Kampf allein reicht nicht

Karsten 14. März 2008 8 Kommentare Drucken

Jetzt ist es amtlich: auch in diesem Jahr spielt international mal wieder keine bedeutende Rolle. Im Achtelfinale des Europapokals scheidet man gegen die Rangers aus Glasgow aus. Das Duell verlor man dabei bereits im Hinspiel, in dem Tim Wiese gleich zwei mal patzte und den Schotten damit den Sieg schenkte. Im Rückspiel versuchte man viel, kam aber nicht über ein 1 zu 0 hinaus.

Wirklich sauer kann ich auf die Mannschaft eigentlich nicht sein. Die Einstellung war absolut in Ordnung und obwohl die Rangers von Anfang an Beton anrührten, boten die Grünweißen zeitweise sogar ganz ordentlichen Fußball an. Überragende Akteure waren eindeutig und . Wenn es im Duden eine Definition von „Arschaufreißen“ gäbe, hätten die beiden sicherlich eine Nominierung verdient. Während Hunt eigentlich überall zu finden war, beackerte Boenisch die linke Seite. Natürlich geling ihnen nicht alles, aber wer auffällt, fällt mitunter eben auch negativ auf. Dass Boenisch nach dem Abpfiff regelrecht umfiel, lag wohl zum einen an seiner Enttäuschung über die verpassten Möglichkeiten, zum anderen aber auch an den 90 Minuten unermütlicher Vorwärtsbewegung.

Die Rangers machten es Werder nicht leicht. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken wareb sie kaum aus der eigenen Hälfte zu locken. Dass Werder zu null spielte, lag daher weniger an der Abwehr oder Tim Wiese, sondern vielmehr an der aufgezwungenen Verweigerung der Schotten. Dass Eckenverhältnis von 20 zu 2 macht diese Übermacht auch in Zahlen deutlich. Leider zieht sich die Ungefährlichkeit von Werders Eckstößen wie ein roter Faden durch diese Saison. Während dies in der Vergangenheit aber eher auf schlecht getretene Bällen zurückzuführen war, ist die derzeitige Misere woanders begründet: wir sind einfach zu dämlich, das Leder zu versenken!! Egal ob Almeida, Naldo oder Mertesacker, die großen Recken kommen zwar immer an den Ball, aber überzeugen durch phänomenales Unvermögen. Von Pech kann man hier meines Erachtens nach nicht mehr reden.

Als Diego – in einer seiner wenigen guten Aktionen – in der 60. Minute zum 1 zu 0 traf, keimte noch einmal HOffnung auf. Die ohnehin positive Grundstimmung im Weserstadion heizte sich noch mehr auf und selbst der letzte Zweifler war überzeugt, dass hier heute doch noch was gehen könnte. Doch dann bewahrheitete sich mal wieder das bekannte Sprichwort: „wie du es machst, machst du es falsch“. Nachdem ich Thomas Schaafs Einwechslungen (oder vielmehr Nicht-Einwechslungen) in der letzten Zeit stark kritisiert habe, war ich gestern positiv überrascht, dass er Sanogo und Harnik recht zeitig brachte. Doch beide waren viel zu übermotiviert und konnten in den 20 bis 30 Minuten Restspielzeit nicht in die Partie finden.

Kuriosität am Rande: der Torhüter der Rangers stand in der zweiten Halbzeit im Kasten vor der Ostkurve. War er in der ersten Halbzeit mit den permanenten Pfiffen aufgrund seiner Spielverzögerungen noch gut umgegangen, konnte er einem in der zweiten Halbzeit nur noch Leid tun. Gefühlte 40 Mal rannte er zum Abstoß an – und gefühlte 38 Mal landete die Kugel irgendwo, aber nicht bei seinen Mitspielern. Jeder zweite Versuch endete sogar mit einem Einwurf für Werder.

Jetzt können wir uns also voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren ;). Nein, im Ernst, für mich gibt es jetzt noch genau drei Ziele für diese Saison:

  • Erreichen des zweiten Platzes, um durch die direkte Champions League Qualifikation frühzeitig Planungssicherheit zu erlangen.
  • Abschluss des Stadionumbaus (ich bin echt heiß auf die neue Fußballarena).
  • Etablierung der Kampagne: BOROWSKI AUF DIE BANK!!

Ich habe eigentlich noch ein viertes Ziel, was ich aber aufgrund der geringen Umsetzungswahrscheinlichkeit nicht in die Liste aufnehmen möchte: Verpflichtung von Schweini und Poldi zur neuen Saison.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 5, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

8 Kommentare »

  • Andre sagt:

    Naja zumindest das mit Poldi kannste knicken, Hoeness hat ja schon gesagt, dass sie ihn an Manchester verkauft hätten, wenn Klinsmann nicht interveniert hätte. Also will der das er bleibt. Und Schweini scheint sich ja auch wieder besser reinzufinden, so dass Klinsmann ihn denke ich behalten wird, auch wenn er laut Hoeness die Chance zur Bewährung wohl eher nicht genutzt hat.
    Ansonsten: wiedermal netter Artikel, bis auf die Auswechslungen, da hätte mehr und früher was kommen müssen (Borowski raus). Was ist eigentlich aus Schindler geworden, der war doch auch mal nahe dran und hat doch auch schon ein paar Mal seine 10 Schlussminuten bekommen oder?

  • Joern sagt:

    Meistens schreibe ich ja: „Karsten, ich kann Dir nur recht geben“.
    Das kann ich baer bei diesem Artikel nicht machen, vor allem nicht bei Deinen Schlußwünschen:
    – Saisonziel „Platz 2“ ist klar, genau das muss es sein, Borowski auf die Bank: Auch okay, ABER:
    Der Stadionausbau lässt mich kalt, und nicht unbedingt weil bamberg so weit weg liegt: Fußballarena ist schon schön, aber ohne vergrößerung der Kapazitäten? naja, begeistert bin ich davon absolut nicht, denn billig ist der Stadionumbau ja nicht gerade…

    Aber ganz und gar nicht geht eine Verpflichtung von podolski und Schweinsteiger: Vor allem Podolski will ich nie im Werder-Dress sehen. Bitte bitte tut mir sowas nicht an!

  • michel sagt:

    Guter Artikel. Eins fällt mir dazu ein, den Podolski will ich auch nicht im Werdertrikot sehen. Obwohl ich vermute, dass er bei uns ein gutes Spiel machen würde und den Stammplatz wahrscheinlich recht schnell sicher hätte, kann ich den Typ nicht leiden und er passt ganz und gar nicht in die Mannschaft. Gegen Schweinsteiger an der Weser habe ich nichts einzuwenden, das ist aber (wie gesagt) unwahrscheinlich.
    Stadionausbau ohne Kapazitätenvergrößerung finde ich bescheuert. Da sollte man lieber noch ein paar Euro mehr investieren und das Ding mal auf 45 – 50k aufstocken. Schließlich werden es immer mehr Menschen die den Werderanern zusehen wollen.

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    Schweinsteiger könnt ihr gerne haben. Mit dem bin ich mehr und mehr fertig.

    So schlimm sich das anhört, aber irgendwie scheint der bei uns nicht mehr auf die Beine zu kommen.

    Ok. Vielleicht ändert sich das mit Klinsi. Keine Ahnung, ob der bessere Psychologen kennt als Hitzfeld. Ich bin da – zur Abwechslung – mal ganz bei Effe: Schweini entwickelt sich rückwärts (im Gegensatz zu Podolski).

    Was anderes zum Stadionausbau:

    Ich dachte, dass Thema wäre durch. Hat nicht der roteWilli das Projekt gestoppt, aufgrund der hohen Stahlpreise?

    Also keine größere Kapazität, kein dritter Rang, kein neues Dach und nur zwei neue Kurven, direkt hinter den Toren?!

  • Stephen sagt:

    Also, nach dem Spiel heute wird es ja noch ein heißer Tanz um Platz zwei. Komisch, irgendwie läuft diese Rückrunde bisher nach einem Schema, das mir verdächtig bekannt vorkommt. Also, wegen mir muss der Schweini nicht kommen. Der soll sich mal schön woanders die Fingernägel lackieren. Aber das ist nur meine Meinung.

  • lars sagt:

    Aber irgendwann sollten sie sich dann doch mal fangen und – vor allem – wieder Tore schießen. Ich hab noch keine Bilder des Spiels gesehen, aber Werder soll ja wohl mal wieder besser gewesen sein und viele Chancen gehabt haben…

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    @lars: Hatten sie. Vor allem Özil (alleine vorm Tor, 3-4 Meter, 2 Meter drüber).

    Aber auch die Wolfsburger hatten jede Menge 175%-tige Konterchancen..

    Das Spiel hätte also gut und gerne auch 3:2 für Wolfsburg ausgehen können.

  • nic sagt:

    könnte bitte mal jemand dem schaaf und der mannschaft erklären was ein konter ist und wie man einen solchen vermeidet???
    ist ja wirklich zum kotzen diese tage mit bremen… das ja bezirksliga niveau!

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.