Jungstar oder Geldgeier?!

Karsten 31. Januar 2008 13 Kommentare Drucken

Heute schließt das winterliche Transferfenster und Werder hat noch einmal zugeschlagen: wechselt für geschätzte 5 Millionen Ablöse mit sofortiger Wirkung von Schalke 04 an die Weser. Der 19-jährige, der als großes Talent gilt, erhält bei Werder einen Vertrag bis 2011.

Mit Schalke konnte sich der deutsche U21-Nationalspieler nicht über eine Vertragsverlängerung einigen. In den Verhandlungen überwarf er sich mit Trainer Slomka und Manager Müller. Angeblich verlangte der gebürtige Türke eine Gehaltserhöhung, die Schalke nicht zahlen wollte. Dass Özil die Rückennummer 11 tragen wird, ist also nicht die einzige Eigenschaft, die ihn mit einem gewissen Miro Klose verbindet. Ich finde es bedenklich, dass ausgerechnet Bremen ein Gehalt zahlen will, dass Schalke, Stuttgart und auch Hannover nicht zahlen wollen oder können. Aber natürlich hat er eine Chance verdient. Warten wir es also ab. Vielleicht ist er ja wirklich so gut, wie es seine Haarfrisur vermuten lässt.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 10, Durchschnitt: 3,30 von 5)
Loading...

13 Kommentare »

  • dreieckeneinelfer.twoday.net sagt:

    Westfalia, Teutonia, Fiderallala ……

    Er wurde in Gelsenkirchen geboren, spielte für Westfalia 04, Teutonia Schalke, und DJK Falke, und wurde doch von den Blauen als nicht gut genug erachtet. Er ging nach Essen, spielte für RWE, um dann doch noch endlich bei S04 zu landen. Er ent…

  • Stephen sagt:

    Ich bin vor allem gespannt. Sicherlich ist Özil ein interessanter Spieler und auch einer, der uns viel Freude bereiten kann. Aber auf der anderen Seite hinterlässt die Geschichte auf Schalke ja einen faden Beigeschmack. Gut, man kann jetzt sagen: Egal, jetzt ist er in Bremen und alles vorher ist relaiv egal, aber dennoch ist meine Freude schon etwas getrübt. Auf der anderen Seite weiß wohl kaum jemand, was jetzt wirklich abgelaufen ist und wer da jetzt die treibende Kraft war. Wenn er einschlägt, interessiert das bald eh keinen mehr.

  • Bisselbock sagt:

    Michael ist auch mal gespannt, was der bringt. Wenn er gut und sein Geld wert ist, schreit da bald keiner mehr nach, was für eine Vorgeschichte er bei Schalke hatte. Ich hoffe nur, dass er keine bzw. noch mehr Unruhe in die Mannschaft bringt. Das ist ja momentan alles etwas bröckelig mit Transfer hier und Transfer da. Auf der anderen Seite wollte Allofs mit einem Neuzugang auch ein Zeichen setzen, dass man nicht nur verkauft und abgibt, sondern trotz des Riesen-Flops Alberto noch bereit ist, größere Summen auf dem Transfermarkt zu investieren.

  • kurtspaeter sagt:

    Entschuldigung Kartsen, aber Deine Darstellung „Angeblich verlangte der gebürtige Türke eine Gehaltserhöhung, die Schalke nicht zahlen wollte.“ ist schlichtweg nicht richtig.
    Man hatte sich auf einen Vertrag geeinigt. Beide Seiten bestätigen, daß es sich nicht um ein finanzielles Zerwürfnis handelt, sondern das andere Dinge wichtig waren.
    Die sind aber zugegebermaßen derartig schwammig, ein Wirrwarr aus Anschuldigungen beider Seiten, daß ein abschließendes Urteil schwer fällt.

    Rein sportlich gesehen hat Werder einen richtigen Top-Mann verpflichtet. Der ist auf einem sehr guten Weg, ein spielerisch ganz großer in dieser Liga zu werden. Und Spielerische Stärke ist gerade in Bremen bestens aufgehoben.

  • Joern sagt:

    Nur ein kurzer Kommentar von mir: „Mir passt der Wechsel nicht“ – wie schon damals bei Klose. Bei Klose habe ich meine Meinung dann geändert – um letztendlich diese Meinungsänderung am Ende wieder zu bereuen.

    Das ist definitiv eine viel zu hohe Ablöse. Und auch vom sportlichen abgesehen. Das wird nicht gut gehen, man muss sich nur den Ärger bei Schalke anschauen…

  • Easyfunk sagt:

    Ganz ehrlich: Ich muss sagen, dass das fast schon ein Schnäppchen ist. Wenn man sich anschaut, was unsere Hertha oder die Frankfurter für Spieler ausgegeben haben, die nicht wesentlich älter sind und wahrscheinlich weniger Potential haben und keine deutschen Nationalspieler sind (Raffael, Kacar, Fenin, Caio, etc.), dann muss man sagen, dass 5 Millionen nicht zuviel sind für einen Spieler diesen Kalibers. Wirklich nicht.

  • Kristijan sagt:

    @Joern

    Ich finde den Kommentar ueber Klose unpassend. Mag sein, dass am Ende einige Dinge ungluecklich gelaufen sind, aber er hat einen guten Teil dazu beigetragen, dass Bremen heute dort ist wo es ist: ein auch international gefestigter und respektierter Verein.
    Ich finde irgendwann mal kann man diese Sache auch auf sich beruhen lassen. Bremen hat eine ordentliche Abloese bekommen und spielt immernoch oben mit. Da kann man auch mal die Verdienste eines Klose anerkennnen, anstatt immer nur auf ihm rumzuhacken.

  • Joern sagt:

    @ Kristijan: Da sind wir wohl anderer Meinung.
    Natürlich habe ich den Fall Klose prinzipiell abgehakt, aber ab und zu krame ich die Sache schon wieder hervor.
    Für mich ist Klose einfach unten durch. Das Entscheidende war eben das „wie“. Borowski geht jetzt auch zu Bayern. Finde ich zwar auch „suboptimal“, aber die Art und Weise finde ich völlig in Ordnung. Es geht also auch anders.
    Und genau deswegen halte ich es für legitim, auf dem Thema „Klose/Werder“ immer mal wieder „rumzuhacken“

  • Luke sagt:

    Bin grad fast vom Stuhl gefallen, dass mein Wunsch-Traum wahr wurde…

    Wie schon in nem anderen Kommentar von mir gepostet (da ging es noch um Poldi oder Schlaudi) finde ich die sache sehr sehr geil. glaube der typ ist nen topmann, und das geld ist sicherlich sehr gut angelegt. ich denke der wird in zukunft voll einschlagen und wenn diego mal geht haben wir wieder nen top-zehner.
    Der FCB hat auch nen riesen Talent für die Position (Kroos) da finde ich es nur passend, dass Bremen die Antwort gibt.
    Also Herzlich Willkommen Mesut!

  • Frank sagt:

    Wie treffend der erste Kommentar ist: „Özil kann jetzt bereits Dinge, die andere Spieler nie lernen werden.“ Das ist genau meine Meinung. Ich kann mich noch genau an die letzten Spiele in der Rückrunde erinnern, wo ich mir mal gewünscht hätte, dass ein Borowski mal Ansatzweise mit dem Ball versucht an einem Gegenspieler vorbeizukommen…So ein Spieler fehlte bisher!

    Alles Gute in Bremen!

    P.S Wenn er geht, werden wir bestimmt nicht weniger als die gezahlten 5 Mio. bekommen…

  • Luke sagt:

    »Wir müssen alle miteinander aufpassen, dass wir die Jungen im Zaum halten«
    (Uli Hoeneß über Toni Kroos)

    Junge Talente gibt es viele, sogar in Deutschland. Unsere Nationalmannschaft ist die jüngste seit langem und glaubt man Michael Ballack werden sich unsere Spieler spätestens zur WM 2010 auch individuell mit Frankreich oder Italien messen können. Gemeint sind Spieler wie Poldi, Schweini, Merte, Lahm oder Gomez. Sie alle haben bereits große Leistungen gezeigt und werden sicherlich daran anknüpfen. Alle diese Spieler sind mittlerweile Anfang 20. Also in einem Alter, wo man landläufig der Meinung ist, dass die Spieler aus dem Knabenalter raus sind und so langsam auch ihr eigenen Leben in die Hand nehmen können.

    Richtet man seinen Blick jedoch auf Ligen, die vor allem in internationalen Wettbewerben meist besser vertreten sind als die Bundesliga fallen einem durchaus Namen auf, die in ihren Vereinen schon teilweise seit längerem für Furore sorgen: Cesc Fabregas (20), einer der herausragenden Spieler der CL-Vorrunde, Lionel Messi (20) seit über 2 Jahren eine feste Größe im System vom FC Barcelona oder auch Gio dos Santos (18) und Bojan Krkic (17), beide sorgen spätestens seit dieser Saison für Schlagzeilen. Spieler, die mit 17 oder 18 Jahren ins kalte Wasser geworfen werden und zu Weltstars reifen. Bei allem Respekt – unsere deutschen Hoffnungsträger werden in einem anderen Atemzug genannt. Dabei gibt es auch bei uns junge Talente, allem voran Toni Kroos (mein Tipp für die Überraschungs-EM-Nominierung á la David Odonkor). Was der Junge spielt ist „jetzt schon Weltklasse“ (Klose). Kroos hat das aussichtslose UEFA-Cup-Spiel gegen Roter Stern Belgrad praktisch im Alleingang gedreht – und darf zur Belohnung wieder bei den Amateuren spielen. Bayern lässt ihre Talente nicht spielen, sondern kauft lieber Stars – die Ersatzbank lässt grüßen. Dort sitzen ja auch Ottl, Poldi und oft auch Schweini, beste Gesellschaft also. In Deutschland ist einfach die Angst davor die Talente zu verheizen zu groß, die Angst, dass die Wunderknaben daran zerbrechen wie einst Lars Ricken. Aber wieso funktioniert es in anderen Ländern?

    Und was erwarten wir uns von Özil? Wird er auch (wie auf Schlake) mit der Bank vorlieb nehmen (müssen)? Oder traut sich Thomas Schaaf und lässt ihn spielen? Diego ist natürlich als 10er gesetzt, aber links oder rechts zusammen mit Jensen und Baumann/Frings als Absicherung dahinter?

    Heute um 17.00 Uhr geht’s los. Warten wir es ab.

  • kurtspaeter sagt:

    @Luke, insgesamt ein richtiger Beitrag. Ich denke dabei auch an einen Wayne Rooney, der in jungen Jahren schon um die 200 Spiele gemacht hat.

    Unsere Talente werden oft kleiner gehalten als es sein müsste, Ausnahmen bestätigen aber wie immer die Regel.

    Özil ist in Gelsenkirchen diese Ausnahme gewesen. Der hat in der Hinrunde 11 von 17 Spielen gemacht, vier oder fünfmal fehlte er verletzt. Von diesen 11 Einsätzen waren 6 von Beginn an, 4 Einwechselungen führten zu immerhin 30 plus x Minuten Einsatzzeit, nur einmal spielte er nur 8 Minuten (das war im Hinspiel gegen Lüdenscheid).
    Das kann man schon Stammspieler nennen. Und bei aller Freude über seine Fähigkeiten, und ich bin wirklich überzeugt von ihm, richtig herausragend (wie Fabregas oder Messi) hat er bei seinen Einsätzen leider zu selten gespielt, die Möglichkeit dazu hat man ihm aber definitiv eingeräumt.

  • Conti sagt:

    :-)

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.