Angst um den kleinen Franck

Karsten 26. August 2007 17 Kommentare Drucken

Mir geht der bundesweite Hype um mehr und mehr gehörig auf den Zeiger. Zugegeben ist er derzeit der auffälligste Spieler der Bundesliga und ich bin froh, dass wir einen solchen Könner in Deutschland haben. Doch es gab und gibt noch andere, die es durchaus mit diesem Spieler aufnehmen können. Warten wir doch erstmal ab, wie lange er dieses Leisungsnievau halten kann.

Die ganze Geschichte kommt mir doch sehr bekannt vor. In der letzten Spielzeit war es , der ähnlich fulminant in die Liga preschte. Kaum war er da, schnalzte die Kommentatoren-Schar nur noch mit der Zunge und es gab keine Bundesliga-Show, in der nicht zumindest ein technisches Schmankerl gezeigt oder ein A- bzw. B-Promi zum Spieler befragt wurde.

Diego war in der letzten Saison mit Abstand der meistgefoulste Spieler. Ich kann mich dennoch nicht erinnern, dass seitens Diego oder gar seines Umfelds diesbezüglich Beschwerden geäußert worden sind. Die Bayern ticken da bekanntermaßen etwas anders. Wir schreiben gerademal den dritten (!) Spieltag und hat „Angst“ um seinen neuen Star:

„Man kann nur an die Scheidsrichter appellieren, dass sie ein Auge darauf haben.“

Jeder, der selber einmal Fußball gespielt hat, weiß, dass die Spieler, die den Ball lange halten, auch am häufigsten auf die Socken bekommen. Das liegt in der Natur der Sache. Meistens haben diese Spieler im Laufe ihrer fußballerischen Laufbahn aber gelernt, gröberen Verletzungen möglichst aus dem Weg zu gehen. Nicht zuletzt deshalb wird zum Beispiel einem Diego nachgesagt, er würde häufig zu früh fallen. Ich will ihn nicht davon freisprechen, dass eine oder andere Mal auch eine Schwalbe zu provozieren, aber dennoch bin ich davon überzeugt, dass seine mitunter theatralischen Gesten auch seinem persönlichen Schutz dienen.

Wo kommen wir denn da hin, wenn einzelne Spieler eine Sonderbehandlung erfahren? Das Wort „Unparteiischer“ kommt von „unparteiisch“, Herr Hitzfeld!! Hier ein kleiner Tipp von einem unbedeutenden Fußballer: wenn du Angst um deine Knochen hast, spiel den Ball ab, bevor der Gegenspieler in Reichweite ist ;)!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 13, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

17 Kommentare »

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    Es geht ja auch nur um die Fouls, wenn der Ball nicht mehr im Spiel ist, Karsten.

    „Ich habe schon ein bisschen Angst um Franck, schon vor der ersten Gelben Karte gab es ein paar böse Fouls gegen ihn“, meinte er und appellierte an die Schiedsrichter, dass „sie ein Auge darauf haben. Jedes Foul, das nicht im Kampf um den Ball passiert, muss einfach bestraft werden.“

    Gleichwohl habe ich aber auch Verständnis, dass man auf der „der soll sich mal nicht so anstellen“-Schiene fährt, schließlich schwächt man so Verhaltensweisen von Spielern wie, ich sag mal, Naldo gehörig ab, gelle?! ;-)

    Im Ernst: Ein Spieler wie Lala war gestern entweder gebrieft die Aktionen eines Ribéry gezielt zu „unterbinden“ oder er war einfach nur überfordert und trat ihm deshalb mehrmals gelbwürdig von hinten in die Beine.

    Aber keine Sorge: Ein Ribéry weiß sich zu behaupten und im Gegensatz zu Diego (wenn ich Dich korrekt verstanden habe), braucht er dafür keine Schwalben. Sowas hat er gar nicht nötig. Zumindestens bis er mich vom Gegenteil überzeugt…

    P.S. Nur zu Deiner Information: Wenn ich mich recht entsinne, gab es in diesem, von Hitzfeld eingeforderten Aspekt, vor der Saison eine klare Verbands-Ansage an die Schiedsrichter, hier die gefoulten Spieler gezielt(er) zu schützen…

  • vandango sagt:

    Das war ja klar dass sich unser FCB Fan wieder zu Wort meldet und sich voll hinter die großen Worte eines Hoeneß und Co. stellt. Und zudem auch nicht ohne Gegenargument gegen unsere (derzeit ziemlich schwächelnde) Werder Mannschaft bleibt…

    Ich finds ja eigentlich gut zu seinem Verein zu stehen, allerdings ist dieses „bei uns sind alle Götter“ und „bei euch sind alle doof“ getue ziemlich öde und beleidigend.

    Ich mag zwar auch keine Bayern (und Karsten aj auch nicht) aber der Franky spielt schon echt gut (und Karsten meints ja auch).

    Also: wir finden den Franky auch gut, also lass unseren Diego in Ruhe …

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    Den größten Teil Deines Kommentars überlese ich mal besser…

    Zu Deinem letzten Satz: Wo habe ich behauptet, dass Diego Schwalben produziert?

    Ich zitiere mal den Karsten:

    „Ich will ihn nicht davon freisprechen, dass eine oder andere Mal auch eine Schwalbe zu provozieren, aber dennoch bin ich davon überzeugt, dass seine mitunter theatralischen Gesten auch seinem persönlichen Schutz dienen.“

    So. Darauf bezog ich meinen Nebensatz. Davon abgesehen hast Du meine Antwort ohnehin nur selektiv gelesen, ansonsten hättest Du mitbekommen, dass ich durchaus in Abrede stelle, dass Ribéry explizit geschützt werden muss, ich vielmehr davon ausgehe, dass der das alleine hinbekommt…

    Comprende?

  • catenaccio » Blog Archive » Das Spieltag-Fazit: Teil III sagt:

    […] auch Toni für eine Woche ausfällt, geht es langsam bergab mit den Bayern. Nächste Woche flippt noch Ribéry aus und dann hat es sich mit der Meisterschaft. Vielleicht auch […]

  • Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) sagt:

    Ach herrje, seit ihr alle korrekt miteinander. Der Ribery ist sicher ein Guter, aber der gehört eben mal richtig van bommelt, und dann schauen wir mal weiter.

  • Arne sagt:

    Bei uns sind alle Götter und bei euch sind alle doof.

  • Zapf Gebhardt sagt:

    Dass die Bayern Sonderbehandlungen für ihre Spieler seitens der Schiris einfordern, ist ja nichts neues. Das Schlimme ist nur, dass das zumindest im Fall Kahn wohl auch was gebracht hat. Dieser Rowdy wird wahrscheinlich seine Karriere ohne einen Platzverweis beenden. Das ist einfach nicht zu fassen!!!

    Man kann nur hoffen, dass die Schiris bei Ribery neutral bleiben.

  • Karsten sagt:

    @Oliver:
    Irgendwie bin ich deiner äußerst einseitigen Sicht der Dinge ein wenig überdrüssig. Du willst doch nicht wirklich einen Naldo als unfairen Spieler titulieren, oder?! Erstens war das Ding von Demichelis auch nicht von schlechten Eltern und zweitens ist das Schnee von gestern.

    Ich weiß ja nicht, ob du selber einmal Fußball gespielt hast, aber dass man einen Mann auf den gefährlichsten Spieler des Gegners abstellt, ist durchaus gängiges Geschäft. Und dass man diesem Spieler dann durch hartes Spiel die Lust am Zaubern nehmen möchte, halte ich für legitim. Ein guter Spieler lässt sich dadurch nicht beeinflussen.

    Ob sich der Ribery wirklich auf lange Zeit behaupten kann, bleibt abzuwarten. Und was er alles nötig hat, werden wir ja noch sehen.

    Zu deinem Argument mit der Verbandsansage hätte man in der Schule wohl Thema verfehlt gesagt. Natürlich soll die Gesundheit der Spieler geschützt werden. Dass Trainer, Manager und Funktionäre gezielt Einfluss auf die Entscheidungen von Schiedsrichtern nehmen wollen, sollte aber eigentlich sogar unter dem Niveau von Hoeneß und Hitzfeld liegen. Jedenfalls würde ich mir das wünschen.

  • Joern sagt:

    Mein Senft dazu: Dieses „fasst unseren neuen Superstar nicht an“-Gelaber ist mal wieder ganz typisches Verhalten des FCB. Einfach nur lächerlich!

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    @Karsten: Aber Karsten, wer wird denn gleich persönlich werden? Habe ich Dich etwa persönlich beleidigt?

    Sind Werder-Fans in dieser Saison etwas dünnhäutiger? Oder liegt’s daran, dass es aktuell sonst nix gibt, was man an den Bayern aussetzen kann?

    Ich habe ehrlich gesagt momentan weder Lust noch Zeit jedes einzelne Wort das hier Du, ich, oder sonstwer gesagt hat zu erklären und klar zu machen, was wie von mir gemeint war. Die Selektivität kam nicht von mir.

    Wenn diese Diskussion allein deshalb nicht gewünscht ist, weil es hier um die Sch**ss-Bayern geht und ich als Bayern-Fan ohnehin nichts zu melden habe, weil das nicht sein kann, dass man zu diesem Thema mit einem Bayern-Schw**n normal „diskutieren“ kann, dann ist das ok, dann sollten wir das auch sagen dürfen und nicht hinter „Scheinargumenten“ verstecken, oder?

    Und wenn Du Karsten ob meiner „Argumente“, meiner Worte, als Reaktion auf Deinen nicht wirklich zarten Bericht angepisst bist, dann darfst Du das gerne auch direkt sagen. Ich bitte darum.

    Wenn Andersdenkende hier nicht gewünscht sind, dann bitte auch dies ansagen. Dann würde ich das hier in Zukunft aber eher als reines Werder-Forum sehen…

    Worum ich übrigens auch bitte, ist das nicht mit zweierlei Maß in der Beurteilung innerhalb einer Diskussion gemessen wird, das würde ein wenig mehr Ernsthaftigkeit ins Spiel bringen.

    Danke.

  • Leuchtturm sagt:

    Also, Zitat: „Ein Spieler wie Lala war gestern entweder gebrieft die Aktionen eines Ribéry gezielt zu “unterbinden” (…)“
    Ich habe es in der Jugend als Vorstopper zwar nur in die Bezirksliga geschafft, aber dort war es „üblich“ vom Trainer in einem Spiel „Sonderaufgaben“ zu erhalten, die lauteten: „bleib bei dem 10er und tret ihm solange auf den Füßen rum, bis der kein Bock mehr zum Spielen hat“. Und wenn der 10er dann mal zu schnell war, kam man auch mal von hinten.
    Ich will jetzt nicht die Blutgrätsche propagieren, aber SOnderbewachung und jemanden die Lust am Spielen nehmen, sind ganz normale Mittel !

    Zudem gehört Ribery, so wie jeder andere Spieler mit Gelb verwarnt, wenn er nach einem Foul Körperkontakt mit dem Gegenspieler sucht !

    Wenn Herr Ribery kein „Kahnschen Bonus“ besitzt, wird er sich in den nächsten Spieltagen sicher die Rote Karte einfangen – Und wer aht dann Schuld ? -Er?; nur die Gegenspieler?; vielleicht auch die Bayernverantwortlichen, welche im in seinem Glauben, als besonders schützenswertes Wesen bestärkt haben?

    Wir reden hier immernoch über FUSSBALL !

  • calli camp sagt:

    ach ja, der würstchen-ulli. who cares.

  • Arne sagt:

    Leuchtturm, wenn du für die Reaktion Riberys nach Lalas Foul also wirklich eine gelbe Karte forderst, hättest du als Schiedsrichter ne ganze Menge zu tun. Im Spiel in Bochum hättest du da in der zweiten hälft nämlich knapp 15 Spieler verwarnen müssen.

  • Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) sagt:

    Hoeneß ist ein hervorragender Lobbyist. Und wenn’s darum geht, auch nur im allerkleinsten zu erreichen, dass irgendein Schiri im Hinterkopf an die Story „Treter gegen Bayern-Künstler“ glaubt, dann ist er sich auch nicht dafür zu schade, sich selbst zu widersprechen.

  • Joern sagt:

    @Herr Wieland:
    genau so ist es!
    Besten beispiel sit ja noch die Sache mit Klose (und Bremer Fans), was es (laut Hoeneß) bei Bayern nie gegeben würde, denn er hätte mit den Fans geredet. Nein, nie, da wird nur der deutsche Nationaltorhüter gnadenlos ausgepfiffen…

  • Karsten sagt:

    @Oliver: Ich wüsste nicht, dass ich irgendwo persönlich war?! Andersdenkende sind immer erwünscht. Davon lebt diese Seite (und nicht nur die). Allerdings sage ich meine Meinung, wenn ich Statements für zu einseitig halte. Damit verbiete ich dir ja nicht den Mund.

  • Karsten sagt:

    Zum Thema gehts hier weiter.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.