Rosenberg schießt Hertha ab

Karsten 6. Mai 2007 6 Kommentare Drucken

Na also, es geht doch! bleibt nach einem 1 zu 4 gegen die Hertha in Berlin im Titelrennen Schalke und Stuttgart weiter auf den Fersen. Herausragender Spieler war , der drei der vier Tore erzielte.

Werder hatte das Spiel über 90 Minuten im Griff. Soviel ist sicher. Mit meiner grün-weißen Brille würde ich jetzt sagen, dass die Bremer sich im Vergleich zu den letzten Spielen um 180 Grad gedreht haben. Wenn ich die Brille aber absetze, muss ich auch zugeben, dass diese Berliner Mannschaft uns das Leben wirklich leicht gemacht hat. Ein aggressives Zweikampfverhalten im Mittelfeld reichte aus, um die drei Punkte nach Hause zu bringen. Das frühe Stören war auch wichtig, da wir heute ja aus bekannten Gründen auf unsere etablierte Innenverteidigung verzichten mussten. Die Vertretung um Baumann und Pasanen machte ihre Sache eigentlich ganz solide. Wobei man aber erwähnen muss, dass sie auch nicht wirklich gefordert worden sind. Einzig beim Gegentor sah die Defensive ein wenig konfus aus. Allerdings spielte die unnötige Grätsche von Torsten Frings dabei auch eine entscheidende (negative) Rolle.

Markus Rosenberg, der durch die Sperren von Almeida und Hunt ins Team rutschte, machte nach 20 Minuten per Fernschuss das 1 zu 0 aus Bremer Sicht. Die Vorlage gab der heute wieder bessere Patrick Owomoyela. In der Folgezeit schaltete Werder einen Gang zurück. Einziger richtiger Aufreger in der ersten Halbzeit war dann noch die rote Karte von Simunic. Dieser hatte in der 35. Minute Christian Schulz mit dem Fuß am Kopf erwischt. Meiner Meinung nach eine berechtigte rote Karte. Schulz musste auch ausgewechselt werden und liegt jetzt im Krankenhaus. Bis jetzt ist „nur“ ein Cut am Augenlied bekannt. Ich hoffe, dass das Auge selber unverletzt geblieben ist. Werderblog wünscht dir alles Gute, Schulle!

In der zweiten Halbzeit machte Werder dann alles klar. Rosenberg traf in der 50. Minute nach Vorlage von Baumann. Dann schoss Diego nach Vorlage Klose das 3 zu 0 und letztlich dann noch einmal Markus Rosenberg nach Zusammenspiel von Diego und Klose. Eben dieser Miro Klose machte heute ein gutes Spiel (wie eigentlich die gesamte Mannschaft). Er erzielte zwar trotz zweier klarer Chancen keine eigene Bude, war aber kämpferisch stark und an zwei Toren unmittelbar beteiligt.

Werder Bremen ist also wieder da. Mit dieser Leistung sind sechs Punkte gegen Frankfurt und Wolfsburg auf jeden Fall möglich. Wir müssen jetzt nur noch auf Ausrutscher der anderen hoffen. Und – entgegen dem Vorsatz der letzten Woche – wage ich doch eine Prognose. Schalke wird in Dortmund und gegen diese unberechenbaren Arminen nicht schadlos bleiben. Und Stuttgart wird sich gegen den VFL Gekas auch schwer tun. Dass die Bochumer trotz des sicheren Klassenerhalts noch heiß sind, haben sie gegen den HSV gezeigt. Und an Cottbus kann man sich auch die Zähne ausbeißen, wenn man unbedingt gewinnen muss. Aber gucken wir von Spiel zu Spiel. Wie Torsten schon richtig sagt, ist jedes Spiel das immer schwerste. Ich bin auf jeden Fall sehr erleichtert über den heutigen Sieg. Und wenn ich das Gesicht von Thomas Schaaf nach dem Spiel richtig gedeutet habe, bin ich damit nicht ganz alleine.

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

6 Kommentare »

  • Faabarto sagt:

    Dem ist praktisch nichts hinzuzufügen. Bremen hätte auch durchaus höher gewinnen können. Ich war aber sehr glücklich, dass Bremen sich mit langen Bällen zurückgehalten hat. In aussichtslosen Situationen wurde dann doch noch einmal der Ball hinten rum gewählt. Diese Übersicht hat mir in den letzten Spielen gefehlt. So wurde Hertha immer wieder rausgelockt und dann ergaben sich lücken. Das war wirklich ein sicherer und schöner Sieg von uns, eigentlich wie im Hinspiel. So kann es weiter gehen. Nun warten wir ab, ob Schalke und Stuttgart Federn lassen, aber nun gilt es genauso gut gegen Frankfurt zu spielen und uns im Rennen zu halten. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Samstag… Ich glaube dran….

    100% Werder

  • Bin Shop sagt:

    Oh mann, ich würde echt gerne mal Almeida und Rosenberg von Beginn an zusammen sehen- so als VOrgriff zur nächsten Saison ,-)

  • Karsten sagt:

    Hier kommt die Entwarnung für Christian Schulz. Schulle hat Glück im Unglück.

  • vandango sagt:

    Meine Meinung, ein sehr schönes Spiel … Schaue mir gleich nochmal die Zusammenfassung auf NDR (22:45 h) an.

  • Stephen sagt:

    Fand es echt gut, dass Bremen mal die Erwartungen erfüllt hat ;-)
    Zu dem Foul an Schulle muss ich mal sagen, dass die Rote Karte sowas von berechtigt ist. Und wenn der Heine von Hertha nach dem Spiel sagt, das war jetzt keine Absicht, dann weiß ich es auch nicht. Finde, gegen solche Fouls, wo der Fuß zum Kopf des Gegners geht, muss mehr getan werden. Man sieht das doch ab und an, daher war ich auch überrascht, dass der Fandel glatt rot zeigt. So, jetzt hoffen wir auf die anderen, bzw. deren Fehler.

  • markus sagt:

    Komme gerade vom Stadion (naja, ein kleiner Umweg über ’nen Biergarten für ein Feier-Bier war schon noch dazwischen), und bin zufrieden. Seit dem Meisterjahr (1.Spieltag; 3:0-Sieg für uns), war das die eindeutig souveränste Leistung der letzten Jahre hier in Berlin.
    Sehr angenehm auch die Reaktion der Herthaner nach dem Kick: Anerkennung und allgemein die Hoffnung, dass S04 nicht Meister wird. Da konnt ich meinen blau gekleideten Gesprächspartnern in der S-Bahn nur danken und zustimmen.

    Da ich mir seit einigen Jahren den Luxus von 4-5 Auswärtspartien pro Saison gönne, ist mir dabei übrigens aufgefallen, wie die Beliebtheit der Grün-Weißen von Jahr zu Jahr in der ganzen Republik zunimmt. Wurde ich noch in der Saison 02-03 in Bielefeld am ersten Spieltag (wir verloren 0:3) mit den Worten „Spitzenreiter“ hämisch „von der Alm getrieben“, und hinterher in der U-Bahn nur verarscht, ist mittlerweile auffällig, wie viele Werder-Trikots in den „neutralen“ Bereichen eines jeden Stadions zu sehen sind, in dem wir spielen. Etwas, dass mich übrigens bei den Bayern früher immer ziemlich fuchsig machte, wenn im Weserstadion auf der Süd- oder Nordgerade beim Tor für die eine nicht zu übersehende Menschenmasse jubelnd aufsprang…
    Besonders auffällig fand ich diese „Durchsetzung“ fremder Stadion durch Werder-Anhänger in Köln, kurz vor der Winterpause 05/06. „Der Kölner trägt ja gerne bunt“, mag man nun denken, und hat damit auch Recht, aber die Menge überraschte doch schon. Und da, wo der Kölner gleich ein Leibchen zu seiner Überzeugung trägt, trägt der Berliner zwar keins, aber die Sympathie hat er trotzdem für die Grün-Weißen. Bei jeden Tor war heute ein Jubeln zu hören, dass nicht nur aus „unserer“ Ecke kam. Da waren mehr…
    Die heftig steigenden Mitgliederzahlen bestätigen meine Beobachtung auch.
    Wir müssen uns wohl daran gewöhnen, dass wir nicht mehr Anhänger eines kleinen Vereins sind.
    Ich hoffe nur, dass wir nie so werden, wie z.B. die Dortmunder ende der neunziger. Sätze wie „Wenn wir wollen, kaufen wir euch auf!“, sollte nie ein „Bremer“ in den Mund nehmen.
    Auch wenn wir noch so oft den schönsten Fußball der Republik spielen.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.