Saisonrückblick

Karsten 7. Juni 2007 13 Kommentare Drucken

Der letzte Spieltag ist zwar schon eine Weile her, aber für einen ist es schließlich nie zu spät. In meiner Halbzeitbilanz im vergangenen Dezember habe ich Rudi Völler mit diesem legendären Spruch zitiert:

„50 Prozent haben wir geschafft, aber das ist noch lange nicht die halbe Miete!“

Damals konnte ich nicht ahnen, wie viel Wahrheit am Ende darin stecken würde. Hinserie hui, Rückserie pfui. So könnte man diese Saison wohl kurz und knackig zusammenfassen. Und letztlich muss man konstatieren, dass selbst in dieser insgesamt qualitativ nicht sehr hochwertigen Saison eine gute Hälfte eben nicht ausreicht, um die Schale am Ende in den Himmel recken zu dürfen (Anm.: in der letzten Spielzeit wäre Stuttgart mit den gleichen Ergebnissen Dritter geworden). Doch alles schön der Reihe nach…

Ligapokal (alle Posts zum Thema)
Die Saison fing sehr gut an. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung konnte sich Werder gegen den HSV und die Bayern durchsetzen und den Ligapokal für sich entscheiden. Ich habe diesen Titel nie besonders hoch aufgehängt und dabei wird es auch bleiben. Allerdings war dies schon der erste Fingerzeig, dass mit Werder in dieser Saison zu rechnen sein wird. Nicht zuletzt aufgrund dieses Erfolges wurde Werder als Meisterschaftsfavorit Nummer 1 gehandelt (Stuttgart kam in der Umfrage übrigens gar nicht vor).

DFB-Pokal (alle Posts zum Thema)
Im Pokal war für Werder bereits in der ersten Runde Schluss. Man verlor gegen den Regionalligisten FK Pirmasens im Elfmeterschiessen, nachdem man in 90 Minuten nicht über ein 1 zu 1 hinauskam. Ich war über das Ausscheiden sehr enttäuscht, weil ich ein großer Fan des DFB-Pokals bin. Allerdings ist es nicht nur eine Phrase, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat und so gehört auch immer eine Portion Fortuna dazu. Dieses Jahr hatten wir es eben nicht.

Champions League (alle Posts zum Thema)
Die dritte Qualifikation für die Königsklasse in Folge begann mit einer echten Hammerauslosung. Werder würde sich in der Gruppenphase gegen Barcelona, Chelsea und Levski Sofia behaupten müssen, um ins Achtelfinale der Champions League einziehen zu können. Man startete mit einer verdienten Niederlage in London gegen Chelsea und alles sah danach aus, dass sich die beiden großen Mannschaften in dieser Gruppe ohne Probleme durchsetzen würden. Doch dann kam der FC Barcelona nach Bremen und wurde von Werder über weite Strecken der Partie dominiert. Bis zur 89. Minute führten die Grün-Weißen mit 1 zu 0, doch dann kam Messi und knipste zum 1 zu 1 Endstand. Werder profitierte mit Sicherheit von der Reihenfolge der Spiele, denn es folgten die beiden Partien gegen Levski Sofia, die man glanzlos für sich entscheiden konnte. Chelsea hatte in der Zwischenzeit genug Punkte sammeln können und so fehlte ihnen gegen Bremen wohl ein wenig die Motivation. Werder konnte auf jeden Fall in einem tollen Spiel 1 zu 0 gewinnen und war damit in der Lage, im letzten Gruppenspiel in Barcelona mit einem Punkt den zweiten Platz zu erobern. Doch dort ließ man sich den Schneid abkaufen und ging gegen den Titelverteidiger unter. Was blieb war der dritte Platz und damit die Qualifikation für den UEFA-Cup.

UEFA Cup (alle Posts zum Thema)
Werders Auftritte im UEFA Cup waren ein Spiegelbild der gesamten Rückrunde: ein Auf und Ab der Gefühle. In der ersten Runde ging es gegen Ajax Amsterdam. Werder legte den Grundstein mit einer soliden Leistung im Hinspiel in Bremen mit einem 3 zu 0. Das Rückspiel verlor man dank Tim Wiese nur mit 1 zu 3 in einem absoluten Grottenkick. Im Achtelfinale konnte man sich gegen Celta Vigo mit zwei Siegen durchsetzen. Dann wartete der AZ Alkmaar im Viertelfinale. Es reichte ein super Rückspiel, um den Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen. Doch da war dann Schluss. Im Hinspiel gegen Espanyol Barcelona erwischte man einen raabenschwarzen Tag, der mit einer roten Karte von Tim Wiese eingeleitet worden war und mit 0 zu 3 endete. Im Rückspiel versuchte man zwar alles, wurde aber durch einen fragwürdigen Platzverweis von Miro Klose ganz früh aus den Wunder-Träumen gerissen.

Bundesliga (alle Posts zum Thema)
Zu Beginn der Bundesliga-Saison spielte Werder noch nicht den später vielerorts gelobten schönen Fußball. Gegen Hannover und Leverkusen konnte man zwar dennoch Siege einfahren, in Gelsenkirchen setzte es aber die erste Niederlage. Und auch gegen Stuttgart verlor Werder nach einer 2 zu 0 Führung mit 2 zu 3. Gegen den HSV konnte man zwar mit Ach und Krach ein Unentschieden ergattern, trotzdem sprach ich nach dem Spiel von einem noch tieferen Tiefpunkt (womit wir wieder bei Rudi wären). Der Punktgewinn in Hamburg war allerdings der Startschuss für eine sehr starke Serie. Erst wurde Gladbach 3 zu 0 abgefertigt, dann Bochum mit 6 zu 0, gegen die Bayern gewann man mit 3 zu 1 (im Nachklang des Spiels sprach ich sogar von „totaler Dominanz“) und schließlich gegen Mainz mit 6 zu 1.
Doch dann kam Cottbus und gegen das Abwehr-Bollwerk konnte man über ein 1 zu 1 Unentschieden trotz Überlegenheit nicht hinaus kommen. Werder wirkte kraftlos, was Kapitän Baumann später mit einem Infekt erklärte, der weite Teile des Teams geschwächt habe. Viel besser lief es auch nicht gegen Nürnberg. Durch viel Glück konnte man allerdings trotzdem drei Punkte einfahren. Gegen Dortmund hatte man dieses Glück allerdings nicht und es setzte eine verdiente 1 zu 3 Niederlage. Die Durststreckte hielt auch gegen Aachen an, in dem man nur einen Punkt nach Hause bringen konnte.
Gegen Bielefeld bekam die Mannschaft aber wieder die Kurve und gewann 3 zu 0. Und durch einen Sieg gegen Hertha durfte man wieder von der Herbstmeisterschaft träumen. Dieses Gefühl festigte sich durch erneute 6 Auswärtstore gegen Frankfurt, von denen Naldo alleine 3 erzielte. Ein 2 zu 1 Arbeitssieg gegen Wolfsburg reichte dann endgültig für die Weihnachtsmeisterschaft. Man merkte allerdings, dass die Spieler eine Pause dringend nötig hatten.
Der Beginn der Rückrunde verlief fast haargenau wie der Hinrundenstart: trotz schlechter Leistungen gewann man gegen Hannover und Leverkusen, gegen Schalke und Stuttgart setzte es verdiente Niederlagen. Doch das Gesetz der Serie wurde im Spiel gegen Hamburg unterbrochen. Gegen den damals Tabellenletzten schaffte man nicht einmal – wie in der Hinrunde – ein Unentschieden, sondern verlor sogar mit 2 zu 0. Und dann kam auch noch Pech hinzu: in Gladbach bekam man in der 4. Minute der Nachspielzeit den 2 zu 2 Ausgleich. Doch da Schalke und Stuttgart auch schwächelten, konnte Werder durch einen Sieg gegen Bochum weiter am Titelrennen teilnehmen.
Dann ging es nach München und die Partie war das komplette Gegenteil vom Hinspiel: Bayern dominierte Werder mit ihrer besten Saisonleistung nach Belieben. Der in der Winterpause geholte Markus Rosenberg konnte aber durch ein Duseltor wenigstens einen Punkt retten. Es folgte ein Sieg gegen Mainz, ein erneutes Unentschieden in Cottbus und ein Sieg gegen Nürnberg. Am Rande der Partie bedankte sich Ivan Klasnic sehr rührend bei den Fans für die Unterstützung während seiner Krankheit.
Es folgten Siege gegen Dortmund und Aachen. Im letztgenannten Spiel fiel wohl auch das Tor der Saison: Diego bekam in der Nachspielzeit die Kugel und lupfte sie aus 63 Metern ins freie Tor.
Doch das Tor brachte nicht den erhofften Auftrieb. Im Gegenteil, es folgten die wohl bittersten Momente dieser Spielzeit. Schalke ließ die Punkte gegen Bochum in einem atemberaubenden Spiel liegen und Werder hätte am 31. Spieltag gegen Bielefeld die Tabellenführung zurückgewinnen können. Doch die Mannschaft stellte sich zu dämlich an und verlor mit 2 zu 3. Gegen Hertha gewann man zwar nach drei Rosenberg-Treffern mit 4 zu 1, doch nach einer Niederlage gegen Frankfurt konnten die Meisterschaftsambitionen endgültig ad acta gelegt werden. Auch das 2 zu 0 gegen Wolfsburg konnte an der Tatsache nichts ändern, dass man unterm Strich auf dem dritten Tabellenrang landete und mit leeren Händen dastand.

Tops
Die Highlights der Saison waren für mich eindeutig die zahlreichen wunderschönen internationalen Abende im Weserstadion. Außerdem konnte wohl keiner ahnen, dass Diego so schnell und gewaltig einschlagen würde. Für mich (und damit bin ich nicht der einzige) war er der Spieler der Saison. Außerdem konnten mit Frings und Naldo absolute Leistungsträger langfristig an den Verein gebunden werden.

Flops
Die Negativmomente der vergangenen Spielzeit teile ich in zwei Kategorien auf: Auf dem Spielfeld und daneben. Unter der erstgenannten Überschrift fallen die vielen ausgelassenen Chancen. In den entscheidenden Momenten (gegen Barcelona und auch Bielefeld) fehlte es der Mannschaft einfach an Cleverness und auch Klasse. Anders sind die wackeligen Beine nicht zu erklären.
Neben dem Platz sorgte vor allem die nicht enden wollende Story um einen möglichen Wechsel von Miro Klose für Furore. Ob das jetzt den entscheidenen Negativausschlag gebracht hat, lasse ich mal dahingestellt. Feststeht, dass diese unnötige Unruhe der Mannschaft nicht geholfen hat. Warum er sich ausgerechnet vor einem wichtigen Spiel heimlich mit den Bayern treffen musste, bleibt wohl sein ewiges Geheimnis.

Ausblick
Für die nächste Saison erwarte ich keine große Überraschungen: den Titel werden die Bayern und Werder unter sich ausmachen. Schalke, Leverkusen, Stuttgart und Hamburg werden sich um den dritten Platz prügeln und absteigen werden Bochum, Cottbus und Duisburg. Auf europäischer Bühne ist für deutsche Mannschaften spätestens im Halbfinale Schluss, so dass einschlägige Experten ein weiteres Mal den Notstand für den deutschen Fußball ausrufen werden. Die Nationalmannschaft wird das aber in der Europameisterschaft wieder ins rechte Licht rücken. Ansonsten werden wir einen erneuten Zuschauerrekord und kontroverse Diskussionen um Fernsehgelder, TV-Beweise und die Art und Weise von Trainerentlassungen erleben. Es bleibt also alles beim Alten, aber ich freue mich trotzdem riesig darauf!!

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 9, Durchschnitt: 4,11 von 5)
Loading...

13 Kommentare »

  • Lars sagt:

    Vielen Dank! Du hast den Rückblick geschrieben, den ich mir vorgenommen hatte, aber, wahrscheinlich aus diversen, auch von Dir oben beschriebenen Enttäuschungen heraus, nicht in die Tat umgesetzt habe. Und ich beneide Dich um die Spiele, die Du live im Weserstadion miterlebt hast.

    Deinen Ausblick finde ich allerdings gelinde gesagt mutig. Den ersten Satz (vor allem nach dem Doppelpunkt) sehe ich natürlich genauso, auch glaube ich, dass Schalke (den wohl fast sicheren Verlust von Lincoln werden die wohl noch bitter zu spüren bekommen) um den dritten Platz spielt, Stuttgart eventuell auch noch, wobei das Pokalfinale bereits einen interessanten Ausblick auf die Probleme der Schwaben gebracht hat. Warum der HSV um den dritten Platz kämpfen soll, leuchtet mir nicht ein (Du meinst doch schon den dritten Platz von oben, oder?) und bis auf Duisburg würde ich bei den Absteigern andere nennen, mache ich drüben bei uns wohl auch noch irgendwann einmal…

    Vor allem dem letzten Satz stimme ich voll und ganz zu; ich kann es kaum noch erwarten. Sehr interessant wird ja schon mal das erste Spiel im Ligapokal, wenn Miro das erste Mal gegen seinen alten Verein spielt, dem er dann bald auch hintertrauern wird…

  • Karsten sagt:

    Naja, über Prognosen lässt sich vortrefflich streiten. Vor der vergangenen Saison hatte auch keiner den VFB Stuttgart auf dem Zettel.

    Der HSV wird sich noch punktuell verstärken (Zidan ist erst der Anfang). Ich glaube wir sind uns einig, dass sie sich in dieser Spielzeit über weite Strecken unter Wert verkauft haben? Van-der-Vaart wirds reißen. Der dritte Platz ist drin.

    Bochum und Cottbus werden ihre Leistungen nicht wiederholen können, da sie ihre Abgänge nicht kompensieren können.

    Bezüglich Schalke sind wir uns ja eigentlich einig. Neben dem Lincoln-Abgang (den ich nicht so hochhänge wie du) werden viele Spieler die verpasste Chance im Hinterkopf haben. In wichtigen Spielen werden sie versagen. Das Potenzial ist allerdings so groß, dass sie um den dritten Platz mitkicken können.

    Stuttgart ist jetzt erstmal satt. Die werden ihre Leistungen nicht konstant abrufen können.

  • Kristijan sagt:

    Am besten gefällt mir der Ausblick… :-)

  • Stephen sagt:

    Schöner Artikel und ich hoffe, Du behältst mit Deinem Ausblick recht :-)
    Ich bin mir nicht sicher, ob ein möglicher Lincoln-Abgang den Schalkern soo wehtun würde. Aber dazu können sich ja die geneigten Schalke-Leser äußern.

  • lars sagt:

    Ich fühle mich bei der Lincoln-Sache an so einen anderen prominenten Fall erinnert, wo zunächst alle sagten, den brauche man nicht mehr und dann kam in der nächsten Saison die Quittung…

  • Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) sagt:

    Den „fast sicheren Verlust von Lincoln“? Saß ich in’ner Zeitkapsel, habe ich was nicht mitbekommen? Habe ich was verpasst?
    Ich dachte eingentlich, dass ich die Nachrichten um Schalke 04 recht aufmerksam verfolge …

  • lars sagt:

    Ok, dann sagen wir den eventuell vielleicht bald passierenden Weggang von Lincoln, aber sicher ist nix…Würdest Du Dich denn freuen oder ihm hinterher trauern?

  • Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) sagt:

    Ja, diese Formulierung empfinde ich als deutlich „seriöser“. werderblog.net ist ja kein Revolverblog ;-)

    Ob ich dann trauere verrate ich Dir genau dann, wenn ich weiß in wessen Beine die Ablösesumme investiert wurde. Man mag ihn mögen oder nicht, aber er ist schon ein überdurchschnittlicher Mittelfeldspieler, und als solcher muss er natürlich ersetzt werden.

  • Herr Wieland (Drei Ecken, ein Elfer) sagt:

    By the way: Bei den heute gültigen Kadern fehlen mir in Karstens Text (und in meinem Kopf) die Argumente, wieso Werder am Ende vor Schalke landen sollte …

  • Florian (Bloggerei.org) sagt:

    Ein sehr schöner Artikel! Ein interessanter Aspekt, den es eigentlich zu diksutieren gilt ist, warum wir denn nun in der Rückrunde so versagt haben. Dein Ausblick ist mutig. Ich denke aber auch das Bremen mit den Bayern um den Titel spielt. Aber von hinten wird es eng. Neben Stuttgart und dem HSV wird auch Leverkusen rankonnen…

    Florian

  • Lars sagt:

    Herr Wieland, dass Dir die Argumente fehlen, ist ja nun keine Überraschung. Wir können ja nochmal sprechen, wenn die Kader feststehen.

    Und zu Lincoln nochmal: Ich hab das mit dem Wechsel ja angemerkt und ich komme ja vom Revolverbundesligablog…

  • Fussball-Blog Wochenschau KW 22 - Fritten, Fussball & Bier sagt:

    […] 07.06.2007 Werderblog: Saisonrückblick So sieht ein Saisonrückblick aus! Damit hab ich die ganze Saison von Werder Bremen noch einmal […]

  • Karsten sagt:

    Torsten, ich bin dir noch eine Antwort schuldig. Auch wenn der dritte Tabellenplatz dagegen spricht, hat Werder meines Erachtens über weite Strecken der Saison den besten Fußball gezeigt. Wie oben beschrieben, standen wir uns in den wichtigen Momenten nur leider selber im Weg. Hinzu kam die nicht wegzudiskutierende Dauerbelastung durch die internationalen Wettbewerbe.

    Die wichtigsten Leistungsträger werden auch in der nächsten Saison für die Grün-Weißen spielen. Hinzu werden Allofs und co. die Mannschaft noch in der Breite verstärken.

    Wie Stuttgart und Schalke mit der Doppelbelastung umgehen, bleibt abzuwarten. Mein Gefühl sagt mir aber, dass die beiden Mannschaften besonders unter ihrer eigenen Psyche leiden werden. Die Stuttgarter sind erstmal satt und werden sich schwer motivieren können und außerdem das bekannte Bayern-Problem haben: jede Mannschaft gibt gegen den deutschen Meister 150 Prozent. Schalke wird an der erneuten verpatzten Chance zu knabbern haben. Sobald Bayern (oder auch Werder) anfängt zu maschieren, werden die Spieler resignieren.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.