Vielleicht doch eine Krise!

Patrick 29. Oktober 2008 20 Kommentare Drucken

Krise (alt- und gelehrtes Griechisch κρίσις, krísis – heute κρήση, krísi – ursprünglich „die Meinung“, „Beurteilung“, „Entscheidung“, später mehr im Sinne von „die Zuspitzung“ [www]).

Ich rede ungern von Krisen. Noch viel weniger mag ich es darüber zu schreiben. Und erst Recht hasse ich es im Kontext von und mit Werder.
Aber diese Partie gestern gegen Leverkusen, deren Abwehr alles andere als die sichere Bank der Bundesliga war und ist, hat mich geläutert.
Was in Gottes Namen war das? Natürlich haben wir Ausfälle zu verkraften, u.a. Pizarro, Jensen, Diego und Wiese.
Aber diese Unfähigkeit der anderen Spieler Tempo und Sicherheit in das Spiel zu bringen war erschreckend. Werder ist in der Tiefe nach wie vor eben nicht gut genug besetzt um solche Ausfälle kompensieren zu können, weder Frings noch Özil sind momentan in der Lage, dass Team zu führen und zu lenken!
Vander ist das beste Beispiel, wieder mit Fehlern im Spiel und von seiner Leistung niemals in der Lage eine ernsthafte Konkurrenz für Tim Wiese zu werden, damit wird auch niemals ein Konkurrenzkampf und eine Leistungssteigerung beider Spieler stattfinden.
Wiese, Mertesacker, Naldo, Diego, Frings, Pizarro und Rosenberg sind per se grundsätzlich gesetzt und an deren Status wird auch kein Reservist rütteln können. Leistungssteigerung? Unwahrscheinlich! Druck? Gibt es nicht!

Wenn nicht nach dem Abgang von Diego im Sommer (von dem ich stark ausgehe) auf dem Transfermarkt nicht wieder gut eingekauft wird, vor allem auch in der Tiefe – was mit den Diego-Millionen möglich sein sollte – dann wird es die nächsten Jahre nicht besser werden.
Die Saison wird für uns das erste Mal ohne Champions-League-Platz ausgehen, sollte sich nicht sofort und direkt an diesem Wochenende endlich etwas ändern.
Werder ist in der Krise, dass wissen wir alle. Darum brauchen wir auch eigentlich gar nicht reden, denn das Ziel war ja klar: Deutscher Meister und Achtelfinale in der CL. Stand jetzt: CL in Gefahr, Meisterschaft: vorerst abgeschrieben.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 6, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

20 Kommentare »

  • Nordlicht sagt:

    Hallo Patrick!

    Das war schon sehr ernüchternd gestern :-(

    Man muss es anerkennen: Leverkusen war klar besser und von den alten Werderstärken war gar nichts zu sehen… …der zweite Anzug ist etwas zu knapp genäht.

    Du hast es genau richtig erkannt. Die Leistungsdichte und damit der stetige Druck zur Verbesserung fehlt. Insbesondere in der Defensive und im defensiven Mittelfeld fehlen schlagkräftige Alternativen.
    Nach 5 guten Jahren folgt in dieser Saison wahrscheinlich der Umbruch.

  • Joern sagt:

    Sehr guter Beitrag. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer:
    Streiche das „vorerst“ bei „Meisterschaft vorerst abgeschrieben“
    Ich wage noch vom CL-Platz (Platz 2 oder 3) zu träumen, von mehr aber auch wirklich nicht…

  • Lars sagt:

    Ich stimme Dir auch voll zu. Natürlich ist es eine Krise. Die leisten wir uns ja leider immer in einer Saison, zumindest in einer Saison, in der wir nicht Meister werden. Insofern sehe ich es genauso wie Jörn. Allerhöchstens noch Platz zwei oder drei.

    Wenn die Krise vorbei ist, können wir alle ja noch mal neu drüber nachdenken… :-)

  • Michel sagt:

    Ist zwar nebensächlich, aber es wäre schade, wenn kein CL oder UEFA Platz drin wär, denn ich wollte nächste Saison eigentlich mal zu nem internationalen Auswärtsspiel. ;)
    Leistungsdruck und Konkurenzkampf hin oder her, Werder hatte am Anfang der Saison ein klares Ziel und das war es Meister zu werden, das merkt man aber in letzter Zeit keinem Spieler mehr an. Zumindest nich über 90 Minuten. Und will man wirklich noch Meister werden, müsste man aus den restlichen Spielen jeweils 3 Punkte mitnehmen.
    Aber seien wir mal nich so pesimistisch und hoffen auf 3 Punkte gegen Berlin, vielleich patzen dann mal die anderen und dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. :)

  • sprentz sagt:

    mit dem mangelndem Konkurrenzkampf und Alternativen sprecht ihr meiner Meinung nach richtige Punkte an. Besonders auf den Aussenbahnen wird dies deutlich. Alternativen wurden entweder systematisch verkauft (Wome, Owo, Schulz), oder öffentlich demontiert (Tosic). Es kann uns doch keiner erzählen, dass man vor Saisonbeginn geplant hat mit Pasanen auf links (der arme Rechtsfuss kann einem auf der Position fast leidtun) und Prödl auf rechts zu spielen.

    Einstellung ist ein anderer Punkt. Es kann doch nicht sein, dass die von oben „befohlene“ Schelte von Baumann nach 2 Spielen (Bayern, Hoffenheim) schon wieder verpufft ist (wobei eigentlich gegen Hoffenbein der Schlendrian ja schon wieder mit auf dem Platz war). Ist mir egal, dass das jetzt plakativ ist – die Spieler müssen einfach wieder begreifen, dass man Fussball nicht nur spielen, sondern auch laufen und kämpfen muss…

  • Chris sagt:

    Bin mal gespannt was noch passieren muss bis Schaaf ins Kreuzfeuer gerät. Was passiert wenn die Spiele gegen Berlin und Athen auch noch verloren gehen?

    Ich weiß die Hoffnung auf die Wende stirbt zuletzt… doch sehe im Moment nicht woher die Wende kommen soll

    Gab es überhaupt schon zwei Spiele mit der gleichen Viererkette? Schaaf wirkt langsam verzweifelt und ratlos…
    Ich will ihn bestimmt nicht raushaben… aber es muss was passieren!

  • anfaenger sagt:

    In der Diskussion um die Leistungsdichte vergessen mache immer wieder wo Bremen herkommt und was für finanzielle Möglichkeiten der Verein hat.
    Was kostet (Ablösesumme+ Gehalt) ein Torwart der Wiese in dieser Saison ernsthaft Konkurrenz machen könnte?
    Was kostet ein Innenverteigiger vom Niveau Merte oder Naldo in Normalform?
    Wer hätte gedacht das Fritz in eine solche Formkrise gerät und was kostet ein Spieler auf diesem Niveau?
    Einen guten Linksverteidiger sucht halb Europa, wenn er dann noch einen linken Fuß haben soll (s. Kommentar sprentz) wirds ganz schwierig! Dann besser (erstmal) keinen LV als ein riskantes Ding von dem KA nicht überzeugt ist durchzuziehen.
    Und wenn alle fit, in Normalform und nicht gesperrt sind sind stellt sich die Viererkette von alleine auf und dann passt die zweite Reihe mit jungen Perspektivspielern auch.
    Gleiches gilt ür das Mittelfeld. Ernsthafte Leistungsfördernde Konkurrenz für Diego und Frings ist in Bremen nicht drin und auch nicht notwendig. Vielleicht war man sich zu sicher, dass die 6 mit Frings und Baumann ausreichend besetzt ist. Aber da muss man auch erstmal einen vernünftigen Ersatz finden. Im Sturm scheint mir eine leistungsfördernde Konkurrenzsituation am ehesten gegeben. Der Effekt blieb aber in der Summe bis jetzt aus. Pizzaro war die beste Lösung mit dem geringsten Risiko.
    Das alles noch vor dem Hintergrund gesehen, dass es noch keinen neuen TV-Vertrag für die Liga gibt und keiner weiß wie die finanzielle Situation in der nächsten Saison generell aussieht (dürfte schon als Erfolg gelten wenn man sich nicht wesentlich verschlechtert. Die 500 Mios bleiben wohl eher ein Traum) ist die Zurückhaltung von TS und KA eher logisch und lobenswert.
    Wenn alle fit sind beginnt der Kampf um Platz 3. Und wenn wir da am letzten Spieltag stehen wars ne gute Saison.

  • Stephen sagt:

    Jaja, grausames Spiel gestern. Bis zum 0:1 habe ich eigentlich mit einem 0:0 gerechnet. Was ich erschreckend fand, war die Tatsache, dass Bremen auch körperlich ab der 60. Minute abzubauen schien.

    @sprentz: Owomoyela war nie wirklich fit und hat in Bremen nur in Ansätzen zu der Form gefunden, die ihn bei Bielefeld zum Nationalspieler gemacht hat. Schulz hatte selber einen Platz im überfüllten Mittelfeld gefordert, weil er sich auf Links nicht wohl fühlte. Außerdem war auch Schulz oftmals mit dem Job überfordert. Und Womé konnte auch nie überzeugen. Zumal er auch ständig verletzt war. Soll man da immer auf ein Comeback hoffen? Und das jemand auch noch Mitleid mit Tosic hat, finde ich erstaunlich. Seitdem er gekommen ist, hat er nur in Ansätzen zeigen können, dass er eine Verstärkung ist. Trotzdem beschwerte er sich andauernd. Ich finde es ehrlich gesagt erstaunlich, dass es so lange relativ ruhig um ihn geblieben ist, bis die sportliche Leitung ihm nahelegte, mal die Klappe zu halten und Leistung zu zeigen.

  • anfaenger sagt:

    Stimme Stephen voll und ganz zu. Allerdings hat Wome einige sau starke Spiele in der Chamionsleague hingelegt bevor ein Jahr ganz ausfiel.

  • Andre sagt:

    Zu den hier gut genannten Problemen kommt meiner Meinung nach auch, dass es nach wie vor keine tragfähige Hierarchie in der Mannschaft herrscht. Lechzte ich in einer Schwächephase im letzten Jahr geradezu nach dem verletzten Torsten Frings, damit er auch mal den Mund aufmacht und antreibt, so muss ich sagen, dass ich ihn nun schon fast nicht mehr sehen kann. Ständig motzend, frustiert abwinkend, lamentierend. In einer Phase, wo keiner außer mit Abstrichen Özil mal etwas außergewöhnliches probiert, weil das Selbstvertrauen fehlt, wo einfachste Pässe (wie krass war das denn gestern?) immer so ein-zwei Meter neben das Ziel gehen, da ist diese eher negative Art von Frings glaub ich eher kontraproduktiv.
    Auch finde ich es schockierend, wie fragil das Selbstvertrauen dieser Mannschaft ist. Da ging ja nach dem Rückstand fast nix mehr zusammen. Die scheinen alle schon mit hängenden Köpfen rumzulaufen, bevor das Spiel zu Ende ist. Und das nach einem fulminanten 5:2 gegen Bayern und dem doch-noch-gerade-Sieg gegen Hoffenheim, die Zündfunken für Euphorie und mentale Stärke/Selbstvertaruen waren also da, aber sie sind scheinbar erloschen und in der Mannschaft steckt kein Esprit mehr, kein Momentum, nur noch ein Mindetsmaß an Wille. Schwere Zeiten, wenn man sich schon fürchten muss, wenn Hertha ins Weserstadion kommt…

  • Duff-Bier sagt:

    Es ist eine Krise. Jeder der was anderes behauptet lebt in einer Scheinwelt. Ich bin nicht überrascht. Ich sage es euch nochmal. Jetzt gibt es die Quittung für die schlechte Transferpolitik. Werder hat sich seit zwei Jahren nicht weiterentwickelt und sich kaum noch verstärkt. Hat nichts investiert und sieht jetzt wie die anderen vorbeiziehen. Es wurde viel Geld für sportliche Sozialfälle ausgegeben siehe Sanogo, Carlos Alberto oder Tosic. Offensichtliche Baustellen wie das defensive Mittelfeld oder der LV wurde nicht behoben. Jetzt spielt man Viererkette mit vier gelernten Innenverteidigern. Und auf der Sechs flitzt immer noch Baumann. Der Lutscher der nur noch die Nationalmannschaft im Kopf hat ist momentan genauso schlecht. Es fehtl die Qualität im Kader wenn mal ein paar gute Spieler ausfallen.
    Dazu kommt ein Trainer der die Fehler halt nicht mehr sieht. Bitte wachen Sie auf Herr Schaaf. Er hat es bis jetzt nicht geschafft ein gutes Abwehrverhalten mal hinzubekommen. Es gibt im jeden Spiele taktischen Einheitsbrei. Er hat nie mal eine taktische Finte auf Lager.
    KA wird langsam genauso. Habe mich letzten Sonntag geärgert als ich ihn im Doppelpass gesehen haben und er auch alles schön geredet hat. Von ihm erwarte ich noch am meisten das er merkt was die Uhr geschlagen hat. Von Schaaf erwarte ich nichts mehr. Ich kapiert keine Kritik und macht im nächsten wieder die gleichen Fehler.

  • Conti sagt:

    Jo eine Krise haben wir (mal wieder). Aber anstatt Unsinn zu reden sollten wir bzw die Mannschaft das machen, was sie in solchen Situationen stets ausgezeichnet hat: Ruhe bewahren, weiter arbeiten. Dann wird das schon wieder.

    Ansonsten wüßte ich mal gerne, was mit „Umbruch“ im Sommer gemeint ist. Wer soll den (außer Baumi) gehen, der in der Meister-Elf schon dabei war?

    Duff, deine (wiederholte) Kritik in Ehren, aber du solltest auch mal auf deine Vorredner hören, insb. „anfaenger“. Danke.

  • Duff-Bier sagt:

    Es gibt schon ein paar Spiele die im Sommer gehen sollten. Werder hat einfach zu viele Durchschnittsspieler.

    1. Tosic – Werder und Tosic passt einfach nicht.
    2. Sanogo – Er ist einfach zu schwach für eine Spitzenmannschaft. In meinen Augen ist er kein Bundesligastürmer.
    3. Vander – Als Nummer bräuchten wir einen jungen talentierten Mann der auch spielen möchte.
    4. Hunt – Also an seinen großen Durchbruch glaube ich nicht mehr.
    5. Baumann – zu ihm ist schon alles gesagt worden.
    6. Vranjes? – mal sehen welche Alternativen dann noch auf der Sechser Position hat. Aber die großen Leistungssprünge kann von ihm nicht mehr erwarten.

  • Andre sagt:

    Also jetzt mal zur Ehrenrettung von Duff: sein Standpunkt ist so legitim wie jeder andere, repräsentiert er nicht zuletzt eine zweifelsohne größer werdende Fraktion von Betrachtern, neutral oder auch Fans. Ich kann auch bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen, wenn man Ruhe behalten will und alles seinen Gang gehen lassen, aber das ist halt nicht jedermans Sache. Einerseits ist Aktionismus und Panik teils eher kontraproduktiv, andererseits ist mit Stillhalten schon so mancher Verein (beinahe) auf die Schnauze gefallen, so zum Beispiel Nürnberg letztes Jahr, Hamburg fast vor zwei Jahren, Leverkusen als Champions League-Zweiter vor 5 (?) Jahren. So langsam muss gewonnen werden, sonst gerät man immer tiefer in einen Strudel, der beim Verleugnen der Krise anfängt, im Streit über mögliche Lösungen weitergeht, und irgendwann in Abwanderungsgedanken von Spielern endet, welche sich ein Jahr ohne Europapokal nicht antuen wollen. Ein echter Fan wird das überleben, auf alle anderen kann man verzichten, aber so lange man noch was zum Guten wenden kann, sollte man auch mal sehr laut danach schreien.

  • Stephen sagt:

    @ Andre: Oha, wußte gar nicht, dass hier jemand versucht, Duffs Ehre zu zerstören und er einen Aufpasser braucht. Natürlich ist Duffs Meinung völlig legitim, aber meine Meinung und die von anderen hier ist eine andere und dann wird diskutiert. Und ich sehe nicht, dass hier irgendwer Duff nieder macht. Man sollte die Diskussion auch einfach mal weitergehen lassen. Wenn es unter die Gürtellinie geht, dann kann man immer noch dazwischengrätschen.

    Mich würde mal zum Themenkomplex „Werder in der Krise“ interessieren, was die Blog-Schreiber dazu zu sagen haben. Wie kommen wir da wieder raus? Sollte Schaaf doch gehen. Bisher wurde nur konstatiert, dass es mies aussieht und Schwachstellen angesprochen. Doch was kann man jetzt tun?

  • Duff-Bier sagt:

    Ich habe auch nicht das Gefühl das man mich hier fertig macht. Cool down. Auch wenn es momenten schwere Zeiten sind.

  • Nordlicht sagt:

    Es gibt nur einen Weg: Die nächsten beiden Heimspiele gegen Hertha und Köln gewinnen. Unter der Woche Athen schlagen und sich für die Heimniederlage im letzten Jahr in Bochum revangieren.

    Punkte sammeln und siegen und schon verstummt die Diskussion und wir reden von Aufholjagd…

  • Stephen sagt:

    @Duff: Richtig. Immer locker bleiben. :-) Ist ja „nur“ Fußball. *seufz*

    @Nordlicht: Hört sich gut und einfach an. Wer sagt das jetzt der Mannschaft?

  • Andre sagt:

    Wollte nicht Aufpasser sein, hatte auch nicht das Gefühl, dass jemand niedergemacht wird, wollte nur im Sinne der voranschreitenden Diskussion Parallelen zu meiner Meinung aufzeigen ;)

  • Ausweg aus der Krise » WERDERBLOG.NET sagt:

    […] fragte in den Kommentaren [www] nach, wie wir denken, dass Werder aus der Krise kommt. Natürlich kann ich hier nur für […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.