Alou Diarra kommt wohl nicht

Karsten 16. Juni 2007 4 Kommentare Drucken

Während ich stündlich mit der offiziellen Bestätigung des angekündigten Carlos-Transfers rechne, hat sich ein anderes Wechselgerücht der letzten Wochen wohl erledigt. Der französische Nationalspieler von Olympique Lyon wird wohl nicht zu Werder, sondern zum englischen Erstligisten FC Portsmouth wechseln. Der Mittelfeldspieler soll laut Kicker ca. 9 Millionen Ablöse kosten. Solch ein Transfer wäre wohl nur im Zusammenhang mit einem Kuhhandel sinnvoll / möglich gewesen. Da Lyon aber öffentlich bekannt gegeben hat, nicht mehr an Miro Klose interessiert zu sein, hatte ich die Sache ohnehin schon abgehakt.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 9, Durchschnitt: 3,33 von 5)
Loading...

4 Kommentare »

  • Lars sagt:

    Wären neun Millionen für Diarra nur mit einem Kuhhandel nun sinnvoll oder möglich? Werder hätte doch sicher das Geld auch ohne Tausch mit Klose, würde ich mal tippen. Ich kann allerdings nicht so wirklich beurteilen, wie sinnvoll der Transfer wäre. Die Tatsache, dass Diarra nach seiner Zeit bei den Amateuren der Bayern bei ungefähr achtundvierzig Vereinen in vier Jahren war, lässt zumindest aufhorchen, auch wenn er Nationalspieler ist.

    Und wenn er tatsächlich zu Portsmouth statt zu Werder will (vorausgesetzt, wie gesagt, dass die Bremer ihn auch wirklich haben wollen), ist wohl nur zu erklären, wenn ihm Geld wichtiger ist als sportlicher Erfolg.

  • Karsten sagt:

    Da ich den Spieler auch nicht besonders gut einschätzen kann, werde ich mich hier nicht zu weit aus dem Fenster wagen. „Sinnvoll“ erscheint mir ein so risikobehafteter Transfer (auch wenn Werder zurzeit die Kohle wohl hätte und der Deal damit „möglich“ wäre, sind 9 Millionen für Bremen immer noch eine Menge Geld) nur dann, wenn der angekündigte Carlos-Transfer scheitert. Mit Diego, Frings, Baumann, Borowski, Carlos, Jensen, Andreasen, Vranjes und auch Schulz wären wir im Mittelfeld sowohl offensiv als auch defensiv doppelt sehr gut besetzt. Wofür also noch weitere 9 Millionen investieren und einen unnötigen Krisenherd schaffen (ich bin jetzt schon gespannt, für welche 4 Spieler Schaaf sich entscheiden wird). Die Gelder könnten wir lieber in einen Stürmer investieren oder aber in die Abwehr…

  • lars sagt:

    Ich stimme Dir zu; ich sehe im Sturm auch mehr Handlungsbedarf, auch wenn Klose bleiben sollte. Die Abwehr, denke ich, sieht doch ganz gut aus, wie sie ist.

  • gw-xberger sagt:

    Vielleicht planen Allofs & Co. für die Saison nach 2008 und nicht nur für die kommende Saison.

    Könnten das die Gründe sein:
    1) Einige Verträge von Spielern laufen 2008 aus. Da diese Spieler durch den Einkauf Konkurrenz erhalten, sind eventuelle Vertragsverlängerungsverhandlungen für den Verein besser zu führen, da man nicht so abhängig vom verhandelnden Spieler ist.
    2) Frühzeitiges Einkaufen hilft, die inflationären Transfersummen einigermaßen im Griff zu behalten (Wer heute 9 Millionen kostet, kostet nächstes Jahr 11 Millionen und ist auch noch von anderen weggeschnappt worden…).
    3) Konkurrenzkampf im Kader ist gut, trotz möglicher Krisenherde. Brutal, so ein Leistungssport – Darwin pur.
    4) Der neue Spieler kann eine komplette Saison aufgebaut und integriert werden.
    5) Die vergangenes Saison hat gezeigt, wie groß der Verschleiß innerhalb einer Mannschaft sein kann, wenn man auf vielen Hochzeiten tanzt. Da wir 2008 vermutlich zusätzlich im DFB-Pokal mitspielen, vorausgesetzt wir treffen nicht auf Pirmasens ;-) , kann man nie genug Leute haben.

    Ja nee, schon klar, Nachteile gibt es auch. Aber wenn die Werderexperten erklären, dass der Mann gut ist, finde ich eine solche Investition tendenziell sinnvoll.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.