Wiedergutmachung auf Bremisch

Karsten 20. September 2008 14 Kommentare Drucken

Die letzten Wochen waren wahrlich kein Zuckerschlecken für den Bremer-Fan. Trotz der drei Tore gegen Cottbus konnte man nicht von einer Kehrtwende sprechen und so kam man gegen Famagusta eben auch nicht über ein Unentschieden hinaus. Klaus Allofs sagte nach dem Spiel: „So brauchen wir gegen Athen und Mailand gar nicht erst anzutreten“. Ob er die Bayern bewusst nicht in diesem Zusammenhang nannte, kann ich nicht beurteilen. Dass dieser Satz aber von einem Bremer „Eingeborenen“ kommt, hat mich schon gewundert. Schließlich haben doch die vergangenen Jahre immer wieder gezeigt, dass Werder alles ist – nur nicht konstant. Und das in jederlei Hinsicht. Der heutige Samstag war dafür mal wieder ein Paradebeispiel.

Bremen haut die Bayern in deren heimischen Allianzarena mal eben mit 5 zu 2 weg und wirklich keiner, der dieses Spiel gesehen hat, konnte auch nur eine Minute daran zweifeln, dass die Grün-Weißen diese Partie als Sieger beenden werden. Man-of-the-Match war für mich , dem in einigen Situationen zwar der Ball vom Fuß sprang, aber der letztlich doch die ersten beiden Buden vorbereitete und in der zweiten Halbzeit auch noch selber nachlegte.

Insgesamt war das Mittelfeldspiel deutlich besser als die Partien zuvor. Diejenigen, die den Werderblog seit Monaten und Jahren verfolgen, wissen, dass ich ein absoluter Frings-Fanatiker bin, allerdings hat sein Fehlen aus meiner Sicht dem heutigen Spiel den ausschlaggebenden Faktor verliehen. Vranjes und Baumann setzten zwar keine Offensivakzente, verhalfen der Hintermannschaft aber zu mehr Stabilität. Zwar wurden auch heute viel zu viele Unzulänglichkeiten im Stellungsspiel offensichtlich (allen voran Prödl und Mertesacker), jedoch waren die Bayern einfach zu schwach, um daraus Kapital zu schlagen.

Ich möchte wirklich keine Häme an den Tag legen, aber das heutige Spiel hat mich – vor allen in der Art und Weise – für die miesen Leistungen zuvor mehr als entschädigt. Als die Premiere-Kameras irgendwann zwischen dem 3 und 4 zu 0 die Bayrischen Urgesteine ins Fadenkreuz holten, konnte ich nicht mehr an mir halten. Dazu kam dann noch der immer depressiver werdende Marcel Reif, der anscheind Angst um seine Freibier nach Spielende hatte und sie daher bereits während der 2. Halbzeit verköstigte. Bemerkenswert war dann auch seine Kritik, als Diego im Mittelfeld den Hackentrick rausholte. Natürlich sollte man keine Arroganz aufkommen lassen, andererseits kann ich mich sehr wohl an die böse Klatsche zu Beginn der vergangenen Saison erinnern. Da übten sich die Bazis auch nicht unbedingt in Zurückhaltung…

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 9, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Loading...

14 Kommentare »

  • Conti sagt:

    Dem ist wohl nichts hinzuzufügen, wobei man vielleicht doch anmerken sollte, dass bei uns auch nicht alles geglänzt hat. Chancen hatten die Bazis auch. Und ich bin wirklich gespannt was passiert, wenn Frings, Jensen und Fritz wieder fit sind – ob die dann alle zurückkommen.

    Özil tut es gut, wenn er kein Diego-Ersatz ist (noch nicht), sondern mit ihm spielen kann – auch wenn dieser heute (mal wieder) keinen Paradetag erwischt hat. Aber Özil hat dann wohl deutlich weniger Druck. Und er sollte die Ecken schießen, aber Diego war wohl gegen Ende ein wenig Eifersüchtig, dass ihm die Schau gestohlen wurde.

    Hoffen wir mal, dass wir defensiv weiterhin besser stehen und dass wir noch viel Spaß an Özil haben werden :)

  • Duff-Bier sagt:

    Das war super heute. Die ganze Mannschaftsleistung war top. Hätte nie damit gerechnet. Bin von einer Niederlagen ausgegangen. Schade das Schaaf Rosi ausgewechselt hat. Der hätte noch eins gemacht. Weiter so SVW.

  • Lars sagt:

    Vor allem die Innenverteidigung hat mir super gefallen, natürlich hatten die Bayern Chancen, ganz ohne geht es auch nicht…sind ja auch die Bayern und haben zu Hause gespielt. Aber (vor allem) Merte und Naldo waren einfach absolut spitze. Und auch Baumann hat in der ersten Halbzeit gut gespielt und endlich Taten folgen lassen.

    Auch ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass da kaum etwas schief gehen kann. Werder war vom Anpfiff an so was von souverän bei gar nicht mal so schlechten Bayern.

    Einfach herrlich…

  • Andre sagt:

    Nicht eine Minute am Sieg gezweifelt? Naja, ab dem 4:0 vielleicht. Da hab ich dann endlich aufgehört zu zittern. Insgesamt ist das Spiel trotz der Begeisterung über das Ergebnis doch sehr glücklich gelaufen. Mehr oder weniger glücklich sind von 10 Torschüssen 5 reingegangen, gegen Famagusta waren es 0 von mehr als 20. Jetzt von einer Superleistung zu sprechen ist etwas verwegen.
    Freuen wir uns über die drei Punkte und über das geile Ergebnis, eine Wette auf die nächsten Ergebnisse würde ich trotzdem niemals abgeben, dazu muss noch eine Steigerung her.

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    Glückwunsch zum verdienten Sieg. So viele Feste gab es für Werder ja wirklich nicht in letzter Zeit. Meinen Senf gibt’s zu diesem Thema inzwischen auch schon…

  • Lars sagt:

    Andre, eine Wette auf die nächsten Spiele möchte ich natürlich auch nicht abgeben, wie Tomas Schaaf gestern im ZDF gesagt hat: Er denkt sich oft, dass die Mannschaft gut gearbeitet hat und sah dann am Samstag, dass er damit auch oft falsch lag…

    Aber wir müssen ja nicht ernsthaft diskutieren, ob Werder gestern gut gespielt hat oder nicht. Sie haben sehr viel von dem richtig gemacht, was vorher falsch lief und ein nicht so schlechtes Bayern dominiert. Für mich ist das eine Super-Leistung. Aber wie gesagt: Das bedeutet nicht, dass zwangsläufig nächste Woche gegen Hoffenheim gewonnen wird. Und ich hoffe sehr, dass die Mannschaft das genau so sieht…

  • Conti sagt:

    Wobei ich mich auch an total viele haarsträubende Fehler erinnere, wo Bälle durchgelassen wurden, ohne dass dahiner einer steht oder der Ball mit der Brust abgelegt wurde, der angespielte das aber irgendwie total vercheckt hat.

    Soll aber die Leistung nicht schmällern. :D

  • Stephen sagt:

    Also, wenn Bremen bei den Bayern fünf Buden macht und ich dann lesen muss, dass es keine Superleistung war, dann frage ich mich, ob ich ein anderes Spiel gesehen habe. Man muss von 10 Schüssen auch erstmal die 5 reinhauen. Ja, zweimal sieht der Rensing dumm aus, einmal haut der Özil einen Sonntagsschuß rein. Aber Leute, wenn wir ein 5:2 bei den Münchnern nicht als gelungenen Nachmittag ansehen können, dann weiß ich auch nicht weiter. Natürlich hat das Spiel keine Aussagekraft für die Spiele gegen Aue oder Hoffenheim, aber ich freue mich fürs Erste.

  • Hannover 96, Teil 1 (oder das Freitags-Training) | catenaccio sagt:

    […] haben, was einem Bange macht. Weder die Bayern, die einen fetten Watschn von den Bremern bekamen, noch die Bremer selber, überzeugten auf ganzer Linie. Und Schalke? Schalke gewann, aber bekam zum Spielende […]

  • Conti sagt:

    Kein Mensch bestreitet, dass es eine Superleistung war. Und die Chancenverwertung allererste Sahne. Aber jetzt zu denken wir machen immer so weiter halte ich dann auch nicht für richtig. Genausowenig wie am Dienstag alles Sch* war, war gestern alles rosarot.

    Meine Meinung :)

  • Fisch_namens_Werder sagt:

    Es muss für Frings ziemlich hart sein dass er nur die Arbeiterbiene ist während alle Welt über die Langstreckenflüge von Königsbiene Diego redet. Frings, der viel mehr Diva ist als der Ballkünstler Diego, muss in jedes Mikrophon reinnuscheln was bei drei nicht schnell genug ausgestöpselt worden ist. Man hat letzte Saison in der Vorrunde gesehen wie wunderbar und erfolgreich Werder mit Diego spielen kann und später in der Rückrunde wie verkrampft das Spiel zuweilen war nachdem Frings zurück war.
    Mit Vranjes hat sich im sport1-Interview erstmalig ein Werderspieler kritisch über Torsten Frings Fitnesszustand geäussert. Es könnte sein dass sich die Kritik, die im Rahmen der Deutschen Nationalmannschaft an (Ballacks und) Frings‘ Alphatiergehabe aufgekommen ist nun auch auf Vereinsebene übergreifen – ich finde das ist längst überfällig.

  • Conti sagt:

    Ehm ne sorry Fisch. Letzte Saison hat Frings den Abwärtstrend in Bremen gestoppt und maßgeblich dafür gesorgt, dass wir noch Vize wurden. Über die EM und diese Saison müssen wir bei Frings nich reden, aber da tust du ihm unrecht. Und auch Diego hatte letzte Saison des öfteren mal Auszeiten – leider da noch mit einem Özil der eben noch nicht richtig in Bremen angekommen war um das rauszureißen.

  • Lars sagt:

    Ich erinnere mich da auch an die ersten gefühlten 23 Spiele der Rückrunde letztes Jahr, die ja nicht so richtig gut liefen…ohne Frings. Und das Ende der letztjährigen Rückrunde…mit Frings.

    Das Werder gegen Bayern oder letztes Jahr Madrid auch ohne Frings oder Diego so gut spielen kann, zeigt doch, dass Schaaf und Allofs nicht sooo schlecht bei den Transfers sind. Wenn die Mannschaft das nur öfters zeigen würde…

  • Rückschlag?! » WERDERBLOG.NET sagt:

    […] Wiedergutmachung auf Bremisch (20.09.2008, 19:16) […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.