Müde Bremer gewinnen in Oldenburg

Karsten 10. Juli 2007 4 Kommentare Drucken

Es war mein erstes Live-Spiel der neuen Saison und die Mannschaft hat definitiv Luft nach oben gelassen. gewinnt das Vorbereitungsspiel gegen den VfL im Marschwegstadion zwar deutlich mit 6 zu 0, konnte aber vor allem in der zweiten Halbzeit nicht überzeugen. Die Tore erzielten Daniel Jensen (2), Mark Löning (2), Leon Andreasen und Markus Rosenberg.

In den ersten Minuten hatte ich ein wenig Angst, dass es für die Oldenburger ein Debakel werden könnte, doch Werder schaltete nach dem 4 zu 0 rechtzeitig einen Gang zurück. Dadurch kam der VfL selber zu Chancen, von denen eine durchaus bei Tim Wiese hätte einschlagen können.

Die zweite Halbzeit war eher mau. Man merkte den Spielern an, dass sie das harte Trainingslager in den Knochen hatten. Außerdem machte sich die fehlende Achse um Mertesacker, Frings und Diego bemerkbar. Das Umschalten zwischen Defensive und Offensive wirkte mitunter ein wenig verzweifelt. Diesen Eindruck verstärkten die zahlreichen Abseitsstellungen der Stürmer Rosenberg und Almeida.

Besonders hervorzuheben ist eigentlich keiner – weder im Positiven noch im Negativen. Allerdings hat mir das Zusammenspiel von Jensen und Andreasen gut gefallen. Die Innenverteidigung um Niemeyer und Baumann konnten froh sein, dass den Oldenburger nicht wirklich etwas einfiel. Und Borowski wirkte noch ein wenig zaghaft. Ich bin aber froh, dass er überhaupt wieder mit dabei ist.

Wie schon im letzten Jahr beim Abschiedsspiel von Johan Micoud war Oldenburg mal wieder ein guter Gastgeber. Die 9.000 Zuschauer sahen ein (zumindest in der ersten Halbzeit) unterhaltsames Fußballspiel. Sollte es im nächsten Jahr in die dritte Runde gehen, würde ich die Organisatoren allerdings bitten, das Rahmenprogramm ein wenig einzuschränken. Ich kann verstehen, dass sich jede noch so kleine Organisation aus dem Umland von seiner besten Seite zeigen will, aber Spielmannzug, Brasilianische Tänzerinnen, Fallschirmspringer, Sänger und Torwandschießen ist eindeutig zu viel.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 5, Durchschnitt: 3,60 von 5)
Loading...

4 Kommentare »

  • didiman sagt:

    Na ja, die IV war ja eher mit Hessel und Niemeyer am schwimmen bei den wenigen Chancen der Oldenburger. Baumann hat ja mit Andreasen auf der Doppel-6 gespielt. Insgesamt versucht ja TS anscheinend wieder mal die Doppel-6 zu etablieren.
    Das ganze erinnert mich ein wenig an die jahrelangen Versuche die Viererkette zu etablieren, was aj auch erst gelang, nachdem Frank Verlaat weg war.
    Das Rahmenprogramm war ja wirklich extrem umfangreich und der Sprecher erwähnte ja dann auch noch eine Trampolintruppe, die dann ja aber doch nicht aufgetreten ist.

  • Joern sagt:

    Wer ist denn Mark Löning? Muss man den kennen?

  • Felix sagt:

    Bei der zugegeben schwachen zweiten Hälfte muß allerdings auch erwähnt werden, dass Werder die meiste Zeit nach Owos Verletzung zu zehnt agieren musste. Das Rahmenprogramm war wirklich eindeutig überladen…

  • gw-xberger sagt:

    Das Rahmenprogramm ist mir sowas von egal!

    Das hier ist jetzt echt bitter: Owo fällt für ca. 3 Monate aus. So´n sch…
    Ausgerechnet Owo, der Pechvogel.
    Echt bitter (ich schüttel deprimiert meine Kopf), wird er es nochmal schaffen, sich „ranzuarbeiten“?
    Ja, komm Owo, du packst das…

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.