Ein Weltstar schrumpft zum Zwerg…

Lars 27. November 2008 17 Kommentare Drucken

…schrieb der Spiegel vor ein paar Tagen über den Mutterkonzern unseres Sponsors…

Ein Weltstar war Werder nie, aber die Bezeichnung Zwerg passt derzeit wohl ganz gut. Wenn wir jetzt mal optimistisch sind und davon ausgehen, dass wir in den nächsten Jahren noch mal Champions League spielen dürfen, frage ich mich schon, welche Gruppe diese Mannschaft eigentlich braucht, um weiterzukommen? Inter Mailand, Panathinakos Athen und …sehr viel leichter wird einem die Auslosung nicht mehr gemacht. Die ganze Champions League in dieser Saison war eine einizige große Katastrophe, da ändert auch das Unentschieden in Mailand nichts dran.

Zum Spiel gestern: Es war wirklich erschreckend, wie harmlos die Mannschaft nach vorne war. Wer hat den Spielern eigentlich gesagt, dass Schüsse aus mehr als 30 Metern die beste Angriffsoption sind? Nur weil Almeida es am Anfang einmal fast geschafft hätte? War Özil überhaupt auf dem Platz? Und Pizarro? Können sich Diego und Frings nicht mal ein bisschen mehr konzentrieren? Wie viele Fehlpässe gab es? Wie oft haben sich Fritz und Tosic festgelaufen? Wieso ist die erste Option immer wieder durch die Mitte? Zumindest die letzte Frage ist leicht zu beantworten und zwar mit einer Gegenfrage: WAS FÜR FLANKEN WAREN DAS!?!?!?!? Es haben sich ja nun wirklich einige daran versucht, Bälle hoch, halbhoch oder flach von außen reichzuschlagen, wenn auch nicht von der Grundlinie sondern eher von irgendwo zwischen Torauslinie und Mittellinie, aber ich kann mich vielleicht an zwei Szenen erinnern, wo zumindest so etwas Ähnliches wie Gefahr auskam.

Warum kann die Werder eine solche Mannschaft derzeit einfach nicht besiegen? Famagusta war nun wirklich kein starker Gegner, sie haben nur das getan, was sie können und was getan werden musste. Grundsätzlich ist der Ansatz ja durchaus richtig, nicht blind nach vorne zu laufen und nach 30 Minuten schon 3:0 hinten zu liegen, sondern ein kontrolliertes Spiel aufzuziehen und den Gegner zu beherrschen und dann die Tore zu machen. Nur vor lauter Kontrolle und Ballbesitz vergessen die Spieler dann das Wesentliche. Die Abwehr  sah ja bis auf ein paar Aussetzer ganz gut aus, aber ich begreife einfach nicht, wie man so viele unkonzentrierte Bälle nach vorne spielen kann. Bei Tosic kann ich es ja noch irgendwie verstehen, er hat wenig Spielpraxis und gewisse Ansätze bei ihm gefallen mir eigentlich ganz gut. Offensichtlich hat er aber nur Konzentrationsfähigkeit für eine Halbzeit; in der zweiten Hälfte waren seine Fehlpässe ja teilweise nur noch lächerlich. Dass sich aber auch Diego, Frings und Pizarro teilweise so dilettantisch verhalten, will mir nicht in den Kopf.

Als es bis zur 60. Minute noch 0:0 stand, war ja eigentlich klar, dass Famagusta mehr Chancen bekommen würde, aber dass es gerade eine Ecke sein muss, bei der ein Spieler dann völlig frei zum Schuss kommt…

Zu den Auswechslungen: Die Einwechslung von Hunt war richtig und hat sich ja auch ausgezahlt. Bei den beiden Außenspielern musste einfach etwas passieren, die haben in der zweiten Hälfte stark abgebaut (womit ich nicht sagen will, dass das Niveau davor so wahnsinnig hoch war…). Insofern war die Einwechlsung von Boenisch meiner Meinung nach richtig, hätte vielleicht früher sein sollen.Und Pizarro rauszunehmen und Almeida drinzulassen, leuchtete mir anfangs nicht wirklich ein, am Ende muss ich aber sagen, dass es wohl eine gute Entscheidung war.

Und natürlich hat es mir schließlich gefallen, wie Werder am Ende noch einmal kämpfte und das Unentschieden machte. Das zeigt mir auch, dass diese Mannschaft noch lebt und aus diesem Tief herauskommen wird. Das Problem in der Offensive wird sich nämlich lösen und die Abwehr wirkt schon stabiler. Gerade an letzterem sehe ich auch, dass Schaaf die Mannschaft noch erreicht und auch richtige Entscheidungen trifft.

Was bleibt? Ich bin mir noch nicht so sicher, was ich beim letzten Spiel hoffen soll. Wenn Werder gegen Mailand gewinnt (kaum vorstellbar derzeit, ich weiß…) und in den UEFA-Cup kommt, könnte das, und die weiteren Spiele im nächsten Jahr,  vielleicht für die Moral viel bringen. Andererseits könnte das auch für die Ziele in der Bundesliga hinderlich sein. Und ich weiß, dass viele hier eher einen vierten Platz favorisieren. Ich bin unentschieden…

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 2, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

17 Kommentare »

  • Tom sagt:

    Das war eine ganz peinliche Vorstellunge gestern. Einmal kann man ja gegen die Jungs unterentschieden spielen. Aber wenns drauf ankommt, hätte die Bremer laufen müssen wie verrückt um das Spiel sicher zu gewinnen. Mit der Leistung müssen sich die Bremen glücklich schätzen wenn sie den UEFA Cup erreichen.

  • Lars (Autor) sagt:

    Verloren wurde die Champions League auf jeden Fall zu Hause. Zwei Spiele, gegen Famagusta und Athen, kein Tor…ich darf gar nicht weiter drüber nachdenken…

  • Leuchtturm sagt:

    Hallo Lars,

    ich schließe mich deiner Analyse weitestgehend an.
    Erschreckend wie verkrampft unsere Spieler nach vorne sind. Ich denke da zeigt sich das derzeitig fehlende Selbstvertrauen – daher auch die Fehlpässe.

    Kann nur besser werden !

  • Conti sagt:

    Weitestgehend gebe ich dir auch Recht, Özil fand ich nicht so schlecht gestern. Hat immerhin die Vorlage indirekt fürs 2:2 gegeben. Diego hat mich da mehr aufgeregt. Manchmal frage ich mich shcon, wieso Diego in der CL sein Potential einfach nicht abrufen kann.

    Ich bin tendenziell auch eher für Platz 4. Da wir allerdings dieses Jahr eh maximal in die UEFA-Cup kommen und ich da nächste Saison gar keine Lust drauf habe: Lieber jetzt Platz 3 damit den Rest der Saison so vergeigen, dass wir nur 6 oder so werden. Und dann in einem Jahr in der BL wieder voll angreifen. Pasching, anyone?

  • Herr Wieland sagt:

    Werder hat eben ein scheiß Halbjahr.

    Die gestrige Leistung war wirklich übel, ein ziemlich unkonzentriertes Gekicke bei dem jeder dritte Pass auf 1.50 Höhe beim Mitspieler ankam. Dieses Mal ist Werder „völlig verdient“ ausgeschieden.

    Aber keine Frage: Wenn es darum geht in solch einer Situation richtig zu analysieren, kann man sich keine anderen als Schaaf/Allofs wünschen. Werder muss sich mal wieder selbst erneuern, kann das aber auch.

  • Duff-Bier sagt:

    Für mich hat Schaaf gestern versagt. Warum hat er Boenisch gebracht. Warum hat er mit Rosenberg so lange gewartet. Warum kann dieser “Trainer” nicht einmal 4-3-3 oder 3-4-3 spielen wenn es kritisch ist. Nein, immer an einem 4-4-2 mit Raute festhalten. Unser neuer Trainer war ja gestern auch dabei.
    Die Zeit ist vorbei mit Schaaf. Es ist nur noch ein einziger Krampf.

    Schaaf sieht seine Fehler nicht. Die Fehler sind schon seit zwei Jahren zu sehen. Aber er faselt nur noch alles schön. Es war gestern einfach peinlich. Ich will euch hier nicht provozieren aber es ist schlimm wie Werder die Augen vor der Wirklichkeit verschließt. 0:2 aufgeholt. Super. Gegen die Heimmacht von Famagusta. Hoffentlich kommen wir nicht in den UEFA-Cup. Das hätten wir wirklich nicht verdient.
    Schön das unser neuer Trainer das Spiel gestern vor Ort sehen konnte und sich schonmal seine Gedanken machen konnte. Pro Mirko Slomka.

  • Lars (Autor) sagt:

    Duff, es ist ja ok, dass Du einen neuen Trainer willst. Ich persönlich denke, Schaaf ist der Richtige, immer noch. Ich denke aber auch, dass nach der Saison dringender Gesprächsbedarf herrscht, so kann es nämlich nicht weitergehen. Und mit Gesprächsbedarf meine ich unter anderem, dass richtiges Geld für richtige Leute in die Hand genommen werden muss, sonst stehen wir nämlich ganz schnell dauerhaft hinter Mannschaften wie Leverkusen, Wolfsburg, Hoffenheim oder dem HSV. Das grundsätzliche Konzept Werder Bremen stimmt!

    Aber wie Du auf Slomka kommst, ist mir schleierhaft. Ich weiß nicht, wie Herr Wieland das sieht, aber Schalke hat unter ihm (also Slomka, nicht Herrn Wieland) oft so was von uninspiriert gespielt, das will ich nicht bei uns sehen.

    Und um konkret zu werden: Wen hätte er Deiner Meinung nach einwechseln sollen? ich denke, Boenisch war der Richtige, es musste nach vorne gehen und Boenisch hat schon in dieser Saison gezeigt, dass er von außen Tore vorbereiten kann, wenn es drauf ankommt. Hast Du in den ersten 60 Minuten Fritz „spielen“ sehen?

  • Lars (Autor) sagt:

    Danke, Herr Wieland, Du sprichst mir aus der Seele.

  • Stephen sagt:

    Erst Slomka, dann Veh, dann wieder Slomka. Was kommt als nächstes? Wolfgang Wolf oder Klaus Augenthaler sind auch noch zu haben. Duff, jeder hier hat Deine Meinung mittlerweile zur Kenntnis genommen. Ich werde ihr nicht folgen, auch wenn Du sie sechsmal unter jeden Post schreibst. Und teilweise schreibst Du ja jetzt auch haargenau die selben Sätze. Deine Meinung wird in meinen Augen auch nicht überzeugender, wenn Du ständig Sätze raushaust wie: „Wer Ahnung von Fußball hat, der hat das schon vor Jahren kommen sehen“ oder „Ich habe Recht“. Ja, Bremen hat gestern grottig gespielt, aber was erwarten denn alle hier? Seit Wochen wird eine Krise konstatiert und dann gemault, wenn man den Gegner nicht per Kantersieg nach Hause schickt. Und man darf auch nicht vergessen, dass sowohl in Hin- als auch Rückspiel die Herren Stürmer mehr als genug Chancen hatten, für Siege zu sorgen. Egal wie schön die dann gewesen wären.
    Denke, man wird in der Winterpause einen Umbau einleiten müssen, der in der Sommerpause dann abgeschlossen wird. Und dabei sollte es keine „heiligen Kühe“ geben, denn auch ein Diego ist ersetzbar. Und der Umbau sollte von TS und KA gestaltet werden.

  • anfaenger sagt:

    Lars, Gesprächsbedarf besteht jetzt schon nicht erst nach der Saison und in der Winterpause besteht dringender Handlungsbedarf sonst wirds im Sommer schwierig neue Spieler die sofort weiterhelfen nach Bremen zu locken und die jetzigen „Leistungsträger“ zu halten. Sonst Zustimmung auch für die Position von Herrn Wieland.
    Tip zur Frustbewältigung: Hab gestern ein paar alte Aufnahmen von Werder gegen Real und Barca angeschaut. Danach gings mir besser. Vielleicht hilfts bei anderen auch.

  • Stephen sagt:

    @anfaenger: Ansonsten einfach die Double-DVD reinziehen. Geht auch runter wie Öl! :-)

  • Duff-Bier sagt:

    Heilige Kühe Stephen? Es muss doch auchmal Kritik an der größten heiligen Kuh erlaubt sein. Und das ist Thomas Schaaf.
    Thomas Schaaf war mal ein Trainer der viele Ideen hatte, der ein Konzept hatte aber das war leider mal.

    Jetzt haben wir einen Trainer der schon lange keine Fehler sieht. Der keine Kritik akzeptiert, dessen Mannschafte immer mehr Undiszipliniertheiten an den Tag legt und der immer alles schön redet.
    Slomka und Veh wären für mich die einzigen deutschen Alternativen.
    Wir kann man nur die Boenisch Einwechslung verteidigen. Er hätte das System umstellen müssen. 3-4-3. Fritz raus und Rosenberg als dritter Stürmer.
    Die Einwechslung von Boenisch hat mir leider gezeigt das Schaaf nicht bereit ist dazu zu lernen und das er stur an seinen Sachen festhält. Gestern war es eine sehr schwache Trainerleistung.

  • Bernhard sagt:

    Alles meine Schuld, ich gebe es zu.
    In der Double-Saison habe ich die feinen Spiele, und davon gab es schon in der Hinrunde reichlich, brav und nichtsahnend mitgeschnitten. Die VHS-Bänder existieren noch, werde mir jetzt eines davon intravenös zuführen.
    In dieser Saison habe ich das vermieden, kein Bayern-, kein Hoffenheim-Spiel. Ich war zu träge, mir die Zeiten für die Wiederholungen herauszusuchen und die Aufnahme zu programmieren.
    Ich bin Schuld daran, daß es danach nicht mehr so recht laufen wollte bei Werder.
    Ein satter Fan. Schande über mich.

  • Lars (Autor) sagt:

    anfaenger, ich meinte mit Gesprächsbedarf nach der Saison eher, dass keine Schnellschüsse zum Winter gemacht werden sollten, das bringt meiner Meinung nach nicht wirklich viel, siehe Sanogo…

    Und wenn diese Saison so richtig vor die Wand gefahren wird, dann ist die Bereitschaft vielleicht auch da, einen großen Wurf zu machen, Geld muss es doch geben irgendwo…

  • Lars (Autor) sagt:

    Apropos Diego: Wer hat ihm eigentlich das Kopfballspielen erklärt? Das sieht bei ihm immer gleich aus: es kommt ein hoher Ball, sein Gegner geht mit Kopf zum Ball, Diego geht mit Körper zum Gegner.

    Das sieht erstens albern aus und bringt zweitens noch weniger, als wenn er versuchen würde, den Ball zu bekommen. Nur Fouls…

  • xberger sagt:

    Sorry, hab grad ein Bier zuviel drin (det war jetze keene Anspielung uff Duff) aber, habt ihr nicht auch gemerkt, dass nach der Herausnahme von Baumi die Abwehr auseinander gefallen ist, während Hunt versuchte außen das Spiel zu beleben. War das noch die Raute? Eigentlich wollte ich die Raute nicht hinterfragen, aber ich glaube immer, dass Baumis stellenwert unterschätzt wird.

  • Lars (Autor) sagt:

    xberger, da stimme ich Dir absolut zu. Gerade in den letzten Spielen gefiel mir Baumann auch noch vergleichsweise gut und auch bei den Benotungen des Kicker sieht man eine klare Steigerung im Vergleich zum Anfang der Saison.

    Dass nach Baumanns Auswechlsung die Abwehr unsicherer war, ist allerdings auch nicht verwunderlich. Durch Hunts Einwechlsung war das Bremer Spiel auch viel offensiver ausgerichtet und was das dann für die Abwehr bedeutet, wissen wir alle ja zur Genüge…

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.