„Was wir uns vorgenommen haben…“

Karsten 5. Oktober 2008 32 Kommentare Drucken

Wie oft will Thomas Schaaf diesen Satz eigentlich noch von sich geben: „Wir haben nicht das gezeigt, was wir uns vorgenommen haben!“ Eigentlich liebe ich ihn ja für diese Art von Interviewführung. Jenes Spiel: „viel sagen, ohne was zu sagen“, beherrscht er wie kein zweiter Trainer in der Bundesliga. Wenn man ihn in der Öffentlichkeit sprechen hört, könnte man denken, er wäre ein verlorener Bruder von Mario Basler oder Lukas Podolski. Ich bin mir allerdings sicher, dass er diese Form von Sprachakrobatik ganz bewusst wählt, um nicht allzu viel von sich preiszugeben. Hinter dieser Fassade steckt ein hochintelligenter Geist.

Kommen wir aber zurück zu diesen von ihm in den letzten Wochen vielfach herangezogenen Satz. Mir ist schon klar, dass sich Schaaf und seine Mannschaft nicht vorgenommen haben, in Stuttgart sang- und klanglos unterzugehen. Dass man sich nicht vorgenommen hat, Zweikämpfe zu vermeiden und im Mittelfeld den Windmühlenkampf durch die Mitte zu verlieren. Was aber sind die Ursachen für dieses ganzheitliche Versagen?

Zugegeben Stuttgart hatte gestern einen für ihre Verhältnisse sehr guten Tag. Dies ist aus meiner Sicht unter anderem auch darauf zurückzuführen, dass ein Spiel gegen Werder Bremen langsam aber sicher einen ähnlichen Motivationsfaktor auslöst, wie eine Partie gegen die Bayern. Nichtsdestotrotz sind die katastrophalen Fehler, die Werder gestern mal wieder zuhauf fabrizierte, nicht zu erklären.

Gestern befand sich zwar die gesamte Mannschaft in einer Art Schlafzustand, dennoch liegt der Pfeffer wie so oft in der Defensive begraben. Ich halte zwar viel von Prödl und gestehe ihm auch (noch) eine gewisse Eingewöhnungszeit zu, allerdings gilt das nicht für seine Behäbigkeit in Laufduellen. Auf 10 Metern lässt er sich 8 abnehmen. Und dies trifft nicht nur auf die ersten 10 Meter zu. Mit diesem Defizit ist er eine Zeitbombe für jede Viererkette.

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, nicht mehr allzu viel Worte über Clemens Fritz zu verlieren. Leider fehlen Thomas Schaaf derzeit die Alternativen. Gestern hat er zwar besser nach hinten gearbeitet, dafür ging aber rein gar nichts nach vorne. Das Ergebnis war, dass die Herren Frings, Özil und Diego permanent durch die Mitte anrennen wollten / mussten. Jede Thekenmannschaft kann sich darauf recht schnell einstellen. So dann auch der VFB Stuttgart. Und wenn dann mal ein genialer Pass seinen Mitspieler fand, dann wurde diese Chance auch noch kläglich vergeben (siehe Rosenbergs Heber gegen Lehmann).

Was muss also passieren, dass wir wieder „das zeigen, was wir uns vorgenommen haben“? Ganz ehrlich? Ich weiß es auch nicht! Mir gibt diese Mannschaft Rätsel auf. Wie schon mehrfach gesagt, stand sie noch nie für Konstanz. Wenn man sich aber nicht mal gegen eine Mannschaft wie den VFB Stuttgart motivieren kann (insbesondere in Hinblick auf die deftigen Niederlagen in den vergangenen Spielzeiten), dann weiß ich langsam auch nicht mehr weiter.

Keine Tags zu diesem Beitrag vorhanden.
gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 4, Durchschnitt: 3,75 von 5)
Loading...

32 Kommentare »

  • Duff-Bier sagt:

    Für mich ist die Zeit gekommen das man mit TS nicht mehr weiter arbeiten sollte. Der Mann hat riesen Verdienste für uns aber er bringt die Mannschaft nicht mehr auf die nächste Stufe. Nach so desolaten Auftritten wie gegen Gladbach oder den VFB hat die Mannschaft immer eine schlechte Einstellung. Aber TS macht auch sehr viele Fehler.

    1. Frank Baumann. Ich kann nicht verstehen das er noch spielt. Gibt es da noch ein Leistungprinzip bei Werder. Was müssen sich Leute wie Vranjes mit ordentlichen Leistungen in letzter Zeit und Niemeyer denken? Der Mann ist Kapitän. Ein Kapitän sollte vorneweg gehen und nicht als erstes untergehen.

    2. Immer gleiches System, immer die gleiche Taktik. Jede Mannschaft weiss mittlerweile wie Werder spielt. Wie kann man sich schon wieder nach einer Ecke auskontern lassen.

    3. Transferpolitik. KA kann nur die Spieler kaufen die TS möchte. Aber warum man sich nicht auf der Sechs verstärkt hat oder auf dem Posten des LV ist mir ein Rätsel. Geld ist vorhanden. Dann hätte man halt Sanogo verkaufen müssen, der eh nichts mehr bringt. Und für das Geld hätte man einen Sechser bekommen. Petit von Köln z.B. ist auch nicht mehr der jüngste aber immer noch viel besser als die Schlaftablette Baumann.

    Keine Mannschaft in der BL ist momentan konstant. Diese Phase hätte Werder mal ausnutzen können um sich ganz oben festzusetzen. Aber zum wiederholten Mal in den letzten Jahren hat man es nicht geschafft das Beste aus dem Kader herauszuholen. Sei es die Saison 2006/2007 wo man die Meisterschaft und den Einzug ins UEFA-Cup Finale verschenkt hat. Oder sei es letzte Saison wo man die gute Ausgangposition auch verspielt hat. Ich bin für einen neuen Trainer der neue Schwerpunkte setzt. Damit mal neuer Schwung reinkommt. Habe das Gefühl, dass bei Schaaf immer alles gleich abläuft. Es gibt keine Überraschungen mehr.

  • Lars sagt:

    Duff-Bier, ich kann Deinen Frust verstehen, gerade nach solchen Spielen, in denen Werder immer wieder die gleichen Fehler macht und anscheinend wirklich nicht dazulernt.

    Am System liegt es meiner Meinung jedoch nicht, es gibt diese und auch die letzte Saison genug Spiele, in denen genau dieses System gepasst hat und wir grandiose Siege gesehen haben. Und auch ein Clemens Fritz wird seine Form wieder finden und anderen, gerade jungen Spielern muss man auch die Zeit geben und Fehler zugestehen.

    Bei Transferpolitik stimme ich Dir bedingt zu; dass auf der linken Verteidigerposition nicht früher etwas getan wird, verstehe ich auch nicht und ich hoffe sehr, dass da bald etwas passiert. Ein bisschen weh tut es zum Beispiel schon, wenn ich sehe wie ein Marcell Jansen nicht zu uns kam. Bei der 6er Position sah ich für diese Saison noch keinen Handlungsbedarf, bei dem Alter von Frings, Baumann und Vranjes und der Verletzungsanfälligkeit der beiden ersten wird da doch auch etwas geschehen müssen. Es gibt jedoch auch Beispiele,wo die Transferpolitik immer noch passt, siehe Özil, der von vielen schon aufgegeben wurde, oder Rosenberg, den keiner kannte und der immer noch von vielen unterschätzt wird.

    Seit Jahren steht Bremen konsequent vor allen selbsternannten Bayernjägern und das ist bei den Möglichkeiten eine Riesenleistung. Andererseits muss Schaaf in dieser Saison auch Lernfähigkeit zeigen und Dinge abstellen,die uns alle immer wieder in den Wahnsinn treiben.

  • Lars sagt:

    Ach und noch was zum Trainer: Solche Spiele wie gegen Hoffenheim gibt es nur, weil wir eben diesen Trainer haben. Schau Dir Mannschaften wie Schalke und den HSV oder die Bayern an, deren Fans Werder Bremen immer als langweilig und provinziell verlachen. Wenn Bremen deren langweiliges Spiel nachahmte, wäre ich sauer. So lange ich solche Spiele sehe, bin ich Schaaf-Fan…bei allen grauen Haaren…

  • Tingel sagt:

    Ich würd jetzt auch nich am Stuhl von Thomas Schaaf sägen. Das Stuttgart-Spiel war nix, klar, aber Bayern wurde geschlagen, ein Punkt gegen Inter, sollte man nicht vergessen.
    Wenn Merte jetzt nich geperrt wäre würd ich sagen die Abwehr findet sich schon noch die nächsten Spiele. Hoffen wir mal das das 1:4 gereicht hat um die Spieler wach zu kriegen.

  • Lars sagt:

    Traurig daran ist nur, dass es anscheinend immer ein solches Ergebnis braucht um unsere Spieler wachzurütteln. Warum reicht es da nicht einfach, jedes Spiel immer gewinnen zu wollen?

  • TheBigEasy sagt:

    Also mal ehrlich Jungs, ich finde schon, dass ihr jetzt endlich eine ernsthafte Trainerdiskussion anzetteln solltet. ;-) Und was die meisten Gegentore in der Liga nach dem 7. Spieltag betrifft, müsst ihr eigentlich auch mal über den Keeper reden. ;-) Sag mal Duff, wo gibt es denn den Stoff, den du dir da reinziehst? Schick‘ uns doch bitte mal was davon nach München. Ich glaub‘, wir brauchen das Zeug im Moment dringender. ;-)

  • Stephen sagt:

    Hmm, ich finde es bedenklich, dass auch hier mittlerweile der Ruf nach einem neuen Trainer laut wird. So ein Quark mit Soße. Man darf nie vergessen, was KA und TS aus den Rahmenbedingungen in Bremen geschaffen haben. Trotz eines kleinen Einzugsgebiets, relativ wenigen Großfirmen in der näheren Umgebung und einem kleinen Markt ist man zum fünften Mal in Folge in die CL eingezogen. Andere Metropolen wie Hamburg oder Berlin würden für die Erfolge ihre Seele verkaufen.

    Natürlich gibt es einige Probleme im Moment und dazu gehört vor allem die teils desolate Form vor allem hinten. Und ja, vor allem auf der linken Außenverteidigerposition hätte man vielleicht noch was tun können und Lars hat recht, dass es erstaunlich war, dass Jansen nach Hamburg gegangen ist und man keine Aktivität seitens der Bremer gesehen hat. Baumann sehe ich auch oft kritisch, aber Niemeyer? Bitte, der ist doch nicht mal ein Mitläufer. Wenn er mal kommt, hat er bisher nie etwas gezeigt, was einen Stammplatz für ihn rechtfertigt.

    Ich bin sicher, dass das Team noch einmal die Kurve kriegt und dann auch wieder die Lobeshymnen auf den tollen Bremer Fußball angestimmt werden.

  • Duff-Bier sagt:

    Es nervt halt das TS seit Jahren immer die gleichen Fehler macht und nie draus lernt. Und das Festhalten an Frank Baumann ist ja wohl ein Witz. Baumann ist für mich noch nicht mal Bundesligadurchschnitt. Man bekommt halt die defensive Transferpolitik jetzt um die Ohren geschlagen. Dabei ist diese Saison doch so viel drin. Kein Team ist momentan konstant.
    Ich vergesse nicht was TS für den Verein geleistet hat. Aber ich bin halt der Meinung das er die Mannschaft nicht auf die nächste Stufe bringen kann. Zu oft gibt es in den entscheidenenen Zeitpunkten Aussetzter. Ich bin der Meinung, dass wir einen Trainer brauchen der die Mannschaft taktisch besser einstellt und wieder das Leistungsprinzip einführt.

  • Andreas sagt:

    Über die Schaaf-Rhetorik habe ich mich auch schon einmal >amüsiert.
    Ein Trainerdiskussion zu führen ist lächerlich. Darauf möchte ich mit nicht mehr als diesen zwei Sätzen eingehen.
    Werders Transferpolitik ist eine andere Sache. Fünf Jahre in Folge Champions-League-Geld verdienen, aber nicht in der Lage sein, einen adäquaten Linksverteidiger zu verpflichten: DAS ist diskutabel.

  • Karsten sagt:

    Eine Trainerdiskussion wollte ich mit meinem Artikel nun wirklich nicht heraufbeschwören. Auch das System stelle ich nicht in Frage.
    Die zahlreichen grandiosen Erfolge in den letzte Monaten und Jahren haben wir mit genau diesem Trainer, diesem System und vor allem diesen Spielern geholt.
    Dass wir ein Problem mit den Außenverteidigern haben, ist kein Geheimnis. KA und TS haben da in den letzten Jahren ja einiges versucht, leider eben nicht mit einem solch glücklichen Händchen wie auf den anderen Positionen. Andererseits herrscht aber auch ein allgemeiner Mangel auf dieser Position. Außer vielleicht Philipp Lahm sehe ich derzeit in der Bundesliga keinen, der uns wirklich nach vorne bringen könnte. Und Lahm ist selbst nach 5 Jahren CL unbezahlbar… :)
    Was mich nur wirklich beunruhigt – und ich hoffe, dass das meine letzten Artikel deutlich gemacht haben – ist die Lustlosigkeit einiger Spieler. Wenn es läuft, ziehen alle mit und berauschen sich an ihren Ballstafetten, aber so bald es nicht klappt und man zurückliegt, fehlt mir der unbedingte Siegeswille, so wie man ihn in dieser Saison nur beim HSV verspüren kann. Das ist auch der Grund, warum die Hamburger derzeit oben stehen. Das liegt nicht am neuen Trainer oder an Petric und schon gar nicht am schönen Fußball. Die Hamburger Rumpelfüße sind einfach geil auf Siege!!

  • Duff-Bier sagt:

    Ich schätze die Arbeit von TS sehr un bin ihm auch für seine Leistungen sehr dankbar aber ich bin der Meinung das die Zeit gekommen ist um sich zu trennen. Es ist keine Weiterentwicklung mehr in Sicht. Die Transferpolitik ist seit dem Sommer 2007 schlecht weil Schaaf ja keinen Sechser fürs Mittelfeld haben möchte. Er baut lieber auf Frank Baumann. Bei Schaaf zählt kein Leistungsprinzip. Oder sind die Ersatzspieler so schlecht? Oder trainieren die nicht richtig. Wie kann ich immer noch mit Baumann auflaufen. Jede Mannschaft weiss, dass er der Schwachpunkt ist. Vielleicht braucht Schaaf ähnlich wie in den US-Sportarten einen Defensive-Coach und einen Taktiktrainer.
    TS hat in den letzen Jahren vieles richtig gemacht nur er hat einen großen Fehler. Er sieht die Fehler nicht und lernt nicht daraus. Daher bin ich für einen Neuanfang mit einem neuen Trainer.+

  • Conti sagt:

    Ach Duff

  • Duff-Bier sagt:

    Habe ich Unrecht Conti? Wenn ja, sage mir es. Ich sehe es so. Schaaf blubbert alle drei Wochen immer die gleichen Sachen in die Kamera. Einstellung, usw. Dann gibt es Sonntags eine Mannschaftssitzung. Zu der Diego immer zu spät kommt. Aber das macht ja nichts, denn der kann es sich ja in vier Wochen wieder anhören. Und am Ende spielen immer wieder die gleichen Leute. Schaaf würde Baumann sogar aufstellen, wenn der im Rollstuhl säße. Schaaf lernt aus den Fehlern nicht und noch schlimmer ist das Schaaf die Fehler immer wiederholt.

  • Tingel sagt:

    Also, Schaaf raus – Baumann raus – und? Wie wärs mit Frings? Bremen hat auch ohne Frings super Spiele abgeliefert.

    Alles Unsinn!
    Über Baumanns Leistungen muss man nicht viel streiten. Über TS aber auch nicht. Der gehört einfach auf die Trainerbank! Und zwar auf eine Bremer Trainerbank. Mir fällt absolut kein besserer für Bremen ein.
    @ Duff: Wenn du jemanden kennst, sag bescheid ;)

    Den einzigen den ich als 2te Wahl annehmen würde wäre … *trommelwirbel
    Dieter Eilts.
    Aber nur weil er mich an TS erinnert… oder andersrum.

  • Conti sagt:

    Ich weiß nicht, ob du Unrecht hast, Duff. Ich sehe es zumindest anders.

    Was soll Schaaf denn in die Kammeras blubbern? Soll er auf die Mannschaft draufhauen, wie es andere Trainer tun? Das bringt doch allenfalls sehr kurzfristig etwas. So wird in Bremen aber nicht gedacht.

    TS hat mit Baumi ein Problem. Das stimmt. Seinen Kapitän auf die Bank setzen kann man machen, der FCB macht damit gerade gute Erfahrung. Spaß beiseite, ich bin der Meinung, dass wir bei unserer offensiven MF-Raute einen wie Baumi brauchen. Wahlweise auch Vranjes, aber bitte nicht Frings auf die 6 (und Hunt/Özil/Diego davor).

    TS hat sehr oft gut daran getan, an Spielern festzuhalten. Boro ist gegen Ende wieder aufgeblüht. Frings war sooo oft verletzt – und hat uns trotzdem sehr maßgeblich letzte Saison auf Platz 2 (!) geführt. Auch Özil hat in vielen SPielen (zu Beginn) nicht gut gespielt. Man muss (mMn) Spielern Vertrauen geben. Das ist auch der Grund, warum zB Poldi bei den Bazis nicht gut spielt. Bei uns würde er es wahrscheinlich. Nach welchen Kriterien soll TS den sagen „der kriegt noch ne CHance“ oder „der nicht“.

    Abgesehen davon, ich weiß nicht wie oft du zum Training gehst. Ich wohne zuweit weg, ich gehe nicht hin. Aber man muss immer, egal worum es geht, das Gesamtsystem im Auge behalten. Angenommen er „entmachtet“ Baumi. Die Hierarchie im Team zerbricht, Baumi wird nicht mehr respektiert. Ich denke aber, dass gerade ein Baumi zB Özil viel vermitteln kann. Dadurch spielt dieser gut, auch weil Özil weiß, dass er Fehler machen darf. Wäre TS nicht so besonnen wie er zum Glück ist – wer weiß was passiert?

    Außerdem wird es, je weiter oben man steht, schwieriger einen „Verein auf die nächste Stufe zu heben“. Vom Mittelfeld nach oben zu kommen ist leicht(er), aber da oben zu bleiben ist verdammt schwer. Sag mir doch mal einen Verein, der in der letzten Zeit so konstant gespielt hat wie wir. Und komm mir bitte nicht mit Tabellen vom 7 (!) Spieltag. Am Ende wird abgerechnet. DIe Bazis haben mal eben 70 Mio ausgegeben, um ihren Verein auf eine höhere Stufe zu heben. Hat für Zenit trotzdem nicht gereicht. Der BVB hat viel Geld rausgehauen – und wo standen die? Am Abgrund. Die sind nicht oben geblieben. Schlake? HSV? Leverkusen? All diese Mannschaften haben in letzter Zeit verdammt viele Talfahren mitgemacht. Leverkusen wäre 03 fast abgestiegen. Der HSV vor 2 (?) Jahren. Schlake spielt im UEFA-Cup.
    Und wie oft haben die die Trainer gewechselt?

    Gut, wenn du einen Trainer wie Wenger dazu bewegst nach Bremen zu gehen bin ich dabei. Wenn du erfolg haben willst Benitez oder Mourinho. Da wäre ich nicht mehr dabei, da kann ich auch FCB-Fan werden. Es wäre sehr vermessen zu behaupten, TS sei der beste Trainer den es gibt. Das wird auch niemand behaupten. ICh behaupte aber mal, er ist der beste Trainer für Werder. Ich wüßte jetzt keinen, der zu Werder geht, die Philosphie des Vereins weiterführt und ähnlich erfolgreich ist wie TS. Natürlich hat TS Fehler – wer nicht? Natürlich sieht es so aus, als würde TS nicht aus Fehlern lernen. Aber auf Verdacht einen anderen Trainer holen, einen unsympatischen Dummschwärtzer a la Doll oder was schwebt dir vor? Ich wüßte keinen besseren.

    Linksverteidiger. Ja. Man könnte jetzt wieder sagen, dass auch KA nicht perfekt ist. Stimmt. Aber immerhin hat er mit Özil den Shootingstar der Saison an die Weser gelockt. Wir haben in letzer Zeit ne Menge LVs durchprobiert. War keiner dabei. Aber, da hat Lars recht, ein P. Lahm kommt einfach nicht zu uns. Außenverteidiger sind der Kasus-Knacktus des „modernen Fußballs“. Es gibt einfach sehr wenige, die diese Position gut spielen können. Sie müßen schnell sein, Ausdauer haben, (beidfüßig) flanken können, vielleicht selber Tore machen, Spielübersicht haben, achja verteidigen müssen sie auch noch können. Da kann auch ein KA nicht viel machen.

    Hab ich was vergessen? Wahrscheinlich, aber genug geschrieben hab ich wohl trotzdem ;-)

    Ein Schlusssatz:
    Wieso die SPieler mit so einer EInstellung gegen Stuttgart gegangen sind… keine Ahnung. Das wird weder TS noch die Spieler wissen. Immerhin das Stuttgart, gegen die wir Anfang des Jahres ne richtige Klatsche bekommen haben. Man kann nicht immer alles erklären oder am Trainer festmachen. Manchmal hilft es einfach, ein bisschen Wasser die Weser runterfließen zu lassen. Und danach wird wieder alles besser.

  • Duff-Bier sagt:

    Nein, bitte kein Ex-Bremer. Sonder einen Trainer von außen. Ich habe es satt, das Schaaf immer die gleichen Fehler macht. Dazu gehört auch Baumann, den er immer wieder aufstellen wird. Im Grund mag ich TS. Aber seine Zeit ist abgelaufen in Bremen. Ich glaube nicht mehr das Schaaf die Mannschaft weiter bringen kann. Es hat sich wohl alles ein wenig abgenuzt. Wenn Sonntags Krisensitzung ist das geht den Spielern in das eine Ohr rein und in das andere wieder raus. Weil es immer das selbe ist. Oder glaubt ihr ein Diego oder ein Pizarro wundern sich nicht, dass ein Baumann immer noch spielen darf. Wir hatten ein tolle Zeit mit Schaaf nur für mich ist sie vorüber.

  • Duff-Bier sagt:

    Natürlich möchte ich keinen Dummschwätzer wie Doll oder Peter Neururer haben. Ich will TS auch nicht hier absägen. Nur bei jede sehr gute Beziehung zwischen Trainer und Verein geht irgendwann mal zu Ende. So war es mit Otto, mit Hitzfeld in München und auch mit Finke in Freiburg.
    Ich wohne auch zu weit weg und bin nie beim Training. Bei TS fehlt mir taktische Flexibilität und das Leistungsprinzip. Selbt eine Mannschaft aus Südindien wüsste das Werder 4-4-2 mit Raute spielt. Das Baumann und der LV-Posten der Schwachpunkt ist. Schaaf ist halt für die Einstellung der Spieler verantwortlich. Ich würde es mir mal wünschen das Schaaf auch mal vor der Kameras die Spieler mal angreift damit jeder Spieler weiss was die Stunde geschlagen hat. Ich persönlich glaube das es im Team eh nicht viel Hierachie gibt. Jeder sieht doch Baumann spielen von so einem lässt man sich doch nichts mehr sagen. Da nickt man nur mal. Jeder der selber spielt weiss das wenn der Kapitän keine Leistung mehr bringt und dann noch was sagen möchte. Ich gebe dir Recht Conti, dass bei keinem Trainer eine Garantie gibt. Aber seit 2006/2007 gibt es im Team keine Weiterentwicklung. Spiele werden gewonnen durch die individuelle Klasse der Spieler. Und da würde ich mir von einem anderen Trainer mehr erwarten. Slomka wäre für mich ein Trainer den ich sehr schätze.

  • Conti sagt:

    Spiele werden gewonnen durch die individuelle Klasse der Spieler... und verloren durch die Unfähigkeit des Trainers. Amen.

  • Conti sagt:

    PS: Zur Raute: Na und? Real wußte wohl auch, dass Werder mit einer Raute spielt. Die Bayern auch. Genutzt hat es denen nix. Die Bayern wußten auch, dass Diego spielen wird. Oder Tim Wiese. Oder Pizarro. Oder Rosenberg… nur weil man weiß wie der Gegner spielt ist man noch nicht im Vorteil.
    Außerdem sind die meisten Spieler für die Raute gekauft. Aber mal abgesehen davon, die Raute ist ja auf dem Platz nicht so starr wie auf dem Papier. Also das halte ich für Unsinn, wir haben zB mit der Raute in Mailand recht defensiv gespielt. Nur weil die auf dem Papier steht heißt das doch noch gar nix.

  • Lars sagt:

    Ich kann mich da auch an so eine Mannschaft wie Ajax Amsterdam vor einiger Zeit erinnern, die immer im gleichen System gespielt haben und gerade deswegen jeden Spieler absolut niergemacht haben. Natürlich lag es da nicht nur am System (das spielt Ajax wahrscheinlich immer noch, nur weniger erfolgreich), sondern es waren zu dem Zeitpunkt auch die richtigen Spieler da. Aber grundsätzlich ist es gerade das System, dass aus einer guten Mannschaft mit guten Einzelspielern eine sehr gute Mannschaft macht. Das ist derzeit doch eines der Probleme der Bayern, dass Klinsmann ausprobiert und kein festes System hat. Der Fußballer als solcher ist ja nicht gerade ein Uniprofessor, dem muss man manchmal sagen, was er machen soll und wo er stehen soll und wenn es da ein festes System gibt, dass eine Mannschaft und damit auch der ein oder andere Spieler mehrere Jahre spielt, ist das ein Erfolgsfaktor, gerade auch wenn es viele Verletzungen gibt. Denn es wissen alle, egal wer spielt, das System steht. Und dann kommt es natürlich auf die individuelle Klasse der Spieler an, auf was denn sonst? Sonst kannst Du ja gleich Roboter spielen lassen…

    Also: Das System des Trainers und die Kontinuität sind bei Werder die Erfolgsgarantien und tragen dazu bei, wie Conti gesagt hat, dass Werder seit Ewigkeiten regelmäßig vor den ganzen Gernegrößen steht. Ab und zu ist einer mal besser, siehe VFB, aber eben nicht durchgehend.

    Das einzige, was mir trotzdem total auf den Keks geht, ist, dass Werder seine Chancen einfach zu selten nutzt. Und damit meine ich vor allem die ab und zu vorkommende Schwäche der Münchner. Denn eigentlich gehört dann Werder auf 1 und keiner sonst! Aber dazu später auch mehr…

  • Duff-Bier sagt:

    So meinte ich das nicht. Es wurden aber noch nie Spiele gewonnen mit einer taktischen Überraschung von TS. Weil es so etwas unter ihm nicht gibt. Versteht mich nicht falsch. Ich will hier nicht gegen TS bashen. Mir wäre es auch lieber wenn man unter ihm noch Erfolg in der Zukunft hätte aber daran glaube ich nicht mehr. Wenn Diego oder auch Pizarro im Sommer weg sind fällt das Kartenhaus zusammen.

  • Lars sagt:

    …ups…

    Natürlich hat Ajax nicht jeden Spieler,sondern jede andere Mannschaft niedergemacht…

  • Lars sagt:

    Duff, ich kann mich erinnern, dass alle vor ein paar Jahren gesagt haben, wenn Micoud geht, fällt alles zusammen…

    Auch nach Diego wird in Bremen Fußball gespielt…

  • Duff-Bier sagt:

    Genau, Werder hat in den letzten Jahren seine Chancen nicht genutzt. Ich habe nichts gegen das System 4-4-2 mit Raute. Finde es grds. gut. Aber das Problem ist, dass Werder kein anderes System kann. Das sehe ich ein Problem. Werder nutzt seine Chancen nicht. 100 % Zustimmung. Man hat dem VFB 2007 den Titel geschenkt und leichtsinnig das UEFA-Cup Finale verspielt. Im letzen Jahr hat man es den Bayern auch zu einfach gemacht. Genau da sehe ich keine Weiterentwicklung in der Mannschaft. Und da bin ich der Meinung das ein neuer Trainer andere Schwerpunkte setzen könnte. Vielleicht könnte er etwas mehr rauskitzeln. Weg vom gewohnten Trott. Jeder fängt bei Null an. Und es zählt wieder das Leistungsprinzip.
    Dazu brauchen wir KA mit seiner guten Nase auf dem Transfermarkt wieder. Seit dem Sommer 2007 kam bis auf Özil nur noch Mist.Pizarro zähle ich nicht mit, da er nur ausgeliehen ist. Aber Leute wie Sanogo, Tosic usw. brauchen wir nicht. Die müssen weg und zwei oder drei gute Leute müssen her dann kann Werder demnächst wieder einen Titel feiern.
    Unter TS glaube ich nicht mehr daran. Die Zeit ist leider vorbei und für beide Seiten wäre es besser wenn man sich im guten trennen könnte.

  • Lars sagt:

    Im Mai 2009 sprechen wir dann noch mal drüber…

  • Conti sagt:

    Duff, wie willst du zB einen Prödl jetzt schon beurteilen? Boenisch kann auch mehr als er zurzeit zeigt (auch wenn ich kein so großer Fan von ihm bin oder je war).
    Spieler werde halt teurer und man kann nicht immer einen Diego oder Özil erwischen. Und der Sommer 2007 ist wenn ich richtig rechne gerade einmal 1 Jahr her! Und 1 Özil pro Jahr reicht doch eigentlich, oder? ;-) Wenn haben denn andere Vereine seit letzten Jahr geholt, der so toll eingeschlagen hat?

  • Tingel sagt:

    @lars 100% agree…
    im mai schauen wir weiter. und wenn dann werder nicht besser dasteht als im moment, ja dann kann man über TS reden.
    ich kann einfach nicht daran glauben das ein anderer trainer, mit einer anderen taktik viel mehr erfolg gehabt hätte.
    @duff was erwartest du denn?
    letztes jahr waren wir 2ter, sicher war der titel drinne aber so ging es xy mannschaften vor werder, es kann sein das man am ende 2ter wird.
    mal ehrlich gesagt, wir mosern hier auf hohem niveau. was werder, mit TS, in den letzten jahren gezeigt hat, hätte sich doch `98 zB keiner zu träumen gewagt.

    da stimmke ich Conti und Lars vollkommen zu, was war als Micoud gegangen ist? oder Klose? oder ein torschützenkönig Ailton? bremen war weiter oben dabei, und zwar nicht um den uefa-cup sondern um die meisterschaft.

    selbst wenn diego gehen will, zum teufel, lasst ihn gehen!
    die mannschaft hat ihre stärken und jedes jahr kommen andere hinzu.

    die nummer 1 in deutschland werden wir die nächsten 10 jahre nicht. who cares?
    ich will super fußball sehen, ich freu mich wie ein kleines kind über so ein münchen : bremen spiel.
    hoffenheim = mega.
    kein realistisch denkender kann erwarten das bremen in 5 jahren 4 mal die meisterschaft holt und jedes jahr nen top-kandidaten wie diego ausm hut zaubert. also ganz ehrlich, nach den letzten jahren an TS und KA zu zweifeln ist absolut daneben.
    @duff, ob sie die mannschaft weiterbringen oder eben nicht. das kann ich bei weitem nach 7 spieltagen nicht abschätzen.
    und wenn du sagst das die letzten jahre keine steigerung da war… ja dann werd chelsea-fan. dann gewinnt dein club 20 mal die meisterschaft und kauft spieler vom namen her ein. ich bin etwas betrunken und angefressen aber ganz ehrlich… jetzt an TS zu rütteln… ich würd wahrscheinlich die mitgliedschaft kündigen wenns soweit kommt.

  • Tingel sagt:

    aso… den großen PUNKT hab ich vergessen ;)

    @duff ich will dir nichts absprechen, und die diskussion die du eingeleitet hast zeigt ja von alleine das es mehr meinungen gibt, grad das ist interessant.
    also, fleissig weitermachen.

  • Tingel sagt:

    mir fällt noch ein… „Seit dem Sommer 2007 kam bis auf Özil nur noch Mist.“
    ähm … und? der kalender sagt mir das wir oktober 2008 haben, also ein jahr danach.
    wenn du jedes jahr 3-4 özils erwartest (wo der seine leistung erstmal beweisen muss – siehe rensing ;) ) ja dann… siehe die chelsea-anspielung, wir sind immernoch in bremen. also jedes jahr ein talent wie özil – konstant vorausgesetzt… ich sag mal „juhu“!

  • Duff-Bier sagt:

    Es kam aber auch bis auf Özil keine Verstärkung. CA war keine. Sanogo ist nur unterer Durchschnitt. Tosic bringt nichts. Das ist einfach zu wenig was bisher auf dem Transfermarkt passiert ist. Ich finde es unglaublich das sich noch nicht mal die Verpflichtung eines Sechser probiert worden ist.
    Ich erwarte sicherlich nicht in 5 Jahren 4-mal die Meisterschaft. Wenn das so rüber kommt dann ist das absolut falsch. Ich erwarte aber das Werder seine Chancen nutzt. Das wurde in den letzten beiden Jahren nicht geschafft und dieses Jahr sind es leider genauso aus.
    Und ich erwarte eine Weiterentwicklung des Teams. Auch das hat TS nicht in den letzten beiden Jahren geschafft. Werder stagniert leider. Ich weiss das ich auf hohem Niveau jammere. Ich könnte aus dem Fenster springen, wenn ich sehe das sich Werder schon wieder nach der Ecke ein Tor fängt. Das Spiel gegen Hoffenheim war zu attraktiv. Aber ein Spitzenteam darf zu Hause keinen 4:1 Vorsprung verspielen. Das sollte doch jedem klar sein. Hier muss eine Weiterentwicklung kommen denn sonst sehe ich schwarz für Werder.

  • Conti sagt:

    KA holt im Winter Poldi und dann läuft der Laden wieder ;-)

  • Lars sagt:

    Ob es ein Stürmer ist, den wir in der Winterpause brauchen…?

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.