Fast wie in alten Zeiten…

Lars 30. November 2008 16 Kommentare Drucken

…und das Wort fast eigentlich nur deshalb, weil das Spiel gestern 5:0 ausgegangen ist und nicht 5:3…

Wir haben jetzt gegen die ersten 3 Teams der Tabelle 5 Buden gemacht und alle mehr oder weniger vom Platz gefegt. Dass wir trotzdem nur 7. sind, passt irgendwie nicht.

Schreibt Conti hier in einem Kommentar und mir wurde das erst dann wirklich bewusst. Es passt aber doch irgendwie: Der Kader ist eigentlich stark genug, um ganz oben in der Liga, und damit meine ich wirklich ganz oben!, zu stehen; man kann ja nicht davon ausgehen, dass die Bayern, Hoffenheim und Berlin gegen uns mit angezogener Handbremse spielen. Gleichzeitig schaffen wir es aber nicht gegen Mannschaften wie Bielfeld, Gladbach, Bochum oder Dortmund zu gewinnen, ganz zu schweigen von Famagusta. Einstellung und damit zusammenhängend die Konzentration sind die Dinge, die der Mannschaft viel zu oft fehlen und warum sie nur auf dem siebten Platz stehen. Und um es gleich vorweg zu sagen: Dafür ist natürlich auch der Trainer verantwortlich! Die Bayern haben dieses „Problem“ auch immer wieder, sie schaffen es aber im Gegnsatz zu uns, solche Spiele auch mal mit der Brechstange zu gewinnen. Mit der Brechstange schaffen wir es nur, solche Spiele nicht zu verlieren…

Im Spiel gestern hatte die Mannschaft die richtige Einstellung von Anfang an. Natürlich wird es wieder viele geben, die sagen, dass Frankfurt auch nicht wirklich ein würdiger Gegner war und natürlich stimmt das auch zu einem gewissen Maß. Die Hessen haben gespielt, wie so viele im Weserstadion, defensiv und abwartend. Aber Werder zeigte endlich mal die nötige Konzentration und, vor allem, Aggressivität, um einem solchen Gegner auch von Anfang zu zeigen, wie das Spiel nur ausgehen kann. Alle Spieler, egal ob Sturm oder Abwehr, waren nah am Gegner und wollten zu jeder Zeit den Ball gewinnen. Deswegen sind auch zumindest zwei Tore direkt aus Ballverlusten der Frankfurter im Mittelfeld entstanden. Nach dem 1:0 war die Konzentration mal kurz weg, sah man vor allem an Baumann und Tosic einzwei Mal, aber das legte sich dann auch schnell wieder. Besonders gefiel mir dann auch, dass wir Aggressivität und Konzentration nie aufgaben und (!) zu Null gespielt haben.

Torsten Frings war gestern in super Form, fast alle guten Aktionen nach vorne liefen über ihn. Auch die beiden Außen gefielen mir sehr gut (verglichen mit dem, was wir vorher oft genug von beiden gesehen, oder eben nicht gesehen haben). Besonders Tosic klebte, wie auch in den beiden Spielen davor, fast durchgehend an der Außenlinie, wenn Werder in Ballbesitz war und auch von Fritz kamen ein paar gute Läufe nach vorne. Flanken müssen beide dann doch noch etwas intensiver üben, aber das wird schon. Und auch nach hinten hatte besonders Tosic gute Szenen und ich kann mich eigentlich nur an einen seiner typischen unkonzentrierten Momente erinnern, die Kerze im Strafraum. Ansonsten war das wirklich gut.

Wie gesagt, Frankfurt war sicher kein Übergegner, aber gerade gegen solche Mannschaften hatten wir auch oft genug Probleme.

Natürlich muss gerade die Abwehr noch beweisen, dass sie  auch gegen hochklassige Gegner sicher stehen kann, trotzdem sehe ich besonders hinten bei uns einen klaren Aufwärtstrend. In den ersten sechs Spielen der Saison bekam Werder zwölf Tore rein, in den letzten sechs Spielen nur fünf. Inter Mailand wäre ein guter Prüfstein, wenn die nicht schon durch wären in der Gruppe….

Ich freue mich auf jeden Fall über diese Leistung gestern und hoffe sehr, dass dieMannschaft diese Einstellung für den Rest der Hinrunde (und am besten gleich für den Rest der ganzen Saison…) konservieren kann.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 4, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

16 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Nach den Erfahrungen der letzten Wochen ist mein Motto: Abwarten. Ja, das Spiel war gut anzuschauen und außer in den vielleich 5-10 Minuten nach der 1:0-Führung musste man sich nicht viele Sorgen um die Bremer machen. Jetzt bin ich auf das nächste Spiel gespannt und hoffe, dass es nicht wieder ein Griff in die Bremer Wundertüte wird, sondern die Mannschaft genau so weiterspielt.

  • Conti sagt:

    Danke für die Ehre, aber du hättest ja die Rechtschreibfehler (Dass mit Doppel-s und Komma hinter sind) rausmachen können :-)

    Ansonsten kann ich mich dir nur anschließen, auch wenn ich leider nur Sportschau gesehen hab. Tosic scheint wirklich auf nem guten Wege, vielleicht noch gerade rechtzeitig.

    Schade das man bei Werder einfach nicht guten Gewissens sagen kann „es geht wieder aufwärts“. Aber vielleicht war das ja wieder ein Wendepunkt. 6 Punkte noch, dann sieht die Winterpause doch weider merklich entspannter aus…

  • Lars (Autor) sagt:

    Schon passiert, Conti. :-)

  • Reparatur sagt:

    Schon seltsam das die Bremse so ein Problem mit der Konstanz haben. Im Kopf scheinen sie gerade gegen kleinere Mannschaften zu meinen, es gehe auch mit halber Kraft.

  • Conti sagt:

    @Lars: Danke
    @Rep: Naja, Frankfurt ist ja nun nicht gerade eine „große“ Mannschaft ;-) Ansonsten geb ich dir Recht (Siehe Gladbach et al.)

  • Duff-Bier sagt:

    So weit waren wir schon vor einem Monat nach dem Hertha-Spiel. Frankfurt war sehr schwach und hat den Fehler gemacht mitspielen zu wollen. Es war eine gute Leistung aber keine Kehrwende. Der Kader ist immer noch nicht stakr genug um konstant oben mitzuspielen.

  • Stephen sagt:

    Hatte mich schon gewundert, wann Duff unsere Träume von besseren Zeiten wieder mit Füßen tritt. Hat ja auch keiner von Kehrtwende gesprochen. Aber immerhin hat die Mannschaft etwas mehr angeboten als zuletzt auf Zypern. Und manchmal muss man einfach einen Schritt nach dem anderen machen.

  • Leuchtturm sagt:

    Aber, Hej,
    auch unser Duff macht doch kleine Schritte !
    Diesmal ist wenigstens nicht der Trainer schuld, sondern „der Kader hat nicht die Qualität“.
    Dafür finde ich es schon nicht schlecht, was TS die letzten Jahre aus diesem „schwachen“ Kader rausgeholt hat ;-)

    Ich habe leider nur die Bilder in der Sportschau sehen können, aber nach den Noten muß das wirklich durchweg eine Überzeugene Vorstellung gewesen sein.

  • Andre sagt:

    Also ich fands schon krass. Der Kontrast machts wahrscheinlich, aber so eine engagierte Leistung habe ich schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gesehen. Besonders hervorgetan hat sich Hunt, fand ich. Keinen Ball verloren geben, schon in der eigenen Hälfte draufgehen, da sah die Abwehr auch gleich besser aus, weil nicht jeder Angriff des Gegners dort auflief… Da dachte ich mir erstmals wieder, dass schon alles wieder werden wird. Bleibt nach wie vor die Inkonstanz und die Frage, warum es so 22 Pflichtspiele (?) gedauert hat, bis man mal wieder eine kämpferisch einwandfreie Leistung gezeigt hat.

  • Conti sagt:

    Duff, bist du eigentlich auch im Forum? Lies dir mal den Thread „Erfordert der Gang an die Spitze ein Umdenken bei Werder?“ durch. Der ist wirklich gut – und hat inhaltlich ne Menge mehr zu bieten als du uns hier immer wieder auftischst. Insb. „dkbs“ hat einfach Ahnung. Kann ich (jedem) nur empfehlen – ohne die Leute aus dem Blog hier weg locken zu wollen ;-)

  • Duff-Bier sagt:

    Ich halte nichts davon nach einem guten Spiele eine schlechte Saison wieder gut zu reden. Frankfurt war an diesem Tag sehr schwach.
    Die Lücken sind immer noch klar zu erkennen. Mal sehen wie die nächsten Spiele laufen. Besonders das Spiel gegen den KSC ist besonders wichtig.
    Und bei meiner Meinung über TS bleibe ich auch.

  • Conti sagt:

    redet hier eine(r) die Saison wieder gut?

  • Casey Ramone sagt:

    Werder hat sich bisher immer von einem Verein wie Schalke dadurch differenziert, daß man gut durchdachten Entscheidungen den vorzug gegenüber schwachsinnigem Aktionismus gegeben hat. Die einzige krasse Fehlleistung, die ich bei TS ausmachen kann, war es, den offenbar immer noch mit Welpenschutz ausgestatteten und krass überschätzten Aron Hunt auflaufen zu lassen, trotz völliger Formschwäche. Und einen Rosenberg nur als Joker zu bringen, die Einwechslung gegen Famagusta kam imho viel zu spät. allerdings, daß man in der champions league in diesem Jahr versagt hat und erneut keinen schritt nach vorne gemacht hat, ist schon eine krasse enttäuschung, eine leichtere Gruppe wird man wohl nie wieder bekommen. Solange man noch keine passende Alternative hat, sollte man aber noch nicht in Aktionismus verfallen. Ich denke aber, daß ein trainerwechsel in den nächsten 3-4 Jahren unvermeidlich sein wird, dann nach über 10 jahren wird sich ein Trainer wirklich abgenutzt haben. Ich hätte mir vor ein paar Jahren als Nachfolger gut Leute wie Benno Möhlmann oder Norbert Meier vorstellen können. Letzterer hätte in meinen eindeutig nochmal eine Chance in der Bundesliga verdient, der hat bei seinen Vereinen immer sehr gute Arbeit geleistet, und wenn ein Christoph Daum eine zweite Chance erhalten hat, dann sollte Meier allemal nochmal randürfen.

  • Stephen sagt:

    @Casey Ramone: Och bitte, nicht Möhlmann oder Meier. Ob die eine Chance in der BuLi verdient haben oder nicht, aber Bremen ist keine ABM-Maßnahme für Schwalben-Trainer. Wenn man schon den Rauswurf von Schaaf in Betracht zieht, dann soll man auch Alternativen in den Raum stellen, die sowohl realistisch sind (geht in Richtung solcher Vorschläge wie Mourinho oder Wenger) als auch den Verein weiterbringen.

  • Conti sagt:

    Hey, falls du mich meinst Stephen, die Vorschläge Wenger & Mourinho waren nur dazu gedacht, zu verdeutlichen, dass es mMn eben keinen besseren Trainer als TS gibt – den Werder bekommen kann. Aber das es schon bessere gibt. Das die nie zu uns kommen werden ist mir auch klar ;-)

  • Stephen sagt:

    Ja, habe ich auch gelesen. Sorry, hatte nur im Hinterkopf, dass hier irgendwo die Namen rumschwirrten. Tja, erst lesen, dann tippen. :-)

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.