Hammerlos im UEFA-Cup

Patrick 19. Dezember 2008 7 Kommentare Drucken

Werder hat nach dem „Losglück“ der Champions-League-Gruppe im UEFA-Cup das Hammerlos bekommen. Der Gegner heißt AC Milan und dürfte das härteste Los aller Bundesliga-Teilnehmer darstellen.
Die Bremer haben im Hinspiel am 18. Februar 2009 Hausrecht, müssen dafür aber das Rückspiel in Italien bestreiten.

Alleine die Namen im großen Team der Mailänder lässt einen etwas erschauern: Shevchenko, , , und ab 2009 auch Beckham.
Damit wird Werder einen gutes Stück Arbeit haben, für die Buchmacher allerdings dürfte das eine klare Partie werden. Quotentechnisch!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 1, Durchschnitt: 1,00 von 5)
Loading...

7 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Zunächst habe ich auch richtig geschluckt, aber man muss auch mal festhalten, dass der AC Mailand schon lange keinen Schrecken mehr in Europa verbreitet. Seedorf, Shevchenko oder Beckham sind zwar große Namen, aber entweder langzeitverletzt oder lange über ihren Zenit hinweg. Mein Gott, der Beckham spielt noch nicht mal mehr in einer anständigen Liga. Gattuso ist wahrscheinlich auch nicht dabei. Die Einzigen, vor denen ich Respekt habe, sind Kaka, Ronaldinho und Pato.

    Ich will damit nicht sagen, dass wir hier locker weiterkommen oder Favorit sind, aber man sollte sich auch nicht vor dem großen Namen in die Hose machen. Wolfsburg hat dort auch ein 2:2 geholt und gegen Inter haben wir auch nicht schlecht ausgesehen und Inter ist in den letzten Jahren deutlich stärker einzuschätzen als der AC. Es werden schwere Spiele, die Mannschaft wird alles geben müssen, aber ich sehe realistische Chancen aufs Weiterkommen.

  • Conti sagt:

    ganz erhlich, ich schätze die chancen höher ein als gegen einen verein aus hintertupfingen marke gladbach und konsorten. gegen top-teams haben wir bislang diese saison besser ausgesehen als gegen kleinere.
    und ich denke auch das die goldenen milan-zeiten vorbei sind. also eigentlich alles wunderbar: guter name (Motivation) aber voraussichtlich schwächer als der name verspricht.

    ps: auf der 12″ Book tastatur ist tippen ein graus

  • Marvin sagt:

    Ich glaube, Bremen hat eine sehr gute Chance, dass Hinspiel zu gewinnen. Eng wird´s dann, wenn Milan in San Siro ernst macht, weil sie einem rückstand hinterherlaufen.

  • TheBigEasy sagt:

    @Conti
    Das sehe ich auch so. Die könnt‘ ihr packen. Schön, dass ich dir mal nicht widersprechen kann/muss. ;-)

  • Lars sagt:

    Ich sehe es wie Conti; das, was Werder zu oft fehlt, ist Motivation und Einstellung und die sollten gegen Milan wohl da sein. Insofern kann man sich eigentlich nur bei Wolfsburg bedanken, dass sie 2:2 gespielt haben.

    Hinspiel 2:1 für Werder. Zum Rückspiel Diego verletzt/gesperrt. Mannschaft motiviert bis in die Zehenspitzen. 2:2 nach großartigem Kampf und 0:2 Rückstand. Das wär doch was, oder?

  • Hans sagt:

    So sind halt die Auslosungen !!!

    ALSO ich sage nur Hoffenheim wird Deutschermeister und zeigt es den Grossen Verreinen mal das nicht nur das Geld die erste Bundesliga regiert sondern auch noch der Mut und Spielfreudigkeit von so einem kleinen Verrein.
    ( OK auch bei Hoffenheim ist ein guter Sponsor dabei also geht es auch dort schon um Kohle).

    Viel Erfolg wünsche ich allen Fussballclubs trotzdem.

    Gruss Hans.

    Wer noch Fanartikel sucht schaut doch bei http://www.bundesliga.eu.ki vorbei und findet sicher das eine oder andere schöne Fussballmaskottchen……

  • King sagt:

    Als Sportwetten-Experte :-) würde ich auf ein Weiterkommen von Werder setzen, Milan mit den ganzen Altstars ist bei weitem nicht mehr so start wie vor 2-3 Jahren. Wenn Werder sich da richtig reinkniet und ordentlich kilometer abspult dann werden sie eine Runde weiterkommen. Für Milan ist der UEFA-Cup dazu noch kein ernst zunehmender Wettbewerb.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.