Werder nicht clever genug

Karsten 26. April 2007 10 Kommentare Drucken

verliert das Hinspiel des UEFA-Cup-Halbfinals gegen mit 0 zu 3, womit der Traum vom Finale in Glasgow wohl schon so gut wie ausgeträumt ist. Das Weserstadion ist zwar immer gut für ein Wunder, allerdings sehe ich gegen diese eiskalten Spanier dafür eher schwarz.

Dabei haben die Bremer meines Erachtens eigentlich gar nicht so schlecht begonnen. Wir waren aggresiv im Zweikampf, hatten mehr Ballbesitz und hielten die Spanier gut von unserem Strafraum weg. Die Spieler setzen also alles um, was Trainer Thomas Schaaf gefordert hatte. Doch an einer Stelle hatten sie wohl nicht aufgepasst: Schaaf warnte vor allem vor Standardsituationen. Und die sind eben in 90 Minuten nicht völlig zu verhindern.

Ich hatte schon nach dem Alkmaar-Spiel darauf hingewiesen, dass wir bei Ecken seit dem Ausfall von Per Mertesacker sehr unsicher sind. Und so kam es dann auch. Beim 1 zu 0 spielten die Spanier eine „kurze“ Ecke, Aaron Hunt erkannte die Situation zu spät und konnte die Flanke nicht verhindern. Beim 2 zu 0 stimmte die Zuordnung in der Mitte gar nicht. Die war so schlecht, dass ich nicht einmal sagen kann, wer genau Pandiani vor dem Einköpfen hätte hindern sollen. Der Konter zum 3 zu 0 war dann eine logische Konsequenz nach dem Platzverweis von Tim Wiese (dem ich übrigens keine Schuld gebe) und einfach gut herausgespielt.

Doch neben der Zuordnung bei Standards verzeichneten die Grün-Weißen nach dem ersten Gegentor auch zu viele unnötige Ballverluste. Besonders auffällig war das stümperhafte Zweikampfverhalten von Pasanen und Baumann, die mehrfach im falschen Moment grätschten oder einen Schritt nach vorne machten und so dem Gegner durch einen simplen Haken einen riesigen Freiraum verschafften. Jungs, es ist zwar nicht meine Aufgabe, aber noch einmal zum Mitschreiben: Ihr dürft nur grätschen, wenn ihr euch sicher seit, dass ihr den Ball (oder den Gegner) auch bekommt. Alles andere birgt zu große Risiken!!

Unsere beiden Globetrotter hatten heute eher einen ihrer schlechteren Tage erwischt. Klose kam auf stolze 11 Ballkontakte und wurde daher völlig zurecht ausgewechselt und Frings war eigentlich nur im Interview nach dem Spiel stark, in dem er die Partie überraschend gut analysierte.

Espanyol gewann diese Partie unterm Strich auch in der Höhe verdient, weil sie einfach cleverer als die Bremer agierten. Ihre wenigen Chancen nutzten sie eiskalt und in der Defensive störten sie Werder früh – besonders den gewohnt bemühten Diego – und ließen kein Spiel aufkommen. Drei Gegentore sind natürlich schon eine harte Nummer. Ich werde aber trotzdem nächsten Donnerstag alles dafür geben, dass wir am Ende doch noch das Double auf dem Rathausplatz feiern können :).

gar nichtnicht so gutdurchschnittlichguthervorragend (Stimmen: 0)
Loading...

10 Kommentare »

  • Andre sagt:

    Puh, das war bitter. Stimme dir zu, gute Analyse. Schlimm anzuschauen war finde ich, dass ab der 20. Minute das kämpferische Konzept von Barcelona voll aufging, die zwei Leute, die im Rückspiel gesperrt sind können sie nun wohl verschmerzen.
    Nach dem 2:0 war es dann irgendwie wie verhext, wann immer die Spieler übereinander fielen oder sich umrannten, am Ende hatte immer ein Spanier den Ball. Auch jeder Pass landete auch noch so kurios bei denen (dieser verunglückte flache Abstoß vom Torwart – passierrt gefühlte 18 Leute und landet doch noch beim nem Stürmer). Wobei ich noch anmerken muss, dass Bremen schon seit längerer Zeit ne krass hohe Fehlpassquote hat. Heute kam dann sicher auch Pech hinzu, aber selbst beim 4:1 gegen Alkmaar war es tw. schon so.
    In der Schlussphase tat sich dann auch wieder die große Ratlosigkeit auf, die uns schon im Februar/März um so einige Punkte in der Bundesliga gebracht hat.
    Ich kann irgendwie nur den Kopf schütteln, nicht weil Bremen so schlecht war, sondern weil es nach dem hoffnungsvollen Anfang dann auf diese Art und Weise zu diesem zumal noch verdienten Ergebnis gekommen ist.

  • vandango sagt:

    Ich bin zwar noch nicht lange Fussballfan, aber nach diesem Spiel möchte man am liebsten sich vergraben und iweder Fussball hassen wie ich es vorher tat. Da freut man sich das Werder noch die einzige Mannschaft (neben etlichen Spaniern) im UEFA Cup ist und dann sowas. Sie habenm aber auch echt schlecht gespielt. Viel zuviel Fehlpässe, keine saubere Umsetzung der Zweikämpfe.
    Und meines erachtens liegt es auch teilweise an diesen ganzen bescheuerten Transferplänen der Hauptspieler Klose, Fring und Diego. Die sollen sich mal ein Beispiel an Wynton Rufer oder Marco Bode nehmen – die waren Werder treu.
    Und jetzt brauchen wir wieder mal eins der Wunder an der Weser …

  • schnifo sagt:

    Klose muss sich entscheiden

    Die Leistung und die Laufbereitschaft von Klose ist unterirdisch und für einen Profi ungenügend. Note 6. Die monatelangen Wechselgeschichten haben ihm sehr geschadet. Das Wechselgeld wird seinem Berater und ihm wohl diesen „Werteverlust“ ausgleichen- leider.
    Dem SV Werder und seinen Fans, die ihm das alles finanzieren, schuldet er seine ganze Konzentration und Leistung. Das ist seit Monaten nicht der Fall und nachsichtig kann ich da auch nicht mehr sein.

  • lars sagt:

    Gebt mal bei Google News nur das Wort „Wunder“ ein… ;-)

    Ich habe nur die letzten 30 Minuten gesehen und die waren nicht gut. Die Bremer haben irgendwie weder versucht, ein Tor zu schießen, noch hinten dicht gemacht…ganz seltsam sah das aus.

  • Mathias sagt:

    Das war für mich leider das schlechteste Spiel von Werder in dieser Spielzeit. So wird das auch nix mit der Meisterschaft…
    Die Leistung ab der 20. Minute war nur noch furchtbar. Besonders Klose und Frings haben mich stark enttäuscht, in dieser Form können beide gerne zu Bayern oder Juventus gehen.

    Wiese’s Aktion, die zum Platzverweis geführt hat, kann ich nicht verstehen. Genau den gleichen Mist hat Lehmann letztes Jahr im CL-Finale gebracht und sie habens prompt verloren. Nur um ein einziges Tor in der ersten Halbzeit zu verhindern, den Torwart zu verlieren und dann über 45 Minuten in Unterzahl zu spielen ist einfach keine gute Idee.

    Nur zwei Spieler bei Werder haben an diesem Tag gut gespielt, das waren Diego und Owomoyela. Schön zu sehen, dass Owo’s Formkurve ganz klar nach oben zeigt. Wenn er so weitermacht wird er Wome’s Stammplatz mit Sicherheit übernehmen.

    Fürs Rückspiel seh ich nicht viele Chancen, aber man darf Werder natürlich noch nicht abschreiben. Ein 4 zu 0 ist für diese Mannschaft zwar möglich, aber dafür müssen Sie auch endlich wie ein Cupsieger spielen.

  • Karsten sagt:

    Ganz so schlecht wie Mathias habe ich es nicht gesehen. Auch wenn es mir schwer über die Lippen geht, aber Espanyol Barcelona ist nun mal Dortmund oder Aachen. Zumindest haben sie gestern ihre wenigen Chancen gut genutzt. Ich erinnere an das Dortmund-Spiel, wenn Kringe da eine von seinen Möglichkeiten reinmacht, kann das Spiel auch ganz anders laufen. Und das Gewusel vor Diegos Traumtor zum 3 zu 1 gegen Aaachen habe ich auch noch im Kopf. Ich will damit sagen, dass wir in diesen Spielen ein wenig mehr Glück oder einfach schlechtere Gegner hatten.

    Zu Klose und Frings habe ich mich ausführlich geäußert. Zu Wiese muss ich sagen, dass ein Torwart in so einer Situation immer blöd aussieht. Wenn er den Ball bekommt, klatschen alle kurz und haben es dann wieder vergessen. Und der Kommentator lobt: Wiese spielt gut mit. So ist es natürlich fatal, kann aber passieren.

    Neben Owo und Diego fand ich auch noch Naldo mal wieder saustark. Ansonsten stimme ich Mathias aber zu. Allerdings ist Owo seinen Platz auf der linken Seite wohl erst einmal wieder los. Schließlich muss er im Rückspiel für Fritz auf der rechten Seite einspringen :).

  • Andre sagt:

    Ich sehe das wie Karsten, würde eher vo Unglück sprechen als von Unfähigkeit. Sie haben sich halt einfach durch Barcas extrem hartes und körperbetontes Spiel den Schneid abkaufen lassen, dann gings bergab. Außerdem waren die Tore 2 dumme Standardsituationen und ein Konter, also auch nich so der Beleg für an die Wand gespielt.
    Ich würde auch Klose in Schutz nehmen. Ich denke es war die taktische Vorgabe, dass Hunt sehr viel nach hinten arbeitet und sich ins Mittelfeld fallen lässt und Klose als einzige Sturmspitze vorne bleibt. Genauso war es letztendlich auch im Hinspiel gegen Alkmaar, wo diese Taktik durch ein alles offen lassendes 0:0 „belohnt“ wurde, auch wenn die Kritik danach groß war.
    Wirkliches Manko also im Mittelfeld, was den Spielaufbau anbelangt, die Außenverteidiger beziehe ich da mit ein, da kam zu wenig, wobei auch dies wieder an einer Taktik der „kontrollierten Offensive“ liegen kann.

  • Tunnelblick sagt:

    Respekt an Hunt. Der einzige der bis zur letzten Minute gekämpft hat!

  • Allofs und Schaaf ziehen Konsequenzen » WERDERBLOG.NET sagt:

    […] 26. Apr 2007:Werder nicht clever genug […]

  • Erneutes Wunder von der Weser? » WERDERBLOG.NET sagt:

    […] nach der 3 zu 0 Klatsche gegen Espanyol Barcelona stand ich noch ganz unter dem Eindruck der schlechten Leistung der Grün-Weißen. Jetzt, 6 […]

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen, registrieren Sie sich bei Gravatar.