Was gegen Donezk bleibt…

Patrick 22. Mai 2009 8 Kommentare Drucken

…ist die Erinnerung an das was nach diesem Spiel vor sich ging. Man sah den Spielern die trauer an, diese Verlegenheit in den Interviews und die Suche nach den Gründen.

Dabei sind die Gründe ganz einfach, dies dürfte das 49. oder 50. Spiel in dieser Saison für unsere Jungs gewesen sein. Die meisten Bundesligamannschaften werden nicht mal das 40. erreichen und haben demnach mehr Ruhepausen gehabt. Die vier Spiele gegen den HSV waren natürlich noch einmal ein enormer Kraftakt den die Bremer verkraften mussten und dann noch die Sperren von Diego und Almeida sowie das krankheitsbedingte Fehlen von Per Mertesacker.

Das Diego fehlte war vor allem das Problem von Mesut Özil. Unser Neu-A-Nationalspieler war verunsichert, ja vielleicht sogar überfordert. Er fand in keinem Zeitpunkt des Spieles wirklich seine Form, die Laufwege teilweise sogar abstrus. Der Druck ist einfach noch zu groß, hier wäre jemand wie Jensen wichtig gewesen, der Mesut ein bisschen aus der Schusslinie nimmt und damit ihm einigen Druck erspart. Und Jensen kann das, dass wissen wir.

Also musste Niemeyer ins Spiel und ja, was soll ich sagen… Gehört eben zur zweiten oder gar dritten Garde der Bremer und das die äußert Schwach besetzt ist, brauche ich keinem zu erzählen.

Boenisch lief den alten Problemen hinterher, Passgenauigkeit und fehlender Druckaufbau im gegnerischen Strafraum, dazu kommt natürlich noch das unvermögen mit den Flanken.

Das einzigste was mich allerdings tierisch stört und was man ab sofort unbedingt unterbinden muss, ist dieses monotone ab durch die Mitte und mal draufhalten. Bringt nix. Und wieso können diese Jungs keine 5 Pässe am Stück spielen ohne den Ball – zumindest temporär – zu verlieren?

Aber sie sind gerannt und haben gekämpft, mehr blieb einfach nicht mehr an Kräften übrig, schade.

Also Fokus auf den DFB-Pokal und dann nochmal gegen die Leverkusener Jungs legen!

Keine Tags zu diesem Beitrag vorhanden.
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

8 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Hmm, ich weiß nicht. Ehrlich gesagt will ich gar nicht hören, wieviele Spiele wir diese Saison gemacht haben. Ich will auch gar nicht hören, ob Donezk mehr Geld hat oder nicht. Und ich will von Allofs auch nicht hören, dass wir mit Almeida, Diego und Merte gewonnen hätten. Das Leben findet nun einmal nicht im Konjunktiv statt. Die Spieler auf dem Platz haben einfach nicht die nötige Leistung erbringen können und Donezk war einfach besser. Punktum.

    Das Spiel hat einfach offen gelegt, woran es fehlt. Ich glaube immer noch nicht daran, dass Boenisch unser Linksverteidiger ist. Zu einfach lässt er sich von kleineren und schnelleren Spielern überlaufen. Zu wenig Konstruktives kommt nach vorne, von den Flanken will ich nicht schon wieder anfangen. Prödl ist noch kein adäquater Ersatz für die IV, der braucht – wie Boenisch – noch ein bißchen Zeit. Baumann war zwar einigermaßen solide, aber weit davon entfernt, Akzente zu setzen. Frings ist meistens nur ein Schatten seiner selbst und vor allem keiner mehr, der als Leader vorne wegmarschiert. Niemeyer auch solide, aber nicht mehr. Özil leider nicht mit gewohnter Stärke, was man aber auch mal verzeihen kann bei einem 20-jährigen. Pizarro und Rosenberg hingen völlig in der Luft, wobei Pizarro wenigstens mal was versucht hat. Was bleibt noch? Werden Hunt und Jensen wieder dauerhaft fit und sich als Alternativen anbieten? Entwickelt sich Almeida endlich weiter? Tziolis kann meinetwegen wieder nach Griechenland. Habe kein Spiel mit ihm gesehen, wo er mal Akzente setzte. Oft trabt er nebenher und wirkt dabei behäbig wie ein Supertanker mit entsprechendem Wendekreis. Und seine angepriesene Schußstärke existiert augenscheinlich nur auf dem Papier. Und dann sind da noch die Karteileichen wie Harnik, Sanogo, Vranjes oder Tosic. Danke, war schön mit euch, leider reicht es nicht mehr, da ist die Tür.

    Es wird einen Umbruch geben müssen im Sommer und ich vertraue darauf, dass KA und TS die richtigen Entscheidungen treffen. Dieser Umbruch kann schmerzhafter werden als angenommen, denn bei vielen Spielern steht ein dickes Fragezeichen ob ihrer Leistungsstärke. Und selbst die fetten Erlöse aus einem Verkauf von Diego werden nicht reichen, um alle aufgetauchten Lecks im Dampfer „SV Werder“ zu flicken. Ich persönlich finde das schade, aber ich kann damit leben, da ich weiß (im Gegensatz zu anderen), dass wir kein Naturrecht auf die CL-Plätze haben. Der Sommer und die nächste Saison werden spannend und ich muss sagen, dass ich mich darauf freue.

    Dann noch ein kleiner Rant gegen manche HSV-Fans. Häme und Spott sind ja okay. Verstehe ich auch, aber teilweise kann ich es nicht hören. „Das ist die gerechte Rache für die arroganten Bremer“ „Das haben die davon, dass sie nach dem Einzug in beide Finals ‚Die Nummer eins im Norden sind wir‘ gesungen haben“ oder auch „Das hätte der HSV besser gemacht“. Auch hier: Das Leben findet nicht im Konjunktiv statt. Ihr seid zweimal im Halbfinale ausgeschieden, also findet euch ab. Und dann diese Pseudo-Selbstgerechtigkeit. Als würden die Hamburger nach einem Sieg über Bremen nicht selbst die ganzen Sprüche skandieren, die wir ach so schlimmen Bremer jetzt rausgeholt haben. Da finde ich es besser und ehrlicher, wenn man einfach sagt: „Haha, verkackt haben die sch**ß Bremer! Sehr schön!“ und da nicht noch versucht, den Moralischen zu geben. Das ist einfach nur lächerlich.

  • statistiker sagt:

    moin, laut statistik war es das 52 pflichtspiel…aber egal,
    der Pokal muss von der Spree an die Weser und nicht an den Rhein!

  • Bernhard sagt:

    Danke, Stephen, vor allen für die beiden mittleren Absätze. Treffend. Wo kann ich unterschreiben?
    An den HSV: Ihr wart halt einfach schlechter in den Halbfinals als wir – und in der BL – und deshalb seid ihr zurecht rausgeflogen. Und wir waren halt schlechter als Donhezko Ukraninho und haben deshalb nix geholt. Meistens gewinnen die besseren, so isses ehm.

  • Timm sagt:

    die niederlage ist natürlich bitter und ich war den tränen nahe,aber man muss neidlos anerkennen, dass donezk deutlich stärker war als unsere truppe. wir hatten kaum zwingende torchancen und so war die niederlage leider gottes verdient!
    das tor zum 2-2 hätte ich allerdings gegeben ;)

  • Tom007 sagt:

    Ja würde gern mal die Kontobewegungen das Schiris sehen!

  • vicco47 sagt:

    Ja.Der Schiri war schlecht.Aber Donezk war besser.

  • Lars sagt:

    Und Werder schlechter. Als der Schiri. Leider.

  • vicco47 sagt:

    Trotzalledem:Werder ist eine Adresse in Europa.
    Auch wenn sie verloren haben,eine Finalteilname gibt Reputation.
    Ich hoffe es bleibt was hängen für die nächste Saison.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.