Poldi, bitte melde dich!

Karsten 10. Juni 2007 26 Kommentare Drucken

Wie ihr wisst, gebe ich nicht allzu viel auf die Aussagen von selbsterkorenen Experten. Nicht jeder, der als Profi-Fußballer Erfolge verbuchen konnte, hat automatisch den totalen Durchblick in diesem Geschäft. Dazu zähle ich auch Klaus Fischer, mit dem ich normalerweise nicht unbedingt einer Meinung bin. Seine Aussagen gegenüber dem Express bezüglich des öffentlich dementierten Kuhhandels zwischen Bayerns und Werders haben aber schon einen gewissen Charme und kommen meinem persönlichen Standpunkt sehr nahe.

Fischer schreibt über Poldis Perspektive bei den Bayern nach deren zahlreichen Neuzugängen:

„Der Junge macht in der kommenden Saison kein einziges Spiel für die Bayern. […] Wo soll Podolski denn spielen? Die Bayern geben doch keine etlichen Millionen aus, um ihre neuen Stars dann auf die Bank zu setzen. An denen kommt er nie vorbei.“

Die Gründe sieht Fischer im Umfeld des FC Hollywood:

„Der Junge fühlt sich doch gar nicht wohl bei den Bayern. Das Umfeld passt nicht zu seinem Charakter. Außerdem habe ich nicht das Gefühl, dass er sich wirklich mit aller Macht durchbeißen will.“

Ich sehe das ähnlich. Dass sich Poldi bei den Bayern so schwer tun wird, habe ich zwar nicht erwartet, aber als er sich damals für den FC Bayern entschieden hat, fragte ich mich schon, ob er diesen Schritt nicht ein wenig zu früh angegangen ist. Zu Beginn der WM hatte er einen ähnlich schweren Stand: Alle Welt sah in ihm den Shooting-Star schlechthin, doch er spielte nicht gut und (was viel schlimmer war), er machte keine Tore. So eine Situation ist zwar für jeden Stürmer schlecht, ein reifer Spieler weiß aber damit umzugehen. Ohne Klose, der ihn im Schweden-Spiel mit seinen Vorlagen zurück ins Turnier holen konnte, wäre Poldi wohl auch schon am Sommermärchen gescheitert.

Ich denke nicht, dass Hoeneß von Poldi in der nächsten Saison einen Leistungsschub erwartet. Ansonsten wäre sein Ringen um Klose wohl nicht so vehement. Vielmehr denke ich, dass er ihn aus finanziellen Beweggründen halten möchte: Podolski ist eine profitable Marke. Dazu kommt natürlich, dass Hoeneß in der Öffentlichkeit verspottet werden würde, wenn Poldi bei Werder einschlägt. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass sich ein Talent bei den Bayern nicht durchsetzen konnte.

Die Chancen für einen Tausch von Klose und Podolski sehe ich trotz der Dementi von Hoeneß und Poldis Berater mittlerweile bei 50:50. Mich wundert, dass der Spieler selbst sich dazu noch nicht geäußert hat. Wenn er gar nicht daran interessiert wäre, könnte er das schließlich öffentlich bekanntgeben. Podolski sollte die Chance wahrnehmen und nach Bremen wechseln. Dort wird er ein Umfeld haben, dass ihm besser liegt und die Matchpraxis bekommen, die er braucht, um sich zu entwickeln. Dass Werder für einen Star wie Podolski nicht die Erfüllung seiner Träume ist, kann ich mir schon vorstellen. Bei seinem Alter kann er aber ohne weiteres 2-3 Jahre an der Weser kicken, um dann richtig durchzustarten.

Klaus Fischer sieht das übrigens ähnlich:

„Wenn er sich quält, wenn er weiter an sich arbeitet, dann wird Podolski in Bremen spielen und sich weiter entwickeln. Für mich wäre es der einzig richtige Schritt.“

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 11, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

26 Kommentare »

  • Stefan Martens sagt:

    Man sollte aber nicht vergessen, dass Podolski unter Hitzfeld wieder aufgeblüht ist, weil Hitzfeld auf ihn gesetzt hat.
    Dass er also keinerlei Chance hat zu spielen bezweifel ich doch stark.

    Was ist überhaupt mit dem Interesse Lyons an Klose? Das wäre mir um einiges lieber. Dann kann man sich Podolski ja immernoch kaufen ohne dass Klose in der Bundesliga eine Gefahr ist ;-)

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    Das hast Du aber schön gesagt, Karsten. Du erlaubst, dass ich das ein wenig anders sehe? ;-)

    Da Du ja den Express zitierst will ich auch einen Link beisteuern.

    Podolski fühlt sich mitnichten in München unwohl (und wenn auch nur deshalb, weil er sich ausserhalb des FC Hollywood aufhält und nachts nacktbaden geht…). Und er weiß auch, dass das abgelaufene Jahr ein sehr schwieriges war.

    Die WM war für Podolski & Co. der Knaller. Aber alle Beteiligten fielen danach in ein Loch (Schweinsteiger und Lahm sind ja wohl so etwas wie Etablierte, oder? Und die waren im gleichen Loch). Von Magath wurde er am Anfang der Saison nur sporadisch eingesetzt, mit Rücksicht auf seine quasi nicht vorhandene Vorbereitung. Das wurde damals natürlich direkt wieder als selbsterfüllende Prophezeiung betrachtet – wie immer eigentlich, wenn es um den FC Bayern und Neuzugänge geht…

    Im Gegensatz dazu spielte Podolski aber danach immer besser und erzielte auch Tore. Kurz bevor er sich den Stammplatz neben Makaay erobert hatte, verletzte er sich und fiel erneut aus.

    Das es in der Rückrunde dann nicht lief, lag, und da stimme ich Dir zu, auch daran, dass man von einem Spieler in seinem Alter und mit seiner Erfahrung nicht erwarten kann, dass er allein ein strudelndes Schiff FC Bayern in sicheres Fahrwasser bringt.

    Zum Thema „nur in Bremen entwickelt er sich weiter“ fällt mir ein Satz ein: Qualität setzt sich durch.

    Ich weiß auch nicht, weshalb das immer wieder neu diskutiert wird?!

    Was ist, wenn sich Makaay verabschiedet?
    Was ist, wenn Toni noch keine Bindung zum Spiel findet und aufgrund seiner Verletzung Teile der Vorbereitung verpasst?
    Was ist, wenn Santa Cruz tatsächlich noch einen Verein findet?
    Was ist, wenn Schlaudraff überwiegend im offensiven Mittelfeld zum Einsatz kommt?
    Was ist, wenn Werder stur bleibt und Klose erst 2008 kommt (dann bleibt Makaay natürlich)?

    Dann ist Podolski sowas der Sturmführer beim FC Bayern, oder?

    Und was mich (Du weißt das) auch immer wieder nervt, ist die Gleichstellung Bremens mit dem Fußball-Paradies…

    Meinjanur.

  • Karsten sagt:

    Moment…. :)

    Dass die WM immer wieder als Ursache für schlechte Leistungen herangezogen wird, geht mir ziemlich auf die Nerven. Wenn die Spieler mit den dort erlebten Emotionen alleine nicht klar kommen, müssen sie sich eben von Fachkräften helfen lassen. Und die physische Belastung sollte wohl auch in den Griff zu bekommen sein. Andere Nationen schaffen das schließlich auch.

    Lahm und Schweinsteiger sind für mich mitnichten etabliert. Lahm hat eine großartige WM gespielt, ansonsten halte ich ihn für eine Wurst. Von Schweinsteiger bin ich ein absoluter Fan (ja, du hast richtig gehört), aber auch er muss noch viel lernen. Erschwerend hinzu kam, dass man ihn einfach auf völlig falschen Positionen hat spielen lassen.

    Dem Satz „Qualität setzt sich durch“ kann ich nur zustimmen, allerdings gehört das Umfeld auch immer dazu. Auf der Bank wird Poldi nicht aus seinem Tief herauskommen. Und du wirst zugeben, dass die Wahrscheinlich, dass er spielen wird, in Bremen eindeutig größer ist als bei den (neuen) Bayern. Womit wir auch beim Ausdruck „Fußball-Paradies“ wären. Im letzten Absatz habe ich doch geschrieben, dass Werder für Poldi nur eine Übergangsstation darstellen würde. In seiner jetzigen Verfassung könnte ihm nichts besseres passieren, auf lange Sicht gesehen wird er sich aber in internationalen Top-Teams durchsetzen müssen.

    Sollten sich deine Fragen wirklich bewahrheiten und Poldi die Nummer 1 im Bayern-Sturm werden, dann einmal gute Nacht, Ulli Hoeneß. Denn dann werden die Zeichen auf Sturm stehen.

  • Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) sagt:

    Hatte ich so auch hier schonmal so geschrieben, aber passt ja, deshalb:

    Hoeneß kann sich das Hergeben von Podolski garnicht leisten.

    Stand heute Stürmen Toni, Makaay, Podolski und Santa Cruz für Bayern.

    Schlaudraff hat keine Zeit zu stürmen. Der ist die bayrische Topverpflichtung für das zentrale offensive Mittelfeld, und für diese Position ist auch keine weitere Verpflichtung vorgesehen, wenn ich den Hoeneß Uli da richtig verstanden habe.

    Dass sonst keiner aus dem bisherigen Kader ordentlich die Mitte besetzen kann, haben wir ja letzte Saison gesehen. Und irgendeiner wird da ja wohl rumrennen, selbst wenn das bayrische Spiel demnächst auf den (mannigfach besetzten) Aussenpositionen seine Kreativität erlangen soll …

    Und nur mit Santa Cruz als Backup in eine Saison starten ist auch nicht so ganz das Wahre.

  • gw-xberger sagt:

    Aus dem Leitartikel: „Es wäre ja nicht das erste Mal, dass sich ein Talent bei den Bayern nicht durchsetzen konnte.“

    Man stelle sich vor, ich steh´ da auf ´ner Party, mit meinem Werder-Bier in der Hand, und haue den obigen Spruch raus: „Es wäre ja nicht das erste Mal, dass sich ein Talent bei den Bayern nicht durchsetzen konnte.“

    Dann kommt so´n Breitnigge und sagt: „So, wer hat es denn nicht geschafft, hä?“

    Und aus meiner schwachen Erinnerung als Nichtbayer sage ich unsicher: „Tobias Rau!?“…schweigen…und mehr fällt mir nicht ein :-(

    Also, kann mir bitte jemand da auf die Sprünge helfen, welche Talente bei Bayern-München verendeten, weil ich gerne meinen Wurst-Uli-Anhängern mit einem Haufen Argumenten in die Suppe spucken würde.

    Danke!

  • gw-xberger sagt:

    Ach, sorry, ich nochmal!

    Hier geht´s ja um Poldi:

    Wenn ich mit meinen „objektiven“ Fußballfreunden über Lukas Podolski diskutiere, dann kommt unterm Strich, wie auch von anderen weiter oben bereits beschrieben, heraus, dass der Lukas in seiner jetzigen Phase in Bremen am besten aufgehoben wäre. Poldi wäre aber grundsätzlich, nach einem weiteren Entwicklungsschub, dann wohl für die Bundesliga nicht mehr zu halten.

  • Arne sagt:

    Wo finde ich Klaus Fischers Telefonnummer? Ich würde gerne mit ihm um 100.000€ wetten (wenn er sie denn hat), das Poldi mindestens ein Spiel macht für die Bayern. Lächerliche Aussage.

    Die Saison hat noch nich mal angefangen. Kein Spieler hatte die Chance, sich zu beweisen. Aber für die meisten scheinen die Fehleinkäufe und Flops schon festzustehen. Woher wollt ihr denn alle wissen, dass Schlaudraff sich nicht durchsetzt? Woher wollt ihr wissen, dass Poldi auf der Bank versauern wird? Ihr scheint alle ordentliche, hellseherische Fähigkeiten zu haben. Dann kann mir ja sicher auch noch eben einer sagen, wie am Mittwoch die Lottozahlen sind?

  • Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) sagt:

    Es ist ein weit verbreitetes Fanleiden: Grundsätzlich wird angenommen, dass ein talentierter Spieler beim eigenen Verein am besten aufgehoben ist. Unter Bremen-Fans ist diese Krankheit m.E. besonders weit verbreitet.

  • vandango sagt:

    Ich sehe es eher so: Bayern gibt etliche Millionen aus um die ganz großen zu holen, warum sollten sie denn dann die kleineren Spielen lassen?

  • Bisselbock sagt:

    Kann Poldi nicht im Tor spielen oder macht das Rensing?

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    @Torsten: Dir zunächst schon mal Danke für Deinen letzten Kommentar.

    Womit wir schon beim Kern der Sache sind: Alle Bremer sind davon überzeugt, dass es Poldi in Bremen doch viel besser als in München hat, iss doch logisch.

    Auf sowas reagiere ich allergisch… ;-)

    Wenn Allofs ihn nicht als Verhandlungsmasse ins Spiel gebracht hätte, um ein bißchen Pseudo-Stärke zu suggerieren, könnte ich wahrscheinlich viel entspannter damit umgehen…

    @Karsten: Die von mir erwähnten Spieler kamen mit dem Alltag nach der WM nicht zurecht. Direkt zu Saisonstart lief es ja noch ganz gut, da war der WM-Pegel noch nicht abgeflaut. Danach konnte man allerdings dabei zusehen, wie die beteiligten Jung- und WM-Stars ins Loch fielen (im Gegensatz zu Poldi, der anfangs schwach war und danach langsam besser wurde)…

    Lahm und Schweinsteiger sind sehr wohl etabliert (gewesen in der letzten Saison). Lediglich das Experiment, sie als Führungsspieler zu behandeln ist misslungen. Dem waren sie nicht gewachsen.

    Meine Fragen dienten übrigens nur dem was-wäre-wenn, für die Leute, die denken, derPrinz hat in München keine Chance mehr…

    Für mich sind es in München sogar zu wenig Stürmer, da ich fest davon ausgehe, dass RSC uns endlich verlässt (worauf wartest Du Hoeneß?) und Allofs stur bleiben möchte und Klose im nächsten Jahr ein Dauer-Spießrutenlaufen gönnt.

    @gw-xberger: Es gab da jede Menge. Willst Du noch ein paar haben? Sternkopf, Frei, Mathy, Schwabl, Bugera, Feulner, Gospodarek oder Tschiskale – alles Einzelschicksale…

    Wieviele, beim FC Bayern Gescheiterte haben es woanders zu etwas gebracht?

    Und wieviele junge Spieler haben sich beim FC Bayern durchgesetzt und behauptet?

    Salihamidzic, Scholl, Babbel, Hargreaves, Hamann, Wohlfarth, Ziege, Strunz, oder C. Nerlinger?

    Man findet immer Gründe die eine oder eben die andere Meinung zu unterstreichen, gelle? ;-)

  • Karsten sagt:

    @Arne:
    ich weiß es natürlich nicht. Der Verdacht liegt aber schon nahe, zumal die Konkurrenz ja auch nicht kleiner geworden ist. Und warum sollte Poldi plötzlich wieder zu alter Stärke auflaufen? Er hatte ein Jahr Zeit dazu und hat es nicht getan. Ich habe seine oft zitierte Leistungssteigerung durch Hitzfeld übrigens nicht so wahrgenommen. Das einzige Mal, an das ich mich erinnern kann, war ein verwandelter Elfmeter, nach dem Fußball-Deutschland aufatmete und Poldis Comeback feierte.

    @Torsten:
    Das hat nichts mit krankhafter Fan-Sympathie zu tun. Ich bin durchaus in der Lage die Dinge neutral zu bewerten. Deutsche Talente wie Rensing, Janssen und Schweinsteiger passen am Besten zu den Bayern. Poldi allerdings anscheinend nicht. Und es gibt eben zurzeit nicht viele (deutsche) Vereine, die eine ähnliche Perspektive bieten können. Letztlich – und das könnt ihr glauben oder nicht – denke ich (auch) im Interesse des Spielers und der Nationalmannschaft. Noch so ein Jahr von Poldi bei den Bayern und es wird Vergleiche mit Marco Reich hageln :).

    @Michael:
    Ich dachte, das macht Eckart Paradies/a>…

    @Oliver:
    Ich verstehe nicht, warum du das ganze „unentspannter“ siehst, weil Allofs ihn als „Verhandlungsmasse“ ins Spiel gebracht hat.
    Unter dem Wort „etabliert“ verstehen wir wohl zwei verschiedene Sachen. Um in meinem Umfeld zu bleiben: bei Werder sind Spieler wie Frings, Baumann, Borowski und natürlich auch Klose etabliert. Bei den Bayern sind das unter anderem Kahn, Lucio, Sagnol, van Bommel und Makaay. „Etablierte Spieler“ sind für mich übrigens auch gleichzeitig „Führungsspieler“.
    Wie ich in einem Beitrag auf deiner Seite bereits angedeutet habe, denke ich genau wie du, dass die Bayern im Sturm quantitativ noch unterbesetzt sind. Dass sie Makaay so ohne weiteres gehen lassen wollen, hätte ich nicht gedacht. Trotzdem befürchte ich, dass Poldi und Schlaudraff sich nicht durchsetzen können.

    @gw-xberger:
    Ich gebe Oliver recht. Es gibt für beide Extrema wunderbare Beispiele. Ich wollte damit auch nur ein wenig provozieren. Wir grün-weißen können uns in diesem Zusammenhang auch nicht gerade mit Federn schmücken, was zuletzt die Personalie Zidan gezeigt hat.

  • Los Holstos sagt:

    Als er letzte Saison Köln gen München verlassen hat, war das der schlechteste Weg überhaupt. Es war klar, dass der Junge riesige Probleme bekommen würde, sich dort durchzusetzen. Ein Wechsel zu einem ambitionierten Verein, bei dem er auch Einsatzchancen hat, wäre mehr als nur sinnvoll gewesen…

    Bei Köln war das komplette Spiel auf ihn zugeschnitten. Wenn es mal nicht so war (besonders am Ende, wo es Streit gab), spielte er unterirdisch. Poldi wurde dermaßen überschätzt, er soll jetzt wieder dorthin wechseln, wo er seine 30 Spiele in der Saison bekommt, dann könnte es doch noch was mit ihm werden…

  • Arne sagt:

    Jo, Los Holstos, denn aus ihm is natürlich noch nichts geworden. Er ist nur rein zufällig der zweitbeste Torjäger der bisherigen EM-Qualifikation. Mag ja sein, dass er bei Bayern noch nicht so auf die Füße gekommen ist… aber was interessiert es euch/dich, wenn er in der N11 weiterhin seine Leistung bringt? Oder meinst du/meint ihr, wenn Poldi zu Bremen gewechselt wäre, hätte er anstelle von 7 Toren bisher (nur David Healy hat mit 9 Buden mehr in der EM-Quali) 8 gemacht?

  • Bisselbock sagt:

    @Karsten: Und ich dachte eigentlich, du wüsstest, wie du das -Tag benutzen musst! Aber ein netter Seitenhieb ;-)

  • tanja sagt:

    Also ich mag poldi echt und ich finde das er sich bei bayern nicht schwer tut weil :
    1. Es ist ein fußball profi
    2.Nur weil er zurzeit nicht spielen kann kann man ned sagn er hat keine chance
    3. Und auserdem hat der trainer gesagt das er poldi ned hergeben wirk und auch weiter spielen lässt weil ER weis genau das Poldi super spielen kann und DAS KANN ER AUCH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ………………………….sry aber es ist so !!!!!!!!!!!!!!!!!!!grüßle und nicht nur weil ich bayern und poldi fan bin sag ich des sondern auch so weil ich finds echt scheiße das man behauptet poldi fühlt sich ned wohl in bayern!!!!!!!!!Woher wollt ihr des wissen ???????Ich glaub wenn ich mal auf seinen fancllub draufgehn würdet würdet ihr sehn das es ihm in bayern total gefäll und auserdem ist und es wird immer seine entscheidung bleiben was er macht und wohin er geht!!!!!!!!!

  • Stefan Martens sagt:

    @ Tanja Diese Ausrufungs- und Fragezeichenflut nimmt ja Tokio-Hotel-Fan Ausmaße an ;-)

    Aber keine Angst, ihr dürft euren Poldi behalten und wir verkaufen Klose an Lyon. Zwischen Klose und Bayern ist seit 2 Wochen angeblich Funkstille und Allofs plant offizielle eh weiter mit Klose…mein Tip: Entweder Lyon oder Bremen, Hauptsache Italien :)

  • Oliver (Breitnigge) sagt:

    @Karsten: Schauen wir einfach mal was die nächsten Wochen bringen. Langsam ist das Thema argumentativ durch, oder?

  • FLO:blog - Web Zwo Null oder was? sagt:

    Werder: Abgehängt von Ex-2.Liga-Inselaffen…

    Das tut echt weh. In einem Artikel aus der Bild Bremen vom 12.06.07 wird mal wieder über einen eventuellen Wechsel von Carlos Alberto berichtet.
    Mehr oder weniger nebenbei wird dann noch zum Thema Alou Diarra-Transfer erwähnt:
    Entgült…

  • Karsten sagt:

    Ja, Oliver, ich bin des Themas auch überdrüssig. Die Diskussion um etablierte Spieler sollten wir bei Gelegenheit aber noch einmal wieder aufgreifen ;).

  • Bisselbock sagt:

    Ich finde, Karsten ist bei BA Megaalarm ein etablierter Spieler!

  • Karsten sagt:

    Da kannste von ausgehen. Ich schieß uns zum Titel :).

  • Arne sagt:

    Jawoll :D It becomes great-arty!

  • Bisselbock sagt:

    Sommerpause? Kein Beitrag mehr hier!

  • Bisselbock sagt:

    Dabei gibt es doch durchaus etwas zu melden:

    Werder Bremen nimmt die Herausforderung der Bayern an und nimmt den Brasilianer Carlos Alberto unter Vertrag.

    Nach Bayern München hat nun auch Werder Bremen seinen neuen Kracher. Die Bremer verpflichteten den 22jährigen Brasilianer Carlos Alberto von Fluminense Rio de Janeiro.

    Auch der HSV war interessiert
    Anfangs gab es Probleme, weil unklar war, bei wem die Transferrechte für den Super-Techniker liegen, aber diese Dinge sind inzwischen geklärt. Der Mittelfeldspieler wird für ein Jahr ausgeliehen, Bremen bekommt aber eine Kaufoption.

    Auch der Hamburger SV wollte den Brasilianer, der entschied sich aber für die Bremer.

    (Quelle: oe24.at)

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.