Werder mischt wieder voll mit

Karsten 29. November 2007 9 Kommentare Drucken

Selbst wenn mit nur sieben Spielern gegen eine Weltauswahl spielen müsste, würde ich trotzdem in jeder Tipprunde für die Grün-Weißen meine Hand ins Feuer legen. Weniger, weil ich denke, dass sie wirklich erfolgreich sein werden, sondern vielmehr, weil mein Vereinsstolz es so von mir verlangt. In den meisten Fällen denke ich aber auch wirklich, dass wir eine Partie gewinnen werden – zumindest vor dem Anstoß. Gestern war eine der wenigen Ausnahmen. Ich hätte es zwar nie offen zugegeben, aber innerlich hoffte ich eigentlich nur, dass es kein Debakel gegen die Königlichen aus Madrid werden würde. Auch, wenn ich die Mannen von Bernd Schuster derzeit nicht zu den Top-5 Teams im internationalen Fußball zähle, kann einem der Spielbericht schon Angst und Bange machen.

In den vergangenen Jahren hat Werder gezeigt, dass sie vor allem gegen Spitzenteams unglaubliche Leistungen vollbringen können. Sie haben aber auch nicht nur einmal bewiesen, dass sie genauso jämmerlich versagen können. Gestern war ein Tag, an dem alle Beteiligten über sich hinaus gewachsen sind. Und dann gewinnt sogar eine 1C-Werder-Mannschaft gegen .

Ich will den 3 zu 2 Sieg zwar auch nicht überbewerten, da die Spanier mit Sicherheit nicht ihren besten Tag hatten. Andererseits haben wir unsere beschränkten Mittel in einem Höchstmaß an Effizienz eingesetzt. Der Schlüssel zum Erfolg war der uneingeschränkte Wille zum Erfolg, der gestern ganze Berge versetzen konnte. Spieler wie Hunt und Baumann, die alles andere als fit sein können, haben gestern Zweikämpfe bestritten, als kämen sie gerade aus dem Trainingslager. Frank, „the Tank“, wie ich ihn jetzt liebevoll nennen werde, spielte zwar wie gewohnt einige hölzerne Fehlpässe, aber er füllte die Rolle vor der Abwehr großartig aus. Und das, was an ihm vorbeikam, übernahmen Naldo (wo holt er diese Grätsche gegen Robinho her??), Tosic (er hatte mehr Glück als Verstand, oder?) und auch Vander, der gestern ein guter Wiese-Ersatz war.

Nach vorne überzeugte Rosenberg, der eine Bude „aus Versehen“ machte und eine andere in Klose-Marnier vorlegte, die Sanogo wunderschön vollendete. Hinzu kam Jensen, der Diegos Fehlen natürlich nicht vergessen machen konnte, seine Aufgabe aber so gut es ging erfüllte. Auch er führte einige wichtige Zweikämpfe, die er fast alle für sich entscheiden konnte.

Die parallele Niederlage von Lazio Rom gegen Piräus bringt Möglichkeiten, die ich eigentlich nicht mehr für möglich gehalten hatte. Wenn Werder das letzte Gruppenspiel gewinnt, kommen sie tatsächlich eine Runde weiter. Es gibt also wieder einmal ein Finale. Auch, wenn es ein schwieriges Unterfangen wird, alleine die Chance zu haben, finde ich einfach nur überragend.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 13, Durchschnitt: 4,62 von 5)
Loading...

9 Kommentare »

  • Stephen sagt:

    Ich kann auch nur noch einmal wiederholen, dass ich die Leistung unter den gegebenen Umständen richtig gut fand. Gegen Madrid muss man erstmal gewinnen, vor allem mit so einer Latte an Verletzten. Denke jetzt aber, dass das Spiel gegen Piräus das wirklich Schwierige sein wird. Ein richtig schönes Entscheidungsspiel. Aber vor einigen Jahren haben sie es ja gegen Valencia auch auswärts hinbekommen. Däumchen drücken, sag ich da nur.

  • Joern sagt:

    Ja, Rosenberg war (endlich mal) ganz stark! Vor allem die Vorbereitung zum 2:1. Hätte vor dem Spiel absolut nicht mit einem Sieg gerechnet, erst recht nicht als noch Borowski asugefallen ist. Hut ab vor dieser Leistung, bei der 5 (mit Fritz) Leistungsträger gefehlt haben. Gegen Piräus muss man jetzt nicht unbedingt einen Sieg erwarten, aber eine kämpferische, konzentrierte Leistung bis zur letzten Minuten muss auf jeden Fall drin sein – nicht so wie im Hinspiel…

  • Andre sagt:

    Ich finde, dass es vor allem vom Auftreten her das bisher beste Spiel Werders gegen ein europäisches Topteam war. Sieht man von den letzten 20 Minuten ab, wo man sich verständlicherweise aufs Verteidigen verlegte, dann haben sie die ganze so gespielt, wie sie es gegen Stuttgart oder Leverkusen in der Bundesliga machen.
    Ich finde, dass sie gegen Chelsea und Barcelona immer so wirkten, als müssten sie sich das „Wir können das schaffen“ immer die ganze Zeit vorbeten und sich einreden, als würden sie aber nicht wirklich dran glauben. Ganz anders diesmal, einfach locker ihr Spiel gespielt und es hat sich ausgezahlt (wenn auch mit etwas Glück).
    Bezieht man noch den Zwang zu gewinnen ein, dann kann man nur stolz sein. Gegen Real kann man schon mal gewinnen, aber mit der Vorgabe gewinnen zu müssen ins Spiel zu gehen und es dann (mit dieser Rumpfmannschaft) auch noch zu schaffen, das ist großes Tennis.

  • Andre sagt:

    Nochmal zu Tosic, da du nach Glück oder Verstand fragst:
    Hab gerade nochmal bei Youtube ( http://www.youtube.com/watch?v=JUnscjqxSdk ) geguckt und wenn man sich bei 1:46 die Grätsche gegen van Nistelroy (!) ansieht, dann kann man nur zu folgendem Ergebnis kommen:
    Selten sowas gutes gesehen. Nicht nur spitzelt er absolut fair und durchsetzungsstark den Ball weg, er spielt ihn auch noch zur richtigen Seite (links), obwohl er dafür von der falschen (ebenfalls links) kommt. Normalerweise hätte der Verteidiger doch nur versucht den Fuß irgendwie dranzubringen, Mertesacker hätte wahrscheinlich versucht den Fuß irgendwie davor zu kriegen, so dass der Stürmer weiterläuft, der Ball aber liegen bleibt.
    Geile Sache! Schade, dass trotzdem ein Tor daraus resultierte, aber es war halt doch van Nistelroy, nicht zu vergessen.

  • Moritz sagt:

    Also ich kann dem ganzen hier nicht so zustimmen.
    Der Sieg hatte nichts mit Glück zu tun oder das real einen schlechten Tag hatte! Die haben gespielt wie sie immer spielen nur Werder war einfach diesmal besser im kampf und sie haben tolle Tore gemacht!
    Klar hatte Van nistelroy einen hunderprozentigen und dann hätte es 3 zu 3 gestanden aber Werder hatte auch einige riesenchancen zur endgültigen Endscheidung.
    Wo sind denn hier die Emotionen? Für mich war das eines der tollsten Spiele die ich jeh gesehen habe und das nicht nur von Werder!
    Und ich bin diesmal auch mit einem sehr schlechten Gefühl ins Spiel gegangen.Einfach nur großartig!

  • Arne sagt:

    „Für mich war das eines der tollsten Spiele die ich jeh gesehen habe und das nicht nur von Werder!“

    bidde?? werder war meiner meinung nach „ganz gut“, aber auch nich mehr. Real Madrid war hingegen einfach nur beschämend schlecht, Guti beispielsweise hat ca. 91,4% Fehlpasse geschlagen, die Innenverteidung hat auch einfach gar nix auf die Schippe bekommen. Der ausschlaggebende Punkt war einfach, das Werder wirklich gefightet hat. Immer hundertprozent dabei war. Und da war es glaub ich auch ein Vorteil, dass es soviele Ausfälle gab. Ich glaube nicht, dass Diego so gefightet hätte wie Jensen.

    Trotzdem: Ein tolles Fussballspiel sieht komplett anders aus.

  • Tingel sagt:

    Für mich war es ein tolles Spiel eben deshalb weil die Jungs mal gekämpft haben. Wenn ich da an Rosenbergs Durchgang denke an der Aussenlinie, dem konnte man doch im Gesicht ablesen wie heiss der is und das der alles gibt. Das Real schlecht gespielt hat… ok, Real bleibt aber Real und die Bremer haben durch Einsatz verdient gewonnen. Für mich als Bremer wars ein tolles Spiel.

  • Verdienter Sieg im Nordderby » WERDERBLOG.NET sagt:

    […] Werder mischt wieder voll mit (29.11.2007, 22:12) […]

  • Zeit » WERDERBLOG.NET sagt:

    […] weiß nur, dass es mal wieder Zeit wird. Zeit, dass wir endlich wieder mal ein großes Fußballspiel unserer Mannschaft sehen. Zeit, dass auf große […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.