagt:

    Willkommen Stephen!

    Habe Deine Kommentare schon länger genossen, schön auch mal etwas Längeres zu lesen. Und noch dazu so etwas – wenn auch nur vorgetäuscht – mit viel Sachverstand :)

    Kann Deinem Blog nur komplett zustimmen. Weiter so. Wenn nicht, gibt’s saure Kommentare!

    @Jens („…und weil die anderen Mannschaften die Angst vor Werder verloren hatten.“): Das ist das, was ich schon mal angesprochen habe. Werder hatte diese Saison ein Stürmerproblem (eigtl. Offensivproblem), wir haben es nur zu selten geschafft, den Gegner in Angst und Schrecken zu versetzen (die Bayern in ihrer Arena mal ausgenommen, und die liebenswerten Frankfurter). Daran, und genau daran muß gearbeitet werden.
    Also brauchen wir gefährliche Flanken dutzendweise, wer sie schlägt, ist mir gleich.
    Wir brauchen ein doppelpaßfreudiges Mittelfeld, dem auch mal ein „tödlicher Paß“ rausrutscht. Wenn der Gegner erst mal das Schlottern bekommt, ständig mit den Gedanken dabei „nur nicht noch ein Gegentor“ zu denken, dann ist mir doch die Zahl der Gegentore erst mal egal (siehe die letzten Jahre, da war die Zahl der Gegentore doch ähnlich, wie diesmal).
    Der Ruf der Offensivmaschine MUSS wieder hergestellt werden.
    Marin kann uns helfen, CA wohl auch (der ist ja jetzt zwei Jahre reifer), Özil und ein gesunder Jensen (gib nicht auf Junge, du warst mal klasse!) noch dazu. Außerdem zwei prallgefährliche Stürmer (Grafite-Dzeko geht nicht), vielleicht Pizarro-Mandzukic.

    Statt Hunt, Vranjes, Tziolis, Niemeyer, Baumann brauchen wir natürlich zahlenmäßige Verstärkung.
    Ich hätte zum Beispiel gern Kringe (der vor Klopp sogar mitunter die Kapitänsbinde trug), auch ein Alexander Meier wäre eine Verstärkung, Özbek könnte etwas bringen, und vieleicht sollte man sich wirklich mal auf den Ersatzbänken England umschauen, was spricht gegen einen echten Briten auf der 6 (DM) als Leihgeschäft?

  • vicco47 sagt:

    Kohle her und Neuanfang.Dann bekommt Hune Fazlic richtig was zu tun.

  • Stephen (Autor) sagt:

    @Bernhard: Danke für die Blumen. Machst mich ja ganz verlegen. ;-)

  • Bernhard sagt:

    OOT—–@Stephen: War ja auch nur ein vorgetäuschtes Lob ;P
    *nimmt sich vor, dessen nächste Blogs überkritischst zu betrachten. Harumpf!*
    genug OOT.
    Noch 02:09:42 sagt die Werderseite…auf geht’s, haut rein, Jungs!

  • Weihnachtsmann Service sagt:

    Ich merke gerade das ich diesen Blog deutlich öfter lesen sollte- da kommt man echt auf Ideen.
    Nikolaus Köln

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.