Nichts für Weicheier

Lars 17. Juni 2008 2 Kommentare Drucken

Werden wir nach dem Viertelfinale gegen Portugal dann auch, wie beim Halbfinale 2006 gegen Italien, spekulieren dürfen, ob das Spiel mit Torsten Frings gewonnen worden wäre?

Wegen eines Rippenbruchs steht der DFB-Auswahl im EM-Viertelfinale am Donnerstag (20.45 Uhr) in Basel gegen Portugal aller Voraussicht nach nicht zur Verfügung.

Das ist natürlich sehr bitter, die bemerkenswertesten Worte dieses Satzes sind aber wohl aller Voraussicht nach. Wenn ich mir gestern einen Rippenbruch zugezogen hätte, wäre ich wohl kaum fähig, drei Tage später auch nur fünf Minuten auf dem Fußballplatz durchzuhalten. Dass beim Fringser überhaupt noch eine Hoffnung besteht, ist alleine schon ein Wunder…

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 1, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

2 Kommentare »

  • Tingel sagt:

    Ein Weichei ist Frings mit Sicherheit nicht. Aus eigener Erfahrung ( 2 Rippen gebrochen ) kann ich allerdings sagen, es geht.
    Kommt natürlich auf die Umstände an aber ich zB bin erst nach einer Woche täglicher Arbeit ( harte Arbeit ) zum Arzt weils irgendwann nicht mehr ging.
    Raten würd ich ihm das nicht aber wenn er dann aufläuft und 100% geben kann freu ich mich als Frings-Fan.
    Ich denk grad wegen der WM wird er alles tun um spielen zu können. Denn mit Frings hätte das Spiel damals anders ausgesehen ;)

  • Lars (Autor) sagt:

    Es hat ja dann doch ganz gut ohne Frings geklappt… :-)

    Ich hoffe nur, dass Löw daraus jetzt keine Schlüsse zieht. So ein Rippenbruch ist doch bis zum Finale wieder ausgeheilt, oder etwa nicht?

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.