Die Fabel vom Fuchs und den Trauben.

Lars 14. Mai 2009 9 Kommentare Drucken

…aus aktuellem Anlass…

An einer hohen Mauer wuchs ein Weinstock empor. Daran hingen herrliche saftige Trauben. Das sah ein hungriger Fuchs. Er war gierig und wollte die Trauben haben. Immer wieder sprang er hoch und schnappte nach den Trauben, aber er konnte sie nicht erreichen. Er wollte die Mauer hochklettern, aber auch das schaffte er nicht. Alle Mühe war umsonst – die Trauben hingen zu hoch! Da sagte der Fuchs verächtlich: „Die Trauben sind mir viel zu sauer!“ Er machte ein hochmütiges Gesicht – und ging davon.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 4, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

9 Kommentare »

  • xberger sagt:

    Versteh´ ich nicht!

    Wer ist der Fuchs?
    Allofs, Diego oder Diegos Papa?

    Was sind die Trauben?
    Italienischer Fußball oder Moneten (Kann Geld sauer sein?))

  • Didiman sagt:

    @xberger,
    herrlich, schön gelacht. Der Fuchs ist, wie es ja auch die Gesichtsfarbe schon andeutet, Uli Hoeness, die Trauben sind, alle zusammen, Diego ;-)

  • TheBigEasy sagt:

    Tja, bei dem Geschachere, das sich da gerade abzeichnet (Wechsel zu Juve droht aufgrund der Gier einiger Beteiligter doch noch zu platzen), stellt sich die Frage: Vielleicht war der Fuchs doch schlauer, als es so mancher hier gerne sieht und sind die Trauben nicht nur sauer, sondern gar faul?

    Passt zwar nicht ganz in das grün-weiße Weltbild, ist aber wohl so. ;-)

  • lars (Autor) sagt:

    Immer dieses verallgemeinernde grünweiße Weltild… :-)

    Dass da fadenscheinige Menschen im Spiel sind, hat mittlerweile wohl jeder mitbekommen…wenn Diego die Traube ist, dann ist sie auf jeden Fall weder sauer noch faul. Das Drumherum ist das Problem. Aber sind Ribery und Konsorten besser? Wir werden sehen.

  • TheBigEasy sagt:

    Wusste ich doch, dass da noch was nachkommt. ;-)

    Na, wer hat den diesen Beitrag in so höhnischer Manier geschrieben?

    Der „hönesssche“ Fuchs dagegen, ist halt doch ein schlauer und steigt erst einmal aus, wenn – lass‘ es mich dann so formulieren – ihm an den Trauben etwas faul vorkommt.

    By the way, ist ja vielleicht ganz gut für euch. Möglicherweise bleibt Diego ja dann an der Weser oder ManCity legt noch etwas drauf. Ich persönlich will ihn ja gar nicht hier in München, wie du weißt.

  • lars (Autor) sagt:

    Hast schon recht, wird von Hoeneß wohl klug gewesen sein, (erstmal) auszusteigen. Allofs klingt ja auch vermehrt genervt derzeit.

    Mit Diego würdet Ihr allerdings schon einen richtig guten bekommen (wobei ich in diesem Fall immer noch das Aloofsche „Nein“ erhoffe) und als launische Diva im Sinne von Ribery kann man ihn nicht wirklich bezeichnen. Wenn da nur die Familie nicht wäre. Wirklich schade, dass so was immer wieder vorkommt bei den richtig Guten…

  • TheBigEasy sagt:

    Kein Zweifel, dass er ein Riesenspieler ist, der Diego. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das bei uns nicht passen würde. Deshalb wäre mir am liebsten, er bleibt da wo er ist. Allein schon deswegen, damit ihr eine Ausrede weniger habt, wenn wir nächste Saison in München das Ergebnis dieser Hinrunde umdrehen. ;-)

    Ansonsten viel Glück am Mittwoch. Ihr werdet es brauchen können, ohne Diego.

  • Conti sagt:

    … und ohne Almeida, dem Deppen.

  • Andreas sagt:

    Das Problem ist ja, das man nicht nur Diego bekommt, unbestritten einen der genialsten Fußballer, der jemals unser Trikot getragen hat, sondern auch den vollkommen unzurechnungsfähigen Vater (umsonst) dazu. Nach den Aktionen die der werte Herr hier drei Jahre lang probierte abzuziehen dürfen sich jetzt andere Manager von ihm auf der Nase herumtanzen lassen. Hoffentlich gerät der Beste nicht selber einmal vor ein Auto ;-)

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.