Co-Autoren gesucht

Karsten 22. Juni 2008 Ein Kommentar Drucken

Falls einige von euch mittlerweile daran gezweifelt haben: „ja, mich gibt es noch!!“ Und fußballmüde bin ich auch noch lange nicht. Dass ich den in den letzten Wochen und Monaten so vernachlässigt habe, tut mir selber wohl am Meisten leid. Ich musste in der jüngsten Vergangenheit leider einige Prioritäten anders setzen und da mussten die Hobbies natürlich als erstes zurückstehen. Ich rechne euch aber hoch an, dass ihr nach wie vor bei Stange gehalten und – zumindest kann ich das den Besucherzahlen entnehmen – zahlreich nach dem Rechten geschaut habt.

Wenn alles gut läuft, werde ich pünktlich zur neuen Bundesliga-Saison auch wieder mehr Zeit für die Pflege dieses Blogs haben. In der Zwischenzeit bin ich sehr glücklich, dass Lars sich bereit erklärt hat mich zu unterstützen und auch schon fleißig Content produziert. Herzlich Willkommen auf dem Werderblog, Lars! Ich glaube das könnte eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit werden.

Nichtsdestotrotz bin ich nach wie vor an weiteren Co-Autoren interessiert. Das Anforderungsprofil ist eigentlich recht simpel: er oder sie sollte die grün-weißen Farben im Herzen tragen. Über alles weitere wird man sich schon einig werden. Also, wer Lust hat, kann sich gerne über die Kontakt-Seite oder über mein XING-Profil bei mir melden.

So, und jetzt noch ein kleines Statement zu Jogis-Jungs (den Namen habe ich mir übrigens beim Blog eines Kumpels „geborgt“. Unbedingt mal vorbeischauen, es lohnt sich: Jogisjungs.de). Wer den Werderblog über die Jahre verfolgt hat, wird wissen, dass ich ein absoluter Optimist bin, was das Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft bei großen Turnieren anbetrifft. Für mich sind wir Deutschen immer Favorit, egal, was in der Vorbereitung alles schief gelaufen ist. Wenn es drauf ankommt, sind wir da. Der vielfach zitierte Begriff der „Turniermannschaft“ hat zwar einen ziemlichen Bart, trifft aber nun mal zu. Aus meiner Sicht werden wir im Finale auf die Italiener treffen. Und dieses Mal wird sich der Lutscher an den Petzen rächen und mit einem Fernschuss aus 25 Metern die Kugel direkt in den Knick hämmern. In der 92. Minute steht Luca Toni alleine vor Lehmann, dann werden ihm aber die Nerven versagen und er wird das Leder in den Wiener Nachthimmel dreschen.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

1 Kommentar »

  • Fisch_namens_Werder sagt:

    gut dass sich sämtliche Experten dieses mal mit Italien verkalkuliert haben: dieses entnervend defensive Spiel mit Räume zustellen, den Fehler des Gegners abwarten um dann einen hohen Ball auf Toni zu spielen kann ich nicht mehr sehen. gegen 10 geschockte Franzosen ohne kreativen Kopf zu gewinnen war nicht wirkich schwer und davon abgesehen habe ich gestern das beste Spiel der Italiener gesehen: und mit der Leistung sind sie verdient ausgeschieden. ganz im Gegenteil die Spanier die 120 lange Minuten versucht haben, unermüdlich, eine Lücke auszumachen. das dürfte ein richtig spannendes Revanche-Halbfinale für die eben so tollen Russen geben, hoffentlich wieder ohne all zu viele taktische Spielereien.
    Deutschland ist gegen die Türkei bereits quasi im Finale – die türkische Mannschaft ist sowas von dezimiert und haben sowohl das Glück als auch den Kampfgeist schon über die Maßen strapaziert dass die deutsche Nationalmannschaft einfach gewinnen wird, wenn die Türken nicht 90 bzw. dann 120 Minuten hinten drin stehen und alles auf die Elfmeter-Lotterie setzen werden.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.