Rückschritt?!

Karsten 24. September 2008 5 Kommentare Drucken

Im Vorfeld der Partie war zu lesen, dass Werder in Aue beweisen müsste, dass der grandiose Sieg gegen die Bayern doch nicht nur Zufall war, sondern dass sich die Mannschaft endgültig gefestigt hat. Eine Antwort auf diese Frage blieb die Mannschaft im gestrigen Spiel jedoch schuldig. Was mich aber auch nicht wirklich verwunderte. Schließlich ist der Motivationsfaktor, den deutschen Rekordmeister und Erzfeind vor 70.000 Fans aus dem eigenen Stadion zu wemsen, um einiges größer, als gegen den Tabellenvorletzten der dritten Liga. Ich meine das gar nicht despektierlich, im Gegenteil, eigentlich finde ich es sogar äußert bedenklich, dass die Mannschaft sich nicht ausreichend für den Pokal begeistern kann, andererseits ist es aber auch irgendwie menschlich. Letztendlich zählt nur das Weiterkommen. Und obwohl Aue in der zweiten Halbzeit einige Möglichkeiten hatte, so hatte ich dennoch den Eindruck, dass Werder noch eine Schippe hätte drauflegen können, wenn der Ausgleich doch noch gefallen wäre.

Um auf den ersten Teil dieses Beitrages zurückzukommen: ob die Mannschaft nun gefestigt ist oder nicht, wird sich weder im Spiel gegen Hoffenheim, noch an den darauffolgenden Spieltagen zeigen. Wie ich schon nach der Partie gegen die Bayern andeutete, steht nicht unbedingt für „Konstanz“. Und so wird auch diese Saison verlaufen wie die vergangenen. Es wird immer wieder überzeugende Leistungen geben, die das Bremer Fan-Herz höherschlagen lassen. Es wird aber auch immer wieder Spiele wie das gestrige geben, in dem man mit etwas Glück dennoch Erfolg haben kann. Am Ende werden wir in der Bundesliga-Tabelle wieder da stehen, wo wir auch hingehören: einen Platz vor bzw. hinter den Bayern.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 2, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

5 Kommentare »

  • Leuchtturm sagt:

    Sorry, aber ist die Werder 11 nur gefestigt, wenn Sie nach dem Rekordmeister mit 5:2, den Drittligisten mit 12:0 und am WE den Aufsteiger mit 7:1 wegsemmeln?!
    Ich denke nein!

    Gefestigt ist die Elf, wenn sie solche Spiele gewinnt, auch wenn es nicht immer grandioser Fußball ist.
    Gefestigt ist die Elf, wenn sie Hoffenheim nicht zur Entfaltung kommen lässt.
    Gefestigt ist die Elf, wenn Sie nach dem 0:0 in der CL nicht den Kopf hängen lässt, sondern gegen Inter auf Augenhöhe agiert, wenn ein Sieg raus springt super, wenn nicht bleiben noch vier Spiele.

    Gefestigt wird eine Mannschaft, wenn die Fans trotz aller Kritik und Misserfolgen geschlossen hinter dem Team steht !!!

  • Conti sagt:

    „Es wird aber auch immer wieder Spiele wie das gestrige geben, in dem man mit etwas Glück dennoch Erfolg haben kann.“

    So Spiele wird es in der Tat immer wieder geben. Und wenn man diese Spiele gewinnt wird man am Ende… genau.

    Ob die Mannschaft gefestigt ist, kann man wohl wirklich erst Mitte Mai sagen. Das Spiel gestern war ok, es war zwar ein bisschen spannend am ENde, aber was solls. Weiter ist weiter. Mir ist sowas eigentlich lieber, Aue aus dem Stadion zu schießen nützt auch nix. So lernen die Jungs wenigstens, dass man auch mal knapp gewinnen kann (auch wenn es am Ende wie gesagt nicht gerade souverän wirkte).

    Am WE erstmal den Tradionsverein besiegen und dann für die letzte Pleite bei den Sturgattern revanchieren… (aso, Inter :D)

  • Stephen sagt:

    @Leuchtturm und Conti: Danke für die Worte. Habe das Gefühl, hier wird jetzt nach jedem Spiel analysiert, wo die Mannschaft steht und wie die Aussichten sind. Fakt ist doch, dass wir in der BL 3 Punkte hinter dem 1. sind, im Pokal stehen wir im Achtelfinale und in der CL haben wir noch alle Chancen auf das Weiterkommen. Die Mannschaft hat gegen Cottbus und München gute Ansätze gezeigt und gestern zumindest das Ding glanzlos gewonnen. Was wollen wir denn noch?

    Der Start war zugebenermaßen holprig, aber jedes schwächere Spiel gleich als ein Warnhinweis für sich abzeichnendes Unheil zu begreifen, finde ich ein bißchen übertrieben. Im Moment wird mit ein bißchen sehr nach dem Haar in der Suppe gesucht. Kiritk ist ja wichtig und man soll auch nicht alles klaglos hinnehmen, aber wenn ich nach dem 0:0 gegen Famagusta von einigen lese, dass man vielleicht doch auch einen anderen Trainer braucht, dann frage ich mich auf welchem Planeten die leben.

  • Cons sagt:

    Ich war live vor ort, karsten sei dank. ich muss sagen, werders auftritt gestern war alles andere als zufriedenstellend. die mannschaft ist mit einer laschen einstellung ins spiel gegangen. ich hoffe, dass sie wissen, dass hoffenheim ein anderes kaliber ist als aue und wieder die volle leistungsfähigkeit abrufen. die überheblichkeit war beim auslassen von grosschancen zu erkennen. ca. in der 70. minute war rosi durch, versucht aber statt zu schiessen noch einmal quer zu spielen. pizarro wird in der zeitung mit 4 buchstaben als „stark“ bezeichnet, war meiner meinung nach aber total lustlos und hatte nicht den ansatz von interesse, sich einzusetzen.
    gut, ich grossen und ganzen hats am ende gereicht, meine bedenken, ob nach so einem einsatzbereitschafts-knick am wochenende wieder alles abgerufen werden kann, bleiben.

  • Jeffrey12 sagt:

    Fortschritt! Das Team hat den Kampf angenommen und den Sieg gewollt. Das war das Quäntchen, dass gegen Famagusta vielleicht gefehlt hat. Und noch fürs Phrasenschwein: im Pokal zählt nur das Weiterkommen, nicht das wie…

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.