Verdienter Sieg im Nordderby

Karsten 2. Dezember 2007 17 Kommentare Drucken

Werder marschiert weiter. Nach dem Sensations-Sieg über Real Madrid putzen die nach wie vor stark dezimierten Bremer auch noch den Erzrivalen aus Hamburg. Dabei geht der Sieg völlig in Ordnung. Werder investierte mehr in die Partie, gewann die meisten Zweikämpfe und hatte die deutlich besseren Tormöglichkeiten. Auf beiden Seiten fiel jeweils eine Bude durch einen Torwartfehler. Erst kam der HSV durch ein Weltklasse-Tor von Van-der-Vaart nach Fehler von Wiese-Ersatz Vander zum zwischenzeitlichen 1 zu 1-Ausgleich, bevor sich drei Minuten später Frank Rost verschätzte und eine abgefälschte Flanke von Petri Pasanen ins eigene Tor boxte.

Besonders in der ersten Halbzeit war es ein teilweise hochklassiges Spiel. Mit zunehmender Spieldauer merkte man den beiden Mannschaften aber doch die Müdigkeit durch die internationalen Auftritte unter der Woche an. Nach dem Werder erneut in Front gehen konnte, gaben sich die Hamburger auf und konnten nichts mehr entgegensetzen.

Neben den drei Punkten, die Werder (zumindest bis heute) an die Tabellenspitze beförderten, gab es noch zwei schöne Geschichten am Rande der Partie. Zum einen schoss der von den Hamburgern (und vor der Saison auch von mir) verschmähte gegen seinen Ex-Club ein wunderschönes Tor zur 1 zu 0 Führung, und zum anderen lief zum ersten Mal wieder im Weserstadion auf. Er wurde gebühend empfangen, was einem Gänsehaut bereitete.

Wenn wir jetzt auch noch den kleinen HSV aus Hannover und die derzeit sehr starken Leverkusener besiegen, kann man von einer vollends gelungenen Hinrunde sprechen. Dass wir trotz der vielen Verletzten den Bayern Paroli bieten können, ist aller Ehren wert. Ich persönlich habe nicht damit gerechnet. Und wer weiß, vielleicht schlagen wir ja sogar noch Piräus und können so in der Champions League überwintern. Das würde uns gegenüber den anderen Meisterschaftsanwärtern einen echten Vorteil verschaffen. So unnötig die Diskussion auch sein mag, weil man sie einfach nicht ändern wird, aber dieser Donnerstag-Samstag-Spielrhythmus kann einen schon fertig machen, wie Werder in der letzten Saison am eigenen Leib hat spüren müssen.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 6, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

17 Kommentare »

  • Easyfunk sagt:

    Bouba finde ich echt stark! Und dass er einen stolzen rechten Schlag hat, hat er ja auch bewiesen.!

  • Joern sagt:

    Was mich schon wieder ankotzt ist, dass der Sieg von Werder von der lieben Konkurrenz (HSV, Bayern) wieder klein geredet wird und eigentlich nur die kurze Pause zwischen UEFA-Cup und Bundesliga dem HSV den Sieg kostete…
    Das nenne ich mal ganz schlechte Verlierer!
    Was ist noch zu sagen? langsam muss man meiner Meinung nach Sagen, das wir ein Ersatztorhüter-Problem haben. Ich sag ja nicht das jetzt ein neuer kommen muss, aber was ist denn eigentlich mit Nico Pellaz? Ich würde den mal bringen, mehr als einen Patzer pro Spiel wird der doch auch nicht machen.
    Wird Zeit das Wiese wieder fit wird.

  • Andre sagt:

    Von wegen UEFA-Cup-Ausrede: Ich seh das gelassen, in drei Wochen sind wir immer noch min. 3 Punkte vor dem HSV und keine Sau fragt mehr, ob Hamburg nun im UEFA-Cup gespielt hat oder nicht. Und für folgende Statistik hör ich mir auch gern dummes Gelaber an (endlich wieder eins vor):

    http://www.weltfussball.de/teams.php?m_id=202&gegner_id=211&modus=11

  • Shining City » Bundesligakommentar aus der Schweiz sagt:

    […] dem Verein aus Stellingen geschrieben worden. Passende Kommentare zu Werder Bremen findet man hier, hier und […]

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    @Joern: Wieso Ausrede? Aufgrund der in dieser Saison höheren Anzahl an UEFA-Pokalteilnehmer und der auf der anderen Seite fixen Sonntagsspieltermine kommt es nun einmal zu dieser „witzigen“ Situation, dass Samstags mind. ein (UEFA-Pokal-)Team immer die A-Karte zieht.

    Den Bayern ist das in Stuttgart auch schon passiert. Aber hier geht’s gar nicht nur um Bayern und den HSV. Hier geht es um Grundlegendes. Darüber diskutier‘ ich schon seit Wochen.

    Übrigens: Wenn es nächste Woche dumm läuft, hat Werder das Problem in der Rückrunde wohl auch, gell?! ;-)

  • Karsten sagt:

    1. Es wird nicht dumm laufen.
    2. Ich halte die Diskussion für lächerlich. In anderen Sportarten (siehe Handball, Basketball, …) ist diese kurze Regenerationsphase dauerhaft üblich. Man muss das Training und den Kader eben darauf einstellen.
    3. Als der UEFA-Cup-Modus beschlossen worden ist, waren auch die Bayern dabei. Damals haben sie nur nicht damit gerechnet, dass sie selber am Döner-Cup teilnehmen werden.
    4. Letzte Saison haben die Bremer unter diesem Spielrhythmus gelitten. Da war das komischerweise gar kein Thema…
    5. Ich weiß, ich sehe das zu einseitig. Aber wir wollen hier doch mal wieder ein wenig Musik in die Diskussion bringen, oder?

  • knibbelblitzer sagt:

    richtig karsten. huub stevens kann ja auch nicht unbedingt sagen, dass der hsv auf einen völiig ausgeruhten SVW getroffen ist. und dass das spiel in den ersten 20 minuten, wo der hsv angeblicjh noch nicht auf dem platz sein KONNTE, entschieden wurde, zeigt eigentlich, dass stevens ein schlechter verlierer ist (was ich eigentlich nicht von ihm gedacht hätte). fakt ist doch, dass werder dem hsv am samstag in allen belangen überlegen war und bereits zur pause 3-4:0 hätte führen können. warum sich dieser wichtigtuer rummenigge bei premiere dazu bemüssigt fühlt, dazu etwas zu sagen, verstehe ich überhaupt nicht. wenn stevens meint, seine truppe ist nicht regeneriert genug für 2 spiele innerhalb von 48 stunden, dann muss er halt andere leute aus seinem millionenkader bringen. immerhin haben am samstag mit atouba, jarolim, demel drei leute in der startelf gestanden, die gegen rennes nicht von anfang an gespielt haben.

  • lars sagt:

    Das Gegenargument, dass der HSV ja vor allem in den ersten Minuten nicht präsent war und es deswegen nicht an dem UEFA-Cup Spiel von Donnerstag liegen konnte, hatte Stevens ja sozusagen schon vorab zu entkräften versucht:
    Er sagte ja, dass man seiner Mannschaft angesehen hat, dass sie in der ersten Hälfte nicht frisch war und sie sich zunächst die Müdigkeit aus den Beinen spielen musste….wahlweise hätte man diesen Satz ja auch einfach umdrehen können, wenn Werder am Schluss die Tore geschossen hätte. So dreht sich jeder seine Argumentation zurecht, was ja auch ok ist; es geht ja nicht um Neutralität.

    Die Sache mit den vergleichbaren kurzen Spielpausen bei Basketball und Handball kann man glaube ich nicht so richtig gut 1:1 auf Fußball übertragen. Fußball ist da normalerweise schon sehr viel kräfteraubender. Grundsätzlich würde ich aber auch von Fußballprofis, die den ganzen Tag eigentlich nix anderes machen sollen, als Fußball spielen und trainieren, erwarten, dass sie diesen Rhythmus aushalten…

  • Stephen sagt:

    So sehr ich verstehe, dass die Spieler vielleicht die Situation bemängeln. Die Reaktionen der Vereinsführungen kann ich nicht verstehen. Die haben die Regelungen im Hinblick auf vermehrte Fernseheinnahmen doch so mitgetragen. Von daher wirkt das Gejammer aller Vereinsoberen ein bißchen heuchlerisch. Schließlich haben sie doch damals beschlossen, maximal 2 Spiele auf den Sonntag zu verlegen. Und dass die UEFA und deren Fernsehvermarkter keine Lust haben, den UEFA-Cup auf den Mittwoch zu verlegen, um dem Premiumprodukt Champions League nicht in die Parade zu fahren, kann ich verstehen. Hier noch zwei zusammengefasste Pressereaktionen darauf: http://www.indirekter-freistoss.de/home/bundesliga-031207.html

  • Joern sagt:

    „3. Als der UEFA-Cup-Modus beschlossen worden ist, waren auch die Bayern dabei.“

    Genau das ist der springende Punkt.
    Darin sind die Bayern ganz groß: Entscheidungen mittragen und wenn diese dann einem auf einmal nicht mehr passen wird dagegen gepoltert als wäre es jetzt die Megasensation, dass in der Bundesliga am Samstag und im Uefa-Cup am Donnerstag gespielt wird.

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    @Karsten:

    Zu 1.) Sicher?!

    Zu 5.) Hat geklappt. Kaum melde ich mich mal wieder zu Wort… ;-)

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    Noch was (rein aus statistischen Gründen):

    Wieviele Spiele hat Werder in der letzten Saison im UEFA-Pokal bestritten und war gezwungen am darauffolgenden Samstag direkt wieder anzutreten?

  • knibbelblitzer sagt:

    @breitnigge: kein mal glaube ich. Richtig?

    @joern: zumal bayern eigentlich (ausser gegen stuttgart, glaube ich) grundsätzlich sonntags antritt. die hätten allerdings aufrund ihrer rotationspolitik und der tatsache, dass ihre bank ebenfalls leicht im UEFA cup spielen kann, die wenigsten probleme, meinetwegen bereits freitag zu spielen.

    in der sommerpause kaufen die international spielenden clubs immer ordentlich ein mit verweis auf die erhöhte anzahl der zu erwatenden spiele, quaken dann aber rum, wenn die qualität nur für eine erste 11 ausreicht.

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    Kein einziges Mal? So so… ;-)

  • knibbelblitzer sagt:

    oder?. ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass werder donnerstag uefa-cup gespielt hat und dann samstag ran musste.

  • Frankie sagt:

    Schade. Gestern wurde die Gelegenheit verpasst die Tabellenspitze zu erobern. Die Bayern haben schon wieder mehr Dusel als die Polizei erlaubt. So dürfte sich der Trainer in München jedenfalls noch ein paar Wochen halten können. Wenn er aber nicht bald das Ruder rumreißt… Es gibt halt nur nicht genügend große Namen, die man verpflichten könnte. Wie wäre es mit Trap, der müsste doch auch bald Zeit haben?

    Und von hinten schleicht sich allmählich wieder Stuttgart ran. Zu Platz 4 fehlt denen nicht mehr viel. Wenn sie den Saisonauftakt nicht dermaßen vergurkt hätten, wären sie jetzt da, wo die beiden norddeutschen Club stehen.

  • Sportfan sagt:

    Hoffentlich kann Werder Bremen diese Saison an die frühere Leistung anschliessen.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.