Hinten hui, vorne pfui

Karsten 27. Oktober 2007 28 Kommentare Drucken

Unter der Woche konnte in der Champions League gegen noch überzeugen. Nach einer starken Leistung aller beteiligten Spieler konnte man hoch verdient den ersten Dreier in dieser Saison erringen. Den einzigen Vorwurf, den man der Mannschaft machen kann, ist, dass sie es wieder nicht geschafft hat, ihre Dominanz auch in ein deutliches Ergebnis umzumünzen. Nach einem geschenkten Freistoß kam Lazio noch einmal zurück und es wurde in den letzten Minuten wieder einmal hektisch. Letzlich konnte der Vorsprung aber doch über die Zeit gerettet werden.

Da Schalke in der vergangenen Woche gegen Chelsea erneut verlor, hätte man eigentlich meinen können, dass Werder mit der breiteren Brust in Gelsenkirchen auftreten würde. Zu Beginn des Spiels war davon allerdings nichts zu spüren: Schalke war die ersten 20 Minuten die deutlich bessere Mannschaft, gewann nahezu alle Zweikämpfe im Mittelfeld und setzte Werder kräftig unter Druck. Das 1 zu 0 nach Freistoß durch Grossmüller war dann auch die logische und verdiente Konsequenz.

In der Folgezeit ließ Schalke die Zügel etwas lockerer und Werder kam besser ins Spiel. Nachdem die gesamte Partie zuvor zerfahren war, wurden jetzt auch noch einzelne Spieler immer fahriger. Besonders Diego, der in den letzten Wochen und Monaten so großartige Leistungen dargeboten hatte, war heute müde und sah gegen Jermaine Jones keine Sonne. Dementsprechend ging in der Offensive bei Bremen auch nicht viel. Sanogo und Almeida waren über weite Strecken der ersten Halbzeit vollkommen abgemeldet. Dass das 1 zu 1 von durch einen weiteren Freistoß fiel, war daher keine Überraschung.

In der zweiten Halbzeit merkte man den beiden Mannschaften die Müdigkeit aufgrund der Aufgaben unter der Woche an. Beide spielten auf einem überschaubaren Niveau, einzig der Kampf war vorbildlich. Allerdings unterliefen beiden Teams im Spielaufbau immer wieder grobe Schnitzer. Zum Glück waren Naldo und auf Bremer Seite heute in gewohnt starker Verfassung und bügelten die Fehler immer wieder aus. Auch die für Pasanen und Fritz ins Team gerückten Tosic und Harnik zeigten defensiv eine gute Leistung.

Je näher der Schlusspfiff kam, desto stärker wurde Torsten Frings. Er leitete eine 100-prozentige Chance für Boubacar Sanogo ein, der einfach nur noch den Fuß hinhalten brauchte, um das Leder ins leere Tor zu schieben. Doch wie in der gesamten Partie wirkte er auch hier sehr unglücklich und der Ball rutschte ihm über den Spann.

Schalke hatte durch Grossmüller und Kuranyi auch noch gute Möglichkeiten, vergab diese aber ebenso kläglich. Daher geht die Punkteteilung unterm Strich vollkommen in Ordnung. Werder hätte mit etwas mehr Cleverness auch gut und gerne drei Punkte aus Gelsenkirchen mitbringen können, wichtig war aber, dass man Schalke, die ich nach wie vor als den stärksten Konkurrenten um den zweiten Platz sehe, auf Distanz halten konnte. Werder kann aus der angesprochenen Woche der Wahrheit mit erhobenem Haupt hervorgehen. Morgen verlieren die Bayern noch gegen Dortmund und alles ist wieder gut…

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 10, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

28 Kommentare »

  • Joern sagt:

    Ist ja fast schon langweilig, aber wieder mal ist einem Deiner Spielanalysen nichts hinzuzufügen.
    Einfach Schade, das der in den letzten Spiele ganz gute Werder-Sturm gerade heute die 100%igen ausgelassen hat. Aber schon richtig: Bei einem Auswärtsspiel bei Schalke kann man mit dem Punkt zufrieden sein.

  • Andre sagt:

    Die Anzahl der zugelassenen Chancen spricht eigentlich eher gegen eine heutige gute Abwehr. Zum Sturm: Sicher zählen letztendlich und vordergründig erstmal die erzielten Tore, aber nachdem man die beiden nun mehrere Spiele hintereinander beobachten konnte bleibt festzuhalten: Sanogo ist ein guter Stürmer, Einsatz und so stimmt etc., aber er ist wohl bei weitem kein Weltklassemann. Almeida ist technisch noch sehr limitiert und eher so ein Carsten-Jancker-Typ. Bei manch einem Tor denkt man sich auch, dass es immer Zufall ist, ob der Torwart ihn noch hält oder nicht, gut platziert sind seine Schüsse eigentlich nie.
    Hinzu kommt: In Anbetracht der meist guten Vorlagen aus dem Mittelfeld und zunehmend von den beiden Außenverteidiger muss man die Anzahl der geschossenen Tore noch relativieren, würden beide in Bochum oder Cottbus spielen dann sehe ihre Leistung wahrscheinlich sehr schlecht aus. Will sagen: keiner von beiden kann bisher ein Spiel von sich aus entscheiden. Schade. Ich denke, dass beide ihre weiteren Treffer machen werden, aber über Sieg oder Niederlage wird mehr als in der letzten Saison die Form des Mittelfelds entscheiden. Schön, dass wir darüber selten klagen müssen.

  • Ivan Klasnic kommt langsam wieder : Bundesliga-Blog sagt:

    […] Vielleicht klappt es dann auch vorne wieder besser… […]

  • Tunnelblick sagt:

    Das Spiel war spannend, aber was die beiden Teams an fußballerischen Vermögen geboten haben, insbesondere im Sturm, war alles andere als Werbung für den deutschen Fußball. Das war schon fast peinlich ;)

  • Karsten sagt:

    @Andre: Ganz so negativ sehe ich unser Sturmduo nicht. Sie sind in der Tat technisch nicht besonders versiert, aber dennoch können sie (und haben es auch schon) Spiele entscheiden. Blenden wir gestern mal aus, kann man Sanogo nicht gerade als Chancentod bezeichnen…

    @Tunnelblick: Sehe ich genauso. Wie Schaaf und Slomka sich nach dem Spiel hinstellen können und von einem „Klassespiel“ sprechen können, ist mir vollkommen schleierhaft. Kämpferisch waren zwar beide Mannschaften vorbildlich, aber von spielerischer Klasse habe ich nichts gesehen.

  • Andre sagt:

    Spiele entscheiden indem sie das einzige Tor des Spiels schießen: ja, das können sie.
    In einem Spiel in dem nix geht und kein Futter aus dem Mittelfeld kommt, sich zurückfallen lassen, den Ball erobern und in einem Solo durch pure Klasse und Willesnkraft versenken: nein, eher nicht.

  • Karsten sagt:

    Kennst du einen Stürmer in der Bundesliga, der das kann? Mir würde spontan nicht einmal weltweit einer einfallen, der auf dein Profil passt.

    Was bei Bayern los ist, wenn aus dem Mittelfeld nichts kommt, hat man ja heute gesehen. Und beim HSV, Schalke oder Stuttgart von „Stürmern“ zu sprechen, ist ja schon Hohn an sich ;)

    Also noch mal: Almeida und Sanogo gehören mit Sicherheit nicht zur Creme de la Creme des internationalen Fußballs. Aber zusammen mit unserem Mittelfeld sind wir damit absolut konkurrenzfähig. Gegen Schalke sah das zwar nicht so aus, aber es hatten schon ganz andere einen Hänger…

  • Axel sagt:

    Spätestens nach jedem CL-Spieltag denke ich immer wieder:
    Mal eine Saison auf internationale Spiele verzichten, mit den gesparten Kräften und Verletzungen würden unsere Jungs garantiert Deutscher Meister…

  • Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) sagt:

    Also das „Hinten hui“ im Titel irritiert mich etwas. Nicht das die Königsblauen toll kombiniert hätten, die meisten Schalker-Chancen entstanden zufällig. Aber der Knicker flipperte doch einige male durch den Werder-Strafraum. Oder war es als „Hui, ein Glück das die auch nicht gut sind!“ zu verstehen?

    Meine Probleme mit dem Spiel, aus Schalker Sicht selbstredend, gibt’s hier zu lesen: „Nix Halbes, nix Ganzes“

  • Andre sagt:

    Ich habe dasd sicherlich etwas zugespitzt formuliert, so dass deine Behauptung, dass es solche Stürmer nirgendwo gibt an sich schon zutrifft, wollte damit aber nur sagen, dass sie Chancen ok bis gut verwerten können, aber keine wirklich kreieren können und so ein Spiel alleine entscheiden können. Auch wenn es keiner hören will, Klose konnte das (ansatzweise)…

  • knibbelblitzer sagt:

    in der bundesliga ist mir da auch nur klose eingefallen. international vielleicht messi, robinho, kaka und früher mal ronaldinho. diego wäre eigentlich auch einer, der das könnte….

  • Stephen sagt:

    Mir reicht es, wenn die Stürmer, die wir momentan haben, ihre Chancen gut verwerten. Ailton war auch ein reiner Knipser, der sich auch wenig selbst erarbeitet hat, aber bei einem vernünftigen Mittelfeld war das gar nicht nötig. Klose ist vor allem auch defensiv präsent und ackert mit nach hinten, was nur wenige Stürmer auf dem Niveau tun.

  • Sauna-Gartenhaus sagt:

    Wenn man überlegt welche Stürmer Werder hatte,dann sind Sanogo und Almeida doch wahrlich keine Konkurrenz.Klasnic-Klose ist nicht zu übertreffen,zu dieser Zeit gab es noch Zidan und Valdez,die als Joker sofort ins Spiel fanden.So wie in Bremen hat Sanogo aucj beim HSV angefangen,und was daraus geworden ist,wissen wir ja alle.Naja,mal schauen was uns noch erwartet…

  • Joern sagt:

    Zidan fand als Joker sofort ins Spiel?! Aha..
    Ich habe das etwas anders gesehen…

  • Gespielt wird nat??rlich Texas […]F??r alle Sportinteressierten, die sich morgen nicht das « stefantestet sagt:

    […] Vielleicht klappt es dann auch vorne wieder besser… […]

  • vandango sagt:

    Und? Kommt auch mal wieder was neues? :)

  • cons sagt:

    ICH FINDE DER WERDERLBLOG SOLLTE AKTUELL BLEIBEN! SCHON SEIT 1,5 WOCHEN KEINE MESSAGE

  • Stephen sagt:

    @cons: Na, wer wird denn so rumschreien? Denke, es wird schon Gründe geben, warum der gute Karsten nicht postet. Auch wenn es gerade ein bißchen schade ist.

  • @ all sagt:

    Karsten ist bzw. war in Rom (bei Lazio – Werder)!

  • knibbelblitzer sagt:

    anderthalb wochen?;-) ich war nur 2 tage dort. schönen dank. die grösste geldverschwendung seit jahren!

  • Tingel sagt:

    naja nach dem spiel kann ich schon verstehen wenn man sich zulaufen lässt und nich heim kommt ;) die leistung vom schiri mal hin oder her, das spiel war wohl nicht das was viele erwartet haben…

  • cons sagt:

    @stephan: ich wollte nur aufmerksamkeit erregen ^^
    trotzdem finde ich es schade, dass hier seit fast 2 wochen funkstille herrscht

  • Stephen sagt:

    @Tingel: Das Spiel war ein Offenbarungseid. So hat man in der CL nichts verloren. Lazio hat Probleme bis nach Meppen, sind nur 15. in der Liga und die Abwehr ist teilweise ein Witz. Aber zum Glück leistet Bremen auch hier wieder Aufbauhilfe. Keine Einstellung, ein Spielsystem aus dem 19. Jahrhundert (lange Bälle aus der eigenen Hälfte) und Abwehrfehler aus dem Kindergarten. Ich weiß, als Bremen-Fan jammert man im Moment auf hohem Niveau, aber das war echt eine Frechheit.
    @cons: Ich finde es ja auch schade, aber ich denke, Karsten ist bald wieder bei uns. Es sei denn, er hat in Italien fußballerisches Asyl beantragt. :-)

  • Karsten sagt:

    @ALL:
    Ich habe die Schmach in Rom tatsächlich live erleben „dürfen“. Zum Glück bin ich nicht „nur“ wegen des Spiels hingefahren, sondern habe darüber hinaus ein paar Tage die atemberaubende Stadt genossen. In Kürze wird es hier wieder wie gewohnt weitergehen. Sorry für die Auszeit!

  • Tingel sagt:

    Juve jagt Diego,

    http://www.sport1.de/de/sport/artikel_1916508.html

    Aber mal ehrlich, wenn er diese Saison weiterhin so auftrumpft würd ich ihn nicht für die „geschätzten“ 20 Millionen abwandern lassen.

  • Marc Wehning sagt:

    Wen jagt Juve eigentlich nicht?

  • Andy sagt:

    Hier passiert auch wohl nichts mehr, oder? Schade!

  • Tunnelblick sagt:

    Bitte nich :( Ich besuche diese Seite eigentlich täglich…

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.